Erstellen einer Transformation oder Zuordnung

Letzte Aktualisierung: Juli 2015

Sie können Beziehungen zwischen einem XML-Eingabedokument definieren, Zuordnungsvorgange hinzufügen, um die Daten zu ändern, und dann ein XML-Dokument ausgeben. Eine Transformation oder Zuordnung ist Bestandteil der BizTalk Services SDK-Vorlage in Visual Studio. Siehe Installieren des Azure BizTalk Services-SDKs.

In diesem Thema:

Auswählen Ihres Projekttyps

Hinzufügen Ihrer Schemas

Hinzufügen Ihrer Zuordnungsvorgänge

Tipps und Tricks für den Entwurfsbereich

Weitere Informationen zu Zuordnungen

Eine neue Transformation kann auf zwei Arten erstellt werden: Fügen Sie dem BizTalk Service-Projekt eine Zuordnung hinzu, oder erstellen Sie ein neues BizTalk Service Artifacts-Projekt.

Wenn eine Zuordnung im BizTalk Service-Projekt hinzugefügt oder erstellt wird, ist sie Bestandteil des Projekts und dazu vorgesehen, in der unidirektionale XML-Bridge oder der XML-Anforderung/Antwort-Bridge verwendet zu werden. Mit dem Erstellen eines BizTalk Service Artifacts-Projekts erstellen Sie gleichzeitig eine Zuordnung unabhängig von anderen Projekten. Wenn die Transformation abgeschlossen ist, kann sie gespeichert, zu einer Business-to-Business-Vereinbarung hinzugefügt oder einem vorhandenen BizTalk Service-Projekt hinzugefügt werden.

Viele Entwickler bevorzugen es, ihre Schemas an einem zentralen Speicherort aufzubewahren. In diesem Fall können Sie das BizTalk Service Artifacts-Projekt verwenden, um Ihre Schemas und Zuordnungen zu speichern. Anschließend speichern/sichern Sie ein Projekt und dessen Ressourcen. Wenn Sie diese Schemas oder Zuordnungen benötigen, können Sie sie zu anderen Projekten hinzufügen.

  1. Öffnen Sie Visual Studio als Administrator, und öffnen Sie Ihr BizTalk Service-Projekt.

  2. Rufen Sie im BizTalk Services-Projekt den Projektmappen-Explorer auf.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Projekt, wählen Sie Hinzufügen aus, und wählen Sie dann Neues Element oder Vorhandenes Element aus.

  4. Geben Sie die Details der Zuordnung ein, und wählen Sie Hinzufügen aus.

Nachdem Sie das Erstellen der Zuordnung abgeschlossen haben, können Sie die Zuordnung zur Transform-Phase (Transformationsphase) der XML-Bridge hinzufügen. See Erstellen einer unidirektionalen XML-Brücke oder Erstellen einer Anforderungs-/Antwort-XML-Bridge. Verwendung und Phasen von Bridges enthält weitere Informationen zur Transformationsphase.

  1. Öffnen Sie Visual Studio als Administrator.

  2. Wählen Sie auf Neues Projekt aus.

  3. Erweitern Sie die Visual C#-Vorlage, und wählen Sie BizTalk Services aus.

  4. Wählen Sie BizTalk Service Artifacts aus.

  5. Geben Sie Folgendes ein: in Name den Projektnamen, in Speicherort den Projektspeicherort, die Eigenschaften für Projektmappenname und die Voreinstellung für Projektmappenverzeichnis erstellen.

  6. Wählen Sie OK.

Beim Öffnen des Projekts werden Map.trfm, Schema1.xsd und Schema2.xsd automatisch erstellt. Diese Dateien sind leer, daher können Sie sie ändern oder löschen oder Ihre eigenen Dateien hinzufügen. BizTalk Services-Transformationen haben eine TRFM-Erweiterung, und ein Öffnen einer TRFM-Datei bewirkt, dass der Transformations-Designer geöffnet wird, in dem Sie Schemas hinzufügen, Zuordnungsvorgange hinzufügen und Ihre Verknüpfungen zeichnen können.

Sie können Schemas mit dem integrierten Schema-Editor erstellen und ändern. Nachdem die Zuordnung hinzugefügt wurde, fügen Sie Ihr Quellschema (Eingabe) und Ihr Zielschema (Ausgabe) hinzu:

  1. Öffnen Sie in Visual Studio ein BizTalk Services- oder BizTalk Service-Artefakte-Projekt als Administrator.

  2. Fügen Sie dem Projekt ein vorhandenes Schema (.xsd) oder ein neues Schema (.xsd) hinzu:

    1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Projekt, und wählen Sie Hinzufügen.

    2. Wählen Sie Vorhandenes Element, um ein bereits erstelltes Schema hinzuzufügen. Wählen Sie Neues Element, Schema aus, ein neues Schema zu erstellen.

  3. Wählen Sie Hinzufügen.

  4. Doppelklicken Sie auf das Schema (.xsd), um den Schema-Editor zu öffnen.

Informationen zum Erstellen und Ändern vorhandener Schemas finden Sie unter Entwickeln von EDI-Schemas.

Nachdem Sie die Schemas hinzugefügt haben, können Sie die integrierten Zuordnungsvorgange verwenden, um die eingehenden Daten so zu ändern oder zu manipulieren, dass sie dem Ausgabeschema entsprechen:

  1. Klicken Sie in der Toolbox auf den Zuordnungsvorgang, und ziehen Sie ihn in den Transformations-Designer:

    Doppelklicken Sie auf den Zuordnungsvorgang, um die Eingaben zu konfigurieren.

  2. Klicken Sie auf Elemente Ihres Eingabeschemas, und ziehen Sie diese auf die Zuordnungsvorgänge oder Ausgabeschemas, um die Verknüpfungen zu erstellen. Zuordnungsvorgange unterstützen drei Eingabequelltypen:

    • Verknüpfung aus einem Strukturknoten

    • Verknüpfung aus einem Zuordnungsvorgang

    • Konstantenwert

TipTipp
  • Ist eine Verknüpfung aus einem Strukturknoten oder Zuordnungsvorgang nicht zulässig, wird in der Statusleiste eine Meldung angezeigt, in der der Grund angegeben ist.

  • Einige Zuordnungsvorgänge haben die Eigenschaft Typ im Dialogfenster Konfigurieren. Diese Typ-Eigenschaft ist schreibgeschützt.

 

   

Ausschneiden, kopieren und einfügen

Zuordnungsvorgänge können mithilfe der Bearbeitungsschritte Ausschneiden/Kopieren und Einfügen verschoben werden. Verknüpfungen können nicht mithilfe der Bearbeitungsschritte Ausschneiden/Kopieren und Einfügen verschoben werden. Wenn Sie einen Zuordnungsvorgang mithilfe der Bearbeitungsschritte Ausschneiden/Kopieren und Einfügen verschieben, werden die Verknüpfungen entfernt.

Zuordnungsvorgänge und Verknüpfungen können nicht mit Drag & Drop verschoben werden. Wenn Sie Zuordnungsvorgänge und der Verknüpfungen verschieben möchten, verwenden Sie Strg + Klicken, um die zu verschiebenden Elemente auszuwählen. Mit Strg + Klicken werden die Elemente ausgeschnitten, und Sie können diese dann an der gewünschten Stelle einfügen.

XSLT-Unterstützung

In einem BizTalk Services- oder BizTalk Service Artifacts-Projekt kann XSLT von einer Transformationsdatei (TRFM) verwendet werden. XSLT-Optionen umfassen die Eingabe der XSLT-Syntax und das Importieren vorhandener XSLT-Dateien, einschließlich der XML-Erweiterungsdateien (EXT XML).

Wenn Sie eine vorhandene XSLT-Datei importieren möchten, klicken Sie auf den Entwurfsbereich Transformation. Wählen Sie unter Eigenschaften die Option XSLT importieren aus. Sie können eine Datei auswählen oder XSLT-Syntax direkt eingeben.

Wenn Sie eine vorhandene Datei mit der Erweiterung XML importieren möchten, klicken Sie auf den Entwurfsbereich Transformation. Wählen Sie unter Eigenschaften die Option EXTXML importieren aus. Sie können eine Datei auswählen oder XML-Syntax direkt eingeben.

Wählen Sie XslCompiledTransform verwenden, um Leistung zu verbessern aus, damit die XML-Daten transformiert werden, indem XSLT-Stylesheets kompiliert und XSLT-Transformationen ausgeführt werden. Nachdem ein Stylesheet kompiliert ist, kann es zwischengespeichert und wiederverwendet werden. Wenn diese Option nicht aktiviert ist, wird die Klasse XslTransform verwendet. Dies empfiehlt sich, wenn eine Transformation für ein Vorkommen ausgeführt wird.

Direkte Verknüpfungen mit wiederholten Datensätzen

Wenn Sie einen wiederholten Datensatz im Quelldokument mit einem wiederholten Datensatz im Zieldokument verknüpfen, ist eine MapEach-Schleife erforderlich. Die Erstellung dieser Verknüpfungen von den einzelnen Quellknoten zum Zielknoten ist häufig sehr zeitaufwändig. Daher umfasst BizTalk Services Funktionen für direkte Verknüpfungen.

Das direkte Verknüpfen umfasst einfach den Kopiervorgang von einem Eingabeknoten zu einem Ausgabeknoten, ohne weitere Verarbeitung. Die direkte Verknüpfung wird auch zum Verknüpfen von nicht wiederholten Datensätzen verwendet, bei dem keine MapEach-Schleife erforderlich ist.

In Schleifenzuordnungsvorgänge - Verwendung und Beispiele werden die Funktionen für die direkte Verknüpfung beschrieben.

Bildlauf

Ein vertikaler Bildlauf kann im Transformation-Designer auf zwei Arten ausgeführt werden:

  • Drehen des Mausrads

  • Verwenden der Pfeiltasten (nach oben/nach unten)

Ein horizontaler Bildlauf kann im Transformation-Designer auf zwei Arten ausgeführt werden:

  • UMSCHALTTASTE gedrückt halten und Mausrad drehen

  • Verwenden der Pfeiltasten (nach links/nach rechts)

Zeichenoberfläche

Die Zeichenoberfläche im Transformation-Designer besitzt eine Standardgröße von 200*200 Zellen. So ändern Sie die Größe

  1. Wechseln Sie zum Menü Extras, und wählen Sie Optionen aus.

  2. Erweitern Sie den Transformation-Designer, und klicken Sie auf Allgemein.

  3. Ändern Sie die Werte für die Anzahl der Rasterzellen auf der X-Achse der Rasteroberfläche und die Anzahl der Rasterzellen auf der Y-Achse der Rasteroberfläche. Mögliche Werte liegen zwischen 100 und 1000.

  4. Klicken Sie auf OK.

Seite

Innerhalb der Transformation-Entwurfsoberfläche können Seiten hinzugefügt, gelöscht und umbenannt werden. Zuordnungsvorgänge und ihre Bereichscontainer werden pro Seite angegeben.

Klicken Sie zum Hinzufügen, Entfernen oder Umbenennen einer Seite mit der rechten Maustaste am unteren Rand der Entwurfsoberfläche auf die Registerkarte Seite 1, um die verfügbaren Optionen anzuzeigen.

Siehe auch

Anzeigen: