Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Version-Klasse

Stellt die Versionsnummer für eine Common Language Runtime-Assembly dar. Die Klasse kann nicht geerbt werden.

Namespace: System
Assembly: mscorlib (in mscorlib.dll)

[SerializableAttribute] 
[ComVisibleAttribute(true)] 
public sealed class Version : ICloneable, IComparable, IComparable<Version>, 
	IEquatable<Version>
/** @attribute SerializableAttribute() */ 
/** @attribute ComVisibleAttribute(true) */ 
public final class Version implements ICloneable, IComparable, 
	IComparable<Version>, IEquatable<Version>
SerializableAttribute 
ComVisibleAttribute(true) 
public final class Version implements ICloneable, IComparable, 
	IComparable<Version>, IEquatable<Version>

Versionsnummern bestehen aus zwei bis vier Komponenten: Haupt- und Nebenversion sowie Build- und Revision. Die Haupt- und Nebenkomponenten sind erforderlich; die Build- und Revisionskomponenten sind optional, allerdings ist die Buildkomponente erforderlich, wenn die Revisionskomponente definiert wurde. Alle definierten Komponenten müssen ganze Zahlen größer oder gleich 0 (null) sein. Die Versionsnummer muss folgendem Format entsprechen. Optionale Komponenten werden in eckigen Klammern ("[" und "]") angezeigt.

Hauptversion.Nebenversion[.Build[.Revision]]

Die Komponenten werden konventionsgemäß wie folgt verwendet:

  • Major: Assemblys mit demselben Namen, aber unterschiedlichen Hauptversionen sind nicht austauschbar. Dies würde sich z. B. für eine neue Produktversion mit so gravierenden Änderungen anbieten, dass Abwärtskompatibilität nicht vorausgesetzt werden kann.

  • Minor: Wenn der Name und die Hauptversionsnummer für zwei Assemblys gleich sind, die Nebenversionsnummern sich jedoch unterscheiden, gibt dies eine wesentliche Verbesserung bei geplanter Abwärtskompatibilität an. Dies wäre z. B. für eine Point Release eines Produkts oder eine vollständig abwärtskompatible neue Version eines Produkts geeignet.

  • Build: Ein unterschiedliche Buildnummer stellt eine Neukompilierung desselben Quellcodes dar. Dies bietet sich bei Prozessor-, Plattform- oder Compileränderungen an.

  • Revision: Assemblys mit demselben Namen, derselben Haupt- und Nebenversionsnummer, aber unterschiedlichen Revisionen sollen vollständig austauschbar sein. Dies bietet sich für die Beseitigung von Sicherheitsmängeln in einer zuvor veröffentlichten Assembly an.

Nachfolgende Versionen einer Assembly, die sich nur durch Build- oder Revisionsnummer unterscheiden, gelten als Hotfix-Aktualisierungen der früheren Version.

Beginnend mit .NET Framework 2.0 können Sie mit den MajorRevision-Eigenschaften und den MinorRevision-Eigenschaften eine temporäre Version Ihrer Anwendung identifizieren, um beispielsweise ein Problem zu beheben, für das gegenwärtig noch keine dauerhafte Lösung erhältlich ist. Darüber hinaus verwendet das Betriebssystem Windows NT die MajorRevision-Eigenschaft, um die Nummer des Service Packs zu codieren.

Diese Klasse implementiert die Schnittstellen ICloneable, IComparable, IComparable und IEquatable.

Alle öffentlichen statischen (Shared in Visual Basic) Member dieses Typs sind threadsicher. Bei Instanzmembern ist die Threadsicherheit nicht gewährleistet.

Windows 98, Windows 2000 SP4, Windows CE, Windows Millennium Edition, Windows Mobile für Pocket PC, Windows Mobile für Smartphone, Windows Server 2003, Windows XP Media Center Edition, Windows XP Professional x64 Edition, Windows XP SP2, Windows XP Starter Edition

.NET Framework unterstützt nicht alle Versionen sämtlicher Plattformen. Eine Liste der unterstützten Versionen finden Sie unter Systemanforderungen.

.NET Framework

Unterstützt in: 2.0, 1.1, 1.0

.NET Compact Framework

Unterstützt in: 2.0, 1.0
Anzeigen: