Azure-Versionshinweise (Juni 2012)
Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Wenn Sie die englische Version des Artikels anzeigen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Englisch. Sie können den englischen Text auch in einem Popupfenster anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Azure-Versionshinweise (Juni 2012)

 

Das neue Portal kann nicht zum Bearbeiten von Verwaltungszertifikaten verwendet werden. Das Thema Erstellen und Hochladen einer virtuellen Festplatte, die Windows Server-Betriebssystems enthält zeigt ein Beispiel für das Starten eines Tasks in das neue Portal und dann mithilfe von älteren Portal Verwaltungszertifikate zu bearbeiten, und führen Sie den Vorgang.

Dieser Fehler kann durch eine Registrierungsschlüsseleinstellung verursacht werden. Überprüfen Sie die Registrierung im virtuellen Computer auf den folgenden Schlüssel und Wert. Wenn er vorhanden ist, löschen Sie ihn. Da Sie keine Remoteverbindung mit dem virtuellen Computer herstellen können, müssen Sie die virtuelle Festplatte (VHD) überprüfen, die Sie hochgeladen haben, um den virtuellen Computer zu erstellen.

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\Tcpip\Parameters
Name: EnablePMTUDiscovery
Wert: 0

Wenn Sie eine Azure-Anwendung unter Windows 8 entwickeln und der Hosted Web Core als Ziel dient, müssen Sie .NET Framework 4.0 verwenden. Die Angabe von .NET Framework 3.5 als Ziel ist nicht möglich. Da der Hosted Web Core veraltet ist, wird keine Lösung für dieses Problem bereitgestellt.

Sie könne beide SDKs gleichzeitig auf demselben Computer installieren. Beachten Sie Folgendes:

  1. Die Installation dieser beiden Versionen ist das einzige parallele Szenario. Andere Azure SDKs können nicht parallel installiert werden.

  2. Um Verwechslungen bei Installation beider Versionen zu vermeiden, wurden die öffentlichen Versionen der .NET-Assemblys geändert. Die Assemblys ab November 2011 sind in der Regel mit Version 1.0 oder 1.1 markiert. Die im Juni 2012 veröffentlichten Assemblys werden als Version 1.7 bezeichnet.  Diese Änderung erfordert, dass Sie Anwendungen neu kompilieren oder Assembly-Bindungsumleitungen verwenden müssen, um die Assemblys vom Juni 2012 zu erhalten. Weitere Informationen finden Sie unter Umleitung der Assemblybindung.

  3. Wenn beide Versionen installiert sind, nutzen sie den Serveremulator gemeinsam.

  4. Die Version vom November 2011 wird offiziell nicht für Windows 8 unterstützt. Wenn Sie Windows 8 installieren, müssen Sie alle November 2011-Projekte auf Juni 2012 aktualisieren.

  5. Aus Kompatibilitätsgründen verwendet die Version aus Juni 2012 eine Herausgeberrichtlinien-Datei für die Microsoft.ServiceRuntime.dll, sodass Clients, die an Version 1.0 binden, automatisch auf Version 1.7 umgeleitet werden. Diese Herausgeberrichtlinien-Datei wird in der lokalen Entwicklungsumgebung und unter Azure installiert.

Dieses Problem tritt in der folgenden Situation auf. Sie haben einen multifunktionalen Mandanten, auf dem das SDK Version November 2011 ausgeführt wird. Sie aktualisieren den Entwicklungscomputer auf das SDK aus Juni 2012. Dann versuchen Sie, nur eine einzige Rolle in Azure mit der Version aus Juni 2012 zu aktualisieren. Die anderen Rollen führen nach wie vor die Version aus November 2011 aus. Azure blockiert dieses Upgrade. Um dieses Problem zu beheben, aktualisieren Sie alle Rollen auf die Version aus Juni 2012.

Die Speicherzugriffsschlüssel für das Speicherkonto mit den VHDs, die Sie zum Ausführen von Azure-Virtuellen Computern verwenden, dürfen nicht neu generiert werden, während der virtuelle Computer ausgeführt wird. Wenn die Schlüssel unter diesen Bedingungen neu generiert werden, funktionieren die virtuellen Computer nicht mehr. Das liegt daran, dass die VHDs als BLOBs in den Speicherkonten gespeichert sind. Das BLOB wird aktualisiert, wenn sich der Status des virtuellen Computers ändert.

In der neuen 2012-02-12 REST-API-Version der Azure-Diensts, haben wir in unserem Blogbeitrag erläutert Problem behoben PartitionKey oder RowKey mit Prozentzeichen ' % ' führt dazu, dass einige Azure-Tabellen-APIs nicht.  Im Tabellendienst muss nicht mehr doppelt decodiert werden. Wenn Sie dieses Problem in der Vergangenheit hatten und zur Umgehung eine doppelte Kodierung vor dem Senden an den Dienst durchgeführt haben, ist dies beim Aktualisieren auf die neue REST-API-Version eine wichtige Änderung.

Die Versionshinweise für Service Bus finden Sie unter Service Bus-Versionshinweise.

Die Versionshinweise für SQL-Datenbank sind unter "Bekannte Probleme" in der SQL-Datenbank verfügbar.

Die Versionshinweise für das Verwaltungsportal für SQL-Datenbank sind unter "Bekannte Probleme" im Verwaltungsportal für SQL-Datenbank verfügbar.

Anzeigen:
© 2016 Microsoft