Ausführen von Windows Store-Apps im Simulator

Visual Studio 2015
 

Veröffentlicht: August 2016

Die neueste Dokumentation zu Visual Studio 2017 finden Sie unter Dokumentation zu Visual Studio 2017.

Der Visual Studio-Simulator für Windows Store-Apps ist eine Desktopanwendung, die eine Windows Store-App simuliert. So können auf Ihrem Entwicklungscomputer Anwendungen ausführen und allgemeine Berührungs- und Drehungsereignisse simulieren. Sie können die Größe und die Auflösung des physischen Bildschirms auswählen, der emuliert werden soll, und Netzwerkverbindungseigenschaften simulieren.

Der Simulator stellt eine Umgebung bereit, in der Sie Windows Store-Apps entwerfen, entwickeln, debuggen und testen können. Bevor Sie Ihre App im Windows Store veröffentlichen, sollten Sie sie jedoch auf einem echten Gerät testen.

Der Visual Studio-Simulator für Windows Store-Apps wird nicht in einer isolierten Umgebung auf dem lokalen Computer ausgeführt. Daher können im Simulator auftretende Fehler, z. B. nicht behebbare systemweite Fehler, auch Auswirkungen auf den restlichen Computer haben.

Für Informationen zu Windows Phone gehen Sie zu Ausführen von Windows Phone-Apps im Emulator.

System_CAPS_ICON_important.jpg Wichtig

Der Visual Studio 2015-Simulator umfasst nicht die Geolocation-Schaltfläche. Dies ist darin begründet, dass der Windows 10-Simulator keine Geolocation-Simulation umfasst. Wenn Sie diese Art der Simulation durchführen müssen, können Sie den Visual Studio 2013-Simulator unter Windows 8.1 oder einem älteren Betriebssystem verwenden.

Um Ihre Windows Store-App im Simulator auszuführen, wählen Sie auf der Debugger-Symbolleiste Standard neben der Schaltfläche Debuggen starten aus der Dropdownliste die Option Simulator aus.

Ausführung im Simulator

Sie können zwischen folgenden Interaktionsmodi wählen:

  • Schaltfläche für Mausmodus Mausmodus: Legt den Interaktionsmodus auf Mausgesten fest. Zu Mausgesten zählen Klicks, Doppelklicks und Ziehen.

  • Schaltfläche zur Aktivierung der Fingereingabeemulation Fingereingabe-Emulation starten: Legt den Interaktionsmodus auf Fingereingabegesten mit einem einzelnen Finger fest. Zu Einfingerereignissen zählen Tippen, Ziehen und Streifen.

    Simulator one finger target Das einzelne Zielsymbol gibt die Position von Ereignissen im Simulator an. Verwenden Sie die Maus, um den Zeiger zu positionieren.

    One finger touch target Drücken Sie die linke Maustaste, um den Fingereingabemodus zu aktivieren. Klicken Sie beispielsweise auf die Schaltfläche, um ein Tippen zu simulieren oder drücken und halten Sie die Schaltfläche beim Ziehen oder Streifen.

Legt den Interaktionsmodus auf Verkleinerungs- und Vergrößerungsgesten fest.

  • Siimulator two finger target

    Das doppelte Zielsymbol gibt die Position von zwei Fingern auf dem Gerätebildschirm an.

    • Bewegen Sie den Mauszeiger, um die Symbole über dem Objekt auf dem Gerätebildschirm zu positionieren.

    • Drehen Sie das Mausrad nach oben oder unten , um den simulierten Abstand der zwei Finger vor dem Zusammendrücken oder Zoomen zu simulieren.

    • Pinch, zoom, and rotate targets

      Drücken Sie die linke Maustaste und drehen Sie das Mausrad nach unten (zu Ihnen hin), um zu vergrößern.

    • Drücken Sie die linke Maustaste und drehen Sie das Mausrad nach oben (von Ihnen weg), um zu verkleinern .

Die Schaltfläche Fingereingabe-Emulation – Drehen legt den Interaktionsmodus auf Drehbewegungen mit zwei Fingern fest.

    • Bewegen Sie den Mauszeiger, um die Symbole über dem Objekt auf dem Gerätebildschirm zu positionieren.

    • Drehen Sie das Mausrad nach oben oder unten, um die simulierte Ausrichtung der zwei Finger vor dem Drehen des Objekts zu simulieren.

    • Drücken Sie die linke Maustaste und drehen Sie das Mausrad nach unten (zu Ihnen hin), um das Objekt gegen den Uhrzeigersinn zu drehen. Beim Drehen des Mausrads rotiert eines der beiden Zielsymbole um das andere, um die relative Größe der Drehung anzugeben.

    • Drücken Sie die linke Maustaste und drehen Sie das Mausrad nach oben (von Ihnen weg), um das Objekt im Uhrzeigersinn zu drehen.

Sie können festlegen, dass das Simulatorfenster immer an der obersten Position aller Fenster angezeigt wird. Die Schaltfläche Umschalten des obersten Fensters aktiviert oder deaktiviert den Modus Immer im Vordergrund des Simulatorfensters.

Sie können Hochformat- und Querformatausrichtung des Geräts wechseln, indem Sie den Simulator in beliebiger Richtung um 90 Grad drehen.

System_CAPS_ICON_note.jpg Hinweis

Der Simulator berücksichtigt nicht die Eigenschaft DisplayProperties.AutoRotationPreferences eines Projekts. Wenn Ihr Projekt beispielsweise auf die Ausrichtung Landscape festgelegt ist und Sie den Simulator in die Ausrichtung "Hochformat" drehen, wird die Anzeige des Simulators ebenfalls gedreht und die Größe angepasst. Testen Sie diese Einstellungen auf einem echten Gerät.

System_CAPS_ICON_note.jpg Hinweis

Wenn Sie den Simulator so drehen, dass der Simulator größer als der Bildschirm ist, auf dem er angezeigt wird, erfolgt eine automatische Größenanpassung auf die Bildschirmgröße. Die ursprüngliche Größe des Simulators wird nicht wiederhergestellt, wenn Sie diesen erneut drehen.

Verwenden Sie die Schaltfläche Auflösung ändern auf der Palette, und wählen Sie anschließend eine neue Größe und Auflösung aus der Liste aus, um die simulierte Bildschirmgröße und -auflösung zu ändern.

Die Bildschirmgröße und -auflösung werden als Bildschirmbreite Zoll, Pixel Breite X Pixel Höhe aufgeführt. Beachten Sie, dass sowohl Bildschirmgröße als auch -auflösung simuliert werden. Die Positionskoordinaten im Simulator werden in die Koordinaten der ausgewählten Gerätegröße und -auflösung übersetzt.

System_CAPS_ICON_note.jpg Hinweis

Sie können skalierte Versionen von Bitmapbildern in Ihrer App speichern, und Windows lädt das richtige Bild für die aktuelle Skalierung. Weitere Informationen finden Sie unter Reaktionsfähiger Entwurf 101. Wenn Sie die Simulatorauflösung ändern, sodass Windows ein anderes Bild für die Auflösung auswählt, müssen Sie die Debugsitzung beenden und erneut starten, damit das neue Bild angezeigt wird.

Wenn Sie eine App an den Windows-App-Store übermitteln, müssen Sie auch Screenshots der App einbeziehen.

System_CAPS_ICON_note.jpg Hinweis

Der Screenshot wird in der aktuellen Auflösung des Simulators gespeichert. Verwenden Sie die Schaltfläche Auflösung ändern, um die Auflösung zu ändern.

  • Verwenden Sie die Schaltfläche Screenshot in Zwischenablage ablegen, um Screenshots Ihrer App im Simulator zu erstellen.

  • Verwenden Sie die Schaltfläche Screenshoteinstellungen, und wählen Sie im Kontextmenü den Speicherort aus, um den Speicherort der Screenshots festzulegen.

    Kontextmenü für Screenshoteinstellungen

Sie können die Benutzer der App dabei unterstützen, die Kosten gemessener Netzwerkverbindungen zu verwalten, indem Sie die Statusänderungen von Netzwerkverbindungskosten oder Datentarifplänen präsent halten und die App so aktivieren, dass zusätzliche Kosten für das Roaming oder das Überschreiten angegebener Datenübertragungsgrenzen anhand dieser Informationen vermieden werden. Mithilfe der Windows.Networking.Connectivity-APIs können Sie auf NetworkStatusChanged- und TriggerType-Ereignisse antworten, die signieren. Weitere Informationen finden Sie unter Schnellstart: Verwalten von gemessenen Netzwerkkosteneinschränkungen.

Um den Code für die kostenbewusste Nutzung des Netzwerks zu debuggen oder zu testen, kann der Simulator Eigenschaften eines Netzwerks imitieren, die vom ConnectionProfile-Objekt verfügbar gemacht werden, das von GetInternetConnectionProfile zurückgegeben wird.

So simulieren Sie Netzwerkeigenschaften:

  1. Wählen Sie auf der Simulatorsymbolleiste die Schaltfläche Netzwerkeigenschaften ändern aus.

  2. Klicken Sie im Dialogfeld Netzwerkeigenschaften festlegen, und wählen Sie Simulierte Netzwerkeigenschaften verwenden aus.

    Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen, um die Simulation zu entfernen und zu den Netzwerkeigenschaften der aktuell verbundenen Schnittstelle zurückzukehren.

  3. Geben Sie Profilname für das simulierte Netzwerk ein. Es empfiehlt sich, einen eindeutigen Namen zu verwenden, den Sie verwenden können, um die Simulation in der ProfileName-Eigenschaft des ConnectionProfile-Objekts zu identifizieren.

  4. Wählen Sie den NetworkCostType-Wert für das Profil aus der Liste Netzwerkkostentyp aus.

  5. Aus der Liste Datenlimit-Statusflag können Sie die ApproachingDataLimit- oder die OverDataLimit-Eigenschaft auf „true“ festlegen. Sie können auch Unter Datenlimit auswählen, um beide Werte auf „false“ festzulegen.

  6. Legen Sie aus der Liste Roamingzustand die Roaming-Eigenschaft fest.

  7. Wählen Sie Eigenschaften festlegen, um die Netzwerkeigenschaften zu simulieren, indem Sie ein NetworkStatusChanged-Vordergrundereignis und einen Hintergrund-SystemTrigger vom Typ NetworkStateChange starten.

Weitere Informationen zum Verwalten von Netzwerkverbindungen

Schnellstart: Verwalten von gemessenen Netzwerkkosteneinschränkungen.

Beispiel für Netzwerkinformationen

Analysieren des Energieverbrauchs

Windows.Networking.Connectivity

Reagieren auf Systemereignisse mit Hintergrundaufgaben

So können Sie Ereignisse in Windows Store-Apps auslösen, anhalten, fortsetzen und im Hintergrund ausführen

Sie können die Simulatorsymbolleiste navigieren, indem Sie STRG+ALT+NACH-OBEN-TASTE drücken, um den Fokus vom Simulatorfenster auf die Simulatorsymbolleiste zu verschieben. Verwenden Sie die NACH-OBEN-TASTE und die NACH-UNTEN-TASTE, um zwischen den Schaltflächen auf der Symbolleiste zu wechseln.

Sie können den Simulator durch Drücken von STRG+ALT+F4 herunterfahren.

Ausführen von Apps aus Visual Studio

Anzeigen: