Aktualisieren und Migrieren von Reporting Services
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Aktualisieren und Migrieren von Reporting Services

 

Dieses Thema enthält eine Übersicht der Upgrade- und Migrationsoptionen für SQL Server 2014Reporting Services.Es gibt zwei allgemeine Vorgehensweisen beim Upgrade einer Reporting Services-Bereitstellung:

  • Upgrade: Sie aktualisieren die Reporting Services-Komponenten auf den Servern und Instanzen, auf denen sie derzeit installiert sind.Dies wird im Allgemeinen als "direktes" Upgrade bezeichnet.Direkte Upgrades zwischen verschiedenen Modi des Reporting Services-Servers werden nicht unterstützt.Beispielsweise können Sie keinen Berichtsserver im einheitlichen Modus auf einen Berichtsserver im SharePoint-Modus aktualisieren.Berichtselemente können allerdings zwischen verschiedenen Modi migriert werden.Weitere Informationen finden Sie weiter unten in diesem Dokument im Abschnitt "Migration vom einheitlichen Modus zum SharePoint-Modus" und im verwandten Thema Reporting Services-Beispielskript rs.exe zum Migrieren von Inhalten zwischen Berichtsservern.

  • Migrieren: Sie installieren und konfigurieren eine neue SharePoint-Umgebung, kopieren Ihre Berichtselemente und Ressourcen in die neue Umgebung und konfigurieren die neue Umgebung für die Verwendung der vorhandenen Inhalte.Eine einfachere Form der Migration besteht darin, die Reporting Services-Datenbanken, die Konfigurationsdateien und (falls Sie den SharePoint-Modus verwenden) die SharePoint-Inhaltsdatenbanken zu kopieren.

Betrifft: Reporting Services Einheitlicher Modus | Reporting Services SharePoint-Modus

Eine ausführliche Liste der unterstützten Editionen und Versionen, die aktualisiert werden können, finden Sie unter Unterstützte Versions- und Editionsupgrades.

System_CAPS_tipTipp

Die neuesten Informationen zu Problemen mit SQL Server 2014 finden Sie unter:

Arrow icon used with Back to Top linkIn diesem Thema:

SQL Server 2014 Reporting Services (SSRS) im einheitlichen Modus kann parallel mit einer Bereitstellung von SQL Server 2012 im einheitlichen Modus installiert werden.

Parallele Bereitstellungen von Komponenten mit SQL Server 2014 Reporting Services (SSRS) im SharePoint-Modus und allen Vorgängerversionen von Reporting Services im SharePoint-Modus werden nicht unterstützt.

Arrow icon used with Back to Top linkIn diesem Thema:

Das Upgrade wird von SQL Server-Setup ausgeführt.SQL Server-Setup kann verwendet werden, um ein Upgrade von einer oder allen SQL Server-Komponenten, einschließlich Reporting Services, durchzuführen.Setup erkennt die vorhandenen Instanzen und fordert Sie auf, das Upgrade durchzuführen.SQL Server-Setup stellt Upgradeoptionen bereit, die Sie als Befehlszeilenargument oder im Setup-Assistenten angeben können.

Wenn Sie SQL Server-Setup ausführen, können Sie die Option zum Aktualisieren von einer der folgenden Versionen auswählen, oder Sie können eine neue Instanz von SQL Server 2014 Reporting Services (SSRS) installieren, die parallel zu vorhandenen Installationen ausgeführt wird:

  • SQL Server 2012

  • SQL Server 2008 R2

  • SQL Server 2008

  • SQL Server 2005

Weitere Informationen zu SQL Server finden Sie in folgenden Themen:

Aktualisieren auf SQL Server 2014

Aktualisieren auf SQL Server 2014 mithilfe des Installations-Assistenten (Setup)

Installieren von SQL Server 2014 von der Eingabeaufforderung

 

Arrow icon used with Back to Top linkIn diesem Thema:

Lesen Sie vor dem Upgrade auf SQL Server 2014 die folgenden Themen:

Bevor Sie eine Produktionsumgebung aktualisieren, führen Sie immer ein Testupgrade in einer Vorproduktionsumgebung aus, die die gleiche Konfiguration wie Ihre Produktionsumgebung aufweist.

Arrow icon used with Back to Top linkIn diesem Thema:

Wenn Sie von einer unterstützten Version von Reporting Services auf SQL Server aktualisieren, können Sie normalerweise den SQL Server-Setup-Assistenten ausführen, um ein Upgrade der Berichtsserver-Programmdateien, der Datenbank und alle zugehörigen Anwendungsdaten durchzuführen.

Eine manuelle Migration der Berichtsserverinstallation ist allerdings erforderlich, wenn eine der folgenden Bedingungen zutrifft:

  • Upgrade Advisor hat ein oder mehrere Probleme erkannt, die das Upgrade blockieren.Weitere Informationen finden Sie unter Verwenden von Upgrade Advisor zur Vorbereitung auf Upgrades.

  • Sie möchten den Typ des in der Bereitstellung verwendeten Berichtsservers ändern.Beispielsweise können Sie keinen Berichtsserver im einheitlichen Modus auf den SharePoint-Modus aktualisieren bzw. konvertieren.Weitere Informationen finden Sie unter Migration vom einheitlichen vom SharePoint-Modus (SSRS).

  • Sie möchten die Zeit verkürzen, die der Berichtsserver während des Upgradevorgangs offline geschaltet wird.Die derzeitige Installation bleibt online, während Sie Inhaltsdaten auf eine neue Berichtsserverinstanz kopieren und die Installation testen, ohne dass der Status der vorhandenen Berichtsserverinstallation geändert wird.

  • Sie möchten eine SharePoint 2010-Bereitstellung von Reporting Services zu SharePoint 2013 migrieren.SharePoint 2013 unterstützt keine direkten Upgrades aus SharePoint 2010.Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren einer Installation von Reporting Services (SharePoint-Modus).

Arrow icon used with Back to Top linkIn diesem Thema:

Upgrade: Direkte Upgrades für den einheitlichen Modus werden für jede der unterstützten Versionen, die oben in diesem Thema aufgeführt sind, gleich ausgeführt.Führen Sie den SQL Server-Installations-Assistenten oder eine Befehlszeileninstallation aus.Nach der Installation wird die Berichtsserver-Datenbank automatisch auf das neue Berichtsserver-Datenbankschema aktualisiert.Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt Direktes Upgrade in diesem Thema.

Der Upgradevorgang beginnt, wenn Sie eine vorhandene Berichtsserverinstanz für das Upgrade auswählen.

  1. Falls sich die Berichtsserver-Datenbank auf einem Remotecomputer befindet und Sie nicht über Updateberechtigungen für diese Datenbank verfügen, fordert Setup Sie zur Angabe von Anmeldeinformationen für das Upgrade auf eine Remoteberichtsserver-Datenbank auf.Achten Sie darauf, Anmeldeinformationen bereitzustellen, die über sysadmin-Berechtigungen oder Berechtigungen für Datenbankupdates verfügen.

  2. Setup führt eine Prüfung auf Bedingungen und Einstellungen durch, die das Upgrade verhindern, und liest Konfigurationseinstellungen ein.Beispiele hierfür sind benutzerdefinierte Erweiterungen, die auf dem Berichtsserver bereitgestellt werden.Wenn das Upgrade blockiert ist, müssen Sie entweder Ihre Installation so ändern, dass die Blockierung des Upgrades aufgehoben wird, oder eine Migration auf eine neue SQL Server 2014-Instanz durchführen.Weitere Informationen finden Sie in der Dokumentation von Upgrade Advisor.

  3. Wenn das Upgrade fortgesetzt werden kann, fordert das Setup Sie auf, mit dem Upgradevorgang fortzufahren.

  4. Vom Setup werden neue Ordner für die SQL Server 2014-Programmdateien erstellt.Die Programmordner für eine Reporting Services-Installation enthalten MSRS12.<Instanzname>.

  5. Vom Setup werden die Programmdateien des SQL Server 2014-Berichtsservers, die Konfigurationstools und die Befehlszeilenhilfsprogramme hinzugefügt, die zur Berichtsserverfunktion gehören.

