Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

FAQ zu Rollencaches (Azure Cache)

Letzte Aktualisierung: September 2014

noteHinweis
Hilfestellung bei der Auswahl des für Ihre Anwendung geeigneten Azure Cache-Angebots finden Sie unter Welches Azure-Cacheangebot eigent sich am besten für mich?.

Der rolleninterne Cache ermöglicht das Hosten von Zwischenspeichern in -Rollen. Der Cache ist auf die Instanzen der Rolle verteilt, die den Cache hostet. Die Größe des Caches wird mehrere Variablen bestimmt. Die Größe hängt einerseits von der Anzahl der ausgeführten Instanzen der Rolle ab, für die der rolleninterne Cache aktiviert ist. Sie hängt außerdem von der Größe dieser virtuellen Computer und dem Prozentsatz des Arbeitsspeichers ab, der für den rolleninternen Cache für die Rolle reserviert ist. Der rolleninterne Cache für -Rollen unterstützt weitere Funktionen, z. B. hohe Verfügbarkeit, Bereiche, Benachrichtigungen und mehrere benannte Caches. Als Bestandteil Ihres Clouddiensts sollte der rolleninterne Cache für Rollen auch eine optimierte Leistung im Vergleich zu Shared Caching aufweisen.

Weitere Informationen zum rollenbasierten rolleninternen Cache finden Sie in den folgenden Ressourcen.

Die Binärdateien des rolleninternen Caches sind Bestandteil des aktuellen SDKs. Laden Sie das aktuelle SDK und die Visual Studio-Tools herunter, und installieren Sie diese Produkte. Mehr ist für den rolleninternen Cache nicht erforderlich.

Ja. Der rolleninterne Cache wurde mit dem SDK veröffentlicht.

Auf den rolleninternen Cache wird normalerweise über das Azure-Verwaltungsportal zugegriffen. Der rolleninterne Cache wird stattdessen als Teil Ihrer Clouddienstbereitstellung konfiguriert.

Der rolleninterne Cache wird als Teil Ihrer Cloud Service-Bereitstellung bereitgestellt. Der rolleninterne Cache ist für eine Rolle aktiviert, die Zwischenspeichern für alle Rollen in der gleichen Bereitstellung bereitstellt. Sie können den den rolleninternen Cache über die Registerkarte Caching der Rolleneigenschaften in Visual Studio aktivieren. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren von Caching für Azure-Rollen.

Für den rolleninternen Cache fällt keine Prämie an. Stattdessen erfolgt die Abrechnung mithilfe der Standardpreise für Rechenzeit für die Azure--Rolleninstanzen. Wenn z. B. drei Webrolleninstanzen Ihre ASP.NET-Website ausführen, ist es möglich, den zusätzlichen Arbeitsspeicher für diese Instanzen für Zwischenspeichern zu verwenden. In diesem Beispiel fallen keine zusätzlichen Kosten für die Verwendung von Zwischenspeichern für die vorhandene Webrolle an. Ggf. benötigen Sie jedoch eine zusätzliche Webrolleninstanz oder eine dedizierte Rolle des rolleninternen Caches. In diesem Fall fallen Kosten für die zusätzlich ausgeführten Rolleninstanzen an, die Sie für Zwischenspeichern benötigen.

Mit dem rolleninternen Cache trägt ein Prozentsatz des Arbeitsspeichers aus jeder Rolleninstanz zum Gesamtspeicher bei, der für Zwischenspeichern verfügbar ist. Es gibt es zwei Möglichkeiten, die Cachegröße zu ändern. Sie können einerseits den Prozentsatz des Speichers ändern, der für Zwischenspeichern für die Rolle reserviert ist. Sie können andererseits die verfügbare Speichermenge für Zwischenspeichern erhöhen oder verringern, indem Sie die Anzahl der Instanzen der Rolle erhöhen oder verringern, für die der rolleninterne Cache aktiviert ist. Das Azure-Verwaltungsportal unterstützt das Vornehmen dieser Änderung an einem aktuell ausgeführten Cloud Service. Die tatsächliche Änderung am Arbeitsspeicher hängt von der Größe des virtuellen Computers für die Zielrolle und dem Prozentsatz des Speichers ab, der dem rolleninternen Cache zugewiesen ist.

Sie können jede Art von Daten im Cache speichern. Die einzige Anforderung besteht darin, dass die Daten serialisierbar sein müssen. Dies schließt unter anderem ein:

  • CLR-Objekte (Common Language Runtime)

  • Zeilen

  • XML

  • Binärdaten

Eine programmgesteuerte Interaktion ist mithilfe der einfachen -API möglich. Ferner können Sie den Cache als Anbieter für ASP.NET-Sitzungsstatus und Seitenausgabe konfigurieren.

Es sind zwei Hauptmethoden verfügbar, mit denen eine Rolle den rolleninternen Cache hosten kann: zusammengestellt und dediziert. In der zusammengestellten Topologie hostet die Rolle, die den rolleninternen Cache hostet, auch andere Webrollen- oder Workerrollenfunktionen. Der Speicher und die Ressourcen der Rolle werden von Caching- und Nicht-Cachinganwendungscode und -diensten gemeinsam genutzt. In der dedizierten Topologie, die für Workerrollen unterstützt wird, hostet die Workerrolle nur Caching. Diese Zwischenspeichern-Topologien unterscheiden sich hauptsächlich durch den Prozentsatz des Arbeitsspeichers, der für Zwischenspeichern reserviert ist. Weitere Informationen finden Sie in den Themen zu den zusammengestellten Caching-Rollen und den dedizierten Caching-Rollen.

Für den rolleninternen Cache sind keine Verwendungskontingente definiert. Die Speichermenge und die Leistung des Caches sind jedoch durch physische Ressourcen eingeschränkt. Zwischenspeichern verwendet z. B. nur physischen Arbeitsspeicher. Es ist nicht möglich, mehr physischen Speicher als den verfügbaren kombinierten Arbeitsspeicher für die virtuellen Computerinstanzen zu verwenden. Es ist auch möglich, dass Einschränkungen für andere physische Ressourcen gelten. Wenn eine Workerrolle z. B. viel Verarbeitungszeit benötigt, kann das Hinzufügen des rolleninternen Caches zu dieser Rolle zu einer schlechten Leistung von Zwischenspeichern führen.

Durch Verwenden von -Rollen für Zwischenspeichern besitzen Sie die Kontrolle und Flexibilität, Zwischenspeichern auf die bestmögliche Weise für Ihre Anwendung zu konfigurieren, ohne auf vordefinierte Kontingente Rücksicht nehmen zu müssen.

Siehe auch

Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2015 Microsoft