War diese Seite hilfreich?
Ihr Feedback ist uns wichtig. Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Weiteres Feedback?
1500 verbleibende Zeichen
Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Replikationsmerge-Agent

Der Replikationsmerge-Agent ist ein Hilfsprogramm in Form einer ausführbaren Datei, die die in den Datenbanktabellen enthaltene Anfangsmomentaufnahme auf die Abonnenten anwendet. Er führt außerdem inkrementelle Datenänderungen zusammen, die nach der Erstellung der Anfangsmomentaufnahme auf dem Verleger ausgeführt wurden, und löst Konflikte entweder entsprechend den von Ihnen konfigurierten Regeln oder mithilfe eines von Ihnen erstellten benutzerdefinierten Konfliktlösers.

Hinweis Hinweis

Parameter können in beliebiger Reihenfolge angegeben werden. Wenn keine optionalen Parameter angegeben werden, werden Werte von vordefinierten Registrierungseinstellungen auf dem lokalen Computer verwendet.

replmerg [-?] 
-Publisher server_name[\instance_name]
-PublisherDB publisher_database 
-Publication publication 
-Subscriber server_name[\instance_name]
-SubscriberDB subscriber_database
[-AltSnapshotFolder alt_snapshot_folder_path]
[-Continuous]
[-DefinitionFile def_path_and_file_name]
[-DestThreads number_of_destination_threads]
[-Distributor server_name[\instance_name]]
[-DistributorLogin distributor_login]
[-DistributorPassword distributor_password]
[-DistributorSecurityMode [0|1]]
[-DownloadGenerationsPerBatch download_generations_per_batch]
[-DownloadReadChangesPerBatch download_read_changes_per_batch]
[-DownloadWriteChangesPerBatch download_write_changes_per_batch]
[-DynamicSnapshotLocation dynamic_snapshot_location]
[-EncryptionLevel [0|1|2]]
[-ExchangeType [1|2|3]]
[-FastRowCount [0|1]]
[-FileTransferType [0|1]]
[-ForceConvergenceLevel [0|1|2 (Publisher|Subscriber|Both)]]
[-FtpAddress ftp_address]
[-FtpPassword ftp_password]
[-FtpPort ftp_port]
[-FtpUserNameftp_user_name]
[-HistoryVerboseLevel [0|1|2|3]]
[-Hostname host_name]
[-InteractiveResolution [0|1]]
[-InternetLogin internet_login]
[-InternetPassword internet_password]
[-InternetProxyLogin internet_proxy_login]
[–InternetProxyPassword internet_proxy_password]
[-InternetProxyServer internet_proxy_server]
[-InternetSecurityMode [0|1]]
[-InternetTimeout internet_timeout]
[-InternetURL internet_url]
[-KeepAliveMessageInterval keep_alive_message_interval_seconds]
[-LoginTimeOut login_time_out_seconds]
[-MakeGenerationInterval make_generation_interval_seconds]
[-MaxBcpThreads number_of_threads]
[-MaxDownloadChanges number_of_download_changes]
[-MaxUploadChanges number_of_upload_changes]
[-MetadataRetentionCleanup [0|1]]
[-Output]
[-OutputVerboseLevel [0|1|2]]
[-ParallelUploadDownload [0|1]]
[-PacketSize packet_size] 
[-PollingInterval polling_interval]
[-ProfileName profile_name]
[-PublisherFailoverPartner server_name[\instance_name] ]
[-PublisherLogin publisher_login]
[-PublisherPassword publisher_password]
[-PublisherSecurityMode [0|1]]
[-QueryTimeOut query_time_out_seconds]
[-SrcThreads number_of_source_threads]
[-StartQueueTimeout start_queue_timeout_seconds]
[-SubscriberConflictClean [0|1]]
[-SubscriberDatabasePath subscriber_path]
[-SubscriberDBAddOption [0|1|2|3]]
[-SubscriberLogin subscriber_login]
[-SubscriberPassword subscriber_password 
[-SubscriberSecurityMode [0|1]]
[-SubscriberType [0|1|2|3|4|5|6|7|8|9]]
[-SubscriptionType [0|1|2]]
[-SyncToAlternate [0|1]
[-UploadGenerationsPerBatch upload_generations_per_batch]
[-UploadReadChangesPerBatch upload_read_changes_per_batch]
[-UploadWriteChangesPerBatch upload_write_changes_per_batch]
[-UseInprocLoader]
[-Validate [0|1|2|3]]
[-ValidateInterval validate_interval]

-?

Druckt alle verfügbaren Parameter.

-Publisher server_name[\instance_name]

Der Name des Verlegers. Geben Sie server_name für die Standardinstanz von Microsoft SQL Server auf diesem Server an. Geben Sie server_name\instance_name für eine benannte Instanz von SQL Server auf diesem Server an.

-PublisherDB publisher_database

Der Name der Verlegerdatenbank.

-Publication publication

Der Name der Veröffentlichung. Dieser Parameter ist nur gültig, wenn die Veröffentlichung so festgelegt ist, dass sie immer eine Momentaufnahme für neue oder neu initialisierte Abonnements zur Verfügung hat.

-Subscriber server_name[\instance_name]

Der Name des Abonnenten. Geben Sie server_name für die Standardinstanz von SQL Server auf diesem Server an. Geben Sie server_name\instance_name für eine benannte Instanz von SQL Server auf diesem Server an.

-SubscriberDB subscriber_database

Der Name der Abonnentendatenbank.

-AltSnapshotFolder alt_snapshot_folder_path

Der Pfad zu dem Ordner, der die Anfangsmomentaufnahme für ein Abonnement enthält.

-Continuous

Gibt an, ob der Agent fortlaufend versucht, replizierte Transaktionen abzurufen. Wenn dieses Argument angegeben ist, ruft der Agent replizierte Transaktionen in festgelegten Abrufintervallen aus der Quelle ab, selbst wenn keine ausstehenden Transaktionen vorhanden sind.

-DestThreads number_of_destination_threads

Gibt die Anzahl von Zielthreads an, die der Merge-Agent verwendet, um Änderungen auf das Ziel anzuwenden. Das Ziel ist während des Hochladens der Verleger und während des Herunterladens der Abonnent. Die Standardeinstellung ist 4.

-DefinitionFile def_path_and_file_name

Der Pfad der Agentdefinitionsdatei. Eine Agentdefinitionsdatei enthält Eingabeaufforderungsargumente für den Agent. Der Inhalt der Datei wird als ausführbare Datei analysiert. Verwenden Sie doppelte Anführungszeichen ("), um Argumentwerte anzugeben, die beliebige Zeichen enthalten.

-Distributor server_name[\instance_name]

Der Name des Verteilers. Geben Sie server_name für die Standardinstanz von SQL Server auf diesem Server an. Geben Sie server_name\instance_name für eine benannte Instanz von SQL Server auf diesem Server an. Bei der Verteilung durch den Verteiler (Push) wird als Standardwert der Name der Standardinstanz von SQL Server auf dem lokalen Computer verwendet.

-DistributorLogin distributor_login

Der Anmeldename des Verteilers.

-DistributorPassword distributor_password

Das Verteilerkennwort.

-DistributorSecurityMode [ 0| 1]

Gibt den Sicherheitsmodus des Verteilers an. Der Wert 0 steht für den SQL Server-Authentifizierungsmodus (Standard), der Wert 1 für den Windows-Authentifizierungsmodus.

-DownloadGenerationsPerBatch download_generations_per_batch

Die Anzahl von Generierungen, die in einem einzigen Batch verarbeitet werden sollen, während Änderungen vom Verleger auf den Abonnenten heruntergeladen werden. Eine Generierung ist als logische Gruppe von Änderungen pro Artikel definiert. Der Standardwert für eine zuverlässige Kommunikationsverbindung beträgt 100. Der Standardwert für eine unzuverlässige Kommunikationsverbindung beträgt 10.

-DownloadReadChangesPerBatch download_read_changes_per_batch

Die Anzahl von Änderungen, die in einem einzigen Batch gelesen werden sollen, während Änderungen vom Verleger auf den Abonnenten heruntergeladen werden. Die Standardeinstellung ist 100.

-DownloadWriteChangesPerBatch download_write_changes_per_batch

Die Anzahl von Änderungen, die in einem einzigen Batch angewendet werden sollen, während Änderungen vom Verleger auf den Abonnenten heruntergeladen werden. Die Standardeinstellung ist 100.

-DynamicSnapshotLocation dynamic_snapshot_location

Der Speicherort der gefilterten Datenmomentaufnahmedateien, wenn die Veröffentlichung parametrisierte Zeilenfilter verwendet.

-EncryptionLevel [ 0 | 1 | 2 ]

Die Ebene der SSL-Verschlüsselung (Secure Sockets Layer), die vom Merge-Agent beim Herstellen von Verbindungen verwendet wird.

Wert von EncryptionLevel

Beschreibung

0

Gibt an, dass SSL nicht verwendet wird.

1

Gibt an, dass SSL verwendet wird, der Agent jedoch nicht überprüft, ob das SSL-Serverzertifikat von einem vertrauenswürdigen Aussteller signiert wurde.

2

Gibt an, dass SSL verwendet und das Zertifikat überprüft wird.

Weitere Informationen finden Sie unter Sicherheitsübersicht (Replikation).

-ExchangeType [ 1| 2| 3]
Vorsichtshinweis Vorsicht

Diese Funktion wird in zukünftigen Versionen von Microsoft SQL Server nicht mehr bereitgestellt. Verwenden Sie diese Funktion beim Entwickeln neuer Anwendungen nicht, und planen Sie so bald wie möglich das Ändern von Anwendungen, in denen es zurzeit verwendet wird. Um Uploads einzuschränken, verwenden Sie stattdessen @subscriber_upload_options von sp_addmergearticle.

Gibt den Typ des Datenaustauschs während der Synchronisierung an. Folgende Typen sind möglich:

Wert von ExchangeType

Beschreibung

1

Der Agent soll Datenänderungen vom Abonnenten auf den Verleger hochladen.

2

Der Agent soll Datenänderungen vom Verleger auf den Abonnenten herunterladen.

3 (Standard)

Der Agent soll zunächst Datenänderungen vom Abonnenten auf den Verleger hochladen und dann Datenänderungen vom Verleger auf den Abonnenten herunterladen. Sie müssen diese Option bei der Websynchronisierung verwenden.

Anhand von nur herunterladbaren Artikeln können Sie das Synchronisierungsverhalten einzelner Artikel in einer Veröffentlichung steuern und zugleich einen Leistungsvorteil erzielen. Weitere Informationen finden Sie unter Optimieren der Leistung der Mergereplikation durch nur herunterladbare Artikel.

Wenn Sie ExchangeType verwenden, um die Upload- und Downloadphase einer Mergereplikation in separate Sitzungen zu unterteilen, müssen Sie den Merge-Agent zuerst mit ExchangeType festgelegt auf den Wert 1 und anschließend mit dem Wert 2 ausführen. Wenn Sie den Merge-Agent nicht mit beiden Parametern ausführen, werden die Metadaten gelöscht, und Sie müssen das Abonnement (ohne Upload) erneut initialisieren.

-FastRowCount [0|1]

Gibt an, welcher Methodentyp für die Berechnung der Zeilenanzahl zur Zeilenanzahlüberprüfung verwendet werden soll. Der Wert 1 (Standard) gibt die schnelle Methode an. Der Wert 0 gibt die Methode für die vollständige Zeilenanzahl an.

-FileTransferType [0|1]

Gibt den Dateiübertragungstyp an. Der Wert 0 steht für UNC (Universal Naming Convention), der Wert 1 für FTP (File Transfer Protocol).

-ForceConvergenceLevel [0|1|2 ( Publisher| Subscriber| Both)]

Gibt die Konvergenzebene an, die der Merge-Agent verwenden soll. Die folgenden Werte sind möglich:

Wert von ForceConvergenceLevel

Beschreibung

0 (Standard)

Standardwert. Führt einen standardmäßigen Mergevorgang ohne zusätzliche Konvergenz aus.

1

Erzwingt die Konvergenz für alle Generierungen.

2

Erzwingt die Konvergenz für alle Generierungen und korrigiert beschädigte Herkunftsangaben. Wenn Sie diesen Wert festlegen, geben Sie an, ob Herkunftsangaben auf dem Verleger, auf dem Abonnenten oder sowohl auf dem Verleger als auch auf dem Abonnenten korrigiert werden sollen.

-FtpAddress ftp_address

Die Netzwerkadresse des FTP-Diensts für den Verteiler. Wenn keine Netzwerkadresse angegeben wird, wird Distributor verwendet.

-FtpPassword ftp_password

Das Benutzerkennwort, mit dem eine Verbindung zum FTP-Dienst hergestellt wird.

-FtpPort ftp_port

Die Portnummer des FTP-Diensts für den Verteiler. Wenn keine Portnummer angegeben wird, wird die Standardportnummer für den FTP-Dienst (21) verwendet.

-FtpUserName ftp_user_name

Der Benutzername, mit dem eine Verbindung zum FTP-Dienst hergestellt wird. Wenn kein Benutzername angegeben wird, wird anonymous verwendet.

-HistoryVerboseLevel [1|2|3]

Gibt den Umfang des Verlaufs an, der während eines Mergevorgangs protokolliert wird. Sie können die negativen Auswirkungen der Verlaufsprotokollierung auf die Leistung minimieren, indem Sie den Wert 1 auswählen.

Wert von HistoryVerboseLevel

Beschreibung

0

Protokolliert die abschließende Agent-Statusmeldung, abschließende Sitzungsdetails und ggf. aufgetretene Fehler.

1

Protokolliert zusätzlich zur abschließenden Agent-Statusmeldung, zu abschließenden Sitzungsdetails und ggf. aufgetretenen Fehlern inkrementelle Sitzungsdetails zu jedem Sitzungsstatus, u. a. den Prozentsatz der Fertigstellung.

2

Standardwert. Protokolliert zusätzlich zur abschließenden Agent-Statusmeldung, zu abschließenden Sitzungsdetails und ggf. aufgetretenen Fehlern sowohl inkrementelle Sitzungsdetails zu jedem Sitzungsstatus als auch Sitzungsdetails auf Artikelebene, u. a. den Prozentsatz der Fertigstellung. Agent-Statusmeldungen werden ebenfalls protokolliert.

3

Identisch mit -HistoryVerboseLevel = 2, allerdings werden mehr Agent-Statusmeldungen protokolliert.

-Hostname host_name

Der Netzwerkname des lokalen Computers. Der Standardwert ist der Name des lokalen Computers.

-InteractiveResolution [0|1]

Gibt an, ob die interaktive Konfliktlösung verwendet wird, wenn während der Synchronisierung ein Konflikt auftritt. Der Standardwert ist 0. Dieser gibt an, dass die interaktive Konfliktlösung nicht verwendet wird.

-InternetLogin internet_login

Gibt den Anmeldenamen an, der beim Herstellen einer Verbindung mit einer Authentifizierung erfordernden ISAPI-DLL-Datei für die SQL Server-Replikationsüberwachung verwendet wird.

-InternetPassword internet_password

Gibt das Kennwort an, das beim Herstellen einer Verbindung mit einer Authentifizierung erfordernden ISAPI-DLL-Datei für die SQL Server-Replikationsüberwachung verwendet wird.

-InternetProxyLogin internet_proxy_login

Gibt den Anmeldenamen an, der beim Herstellen einer Verbindung mit einem Authentifizierung erfordernden Proxyserver (in internet_proxy_server definiert) verwendet wird.

–InternetProxyPassword internet_proxy_password

Gibt das Kennwort an, das beim Herstellen einer Verbindung mit einem Authentifizierung erfordernden Proxyserver (in internet_proxy_server definiert) verwendet wird.

-InternetProxyServer internet_proxy_server

Gibt den Proxyserver an, der für den Zugriff auf die in internet_url angegebene HTTP-Ressource zu verwenden ist.

-InternetSecurityMode [0|1]

Gibt den IIS-Sicherheitsmodus an, der beim Herstellen einer Verbindung mit dem Webserver während der Websynchronisierung verwendet wird. Der Wert 0 steht für die Standardauthentifizierung, der Wert 1 für die integrierte Windows-Authentifizierung (Standard).

-InternetTimeout internet_timeout

Die Anzahl von Sekunden, bevor bei einer Verbindung mit der ISAPI-DLL-Datei für die SQL Server-Replikationsüberwachung ein Timeout auftritt.

-InternetURL internet_url

Gibt die URL an, die verwendet wird, um eine Verbindung mit der ISAPI-DLL-Datei für die SQL Server-Replikationsüberwachung herzustellen. Diese Eigenschaft muss angegeben werden.

-KeepAliveMessageInterval keep_alive_message_interval_seconds

Die Anzahl von Sekunden, bevor vom Verlaufsthread geprüft wird, ob bestehende Verbindungen auf eine Antwort vom Server warten. Dieser Wert kann verringert werden, damit der Merge-Agent vom Überprüfungs-Agent nicht als fehlerverdächtig markiert wird, wenn ein lang andauernder Batch ausgeführt wird. Die Standardeinstellung ist 300 Sekunden.

-LoginTimeOut login_time_out_seconds

Die Anzahl von Sekunden, nach denen ein Timeout bei der Anmeldung eintritt. Der Standardwert ist 15 Sekunden.

-MakeGenerationInterval make_generation_interval_seconds

Die Anzahl der Wartezeit in Sekunden zwischen dem Erstellen von Generierungen oder Änderungsbatches zum Herunterladen auf den Client. Der Standardwert beträgt 1 Sekunde.

Makegeneration ist der Prozess, der Verlegeränderungen für das Herunterladen auf den Abonnenten vorbereitet. Während des Herunterladens kann dies ein Leistungsengpass sein. Wenn der makegeneration-Prozess bereits mit dem durch -MakeGenerationInterval angegebenen Intervall ausgeführt wurde, wird der Prozess für die aktuelle Synchronisierungssitzung übersprungen. Dies kann hilfreich für die Synchronisierungsparallelität sein, und zwar insbesondere dann, wenn Abonnenten nicht damit rechnen, Änderungen herunterzuladen.

-MaxBcpThreads number_of_threads

Gibt die Anzahl von Massenkopiervorgängen an, die parallel ausgeführt werden können. Die maximale Anzahl von Threads und gleichzeitig vorhandenen ODBC-Verbindungen entspricht entweder MaxBcpThreads oder der Anzahl von Massenkopieranforderungen, die in der Veröffentlichungsdatenbank in der sysmergeschemachange-Systemtabelle enthalten sind. Dabei gilt der jeweils kleinere Wert. Der Wert von MaxBcpThreads muss größer als 0 sein. Es ist keine hartcodierte Obergrenze vorhanden. Der Standardwert lautet 1.

-MaxDownloadChanges number_of_download_changes

Gibt die maximale Anzahl von geänderten Zeilen an, die vom Verleger auf den Abonnenten heruntergeladen werden sollen. Die tatsächliche Anzahl heruntergeladener Zeilen kann über dem angegebenen Maximalwert liegen. Dies kann daran liegen, dass vollständige Generierungen verarbeitet werden und dass parallele Zielthreads ausgeführt werden, von denen jeder beim ersten Durchlauf mindestens 100 Änderungen verarbeitet. Standardmäßig werden alle Änderungen gesendet, die zum Herunterladen bereit sind.

-MaxUploadChanges number_of_upload_changes

Gibt die maximale Anzahl von geänderten Zeilen an, die vom Abonnenten auf den Verleger hochgeladen werden sollen. Die tatsächliche Anzahl hochgeladener Zeilen kann über dem angegebenen Maximalwert liegen. Dies kann daran liegen, dass vollständige Generierungen verarbeitet werden und dass parallele Zielthreads ausgeführt werden, von denen jeder beim ersten Durchlauf mindestens 100 Änderungen verarbeitet. Standardmäßig werden alle Änderungen gesendet, die zum Hochladen bereit sind.

-MetadataRetentionCleanup [0|1]

Gibt an, ob basierend auf der für die Veröffentlichung festgelegten Beibehaltungsdauer Metadaten aus MSmerge_genhistory, MSmerge_contents, MSmerge_tombstone, MSmerge_past_partition_mappings und MSmerge_current_partition_mappings entfernt werden. Der Standardwert ist 1. Dieser gibt an, dass ein Cleanup ausgeführt werden soll. Der Wert 0 gibt an, dass nicht automatisch ein Cleanup ausgeführt werden soll.

-Output output_path_and_file_name

Der Pfad der Agentausgabedatei. Wenn kein Dateiname angegeben ist, wird die Ausgabe an die Konsole gesendet. Wenn eine Datei mit dem angegebenen Namen vorhanden ist, wird die Ausgabe an diese Datei angefügt.

-OutputVerboseLevel [0|1|2]

Gibt an, ob die Ausgabe ausführlich sein soll. Wenn die Meldungsstufe 0 beträgt, werden nur Fehlermeldungen gedruckt. Wenn die Meldungsstufe 1 beträgt, werden alle Statusberichtsmeldungen gedruckt. Wenn die Meldungsstufe 2 (Standard) beträgt, werden alle Fehlermeldungen und Statusberichtsmeldungen gedruckt, was beim Debuggen nützlich ist.

-ParallelUploadDownload [0|1]

Gibt an, ob der Merge-Agent auf den Verleger hochgeladene Änderungen und auf den Abonnenten heruntergeladene Änderungen parallel verarbeiten soll. Dies ist in Umgebungen mit hohem Volumen und hoher Netzwerkbandbreite hilfreich. Wenn ParallelUploadDownload auf den Wert 1 festgelegt ist, ist die Parallelverarbeitung aktiviert.

-PacketSize

Die Paketgröße in Bytes. Der Standardwert ist 4096 (Bytes).

-PollingInterval polling_interval

Gibt an, wie häufig Datenänderungen vom Verleger oder Abonnenten abgefragt werden (in Sekunden). Der Standardwert ist 60 Sekunden.

-ProfileName profile_name

Gibt ein Agentprofil an, das für Agentparameter verwendet werden soll. Wenn ProfileName den Wert NULL aufweist, wird das Agentprofil deaktiviert. Wenn ProfileName nicht angegeben ist, wird das Standardprofil für den Agenttyp verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Replikations-Agent-Profile.

-PublisherFailoverPartner server_name[\instance_name]

Gibt die Failoverpartnerinstanz von SQL Server an, die an einer Datenbank-Spiegelungssitzung mit der Veröffentlichungsdatenbank teilnimmt. Weitere Informationen finden Sie unter Datenbankspiegelung und Replikation (SQL Server).

-PublisherLogin publisher_login

Der Anmeldename des Verlegers. Wenn PublisherSecurityMode auf 0 festgelegt ist (für die SQL Server-Authentifizierung), muss dieser Parameter angegeben werden.

-PublisherPassword publisher_password

Das Kennwort des Verlegers. Wenn PublisherSecurityMode auf 0 festgelegt ist (für die SQL Server-Authentifizierung), muss dieser Parameter angegeben werden.

-PublisherSecurityMode [0|1]

Gibt den Sicherheitsmodus des Verlegers an. Der Wert 0 steht für die SQL Server-Authentifizierung (Standard), der Wert 1 für den Windows-Authentifizierungsmodus.

-QueryTimeOut query_time_out_seconds

Die Anzahl von Sekunden, nach denen ein Timeout bei der Abfrage eintritt. Der Standardwert ist 300 Sekunden. Der Merge-Agent ermittelt anhand des Werts von QueryTimeout außerdem, wie lange auf die Generierung einer partitionierten Momentaufnahme gewartet wird, wenn dieser Wert 1800 übersteigt.

-SrcThreads number_of_source_threads

Gibt die Anzahl von Quellthreads an, die der Merge-Agent verwendet, um Änderungen von der Quelle aufzuzählen. Die Quelle ist während des Hochladens der Abonnent und während des Herunterladens der Verleger. Der Standardwert lautet 3.

-StartQueueTimeout start_queue_timeout_seconds

Die maximale Anzahl von Sekunden, die der Merge-Agent wartet, wenn die Anzahl gleichzeitig ausgeführter Mergeprozesse den Grenzwert erreicht, der mit der @max_concurrent_merge-Eigenschaft von sp_addmergepublication festgelegt wurde. Wenn der Merge-Agent nach Verstreichen der maximalen Anzahl von Sekunden immer noch wartet, wird der Agent beendet. Der Wert 0 bedeutet, dass der Agent unbegrenzt wartet, der Vorgang jedoch abgebrochen werden kann.

-SubscriberDatabasePath subscriber_database_path

Der Pfad der Jet-Datenbank (MDB-Datei), wenn SubscriberType auf 2 festgelegt ist. (Dadurch wird eine Verbindung mit einer Jet-Datenbank ohne ODBC-DSN (Data Source Name) möglich.)

-SubscriberDBAddOption [0| 1| 2| 3]

Gibt an, ob eine Abonnentendatenbank vorhanden ist.

Wert von SubscriberDBAddOption

Beschreibung

0

Die vorhandene Datenbank wird verwendet (Standard).

1

Eine neue, leere Abonnentendatenbank wird erstellt.

2

Eine neue Datenbank wird erstellt und an die angegebene Datei angefügt.

3

Eine neue Datenbank wird erstellt und angefügt, und alle Abonnements, die ggf. in der Datei vorhanden sind, werden aktiviert.

Hinweis Hinweis

Bei Verwendung der Werte 2 und 3 muss in der SubscriberDatabasePath-Option der Datenbankpfad für den Abonnenten angegeben werden.

-SubscriberLogin subscriber_login

Der Anmeldename des Abonnenten. Wenn SubscriberSecurityMode auf 0 festgelegt ist (für die SQL Server-Authentifizierung), muss dieser Parameter angegeben werden.

-SubscriberPassword subscriber_password

Das Kennwort des Abonnenten. Wenn SubscriberSecurityMode auf 0 festgelegt ist (für die SQL Server-Authentifizierung), muss dieser Parameter angegeben werden.

-SubscriberSecurityMode [ 0| 1]

Gibt den Sicherheitsmodus des Abonnenten an. Der Wert 0 steht für die SQL Server-Authentifizierung (Standard), der Wert 1 für den Windows-Authentifizierungsmodus.

-SubscriberConflictClean [ 0| 1]

Gibt an, ob während der Synchronisierung ein Cleanup für die Konflikttabellen auf dem Abonnenten ausgeführt wird. Der Wert 1 gibt an, dass für die Konflikttabellen auf dem Abonnenten ein Cleanup ausgeführt wird. Dieser Parameter wird nur für Abonnements von Veröffentlichungen mit dezentralisierter Konfliktprotokollierung verwendet.

-SubscriberType [ 0| 1| 3| 4| 5| 6| 7| 8]

Gibt den Typ der vom Merge-Agent verwendeten Abonnentenverbindung an. Für diesen Parameter wird nur der Standardwert 0 unterstützt.

-SubscriptionType[ 0| 1| 2]

Gibt den Abonnementtyp für die Verteilung an. Der Wert 0 steht für ein Pushabonnement (Standard), der Wert 1 für ein Pullabonnement und der Wert 2 für ein anonymes Abonnement.

-SyncToAlternate [ 0|1]

Gibt an, ob der Merge-Agent eine Synchronisierung zwischen einem Abonnenten und einem alternativen Verleger ausführt. Der Wert 1 gibt an, dass es sich um einen alternativen Verleger handelt. Der Standardwert lautet 0.

-UploadGenerationsPerBatch upload_generations_per_batch

Die Anzahl von Generierungen, die in einem einzigen Batch verarbeitet werden sollen, während Änderungen vom Abonnenten auf den Verleger hochgeladen werden. Eine Generierung ist als logische Gruppe von Änderungen pro Artikel definiert. Der Standardwert für eine zuverlässige Kommunikationsverbindung beträgt 100. Der Standardwert für eine unzuverlässige Kommunikationsverbindung beträgt 1.

