War diese Seite hilfreich?
Ihr Feedback ist uns wichtig. Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Weiteres Feedback?
1500 verbleibende Zeichen
Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Konfigurationsschema für virtuelle Azure-Netzwerke

Letzte Aktualisierung: Februar 2015

Das VirtualNetworkConfiguration-Element des Konfigurationsschemas des virtuellen Netzwerks gibt Lonfigurationseinstellungen des virtuellen Netzwerks an.

Das folgende Beispiel zeigt das Element VirtualNetworkConfiguration und seine untergeordneten Elemente.

ImportantWichtig
Das Beispiel unten zeigt das VirtualNetworkSite-Element mit den Attributen AffinityGroup und Location. Für einen virtuellen Netzwerkstandort darf nur ein Attribut definiert sein. Ein virtueller Netzwerkstandort kann sich in einer Affinitätsgruppe oder an einem angegebenen Standort befinden. Es wird empfohlen, nach Möglichkeit Location zu verwenden.


<NetworkConfiguration xmlns="http://schemas.microsoft.com/ServiceHosting/2011/07/NetworkConfiguration">
  <VirtualNetworkConfiguration>
    <Dns>
      <DnsServers>
        <DnsServer name="" IPAddress=""/>
      </DnsServers>
    </Dns>
    <LocalNetworkSites>
      <LocalNetworkSite name="">
        <VPNGatewayAddress>gateway-address</VPNGatewayAddress>
        <AddressSpace>
          <AddressPrefix>address-prefix</AddressPrefix>
        </AddressSpace>
      </LocalNetworkSite>
    </LocalNetworkSites>
    <VirtualNetworkSites>
      <VirtualNetworkSite name="" AffinityGroup="" Location="">
        <Gateway profile="">
          <VPNClientAddressPool>
            <AddressPrefix>address-prefix</AddressPrefix>
          </VPNClientAddressPool>
          <ConnectionsToLocalNetwork>
            <LocalNetworkSiteRef name=""/>
              <Connection type=""/>
            </LocalNetworkSiteRef>
          </ConnectionsToLocalNetwork>
        </Gateway>
        <DnsServersRef>
          <DnsServerRef name=""/>
        </DnsServersRef>
        <Subnets>
          <Subnet name="">
            <AddressPrefix>address-prefix</AddressPrefix>
          </Subnet>
        </Subnets>
        <AddressSpace>
          <AddressPrefix>address-prefix</AddressPrefix>
        </AddressSpace>
      </VirtualNetworkSite>
    </VirtualNetworkSites>
  </VirtualNetworkConfiguration>
</NetworkConfiguration>

In der folgenden Tabelle werden die untergeordneten Elemente des Elements NetworkConfiguration beschrieben.

 

Element Beschreibung

DnsServer

Optional. Gibt einen DNS-Server für das virtuelle Netzwerk an. Sie können bis zu 9 DNS-Server angeben. Der Name des DNS-Servers wird als Zeichenfolge für das Attribut name definiert. Die IP-Adresse des DNS-Servers wird durch eine Zeichenfolge für das Attribut IPAddress definiert. Wenn Sie keinen DNS-Server angeben, verwendet Azure standardmäßig den eigenen DNS-Dienst.

DNS-Servernamen müssen innerhalb des Abonnements eindeutig identifizierbar sein. Nachdem die DNS-Server angegeben wurden und die Netzwerkkonfigurationsdatei nach Azure hochgeladen wurde, können Sie DNS-Servernamen oder IP-Adressen nicht mehr aktualisieren, sobald ein virtueller Computer oder ein Cloud-Dienst im virtuellen Netzwerk bereitgestellt wurde, unabhängig davon, ob der Dienst ausgeführt wird.

Die DNS-Server-IP-Adressen können jederzeit geändert werden. Bei Änderung von DNS-Servereinstellungen müssen alle virtuellen Computer in den betroffenen virtuellen Netzwerken neu gestartet werden. Die Namensauflösung funktioniert möglicherweise nicht, wenn die virtuellen Computer die Updates nicht übernehmen.

LocalNetworkSite

Optional. Gibt Informationen zu lokalen Netzwerkstandorten an, die dem virtuellen Netzwerk zugeordnet sind. Sie können bis zu 10 lokale Netzwerkstandorte angeben. Der Name des lokalen Netzwerkstandorts wird durch eine Zeichenfolge für das Attribut name definiert.

VPNGatewayAddress

Optional. Gibt die IPsec-VPN-Tunnel zwischen den virtuellen Netzwerken und den lokalen lokalen Netzwerkstandorten vor Ort an. Wenn Sie dieses Element verwenden möchten, müssen Sie eine lokale VPN-Gatewayanwendung konfigurieren (Hardware oder Software), die über eine öffentliche IP-Adresse erreicht werden kann. Sie können pro Website im lokalen Netzwerk nur eine öffentliche IPv4-Adresse angeben. Weitere Informationen zu unterstützten VPN-Geräten finden Sie unter VPN-Geräte für virtuelle Netzwerke.

AddressPrefix (LocalNetworkSite)

Optional. Gibt einen Adressraum an, der für den lokalen Netzwerkstandort verwendet wird. Dies ist der Adressraum des lokalen Netzwerks. Die angegebenen IP-Adressbereiche dürfen sich nicht mit den IP-Adressbereichen von anderen Websites lokaler Netzwerke oder Websites virtueller Netzwerke überschneiden. Geben Sie den öffentliche IPv4-Adressraum pro Website im lokalen Netzwerk mithilfe der CIDR-Schreibweise an.

VirtualNetworkSite

Erforderlich. Gibt die Definition eines virtuellen Netzwerkstandorts an. Sie können pro Abonnement bis zu 10 Websites im virtuellen Netzwerk definieren. Der Name des virtuellen Netzwerkstandorts wird durch eine Zeichenfolge für das Attribut name definiert. Wenn Sie ein virtuelles Netzwerk angeben möchten, müssen Sie auch die Affinitätsgruppe oder die Region kennen, der die virtuellen Netzwerkstandorte zugeordnet werden sollen. Bei der Verwendung einer Affinitätsgruppe muss diese vor dem Hochladen der Konfigurationsdatei erstellt werden. Die Affinitätsgruppe wird durch eine Zeichenfolge für das Attribut AffinityGroup definiert. Die Region wird durch eine Zeichenfolge für das Attribut Location definiert. AffinityGroup oder Location kann definiert werden, nicht jedoch beide Attribute.

Gateway

Optional. Gibt das Gateway an, das für standortübergreifende Konnektivität aus dem virtuellen Netzwerk verwendet wird. Die Größe des Gateways wird durch eine Zeichenfolge für das Attribut profile definiert. Der Profilwert muss Small sein.

AddressPrefix

Optional. Gibt den Adressraum an, der für VPN-Clients verwendet wird. Die Adresspräfixe, die in diesem Abschnitt angegeben werden, dürfen sich nicht mit anderen Adresspräfixen überschneiden und dürfen keine Teilmenge des Adressbereichs des virtuellen Netzwerks sein. Sie können mehr als ein Adresspräfix angeben.

LocalNetworkSiteRef

Optional. Gibt die externen Netzwerkstandorte an, mit denen eine Verbindung hergestellt werden soll. Bis zu 10 Referenzstandorte sind zulässig und können hinzugefügt werden. Jeder Standort, auf den Sie verweisen, muss im Element LocalNetworkSite dieser Konfigurationsdatei definiert werden. Der Name des Standorts wird durch eine Zeichenfolge für das Attribut name definiert.

Verbindung

Optional. Gibt den Typ des lokalen Netzwerkstandorts an. Der Typ der Verbindung wird durch eine Zeichenfolge für das Attribut type definiert.

VirtualNetworkSiteRef

Optional. Gibt ein virtuelles Netzwerk an, das mit dem virtuellen Netzwerkstandort kommunizieren kann. Jedes virtuelle Netzwerk, auf das Sie verweisen, muss im VirtualNetworkSite-Element dieser Konfigurationsdatei definiert werden.

DnsServerRef

Erforderlich. Gibt die DNS-Server an, die für die Namensauflösung im virtuellen Netzwerk verwendet werden. Sie müssen auf die DNS-Server verweisen, die in Dns angegeben werden. Der Name des DNS-Servers wird durch eine Zeichenfolge für das Attribut name definiert. Azure wird als der DNS-Standarddienst für das virtuelle Netzwerk festgelegt, wenn Sie keine DNS-Server angeben. Wenn Sie in diesem Abschnitt keine DNS-Server angeben, funktioniert die Namensauflösung über einen VPN-Link nicht. Sie können bis zu 9 DNS-Server angeben.

Subnetz

Erforderlich. Gibt die Subnetze im Adressraum der virtuellen Netzwerkstandorte an. Der Name des Subnetzes wird durch eine Zeichenfolge für das Attribut name definiert. Sie können mehrere Subnetze für jede erstellte Website im virtuellen Netzwerk definieren. Die IP-Adressen der Subnetze, die Sie angeben, müssen vollständig im IP-Adressbereich für das virtuelle Netzwerk, in dem sie sich befinden, enthalten sein. Adressräume von Subnetzen dürfen sich im virtuellen Netzwerk nicht überschneiden.

AddressPrefix (Subnet)

Erforderlich. Gibt den Adressraum an, der für Subnetze verwendet wird. Die Adresspräfixe, die in diesem Abschnitt angegeben werden, dürfen sich nicht mit anderen Adresspräfixen überschneiden und dürfen keine Teilmenge des Adressbereichs des virtuellen Netzwerks sein. Sie können mehr als ein Adresspräfix angeben.

AddressPrefix (VirtualNetworkSite)

Erforderlich. Gibt den Adressraum an, der für virtuelle Netzwerkstandorte verwendet wird. Die Adresspräfixe, die in diesem Abschnitt angegeben werden, dürfen sich nicht mit anderen Adresspräfixen überschneiden und dürfen keine Teilmenge des Adressbereichs des virtuellen Netzwerks sein. Sie können mehr als ein Adresspräfix angeben.

Siehe auch

Anzeigen:
© 2015 Microsoft