    1. Programmdateien aus der vorherigen Version werden entfernt.

    2. Tools und Hilfsprogramme für die Berichtsserverkonfiguration, die auf die neue Version aktualisiert werden, sind beispielsweise das Konfigurationstool für Reporting Services im einheitlichen Modus, die Befehlszeilenhilfsprogramme (z. B. RS.exe) und der Berichts-Generator.

    3. Andere Clienttools, wie SQL Server Management Studio und die Onlinedokumentation, werden nicht aktualisiert.Um neue Versionen der Tools zu erhalten, können Sie sie beim Ausführen des Setups hinzufügen.Die früheren Versionen bleiben neben den SQL Server 2014-Versionen bestehen.Wenn Sie Beispiele installiert haben, bleibt die frühere Version erhalten.Setup unterstützt nicht das Upgrade für die SQL Server-Beispiele.

    4. SQL Server-Datentools (SSDT) ist in einem separaten Download erhältlich.Weitere Informationen finden Sie unter Microsoft SQL Server 2014 Data Tools – Business Intelligence für Microsoft Visual Studio 2012.

  6. Das Setup verwendet den Diensteintrag im Dienstkontroll-Manager für den SQL Server 2014-Berichtsserver-Dienst erneut.Dieser Diensteintrag enthält das Konto des Berichtserver-Windows-Diensts.

  7. Setup reserviert neue URLs auf der Grundlage von vorhandenen virtuellen Verzeichniseinstellungen in IIS.Setup entfernt möglicherweise keine virtuellen Verzeichnisse in IIS, vergessen Sie also nicht, diese nach Abschluss des Upgrades manuell zu entfernen.

  8. Das Setup aktualisiert die Berichtsserverdatenbanken auf das neue Schema und ändert RSExecRole durch Hinzufügen der Berechtigungen des Datenbankbesitzers zu der Rolle.Dieser Schritt wird nur beim Upgrade von SQL Server 2005 Reporting Services vor der Installation von SP1 ausgeführt.

  9. Beim Setup werden die Einstellungen in den Konfigurationsdateien zusammengeführt.Auf der Grundlage der Konfigurationsdateien aus der aktuellen Installation werden neue Einträge hinzugefügt.Veraltete Einträge werden nicht entfernt; sie werden jedoch nach Abschluss des Upgrades nicht mehr vom Berichtsserver gelesen.Beim Upgrade werden alte Protokolldateien, die veraltete Datei RSWebApplication.config oder Einstellungen für virtuelle Verzeichnisse in IIS nicht gelöscht.Beim Upgrade werden SQL Server 2005-Berichts-Designer, Management Studio und andere Clienttools nicht entfernt.Wenn Sie diese Dateien und Tools nicht mehr benötigen, müssen Sie sie nach Abschluss des Upgrades entfernen.

Migration: Wenn Sie eine frühere Version einer Installation im einheitlichen Modus zu SQL Server 2014 migrieren, sind die Schritte für alle unterstützten Versionen identisch, die oben in diesem Thema aufgeführt sind.Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren einer Reporting Services-Installation (einheitlicher Modus).

Arrow icon used with Back to Top linkIn diesem Thema:

Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht darüber, wie Sie eine Reporting Services-Bereitstellung im einheitlichen Modus aktualisieren, die horizontal auf mehr als einen Berichtsserver skaliert ist.Bei diesem Vorgang muss die Reporting Services-Bereitstellung außer Betrieb gesetzt werden:

  1. Sichern Sie die Berichtsserver-Datenbanken und die Verschlüsselungsschlüssel.Weitere Informationen finden Sie unter Sicherungs- und Wiederherstellungsvorgänge für Reporting Services und Hinzufügen und Entfernen von Verschlüsselungsschlüsseln für die Bereitstellung für horizontales Skalieren (SSRS-Konfigurations-Manager).

  2. Verwenden Sie den Reporting Services-Konfigurations-Manager, und entfernen Sie alle Berichtsserver aus der horizontal skalierten Bereitstellung.Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren eines Berichtsservers im einheitlichen Modus für Bereitstellungen für horizontales Skalieren (SSRS-Konfigurations-Manager).

  3. Aktualisieren Sie einen der Berichtsserver auf SQL Server 2014.

  4. Verwenden Sie den Reporting Services-Konfigurations-Manager, um die Berichtsserver der Bereitstellung für horizontales Skalieren wieder hinzuzufügen.Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren eines Berichtsservers im einheitlichen Modus für Bereitstellungen für horizontales Skalieren (SSRS-Konfigurations-Manager).

    Wiederholen Sie für jeden Server die Schritte für das Upgrade und das horizontale Skalieren.

In den folgenden Abschnitten werden die Probleme und grundlegenden Schritte beschrieben, die ausgeführt werden müssen, um von bestimmten Reporting Services-Versionen im SharePoint-Modus auf SQL Server 2014 Reporting Services im SharePoint-Modus zu aktualisieren oder zu migrieren.

Zum Upgrade einer Reporting Services-Bereitstellung im SharePoint-Modus sind zwei Installationskomponenten verfügbar.

Ausführliche Schritte zum Migrieren einer Installation im SharePoint-Modus finden Sie unter Migrieren einer Installation von Reporting Services (SharePoint-Modus).

System_CAPS_importantWichtig

Bei einigen der folgenden Szenarien muss die SharePoint-Umgebung heruntergefahren werden, damit die verschiedenen Technologien aktualisiert werden können.Wenn in Ihrer Umgebung keine Ausfallzeiten tolerierbar sind, müssen Sie anstelle eines direkten Upgrades eine Migration ausführen.

Startumgebung:SQL Server 2012 oder SQL Server 2012 SP1, SharePoint 2010.

Endumgebung:SQL Server 2014, SharePoint 2010 oder SharePoint 2013.

  • SharePoint 2010: Direkte Upgrades von Reporting Services werden unterstützt, allerdings muss die SharePoint-Umgebung bei diesem Upgradeszenario außer Betrieb genommen werden.

    Wenn in der Endumgebung außerdem SharePoint 2013 ausgeführt werden soll, müssen Sie beim Aktualisieren von SharePoint 2010 auf SharePoint 2013 ein Upgrade mit Anfügen der Datenbanken ausführen.

  • 2013 SharePoint 2013: SharePoint 2013 unterstützt keine direkten Upgrades aus SharePoint 2010.Allerdings wird das Upgrade mit Anfügen der Datenbanken unterstützt.Das Verhalten unterscheidet sich vom Upgrade auf SharePoint 2010, bei dem ein Kunde zwischen zwei grundlegenden Upgradeansätzen wählen kann: dem direkten Upgrade und dem Upgrade mit Anfügen der Datenbanken.

    Wenn Sie über eine in SharePoint 2010 integrierte Reporting Services-Installation verfügen, kann der SharePoint-Server nicht direkt aktualisiert werden.Sie haben jedoch die Möglichkeit, Inhaltsdatenbanken und Dienstanwendungsdatenbanken von der SharePoint 2010-Farm zu einer SharePoint 2013-Farm zu migrieren.

Startumgebung: SQL Server 2008 R2, SharePoint 2010.

Endumgebung:SQL Server 2014, SharePoint 2010.

  • Direkte Upgrades werden unterstützt, und es treten keine Ausfallzeiten in der SharePoint-Umgebung auf.

  • Installieren Sie die SQL Server 2014-Version des Reporting Services-Add-Ins für SharePoint auf jedem Web-Front-End in der Farm.Sie können das Add-In mit dem SQL Server 2014-Installations-Assistenten oder durch Herunterladen des Add-Ins installieren.

  • Führen Sie die SQL Server 2014-Installation aus, um den SharePoint-Modus für jeden 'Berichtsserver' zu aktualisieren. Der SQL Server-Installations-Assistent installiert den Reporting Services-Dienst und erstellt eine neue Dienstanwendung.

    Wenn in der Endumgebung außerdem SharePoint 2013 ausgeführt werden soll, müssen Sie beim Aktualisieren von SharePoint 2010 auf SharePoint 2013 ein Upgrade mit Anfügen der Datenbanken ausführen.

Arrow icon used with Back to Top linkIn diesem Thema:

Startumgebung:SQL Server 2008 SP2, SharePoint 2007.

Endumgebung:SQL Server 2014, SharePoint 2010.

  • Bei diesem Szenario für direkte Upgrades treten Ausfallzeiten in der SharePoint-Umgebung auf, weil sowohl die SharePoint-Technologie als auch die SQL Server-Technologie aktualisiert werden muss.Anstelle eines direkten Upgrades können Sie auch eine Migration ausführen.

  • Aktualisieren Sie SQL Server 2008 zuerst auf Service Pack 2 (SP2), falls dieser Schritt noch nicht ausgeführt wurde.

  • Aktualisieren Sie SharePoint auf 2010.Wenn Sie das SharePoint 2010-Installationsprogramm für erforderliche Komponenten ausführen, wird das Reporting Services-Add-In für SharePoint 2010-Produkte aktualisiert.

  • Installieren Sie die SQL Server 2014-Version des Reporting Services-Add-Ins für SharePoint auf allen SharePoint-Web-Front-Ends.Vom SharePoint-Installationsprogramm für erforderliche Komponenten wurde die SQL Server 2008 R2-Version des Add-Ins installiert, Sie benötigen jedoch die SQL Server 2014-Version, um mit einem SQL Server 2014-Berichtsserver zu arbeiten.

  • System_CAPS_warningWarnung

    Nach dem SharePoint-Upgrade ist die Reporting Services-Umgebung so lange nicht funktionsfähig, bis SQL Server aktualisiert wird.

  • Aktualisieren Sie Reporting Services auf SQL Server 2014.Wenn Sie den SQL Server-Installations-Assistenten ausführen, sehen Sie ein Dialogfeld zur Authentifizierung von SQL Server Reporting Services im SharePoint-Modus.Der Reporting Services-Dienst wird installiert, und anhand der Anmeldeinformationen von der Authentifizierungsseite wird ein neuer SharePoint-Anwendungspool erstellt.

Arrow icon used with Back to Top linkIn diesem Thema:

Startumgebung: SQL Server 2005 SP2, SharePoint 2007.

Endumgebung:SQL Server 2014, SharePoint 2010.

  • Bei diesem Szenario für direkte Upgrades treten Ausfallzeiten in der SharePoint-Umgebung auf, weil sowohl die SharePoint-Technologie als auch die SQL Server-Technologie aktualisiert werden muss.Anstelle eines direkten Upgrades können Sie auch eine Migration ausführen.

  • Aktualisieren Sie SQL Server 2005 zuerst auf Service Pack 2 (SP2), falls dieser Schritt noch nicht ausgeführt wurde.

  • Aktualisieren Sie SharePoint auf SharePoint 2010.Wenn Sie das SharePoint 2010-Installationsprogramm für erforderliche Komponenten ausführen, wird das Reporting Services-Add-In für SharePoint 2010-Produkte aktualisiert.

  • System_CAPS_warningWarnung

    Nach dem SharePoint-Upgrade ist die Reporting Services-Umgebung so lange nicht funktionsfähig, bis SQL Server aktualisiert wird.

  • Installieren Sie die SQL Server 2014-Version des Reporting Services-Add-Ins für SharePoint auf allen SharePoint-Web-Front-Ends.Vom SharePoint-Installationsprogramm für erforderliche Komponenten wurde die SQL Server 2008 R2-Version des Add-Ins installiert, Sie benötigen jedoch die SQL Server 2014-Version, um mit einem SQL Server 2014-Berichtsserver zu arbeiten.

  • Aktualisieren Sie Reporting Services auf SQL Server 2014.Wenn Sie den SQL Server-Installations-Assistenten ausführen, sehen Sie ein Dialogfeld zur Authentifizierung von SQL Server Reporting Services im SharePoint-Modus.Der Reporting Services-Dienst wird installiert, und anhand der Anmeldeinformationen von der Authentifizierungsseite wird ein neuer SharePoint-Anwendungspool erstellt.

Arrow icon used with Back to Top linkIn diesem Thema:

Beim Verschieben von Anwendungsdaten sind folgende Aspekte und Einschränkungen zu beachten:

  • Der Schutz des Verschlüsselungsschlüssels schließt einen Hashcode ein, der die Computeridentität umfasst.

  • Berichtsserver-Datenbanknamen sind fest und können auf dem anderen Computer nicht umbenannt werden.

Sichern Sie die Verschlüsselungsschlüssel immer, bevor Sie eine Berichtsserver-Datenbank auf einen anderen Computer verschieben.

Wenn eine Berichtsserver-Installation auf einen anderen Computer verschoben wird, wird der Hashcode ungültig, der die Verschlüsselungsschlüssel schützt, die für die in der Berichtsserver-Datenbank gespeicherten vertraulichen Daten verwendet werden.Jede Berichtsserver-Instanz, die die Datenbank verwendet, verfügt über eine eigene Kopie des Verschlüsselungsschlüssels, der mit der Identität des auf dem aktuellen Computer definierten Dienstkontos verschlüsselt wird.Wenn Sie die Computer wechseln, kann der Dienst auch dann nicht mehr auf seinen Schlüssel zugreifen, wenn Sie auf dem neuen Computer den gleichen Kontonamen verwenden.

Sie müssen den zuvor gesicherten Schlüssel wiederherstellen, um auf dem neuen Computer wieder eine umkehrbare Verschlüsselung einzurichten.Der komplette in der Berichtsserver-Datenbank gespeicherte Schlüsselsatz besteht aus einem symmetrischen Schlüsselwert sowie Informationen zur Dienstidentität, mit denen der Zugriff auf den Schlüssel so beschränkt wird, dass diese nur von der Berichtsserverinstanz verwendet werden können, auf denen sie gespeichert wurden.Während der Schlüsselwiederherstellung ersetzt der Berichtsserver vorhandene Kopien des Schlüssels durch neue Versionen.Die neue Version umfasst Werte für die Computer- und Dienstidentität, die auf dem aktuellen Computer definiert wurden.Weitere Informationen finden Sie in folgenden Themen:

Arrow icon used with Back to Top linkIn diesem Thema:

Sie können die Berichtsserver-Datenbank nicht umbenennen.Die Identität der Datenbank wird bei der Datenbankerstellung in auf dem Berichtsserver gespeicherten Prozeduren aufgezeichnet.Wenn die primären oder temporären Berichtsserver-Datenbanken umbenannt werden, treten während der Ausführung der Prozeduren Fehler auf, sodass die Berichtsserver-Installation ungültig wird.

Wenn der Datenbankname der vorhandenen Installation für die neue Installation ungeeignet ist, sollten Sie eine neue Datenbank mit dem gewünschten Namen erstellen und die vorhandenen Anwendungsdaten mithilfe der in der folgenden Liste beschriebenen Verfahren laden:

  • Schreiben Sie ein Visual Basic-Skript, das SOAP-Methoden des Berichtsserver-Webdiensts aufruft, um Daten von einer Datenbank in eine andere Datenbank zu kopieren.Zum Ausführen des Skripts können Sie das Hilfsprogramm RS.exe verwenden.Weitere Informationen zu diesem Verfahren finden Sie unter Skripterstellung und PowerShell mit Reporting Services.

  • Schreiben Sie Code, in dem der WMI-Anbieter aufgerufen wird, um Daten von einer Datenbank in eine andere Datenbank zu kopieren.Weitere Informationen zu diesem Verfahren finden Sie unter Zugreifen auf den Reporting Services-WMI-Anbieter.

  • Wenn nur wenige Elemente vorliegen, können Sie die Berichte, Berichtsmodelle und freigegebenen Datenquellen vom Berichts-Designer, Modell-Designer und Berichts-Generator aus erneut auf dem neuen Berichtsserver veröffentlichen.Sie müssen Rollenzuweisungen, Abonnements, freigegebene Zeitpläne, Zeitpläne für Berichtmomentaufnahmen, benutzerdefinierte Eigenschaften, die Sie für Berichte und andere Elemente festlegen, Modellelementsicherheit und Eigenschaften, die Sie auf dem Berichtsserver festlegen, erneut erstellen.Die Protokolldaten über Berichtsverlauf und Berichtsausführung gehen verloren.

Arrow icon used with Back to Top linkIn diesem Thema:

System_CAPS_noteHinweis

Weitere Informationen zum SharePoint-Upgrade mit Anfügen der Datenbanken finden Sie unter:

Arrow icon used with Back to Top linkIn diesem Thema:

Anzeigen:
© 2016 Microsoft