Transformation für Fuzzygruppierung

Aktualisiert: 05. Dezember 2005

Die Transformation für Fuzzygruppierung führt Datenbereinigungsaufgaben durch, indem Datenzeilen identifiziert werden, die wahrscheinlich Duplikate sind, und eine kanonische Datenzeile ausgewählt wird, die zum Standardisieren der Daten verwendet wird. Für die Transformation ist eine Verbindung zu einer Instanz von SQL Server 2005 erforderlich, damit die temporären SQL Server-Tabellen erstellt werden können, die der Transformationsalgorithmus benötigt, um seine Arbeit durchzuführen. Die Verbindung muss für einen Benutzer aufgelöst sein, der die Berechtigung zum Erstellen von Tabellen in der Datenbank besitzt.

Um die Transformation zu konfigurieren, müssen Sie die Eingabespalten auswählen, die zum Identifizieren von Duplikaten verwendet werden sollen, und Sie müssen für jede Spalte den Typ der Übereinstimmung auswählen – entweder fuzzy oder genau. Mit einer genauen Übereinstimmung wird garantiert, dass nur Zeilen mit identischen Werten in dieser Spalte gruppiert werden. Die genaue Übereinstimmung kann für Spalten aller Integration Services-Datentypen verwendet werden, mit Ausnahme von DT_TEXT, DT_NTEXT und DT_IMAGE. Bei der Fuzzyübereinstimmung werden Zeilen gruppiert, die annähernd dieselben Werte aufweisen. Die Methode zur Ermittlung der annähernden Übereinstimmung von Daten basiert auf einem vom Benutzer angegebenen Ähnlichkeitsergebnis. Zur Fuzzyübereinstimmung können nur Spalten mit den Datentypen DT_WSTR und DT_STR verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server Integration Services-Datentypen.

Die Transformationsausgabe umfasst alle Eingabespalten, eine oder mehrere Spalten mit standardisierten Daten sowie eine Spalte, die das Ähnlichkeitsergebnis enthält. Das Ergebnis ist ein Dezimalwert zwischen 0 und 1. Die kanonische Zeile weist ein Ergebnis auf von 1. Andere Zeilen in der Fuzzygruppe zeigen Ergebnisse, die angeben, wie stark die Zeile mit der kanonischen Zeile übereinstimmt. Je näher das Ergebnis an 1 liegt, desto genauer stimmt die Zeile mit der kanonischen Zeile überein. Wenn die Fuzzygruppe Zeilen enthält, die genaue Duplikate der kanonischen Zeile sind, besitzen diese Zeilen ebenfalls das Ergebnis 1. Die Transformation entfernt doppelte Zeilen jedoch nicht, sondern gruppiert sie, indem ein Schlüssel erstellt wird, der die kanonische Zeile in Bezug zu den ähnlichen Zeilen stellt.

Die Transformation produziert eine Ausgabezeile für jede Eingabezeile sowie die folgenden zusätzlichen Spalten:

  • _key_in, eine Spalte, mit der jede Zeile eindeutig identifiziert wird.
  • _key_out, eine Spalte, mit der eine Gruppe von doppelten Zeilen identifiziert wird. Die _key_out Spalte, die den Wert der _key_in-Spalte in der kanonischen Datenzeile enthält. Zeilen mit demselben Wert in _key_out gehören zur selben Gruppe. Der _key_out-Wert für eine Gruppe entspricht dem Wert von _key_in in der kanonischen Datenzeile.
  • _score, ein Wert zwischen 0 und 1, der die Ähnlichkeit der Eingabezeile gegenüber der kanonischen Zeile angibt.

Dies sind die Standardspaltennamen; Sie können die Transformation für Fuzzygruppierung auch so konfigurieren, dass dabei andere Spaltennamen verwendet werden. Die Ausgabe enthält auch ein Ähnlichkeitsergebnis für jede Spalte, die an einer Fuzzygruppierung beteiligt ist.

Die Transformation für Fuzzygruppierung enthält zwei Features, mit denen sich die bei der Transformation durchgeführte Gruppierung anpassen lässt: Token-Trennzeichen und den Schwellenwert für Ähnlichkeit. Die Transformation bietet eine Reihe von Standardtrennzeichen zur Zerlegung der Daten in Token, Sie können jedoch auch neue Trennzeichen hinzufügen, mit denen sich die Zerlegung Ihrer Daten in Token weiter verbessern lässt.

Der Schwellenwert für Ähnlichkeit gibt an, wie strikt die Transformation bei der Erkennung von Duplikaten vorgeht. Die Schwellenwerte für Ähnlichkeit können auf der Komponentenebene und auf der Spaltenebene festgelegt werden. Der Schwellenwert für Ähnlichkeit auf der Spaltenebene ist nur für Spalten verfügbar, die eine Fuzzyübereinstimmung durchführen. Der Ähnlichkeitsbereich liegt zwischen 0 und 1. Je näher der Schwellenwert an 1 liegt, desto mehr müssen sich die Zeilen und Spalten ähneln, um als Duplikate gewertet zu werden. Sie geben den Schwellenwert für Ähnlichkeit für Zeilen und Spalten an, indem Sie die MinSimilarity-Eigenschaft auf der Komponentenebene und auf der Spaltenebene festlegen. Um der auf der Komponentenebene angegebenen Ähnlichkeit gerecht zu werden, müssen alle Zeilen über alle Spalten eine Ähnlichkeit haben, die größer oder gleich dem Schwellenwert für Ähnlichkeit ist, der auf der Komponentenebene angegeben ist.

Die Transformation für Fuzzygruppierung berechnet interne Measures der Ähnlichkeit, und Zeilen, die weniger ähnlich sind als der Wert, der in MinSimilarity angegeben ist, werden nicht gruppiert.

Zum Identifizieren eines Schwellenwertes für Ähnlichkeit, der für Ihre Daten geeignet ist, müssen Sie eventuell die Transformation für Fuzzygruppierung mehrfach anwenden und dabei unterschiedliche minimale Schwellenwerte für Ähnlichkeit verwenden. Zur Laufzeit enthalten die Ergebnisspalten in der Transformationsausgabe die Ähnlichkeitsergebnisse für jede Zeile in einer Gruppe. Sie können diese Werte verwenden, um den Schwellenwert der Ähnlichkeit zu identifizieren, der für Ihre Daten geeignet ist. Wenn Sie die Ähnlichkeit erhöhen wollen, müssen Sie MinSimilarity auf einen Wert festlegen, der größer ist als der Wert in den Ergebnisspalten.

Sie können die von der Transformation durchgeführte Gruppierung anpassen, indem Sie die Eigenschaften der Spalten in der Eingabe der Transformation für Fuzzygruppierung festlegen. So gibt z. B. die FuzzyComparisonFlags-Eigenschaft an, wie die Transformation die Zeichenfolgendaten in einer Spalte vergleicht, und die ExactFuzzy-Eigenschaft gibt an, ob die Transformation eine Fuzzyübereinstimmung oder eine genaue Übereinstimmung verwendet.

Der von der Transformation für Fuzzygruppierung verwendete Arbeitsspeicher kann durch Festlegen der benutzerdefinierten Eigenschaft MaxMemoryUsage konfiguriert werden. Sie können die Größe in Megabyte (MB) angeben oder den Wert 0 verwenden, um für die Transformation die Verwendung einer dynamischen Arbeitsspeichermenge auf Basis der Anforderungen und des verfügbaren physikalischen Speichers zuzulassen. Die benutzerdefinierte Eigenschaft MaxMemoryUsage kann beim Laden des Pakets mithilfe eines Eigenschaftsausdrucks aktualisiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Referenzinformationen zu SQL Server Integration Services-Ausdrücken, Verwendung von Eigenschaftsausdrücken in Paketen und Transformation Custom Properties.

Diese Transformation weist je eine Eingabe und Ausgabe auf. Eine Fehlerausgabe wird nicht unterstützt.

Wenn Sie die Transformation für Fuzzygruppierung konfigurieren, können Sie den Vergleichsalgorithmus angeben, den die Transformation zum Vergleichen der Zeilen in der Transformationseingabe verwendet. Wenn Sie die Exhaustive-Eigenschaft auf true festlegen, vergleicht die Transformation jede Zeile in der Eingabe mit jeder anderen Zeile in der Eingabe. Dieser Vergleichsalgorithmus kann zwar präzisere Ergebnisse produzieren, führt jedoch wahrscheinlich zu einer Einschränkung der Transformationsleistung, sofern die Anzahl der Zeilen in der Eingabe nicht gering ist. Um Leistungsprobleme zu vermeiden, wird empfohlen, die Exhaustive-Eigenschaft nur während der Paketentwicklung auf true festzulegen.

Zur Laufzeit erstellt die Transformation für Fuzzygruppierung temporäre Objekte wie z. B. Tabellen und Indizes mit potenziell erheblicher Größe in der SQL Server 2005-Datenbank, zu der die Transformation eine Verbindung herstellt. Die Größe der Tabellen und Indizes ist proportional zur Anzahl der Zeilen in der Transformationseingabe und zur Anzahl der von der Transformation für Fuzzygruppierung erstellten Token.

Die Transformation fragt auch die temporären Tabellen ab. Deshalb sollten Sie in Erwägung ziehen, die Transformation für Fuzzygruppierung eine Verbindung zu einer Nichtproduktionsinstanz von SQL Server herstellen zu lassen, insbesondere wenn auf dem Produktionsserver nur eingeschränkt Speicherplatz verfügbar ist.

Die Leistung dieser Transformation kann verbessert werden, wenn sich die dabei verwendeten Tabellen und Indizes auf dem lokalen Computer befinden.

Eigenschaften können Sie mit dem SSIS-Designer oder programmgesteuert festlegen.

Klicken Sie auf eines der folgenden Themen, um weitere Informationen zu den Eigenschaften zu erhalten, die Sie im Dialogfeld Transformations-Editor für Fuzzygruppierung festlegen können:

Klicken Sie auf eines der folgenden Themen, um weitere Informationen zu den Eigenschaften zu erhalten, die Sie im Dialogfeld Erweiterter Editor oder programmgesteuert festlegen können:

Klicken Sie auf eines der folgenden Themen, um weitere Informationen zum Festlegen von Eigenschaften zu erhalten:

Version Verlauf

05. Dezember 2005

Neuer Inhalt:
  • Beschreibung benutzerdefinierten Eigenschaft MaxMemoryUsage wurde hinzugefügt.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: