Serialisierung
Inhaltsverzeichnis reduzieren
Inhaltsverzeichnis erweitern

Serialisierung in Azure In-Role Cache

Letzte Aktualisierung: August 2015

ImportantWichtig
Microsoft empfiehlt, für alle neuen Entwicklungen Azure Redis Cache zu verwenden. Eine aktuelle Dokumentation und Anleitung bei der Auswahl eines Azure Cache-Angebots finden Sie unter Welches Azure-Cache-Angebot ist das Richtige für mich?

Microsoft Azure Cache unterstützt drei verschiedene Serialisierungsmodi. Jedes im Cache gespeicherte Element muss zuerst in einen persistenten Datenstrom serialisiert werden. Jedes Element, das aus dem Cache abgerufen wird, muss zurück in sein Objektformat deserialisiert werden. In diesem Thema werden die in Zwischenspeichern verfügbaren Serialisierungsoptionen beschrieben.

In der folgenden Tabelle werden die drei Serialisierungstypen beschrieben.

 

Konfigurationseinstellung Beschreibung

NetDataContractSerializer

Serialisiert Objekte mit der Klasse NetDataContractSerializer. Dies ist die Standardeinstellung.

BinaryFormatter

Serialisiert Objekte mit der Klasse BinaryFormatter.

CustomSerializer

Serialisiert Objekte mithilfe einer benutzerdefinierten Serialisierungsklasse, die von der Anwendung bereitgestellt wird.

Wird keine Serialisierungsoption angegeben, verwendet Zwischenspeichern den NetDataContractSerializer. Beachten Sie, dass alle im Cache gespeicherten Klassen als Serializable markiert sein müssen.

In der Konfigurationsdatei können Sie das serializationProperties-Element als untergeordnetes Element des dataCacheClient-Elements angeben. Das folgende Beispiel zeigt einen Abschnitt dataCacheClients mit zwei benannten Cacheclients. Der Standardcacheclient verwendet Standardserialisierung, und der zweite Cacheclient gibt binäre Serialisierung an.

<dataCacheClients>
  <dataCacheClient name="default">
    <autoDiscover isEnabled="true" identifier="WebRole1" />
  </dataCacheClient>
  <dataCacheClient name="binaryConfig">
    <serializationProperties serializer="BinaryFormatter" />
    <autoDiscover isEnabled="true" identifier="WebRole1" />
  </dataCacheClient>
</dataCacheClients>

Das folgende Beispiel zeigt, wie Sie mithilfe von Code auf diese Cacheclientkonfigurationen zugreifen können.

// "default" cache client configuration, "default" cache:
DataCache cacheTest1 = new DataCache();
cacheTest1.Put("test", "test");

// "binaryConfig" cache client configuration, "default" cache:
DataCache cacheTest2 = new DataCache("default", "binaryConfig");
cacheTest2.Put("test", "test");

Für benutzerdefinierte Serialisierung ist keine zusätzliche Codierung erforderlich. Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Verwenden eines benutzerdefinierten Serialisierers mit Azure-In-Role Cache.

noteHinweis
Die programmgesteuerte Entsprechung des serializationProperties-Elements ist die Klasse DataCacheSerializationProperties. Die Eigenschaften für diese Klasse entsprechen den gleichen drei Serialisierungstypen. Diese Enumeration wird der DataCacheFactoryConfiguration.SerializationProperties-Eigenschaft zugewiesen.

ImportantWichtig
Die ASP.NET-Anbieter für Zwischenspeichern unterstützen keine binären oder benutzerdefinierten Serialisierungstypen.

Siehe auch

Anzeigen:
© 2016 Microsoft