-UploadReadChangesPerBatch upload_read_changes_per_batch

Die Anzahl von Änderungen, die in einem einzigen Batch gelesen werden sollen, während Änderungen vom Abonnenten auf den Verleger hochgeladen werden. Der Standardwert lautet 100.

-UploadWriteChangesPerBatch upload_write_changes_per_batch

Die Anzahl von Änderungen, die in einem einzigen Batch angewendet werden sollen, während Änderungen vom Abonnenten auf den Verleger hochgeladen werden. Der Standardwert lautet 100.

-UseInprocLoader

Verbessert die Leistung der Anfangsmomentaufnahme, indem der Merge-Agent veranlasst wird, beim Anwenden von Momentaufnahmedateien auf dem Abonnenten den BULK INSERT-Befehl zu verwenden. Dieser Parameter ist veraltet, da er mit dem XML-Datentyp nicht kompatibel ist. Wenn Sie keine XML-Daten replizieren, können Sie diesen Parameter verwenden. Dieser Parameter kann nicht mit Momentaufnahmen im Zeichenmodus verwendet werden. Wenn Sie den Parameter verwenden, muss das SQL Server-Dienstkonto auf dem Abonnenten über Leseberechtigungen für das Verzeichnis verfügen, in dem sich die BCP-Datendateien der Momentaufnahmen befinden. Wenn der Parameter nicht verwendet wird, liest der vom Agent geladene ODBC-Treiber aus den Dateien, sodass der Sicherheitskontext des SQL Server-Dienstkontos nicht verwendet wird.

-Validate [0|1|2|3]

Gibt an, ob am Ende der Mergesitzung eine Überprüfung ausgeführt werden soll, und gibt ggf. den Typ der Überprüfung an. Der Wert 3 wird empfohlen.

Wert von Validate

Beschreibung

0 (Standard)

Keine Überprüfung.

1

Nur Überprüfung der Zeilenanzahl.

2

Überprüfung der Zeilenanzahl und der Prüfsumme.

3

Überprüfung der Zeilenanzahl und der binären Prüfsumme.

Hinweis Hinweis

Die Überprüfung durch binäre Prüfsummen oder Prüfsummen kann dann fälschlicherweise einen Fehler ausgeben, wenn auf dem Abonnenten andere Datentypen vorhanden sind als auf dem Verleger. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt "Überlegungen zur Datenüberprüfung" unter Überprüfen von replizierten Daten.

-ValidateInterval validate_interval

Gibt an, wie häufig das Abonnement im kontinuierlichen Modus überprüft wird (in Minuten). Die Standardeinstellung beträgt 60 Minuten.

Wichtiger Hinweis Wichtig

Wenn Sie den SQL Server-Agent so installiert haben, dass er unter einem lokalen Systemkonto und nicht unter einem Domänenbenutzerkonto (Standard) ausgeführt wird, kann der Dienst nur auf den lokalen Computer zugreifen. Wenn der Merge-Agent, der unter dem SQL Server-Agent ausgeführt wird, so konfiguriert ist, dass beim Anmelden bei SQL Server der Windows-Authentifizierungsmodus verwendet wird, schlägt der Merge-Agent fehl. Die Standardeinstellung ist die SQL Server-Authentifizierung.

Führen Sie zum Starten des Merge-Agents von der Eingabeaufforderung replmerg.exe aus. Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt zu den ausführbaren Dateien von Replikations-Agents.

Der Merge-Agent-Verlauf für die aktuelle Sitzung wird im kontinuierlichen Modus nicht entfernt. Ein lang ausgeführter Agent kann zu vielen Einträgen in den Merge-Verlaufstabellen führen, was sich auf die Leistung auswirken kann. Wechseln Sie zur Behebung dieses Problems zum geplanten Modus, oder verwenden Sie weiterhin den kontinuierlichen Modus. Erstellen Sie dann jedoch einen dedizierten Auftrag, um den Merge-Agent in regelmäßigen Abständen neu zu starten, oder reduzieren Sie die Ausführlichkeit der Verlaufsebene, um die Anzahl der Zeilen und damit die Auswirkungen auf die Leistung zu reduzieren.

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2015 Microsoft