Markieren Sie das Kontrollkästchen Englisch, um die englische Version dieses Artikels anzuzeigen. Sie können den englischen Text auch in einem Popup-Fenster einblenden, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Workbook.PivotTableWizard-Methode

Namespace:  Microsoft.Office.Tools.Excel
Assemblys:   Microsoft.Office.Tools.Excel (in Microsoft.Office.Tools.Excel.dll)
  Microsoft.Office.Tools.Excel.v4.0.Utilities (in Microsoft.Office.Tools.Excel.v4.0.Utilities.dll)

void PivotTableWizard(
	Object SourceType,
	Object SourceData,
	Object TableDestination,
	Object TableName,
	Object RowGrand,
	Object ColumnGrand,
	Object SaveData,
	Object HasAutoFormat,
	Object AutoPage,
	Object Reserved,
	Object BackgroundQuery,
	Object OptimizeCache,
	Object PageFieldOrder,
	Object PageFieldWrapCount,
	Object ReadData,
	Object Connection
)

Parameter

SourceType
Typ: System.Object
Ein XlPivotTableSourceType-Wert. Die Quelle der Berichtsdaten.
SourceData
Typ: System.Object
Die Daten für den neuen Bericht. Dabei kann es sich um ein Range-Objekt, ein Array von Bereichen oder eine Textkonstante, die den Namen eines anderen Berichts darstellt, handeln. Für eine externe Datenbank ist SourceData ein Array von Zeichenfolgen, das die SQL-Abfragezeichenfolge enthält, wobei jedes Element eine maximale Länge von 255 Zeichen hat. Die ODBC-Verbindungszeichenfolge sollten Sie mithilfe des Connection-Arguments angeben. Aus Gründen der Kompatibilität mit früheren Versionen von Excel kann SourceData ein aus zwei Elementen bestehendes Array sein. Das erste Element ist die Verbindungszeichenfolge, die die ODBC-Datenquelle angibt. Das zweite Element ist die SQL-Abfragezeichenfolge, die zum Abrufen der Daten verwendet wird. Wenn Sie SourceData angeben, müssen Sie auch SourceType angeben. Falls die aktive Zelle sich im SourceData-Bereich befindet, müssen Sie außerdem TableDestination angeben.
TableDestination
Typ: System.Object
Ein Range-Objekt, das angibt, an welcher Stelle im Arbeitsblatt der Bericht platziert werden soll. Wenn dieses Argument ausgelassen wird, wird der Bericht in der aktiven Zelle platziert.
TableName
Typ: System.Object
Der Name des neuen Berichts.
RowGrand
Typ: System.Object
true , wenn im Bericht das Gesamtergebnis für Zeilen angezeigt werden soll.
ColumnGrand
Typ: System.Object
true , wenn im Bericht das Gesamtergebnis für Spalten angezeigt werden soll.
SaveData
Typ: System.Object
true , wenn die Daten mit dem Bericht gespeichert werden sollen, false, um nur die Berichtsdefinition zu speichern.
HasAutoFormat
Typ: System.Object
true , damit Microsoft Office Excel den Bericht automatisch formatiert, wenn dieser aktualisiert wird oder wenn Felder verschoben werden.
AutoPage
Typ: System.Object
Nur gültig, wenn SourceType gleich xlConsolidation ist. true , wenn Excel ein Seitenfeld für die Konsolidierung erstellen soll. Wenn AutoPage gleich false ist, müssen Sie das Seitenfeld oder die Seitenfelder erstellen.
Reserved
Typ: System.Object
Wird von Excel nicht verwendet.
BackgroundQuery
Typ: System.Object
true , damit Excel Abfragen für den Bericht asynchron (im Hintergrund) ausführt. Der Standardwert ist false.
OptimizeCache
Typ: System.Object
true , um den PivotTable-Cache zu optimieren, wenn er erstellt wird. Der Standardwert ist false.
PageFieldOrder
Typ: System.Object
Die Reihenfolge, in der Seitenfelder dem Layout des PivotTable-Berichts hinzugefügt werden. Kann eine der folgenden XlOrder-Konstanten sein: xlDownThenOver oder xlOverThenDown. Der Standardwert ist xlDownThenOver.
PageFieldWrapCount
Typ: System.Object
Die Anzahl von Seitenfeldern in jeder Spalte oder Zeile im PivotTable-Bericht. Der Standardwert ist 0 (null).
ReadData
Typ: System.Object
true , um einen PivotTable-Cache zu erstellen, der alle Datensätze aus der externen Datenbank enthält. Dieser Cache kann sehr groß sein. Wenn ReadData gleich false ist, können Sie einige Felder als serverbasierte Seitenfelder festlegen, bevor die Daten gelesen werden.
Connection
Typ: System.Object
Eine Zeichenfolge, die ODBC-Einstellungen enthält, mit deren Hilfe Excel eine Verbindung zu einer ODBC-Datenquelle herstellen kann. Die Verbindungszeichenfolge weist das Format "ODBC;<Verbindungszeichenfolge>" auf. Dieses Argument überschreibt alle vorherigen Einstellungen für die Connection-Eigenschaft des PivotCache-Objekts.

Diese Methode zeigt nicht den PivotTable-Assistenten an. Diese Methode ist für OLE DB-Datenquellen nicht verfügbar. Fügen Sie mithilfe der Add-Methode einen PivotTable-Cache hinzu, und erstellen Sie einen PivotTable-Bericht auf der Grundlage des Caches.

Optionale Parameter

Informationen zu optionalen Parametern finden Sie unter Optionale Parameter in Office-Lösungen.

Anzeigen: