Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Hosten des Azure In-Role Cache für vorhandene Rollen

Letzte Aktualisierung: August 2015

ImportantWichtig
Microsoft empfiehlt, für alle neuen Entwicklungen Azure Redis Cache zu verwenden. Eine aktuelle Dokumentation und Anleitung bei der Auswahl eines Azure Cache-Angebots finden Sie unter Welches Azure-Cache-Angebot ist das Richtige für mich?

In diesem Thema wird behandelt, wie der Rolleninterner Cache für vorhandene Azure--Rollen in Ihrer Anwendung gehostet werden kann. In diesem Kontext bezieht sich eine vorhandene Rolle auf eine Web- oder Workerrolle, die auch für anderen Anwendungscode oder andere Dienste verwendet wird. Dieser Typ von Zwischenspeichern-Topologie wird auch als zusammengestellt bezeichnet, weil sich der Cache in Rollen befindet, die auch andere Funktionen besitzen.

Ein herunterladbares Beispiel, das eine zusammengestellte Topologie verwendet, finden Sie unter Caching - Beispiel für Sitzungsstatus und Ausgabecaching.

Jede Azure--Rolle kann für mindestens eine Instanz ausgeführt werden. Virtuelle Computer, die diese Rolleninstanzen hosten, verfügen jeweils über eine bestimmte Menge physischer Ressourcen, z. B. Arbeitsspeicher. Die Größeneinstellung des virtuellen Computers bestimmt die jeweiligen Werte. Die Zusammenstellung eines Caches in einer vorhandenen Rolle tritt auf, wenn Sie angeben, dass ein bestimmter Prozentsatz des Speichers auf jedem virtuellen Computer für Zwischenspeichern verwendet werden soll.

TipTipp
Zwar wird nur der Arbeitsspeicher angegeben, die Funktionen von Zwischenspeichern verwenden jedoch auch andere physische Ressourcen, z. B. Prozessor- und Netzwerkressourcen.

Die folgenden Schritte beschreiben, wie der Rolleninterner Cache für eine zusammengestellte Rolle in Visual Studio aktiviert wird.

  1. Suchen Sie im Projektmappen-Explorer nach dem Ordner Rollen. Doppelklicken Sie auf die Rolle, die für den Rolleninterner Cache verwendet werden soll.

  2. Wechseln Sie im Eigenschaftenfenster zur Registerkarte Caching.

  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Caching aktivieren.

  4. Wählen Sie das Optionsfeld Zusammengestellte Rolle aus, und konfigurieren Sie dann den Schieberegler Cachegröße (%). Der folgende Screenshot zeigt die Einstellungen des Dialogfelds.

    Zwischenspeichern zusammengefasster Eigenschaften (Fenster)
  5. Klicken Sie auf die Schaltfläche mit den Auslassungszeichen, um ein Speicherkonto zum Verwalten des Laufzeitstatus des Cacheclusters auszuwählen.

  6. Konfigurieren Sie dann die Einstellungen für den defaultcache, oder erstellen Sie neue benannte Caches.

Die folgenden Richtlinien gelten für die zusammengestellte Architektur von Rolleninterner Cache:

  1. Verwenden Sie Diagnosedaten, um den richtigen Prozentsatz des Arbeitsspeichers zu ermitteln, der Zwischenspeichern zugewiesen werden soll. Berücksichtigen Sie Leistungsindikatordaten für den Arbeitsspeicher und die CPU für die Instanzen der virtuellen Computer, die unter erwarteter Last ausgeführt werden. Die Menge des verfügbaren Speichers pro ausgeführter Rolleninstanz wird von der Größe des virtuellen Computers (Größe des virtuellen Speichers) und dem Arbeitsspeicher bestimmt, der vom Betriebssystem und anderen Anwendungsdiensten verwendet wird, die für die Rolle ausgeführt werden. Weitere Informationen zum ordnungsgemäßen Festlegen von Cachegröße (%) finden Sie unter Erwägungen zur Kapazitätsplanung für Azure In-Role Cache.

  2. Eine zusammengestellte Topologie wird unter den folgenden Umständen nicht empfohlen:

    • Cachegrößen von mehr als 1,5 GB.

    • Cachecluster mit mehr als 400 Zwischenspeichern-Transaktionen pro Sekunde pro Rolleninstanz.

    • Cachecluster mit mehr als 1,2 MB Bandbreite, die für Zwischenspeichern-Vorgänge pro Sekunde pro Rolleninstanz verwendet werden.

    ImportantWichtig
    Die Metrik in diesem Abschnitt stellt eine allgemeine Richtlinie für die Entscheidungsfindung hinsichtlich des Typs der Zwischenspeichern-Bereitstellungstopologie zur Verfügung. Sie sind für das Testen und Überwachen des Cloud Services verantwortlich, um sicherzustellen, dass er Ihre Anforderungen erfüllt. Sollten Arbeitsspeicherverknappungen oder zahlreiche vorübergehende Fehler auftreten, kann das Problem durch zwei allgemeine Maßnahmen verringert werden. Sie können die Anzahl der ausgeführten Instanzen für die Rolle erhöhen, die Zwischenspeichern hostet. Sie können auch aus einer zusammengestellten Topologie in eine dedizierte Topologie wechseln. Weitere Informationen zur Problembehandlung finden Sie unter Problembehandlung und Diagnose für Azure-In-Role Cache.

  3. Wenn Sie eine Migration aus Shared Caching in Zwischenspeichern für Rollen ausführen, ermöglicht die zusammengestellte Architektur ggf. einen vereinfachten Übergang. In diesem Szenario ist es nicht erforderlich, der vorhandenen Bereitstellung neue Rollen hinzuzufügen. Aktivieren Sie stattdessen Zwischenspeichern für vorhandene Web- oder Workerrollen im Dienst. Basierend auf den Richtlinien in diesem Abschnitt kann es dennoch vorteilhaft sein, eine neue dedizierte Rolle für Zwischenspeichern hinzuzufügen. Weitere Informationen zu diesem Szenario finden Sie unter Migrieren aus Azure Shared Caching in den Rollencache.

  4. Nur ein Cachecluster wird für jeden Cloud Service unterstützt.

Siehe auch

Anzeigen: