Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Konfigurationsmodell in Azure-In-Role Cache

Letzte Aktualisierung: Februar 2015

noteHinweis
Hilfestellung bei der Auswahl des für Ihre Anwendung geeigneten Azure Cache-Angebots finden Sie unter Welches Azure-Cacheangebot eigent sich am besten für mich?.

In diesem Thema wird die Verwendung von Konfigurationsdateien in Microsoft Azure Cache erläutert. Zwei Typen von Konfigurationseinstellungen sind verfügbar.

  1. Rollenkonfiguration

  2. Clientkonfiguration

Der rolleninterne Cache unterstützt das Hosten von Zwischenspeichern in einer Azure--Rolle. Dieser Typ von Zwischenspeichern wird als Teil eines Cloud-Diensts konfiguriert. Normalerweise geschieht dies in Visual Studio.

noteHinweis
Die in diesem Abschnitt beschriebenen Konfigurationseinstellungen gelten nur für den rollenbasierten rolleninternen Cache. Shared Caching unterstützt nur den Zugriff auf den default-Cache. Der rolleninterne Cache unterstützt keine Änderungen der Eigenschaften des default-Caches.

Das Verständnis der Konfigurationseinstellungen wird erleichtert, wenn diese Einstellungen mit den Optionen der Benutzeroberfläche in Visual Studio in Beziehung gesetzt werden. Der folgende Screenshot zeigt einen Teil der Registerkarte Caching des Dialogfelds für die Rolleneigenschaften.

Zwischenspeichern zusammengefasster Eigenschaften (Fenster)

Sie können nicht nur den rolleninternen Cache aktivieren, sondern auch mindestens einen benannten Cache erstellen. Jeder Cache legt seine eigenen Eigenschaften fest. Der folgende Screenshot zeigt einen Teil der Eigenschaftenregisterkarte Caching.

Zwischenspeichern von Eigenschaften für benannte Caches

Diese Optionen der Benutzeroberfläche werden in Konfigurationsdateien gespeichert. Zuerst wird das Modul Caching im Abschnitt Imports der Datei ServiceDefinition.csdef geladen. Der folgende XML-Codeausschnitt zeigt diese Zeile.

<Import moduleName="Caching" />

Alle anderen rolleninternen Cacheeinstellungen werden in der Datei ServiceConfiguration.cscfg gespeichert. Das folgende Beispiel zeigt die Einstellungen in der Datei ServiceConfiguration.cscfg für die oben genannte Auswahl auf der Registerkarte Caching.

  <Role name="WebRole1">
    <Instances count="2" />
    <ConfigurationSettings>
      <Setting name="Microsoft.WindowsAzure.Plugins.Diagnostics.ConnectionString" value="UseDevelopmentStorage=true" />
      <Setting name="Microsoft.WindowsAzure.Plugins.Caching.NamedCaches" value="{&quot;caches&quot;:[{&quot;name&quot;:&quot;NamedCache1&quot;,&quot;policy&quot;:{&quot;eviction&quot;:{&quot;type&quot;:0},&quot;expiration&quot;:{&quot;defaultTTL&quot;:20,&quot;isExpirable&quot;:true,&quot;type&quot;:2},&quot;serverNotification&quot;:{&quot;isEnabled&quot;:true}},&quot;secondaries&quot;:1},{&quot;name&quot;:&quot;NamedCache2&quot;,&quot;policy&quot;:{&quot;eviction&quot;:{&quot;type&quot;:-1},&quot;expiration&quot;:{&quot;defaultTTL&quot;:25,&quot;isExpirable&quot;:true,&quot;type&quot;:1},&quot;serverNotification&quot;:{&quot;isEnabled&quot;:false}},&quot;secondaries&quot;:0}]}" />
      <Setting name="Microsoft.WindowsAzure.Plugins.Caching.Loglevel" value="" />
      <Setting name="Microsoft.WindowsAzure.Plugins.Caching.CacheSizePercentage" value="30" />
      <Setting name="Microsoft.WindowsAzure.Plugins.Caching.ConfigStoreConnectionString" value="UseDevelopmentStorage=true" />
    </ConfigurationSettings>
  </Role>

In dieser Rollenkonfiguration besteht zwischen den meisten rolleninternen Cacheeinstellungen eine einfache Korrelation mit den Optionen auf der Registerkarte Caching. Die Einstellung Microsoft.WindowsAzure.Plugins.Caching.NamedCaches ist jedoch schwieriger zu lesen. Sie verwendet JSON-Syntax, um die Eigenschaften jedes benannten Cache zu beschreiben. Dabei werden alle doppelten Anführungszeichen durch &quot; ersetzt. Weitere Informationen zu Rollenkonfigurationseinstellungen finden Sie unter Konfigurationseinstellungen des Rollencaches ("ServiceConfiguration.cscfg").

Ein Cacheclient ist beliebiger Anwendungscode, der auf einen Azure--Cache zugreift. Im Code wird jeder Cacheclient einem DataCacheFactory-Objekt zugeordnet. Die Factory gibt ein DataCache-Objekt zurück, das für den Zugriff auf den Cache verwendet wird. Die tatsächlichen Einstellungen des Cacheclients können aus einer Anwendungskonfigurationsdatei oder einer Datei web.config geladen werden.

Das folgende Beispiel zeigt die relevanten Abschnitte zum Einrichten eines Abschnitts dataCacheClient namens default in einer Konfigurationsdatei. Dies ist für den rollenbasierten rolleninternen Cache spezifisch.

<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>
<configuration>
  <configSections>
    <section name="dataCacheClients" type="Microsoft.ApplicationServer.Caching.DataCacheClientsSection, Microsoft.ApplicationServer.Caching.Core" allowLocation="true" allowDefinition="Everywhere" />
  </configSections>
  <dataCacheClients>
    <tracing sinkType="DiagnosticSink" traceLevel="Error" />
    <dataCacheClient name="default">
      <autoDiscover isEnabled="true" identifier="WebRole1" />
    </dataCacheClient>
  </dataCacheClients>
</configuration>

Weitere Informationen zu diesen Clientkonfigurationseinstellungen finden Sie unter Konfigurationseinstellungen für den Rollencacheclient ("Web.config"). Exemplarische Vorgehensweisen zum Konfigurieren von Clients für einen rollenbasierten rolleninternen Cache finden Sie unter Vorgehensweise: Verwenden des rolleninternen Caches des Azure SDKs.

Siehe auch

Anzeigen:
© 2015 Microsoft