Installieren des Azure BizTalk Services-SDKs

Letzte Aktualisierung: Juli 2015

Die Schritte zur Installation von Microsoft Azure BizTalk Services. Microsoft Azure BizTalk Services umfassen drei Hauptkomponenten: Entwickler-SDK, BizTalk Adapter Service-Laufzeitmodul und Windows PowerShell-Cmdlet-Tools. In diesem Thema:

Erläuterte Komponenten des BizTalk Service-SDKs

Softwareanforderungen

Installieren des BizTalk Services-SDKs

Aktualisieren des BizTalk Services-SDKs auf die neueste Version

Migrieren der BizTalk Adapter Service-Laufzeitumgebung

Entfernen des BizTalk Services-SDKs

Die folgende Tabelle listet die im BizTalk Services-SDK enthaltenen Komponenten auf, und sie listet auf, was installiert wird:

 

Komponente Details

Developer-SDK

Herunterladen des BizTalk Services-SDKs

Herunterladen der Schemas

Auf dem Computer für die Entwicklung mit Visual Studio wird das Microsoft Azure BizTalk Services-SDK installiert, damit Sie Ihre BizTalk Services-Anwendungen entwickeln und entwerfen können. Das Entwickler-SDK installiert Folgendes automatisch:

  • BizTalk Service-Projektvorlage in Visual Studio zum Erstellen von XML-Bridges.

  • BizTalk Service Artifacts-Projektvorlage in Visual Studio zum Erstellen von Transformationen und Schemas.

  • BizTalk Adapter Pack 2013: Dies wird verwendet, wenn Ihre BizTalk Services-Anwendung Meldungen an lokale Branchensysteme sendet, einschließlich SAP, SQL Server, Siebel, Oracle Database oder Oracle E-Business Suite.

    noteHinweis
    Installiert die 32-Bit- und 64-Bit-Versionen des BizTalk Adapter Packs.

  • Microsoft WCF-LOB-Adapter-SDK: Erforderlich für das Microsoft BizTalk Adapter Pack.

  • Das BizTalk Adapter Service Server-Explorer-Plug-In in Visual Studio zum Erstellen von LOB-Relays und LOB-Zielen, die von BizTalk Adapter Service verwendet werden.

Runtime

Mithilfe von IIS (Internetinformationsdienste) verwaltet der Computer für das Laufzeitmodul die Verbindungen zwischen Ihren Microsoft Azure BizTalk Services-Anwendungen und den lokalen LOB-Anwendungen (Line-of-Business).

ImportantWichtig
Wenn von Ihren Anwendungen ein lokales Branchensystem verwendet wird, müssen Sie das BizTalk Adapter Service-Laufzeitmodul auf einem Computer mit installiertem IIS und vorhandenem Internetzugriff installieren. Wenn Ihre Anwendung keine Verbindung zu einem lokalen Branchensystem herstellt, müssen Sie das BizTalk Adapter Service-Laufzeitmodul nicht installieren.

Mit dieser Option wird automatisch Folgendes installiert:

  • Die BizTalk Adapter Service Runtime: Wird lokal ausgeführt und verwendet WCF-Webdienste zum Verwalten der Kommunikation zwischen den lokalen Branchensystemen und den BizTalk Services-Anwendungen.

  • Microsoft WCF-LOB-Adapter-SDK: Erforderlich für das Microsoft BizTalk Adapter Pack 2013

  • BizTalk Adapter Pack 2013: Dies wird verwendet, wenn Ihre BizTalk Services-Anwendung Meldungen an lokale Branchensysteme sendet, einschließlich SAP, SQL Server, Siebel, Oracle Database oder Oracle E-Business Suite.

    noteHinweis
    Auf einem 64-Bit-Computer werden die 32-Bit- und die 64-Bit-Versionen von BizTalk Adapter Pack installiert. Auf einem 32-Bit-Computer wird die 32-Bit-Version von BizTalk Adapter Pack installiert.

  • HTTP-Aktivierungsfunktion für Windows Communication Foundation (.NET Framework 3.5)

  • ASP.NET 4.5-Funktion (.NET Framework 4.5)

  • Internetinformationsdienste (IIS), einschließlich:

    • ASP.NET 3,5

    • ASP.NET 4,5

    • CGI

    • ISAPI-Erweiterungen

    • ISAPI-Filter

    • Windows-Authentifizierung

  • Windows-Prozessaktivierungsdienst

Die Architektur wird unter Laufzeitkomponenten: BizTalk Adapter Service beschrieben.

Tools

Die Tools umfassen die Windows PowerShell-Cmdlets zum Verwalten der BizTalk Adapter Service-Laufzeitkomponenten und Ihrer bereitgestellten BizTalk Services-Anwendungen. Die Tools installieren automatisch Folgendes:

  • Windows PowerShell-Erweiterungen zum Verwalten des BizTalk Adapter Service-Laufzeitmoduls und von Microsoft Azure BizTalk Services.

  • Microsoft WCF-LOB-Adapter-SDK: Erforderlich für das Microsoft BizTalk Adapter Pack 2013.

  • BizTalk Adapter Pack 2013: Dies wird verwendet, wenn Ihre BizTalk Services-Anwendung Meldungen an lokale Branchensysteme sendet, einschließlich SAP, SQL Server, Siebel, Oracle Database oder Oracle E-Business Suite.

    noteHinweis
    Auf einem 64-Bit-Computer werden die 32-Bit- und die 64-Bit-Versionen von BizTalk Adapter Pack installiert. Auf einem 32-Bit-Computer wird die 32-Bit-Version von BizTalk Adapter Pack installiert.

ImportantWichtig
  • Das BizTalk Adapter Pack ist automatisch im Microsoft Azure BizTalk Services-SDK und BizTalk Adapter Service enthalten. Es ist keine separate Installation oder Lizenz erforderlich.

  • Der Name des Windows PowerShell-Moduls BizTalk Adapter Service ist Microsoft.BizTalk.Adapter.Services.Powershell.dll. Daher können PowerShell-Skripts, die mit der Vorschauversion der Cmdlets geschrieben wurden, nach dem Upgrade möglicherweise nicht mehr ausgeführt werden.

  • Im Ordner Setup steht eine Kopie des Endbenutzer-Lizenzvertrags zur Verfügung. Dieser kann ausgedruckt werden.

Das Setup wird auf drei Umgebungen aufgeteilt: Entwicklung, Laufzeitmodul und Tools. Die Umgebungen können auf einem einzelnen Computer oder auf separaten Computern konfiguriert werden. Für eine vollständige Installation richten Sie die Visual Studio-Entwicklungsumgebung und die Umgebungen für BizTalk Adapter Service-Laufzeitmodul/-Tools auf demselben Computer ein. In der folgenden Tabelle sind die Softwareanforderungen zum Installieren der Microsoft Azure BizTalk Services-Umgebungen auf verschiedenen Computern aufgelistet:

 

Software Details Computer

Betriebssystem

Eine der folgenden Optionen ist möglich:

  • Windows 7

  • Windows Server 2008 R2

  • Windows 8

  • Windows Server 2012

ImportantWichtig
Visual Studio 2012 erfordert die Installation von Windows 7 und Windows 2008 R2 Service Pack 1.

  • Entwicklung

  • Runtime

  • Tools

.NET Framework

Erforderliche Versionen:

  • .NET Framework 3.5.1:

    Windows Server: Öffnen Sie Server-Manager, wählen Sie Funktionen und dann .NET Framework 3.5 aus.

    Windows 7/Windows 8: Öffnen Sie die Systemsteuerung, wählen Sie Programme und Funktionen aus, wählen Sie dann Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren aus, und wählen Sie dann die Option Microsoft .NET Framework 3.5 aus.

  • .NET Framework 4.5:

    Windows Server 2008 R2/Windows 7: Laden Sie das Microsoft .NET Framework 4.5 herunter.

    Windows Server 2012/Windows 8: Wählen Sie unter Funktionen die Option .NET Framework 4.5 Advanced Services aus.

  • Entwicklung

  • Runtime

  • Tools

Microsoft Visual Studio 2012

Microsoft Visual C# .NET ist die Mindestanforderung. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von Visual Studio.

ImportantWichtig
Visual Studio 2012 Express Editionen (Web/Desktop) werden für das BizTalk Services-SDK nicht unterstützt.

  • Entwicklung

LOB-Serverclientbibliotheken

BizTalk Adapter Service erfordert, dass die LOB-Serverclientbibliotheken mit den LOB-Systemen kommunizieren. Daher müssen Sie die LOB-Clientbibliotheken dort installieren, wo Sie auch BizTalk Adapter Service installieren.

Wenn BizTalk Adapter Service nicht verwendet wird oder nicht erforderlich ist, müssen Sie die LOB-Serverclientbibliotheken nicht installieren.

Ausführlichere Informationen zu den erforderlichen Clientbibliotheken und deren Installation finden Sie unter Installationshandbücher für BizTalk Server 2013.

  • Entwicklung

  • Runtime

  • Tools

Servicebus-Namespace

Der BizTalk Adapter Service verwendet den Servicebus-Namespace und die Servicebus-Ausstellernamen/Ausstellerschlüssel-Werte. Wenn Sie die LOB-Verbindungen in Ihrem Visual Studio-Projekt erstellen, geben Sie diese Werte ein.

Weitere Informationen finden Sie unter Vorgehensweise: Erstellen oder Ändern eines Service Bus-Namespaces.

  • Entwicklung

Internet Explorer

Internet Explorer wird für den Zugriff auf die Microsoft Azure BizTalk Services-Portal verwendet, der über einen beliebigen Computer mit Internetzugriff erfolgen kann. Unterstützte Internet Explorer-Versionen:

  • Internet Explorer 9 (Desktop)

  • Internet Explorer 10 (Desktop)

  • Internet Explorer 11 (Desktop)

noteHinweis
Die Microsoft Azure BizTalk Services-Portal verwendet Silverlight. Die modernen Browserversionen von Internet Explorer werden nicht unterstützt.

  • Runtime

  • Tools

Internetzugriff

Das BizTalk Adapter Service-Laufzeitmodul startet einen Relayendpunkt für Microsoft Azure Service Bus. Der Computer und das Konto, mit dem die IIS-Website ausgeführt wird, müssen über die Firewall Zugriff auf das Internet haben.

In Abhängigkeit von Ihren Netzwerkanforderungen müssen Sie möglicherweise den Forefront TMG-Client installieren. Informationen finden Sie unter Forefront Threat Management Gateway (TMG)-Client. Der TMG-Client unterstützt auch ISA Server 2004 und ISA Server 2006.

  • Runtime

HTTP 1.1 über Proxy-Verbindungen

Zum Herstellen der Verbindung zu Ihrem Namespace ist HTTP 1.1 über Proxy-Verbindungen erforderlich. Die Option für HTTP 1.1 über Proxy-Verbindungen ist standardmäßig aktiviert. Sie kann über die Internet Explorer-Optionen (Registerkarte Erweitert), über eine Domänengruppenrichtlinie oder die Aktivierung von HTTP 1.1 auf dem Proxyserver aktiviert werden.

  • Runtime

Windows PowerShell 3.0

Erforderlich für die Verwendung der Windows PowerShell-Cmdlets. Installationsoptionen:

Windows Server 2008 R2/Windows 7: Laden Sie Windows Management Framework 3.0 herunter.

Windows Server 2012/Windows 8: Automatisch im Betriebssystem enthalten. Es gibt keine separate Installation.

  • Tools

VORAUSSETZUNGEN:

  • Schließen Sie alle Instanzen von Visual Studio. Beenden Sie alle MsBuild.exe-Prozesse. Dazu können Sie den Task-Manager verwenden.

  • Aktualisieren Sie "machine.config": In früheren Versionen des Microsoft Azure BizTalk Services-SDKs haben Sie möglicherweise die machine.config-Datei manuell oder mithilfe von RelayConfigurationInstaller.exe /i aktualisiert. Wenn Sie die machine.config-Datei aktualisiert haben, führen Sie RelayConfigurationInstaller.exe /u aus, um die Einträge aus machine.config zu entfernen. Das RelayConfigurationInstaller-Tool ist über die vorherige SDK-Version und der Version von Dezember 2012 verfügbar. Sie müssen das RelayConfigurationInstaller-Tool verwenden, das mit Ihrer vorherigen SDK-Version ausgeliefert wurde.

  • Upgraden: Sie können das Setup ausführen, um ein Upgrade von einer Vorschauversion auf die neueste Version des SDKs auszuführen. Wenn Sie eine Neuinstallation bevorzugen, deinstallieren Sie alle früheren Versionen des Microsoft Azure BizTalk Services-SDKs und von BizTalk Adapter Service. Die erforderlichen Schritte für die Deinstallation finden Sie unter Entfernen des BizTalk Services-SDKs.

  • Empfohlene Installation: Eine empfohlene Installation umfasst mindestens zwei Computer: Entwicklungsumgebung und Laufzeitmodul/Tools. Wenn diese Komponenten auf verschiedenen Computern installiert sind, müssen sich alle Computer in einem vertrauenswürdigen Netzwerk befinden.

  • Laufzeitmodul ist optional: Wenn für Ihre BizTalk Services-Anwendung keine Verbindung mit einem lokalen LOB-System (Line-of-Business) hergestellt werden muss, benötigen Sie das BizTalk Adapter Service-Laufzeitmodul nicht.

  • Testzertifikat installieren: Wenn Sie einen BizTalk Service im Azure-Verwaltungsportal erstellen, wird automatisch ein Testzertifikat erstellt, das aus dem Azure-Verwaltungsportal heruntergeladen werden kann. Dieses Zertifikat können Sie verwenden, wenn Sie das Laufzeitmodul installieren. ANHANG: BizTalk Services – Übersicht zu Zertifikaten listet die Schritte zum Installieren des Zertifikats auf Ihrem lokalen Computer auf.

  • TCP-Port öffnen: Wenn Sie das Laufzeitmodul installieren, erstellt es eine Website in IIS, die (standardmäßig) an Port 8080 gebunden ist. Auf dem IIS-Server muss Port 8080 innerhalb der Firewall geöffnet sein. Wenn Sie die Windows-Firewall verwenden, erstellen Sie eine neue eingehende Regel für den TCP-Port 8080. Die Schritte hierzu sind unter How to create a Windows Firewall Inbound Rule aufgeführt.

  • Tools können auf jedem Computer (einschließlich mehrerer Computer) installiert werden, der die Windows PowerShell-Cmdlets verwendet.

INSTALLATIONSSCHRITTE

  1. Melden Sie sich mit einem Konto an, das ein Mitglied der lokalen Administratorengruppe ist. Wenn die Runtime installiert wird, muss das Konto auch über Administratorberechtigungen auf der IIS-Instanz verfügen, auf der Sie die Runtime installieren.

  2. Installieren Sie das Softwareanforderungen.

  3. Führen Sie die WindowsAzureBizTalkServicesSetup.exe (32 oder 64 Bit) als Administrator aus.

    noteHinweis
    Wenn die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) aktiviert ist, wird möglicherweise ein Hinweis zur Installation angezeigt. Wählen Sie Ja aus, und setzen Sie die Installation fort.

  4. Akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen, und wählen Sie Weiter aus.

  5. Wählen Sie Entwickler-SDK, Laufzeitmodul und/oder Tools abhängig von Ihren Anforderungen aus. Unter Erläuterte Komponenten des BizTalk Service-SDKs werden die Unterschiede aufgeführt. Klicken Sie auf Weiter.

  6. In der Zusammenfassung werden die Setupaktionen aufgelistet. Wählen Sie Installieren aus.

    noteHinweis
    Bei einer Neuinstallation lautet die Setupaktion Installieren. Wenn einige Komponenten bereits installiert sind, werden in der Zusammenfassung die Versionen und die Setupaktion wie Keine oder Upgrade aufgelistet. Aktualisieren des BizTalk Services-SDKs auf die neueste Version bietet weitere Informationen.

  7. Wenn Sie "Runtime" auswählen, wird das BizTalk Adapter Service-Setup gestartet:

    1. Wählen Sie auf der Willkommensseite Weiter aus.

    2. Akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen, und wählen Sie Weiter aus.

    3. Geben Sie für den Anwendungspool eine Identität ein, die über Internetzugriff verfügt, und wählen Sie Weiter aus.

      Der BizTalk Adapter Service-Anwendungspool in IIS wird erstellt und mit dieser Identität ausgeführt. Der Zugriff auf das Internet ist erforderlich, da diese Identität für den Zugriff auf Relayendpunkte für den Servicebus verwendet wird.

    4. Geben Sie unter Azure BizTalk Services-Bereitstellungsdetails die BizTalk Services-Bereitstellungs-URL ein, und wählen Sie Weiter aus.

      Diese URL wird zum Ermitteln des Elementspeichers verwendet, der Ihrem BizTalk Services-Abonnement zugeordnet ist. Die Konfigurationseinstellungen für die von Ihnen erstellten BizTalk Adapter Service-Komponenten, z. B. LOB-Relays und LOB-Ziele, werden im Elementspeicher gespeichert.

    5. Wählen Sie die Zertifikatsbindungen für die BizTalk Adapter Service-Website und dann Weiter aus.

      • SSL verwenden, um den Verwaltungsdienst zu schützen: Wählen Sie diese Option aus, um die HTTP-Anforderungen mit SSL zu verschlüsseln.

      • Vorhandenes SSL-Zertifikat auswählen: Aktivieren Sie diese Option, um ein vorhandenes Zertifikat aus dem Zertifikatspeicher auszuwählen. Das Zertifikat muss von einer vertrauenswürdigen Zertifizierungsstelle stammen.

      • Port: Geben Sie eine Portnummer für die BizTalk Adapter Service-Website ein. Standardmäßig wird Port 8080 eingegeben. Überprüfen Sie, ob der Port für Ihre Firewall geöffnet ist.

    6. Wählen Sie Installieren aus. Wenn der Assistent abgeschlossen ist, wählen Sie Fertig stellen aus, um zum Assistenten für das Microsoft Azure BizTalk Services-SDK zurückzukehren.

  8. Wählen Sie Fertig stellen aus, um die Installation abzuschließen und den Assistenten zu beenden.

Wenn die Installation abgeschlossen ist, wird eine Setupprotokolldatei im temporären Verzeichnis des Benutzers erstellt: C:\Users\Benutzername\AppData\Local\Temp. Wenn bei der Installation ein Fehler auftritt, finden Sie weitere Informationen zu möglichen Fehlern in dieser Protokolldatei. Bei erfolgreicher Installation steht Ihnen eine Umgebung mit allen zum Erstellen bzw. Verwalten von BizTalk Services-Anwendungen erforderlichen Komponenten zur Verfügung.

Sie können für die Entwickler-, Laufzeit- und Toolkomponenten der Microsoft Azure BizTalk Services Preview Edition oder von Microsoft Azure BizTalk Services (November 2013) General Availability (GA) ein Upgrade auf die neueste Version ausführen. Führen Sie für das Upgrade WindowsAzureBizTalkServicesSetup.exe als Administrator aus, wählen Sie die zu aktualisierenden Komponenten aus, und setzen Sie dann das Setup fort. Das Setup erkennt die Versionen der zuvor installierten Komponenten und empfiehlt deren Aktualisierung. In der Regel müssen Sie alle drei Komponenten mit derselben Version installiert haben. Wenn Sie z. B. das Developer-SDK und das Laufzeitmodul einer Version installiert haben, während die Toolkomponenten einer anderen Version installiert sind, würde das Setup empfehlen, dass alle Komponenten dieselbe Version aufweisen sollten.

Während der Aktualisierung wird für Ihre vorhandenen Artefakte ein Upgrade auf die GA-Version ausgeführt, einschließlich der BizTalk Service-Projekt-Artefakte, Transformationen und BizTalk Adapter Service-Komponenten. Wenn Sie zudem ein Upgrade der BizTalk Adapter Service Runtime-Komponente ausgewählt haben, führt das Setup auch eine Migration der BizTalk Adapter Service-Einstellungen von einer lokalen SQL Server-Datenbank zu einem Microsoft Azure-Speicher durch. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren der BizTalk Adapter Service-Laufzeitumgebung.

Nach dem Upgrade

Nachdem Sie ein Upgrade auf die neueste Version ausgeführt haben, gehen Sie wie folgt vor:

  • Stellen Sie die EDI-Vereinbarung erneut bereit, für die die Batchverarbeitung aktiviert ist. Wenn die Batchverarbeitung in der Vereinbarung nicht verwendet wird, muss die EDI-Vereinbarung nicht erneut bereitgestellt werden.

  • Der Name des Windows PowerShell-Moduls für den BizTalk Adapter Service ist Microsoft.BizTalk.Adapter.Services.Powershell.dll. Daher können PowerShell-Skripts, die mit der Vorschauversion der Cmdlets geschrieben wurden, nach dem Upgrade möglicherweise nicht mehr ausgeführt werden. Diese Skripts müssen neu erstellt werden.

  • Informationen zu weiteren Problemen, die nach einem Upgrade auftreten können, finden Sie unter Anmerkungen zu dieser Version von Azure BizTalk Services.

  • Erstellen Sie als bewährte Methode eine Sicherung des BizTalk Service. BizTalk Services: Sicherung und Wiederherstellung bietet weitere Informationen zum Erstellen einer Sicherung.

Die Preview- und die November 2013 GA-Version der BizTalk Adapter Service-Komponente, die im Rahmen des Microsoft Azure BizTalk Services-SDKs verfügbar ist, erfordern eine lokale SQL Server-Datenbank zum Speichern von Informationen zu LOB-Relays und LOB-Zieln. Die Version der BizTalk Adapter Service-Komponente von Februar 2014 speichert die Informationen in dem BizTalk Services zugeordneten Repository. Mit dem Setup des Microsoft Azure BizTalk Services-SDKs können Sie die in der lokalen SQL Server-Datenbank gespeicherten Informationen zum Microsoft Azure-Speicher migrieren, der BizTalk Services zugeordnet ist. Die folgenden Schritte stellen Informationen zum Ausführen der Migration bereit:

noteHinweis
Sie können die Migration zusammen mit dem Upgrade ausführen.

  1. Führen Sie auf einem Computer, auf dem eine frühere Version von BizTalk Adapter Service installiert ist, die Datei WindowsAzureBizTalkServicesSetup.exe als Administrator aus.

    noteHinweis
    Wenn die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) aktiviert ist, wird möglicherweise ein Hinweis zur Installation angezeigt. Wählen Sie Ja aus, und setzen Sie die Installation fort.

  2. Akzeptieren Sie die Lizenzbedingungen, und wählen Sie Weiter aus.

  3. Wählen Sie Laufzeit aus, und wählen Sie dann Weiter aus.

  4. Auf der Seite Zusammenfassung wird angezeigt, dass die Laufzeitkomponente (BizTalk Adapter Service) aktualisiert wird. Klicken Sie auf Weiter.

  5. Stellen Sie auf der Seite Migration die URL für Ihr BizTalk Services-Abonnement, den Zugriffssteuerungsnamespace, der BizTalk Services zugeordnet ist, sowie den Ausstellernamen/-schlüssel für den Zugriffssteuerungsnamespace bereit.

    noteHinweis
    Das Setup verwendet die URL, um das Repository zu ermitteln, das Ihrem BizTalk Services-Abonnement zugeordnet ist. Die Konfigurationseinstellungen für die von Ihnen erstellten BizTalk Adapter Service-Komponenten, z. B. LOB-Relays und LOB-Ziele, werden im Repository gespeichert, das BizTalk Services zugeordnet ist. Wenn Sie BizTalk Adapter Service als Teil Ihrer vorhandenen BizTalk Services-Anwendungen verwenden, die mithilfe der Preview- oder November 2013 GA-Version des SDKs erstellt wurden, migriert der Assistent die BizTalk Adapter Service-Konfigurationseinstellungen aus der lokalen SQL Server-Datenbank in das Repository, das dem BizTalk Services-Abonnement zugeordnet ist.

    Wählen Sie Installieren aus.

  6. Wenn der Assistent abgeschlossen ist, wählen Sie Fertig stellen aus.

Das Microsoft Azure BizTalk Services-SDK und BizTalk Adapter Service können über die Systemsteuerung deinstalliert werden. Wählen Sie Programm deinstallieren aus. Klicken Sie auf der Seite Programm deinstallieren oder ändern mit der rechten Maustaste auf die Komponente, und wählen Sie dann Deinstallieren aus. Die vollständige Liste der installierten Komponenten umfasst Folgendes:

  • Microsoft Azure BizTalk Services-SDK

  • Microsoft BizTalk Adapter Service

  • Microsoft Azure BizTalk Services-Tools

  • Microsoft BizTalk Adapter Pack, sofern installiert

  • Microsoft BizTalk Adapter Pack (x64), sofern installiert

  • Windows Communication Foundation LOB-Adapter-SDK (WCF-LOB-Adapter-SDK), sofern installiert

    ImportantWichtig
    Deinstallieren Sie BizTalk Adapter Pack immer vor der Deinstallation des WCF-LOB-Adapter-SDKs.

Siehe auch

Konzepte

BizTalk Services

Anzeigen: