Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Abort Copy Blob

Letzte Aktualisierung: Februar 2014

Mit dem Abort Copy Blob-Vorgang wird ein ausstehender Copy Blob-Vorgang abgebrochen, wobei ein Ziel-BLOB mit der Länge 0 (null) und vollständigen Metadaten erzeugt wird. Version 2012-02-12 und höher.

Erstellen Sie Abort Copy Blob wie folgt. HTTPS wird empfohlen. Ersetzen Sie myaccount durch den Namen des Speicherkontos, mycontainer durch den Namen des Containers, myblob durch den Namen des Ziel-BLOBs und <id> durch den Kopiebezeichner, der im x-ms-copy-id-Header des ursprünglichen Copy Blob-Vorgangs angegeben ist:

 

Anforderungs-URI für PUT-Methode HTTP-Version

https://myaccount.blob.core.windows.net/mycontainer/myblob?comp=copy&copyid=<id>

HTTP/1.1

Wenn Sie eine Anforderung für den lokalen Speicherdienst ausführen, geben Sie den Namen des lokalen Hosts und den Port des lokalen Blob-Diensts mit 127.0.0.1:10000 an, gefolgt vom Namen des lokalen Speicherkontos:

 

Anforderungs-URI für PUT-Methode HTTP-Version

http://127.0.0.1:10000/devstoreaccount1/mycontainer/myblob?comp=copy&copyid=<id>

HTTP/1.1

Weitere Informationen finden Sie unter Einsatz des Azure-Speicheremulators für Entwicklung und Tests.

Im Anforderungs-URI können die folgenden zusätzlichen Parameter angegeben werden.

 

Parameter Beschreibung

timeout

Optional. Der timeout-Parameter wird in Sekunden angegeben. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Timeouts für Blob-Dienstvorgänge.

In der folgenden Tabelle werden erforderliche und optionale Anforderungsheader beschrieben.

 

Anforderungsheader Beschreibung

Authorization

Erforderlich. Gibt das Authentifizierungsschema, den Kontonamen und die Signatur an. Weitere Informationen finden Sie unter Authentifizierung für die Azure-Speicherdienste.

Date - oder - x-ms-date

Erforderlich. Gibt die Uhrzeit der Anforderung in koordinierter Weltzeit (UTC) an. Weitere Informationen finden Sie unter Authentifizierung für die Azure-Speicherdienste.

x-ms-version

Erforderlich für alle authentifizierten Anforderungen. Weitere Informationen finden Sie unter Versionsverwaltung für die Azure-Speicherdienste.

x-ms-lease-id:<ID>

Erforderlich, wenn das Ziel-BLOB über eine aktive Lease für unbegrenzte Dauer verfügt.

x-ms-copy-action: abort

Erforderlich.

x-ms-client-request-id

Optional. Stellt einen vom Client generierten, nicht transparenten Wert mit einer Zeichenbeschränkung von 1 KB bereit, der in den Analyseprotokollen erfasst wird, wenn die Protokollierung der Speicheranalyse aktiviert ist. Die Verwendung dieses Headers wird dringend empfohlen, um clientseitige Aktivitäten mit den vom Server empfangenen Anforderungen zu korrelieren. Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zur Protokollierung durch die Speicheranalyse und Windows Azure-Protokollierung: Verwenden von Protokollen zur Nachverfolgung von Speicheranforderungen.

Die Antwort enthält den HTTP-Statuscode und einen Satz von Antwortheadern.

Bei einem erfolgreichen Vorgang wird der Statuscode 204 (Kein Inhalt) zurückgegeben.

Weitere Informationen zu Statuscodes finden Sie unter Status- und Fehlercodes.

Die Antwort für diesen Vorgang umfasst die folgenden Header. Die Antwort kann außerdem weitere HTTP-Standardheader enthalten. Alle Standardheader entsprechen der HTTP/1.1-Protokollspezifikation.

 

Anforderungsheader Beschreibung

x-ms-request-id

Dieser Header identifiziert die erfolgte Anforderung eindeutig und kann für die Problembehandlung der Anforderung verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Problembehandlung für API-Vorgänge.

x-ms-version

Gibt die Version des Blob-Diensts an, der zum Ausführen der Abfrage verwendet wird.

Date

Ein vom Dienst generierter Datums-/Uhrzeitwert in UTC, der angibt, wann die Antwort initiiert wurde.

Dieser Vorgang kann nur vom Kontobesitzer aufgerufen werden.

Wenn Sie einen ausstehenden Copy Blob-Vorgang abbrechen, wird der x-ms-copy-status-Header des Ziel-BLOB auf aborted festgelegt. Das Abbrechen eines Kopiervorgangs ergibt für Block-BLOBs und Seiten-BLOBs ein Ziel-BLOB der Länge 0 (null). Die Metadaten für das Ziel-BLOB weisen jedoch die neuen Werte auf, die aus dem Quell-BLOB kopiert oder explizit im Aufruf des Copy Blob Vorgangs festgelegt wurden. Um die ursprünglichen Metadaten beizubehalten, die vor dem Kopiervorgang vorhanden waren, erstellen Sie vor dem Aufruf von Copy Blob eine Momentaufnahme des Ziel-BLOB.

Es können nur ausstehende Kopiervorgänge abgebrochen werden. Wenn versucht wird, einen abgeschlossenen oder fehlgeschlagenen Kopiervorgang abzubrechen, tritt der Fehler 409 (Konflikt) auf. Wenn Sie versuchen, einen Kopiervorgang mit einer falschen Kopie-ID abzubrechen, tritt ebenfalls der Fehler 409 (Konflikt) auf.

Anzeigen:
© 2015 Microsoft