Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

Array.FindLastIndex<T>-Methode (T[], Int32, Int32, Predicate<T>)

Aktualisiert: November 2007

Sucht nach einem Element, das die durch das angegebene Prädikat definierten Bedingungen erfüllt, und gibt den nullbasierten Index des ersten Vorkommens innerhalb des Bereichs von Elementen im Array zurück, der die angegebene Anzahl von Elementen umfasst und am angegebenen Index endet.

Namespace:  System
Assembly:  mscorlib (in mscorlib.dll)

public static int FindLastIndex<T>(
	T[] array,
	int startIndex,
	int count,
	Predicate<T> match
)

J# unterstützt die Verwendung von generischen APIs, aber nicht die Deklaration von neuen generischen APIs.
JScript unterstützt keine generischen Typen oder Methoden.

Typparameter

T

Der Typ der Elemente des Arrays.

Parameter

array
Typ: T[]
Das zu durchsuchende eindimensionale und nullbasierte Array.
startIndex
Typ: System.Int32
Der nullbasierte Startindex für die Rückwärtssuche.
count
Typ: System.Int32
Die Anzahl der Elemente im zu durchsuchenden Abschnitt.
match
Typ: System.Predicate<T>
Das Predicate<T>, das die Bedingungen für das Element definiert, nach dem gesucht werden soll.

Rückgabewert

Typ: System.Int32
Der nullbasierte Index des letzten Vorkommnisses eines Elements, das mit den durch match definierten Bedingungen übereinstimmt, sofern gefunden, andernfalls –1.

AusnahmeBedingung
ArgumentNullException

array ist null.

- oder -

match ist null.

ArgumentOutOfRangeException

startIndex liegt außerhalb des Bereichs der gültigen Indizes für array.

- oder -

count ist kleiner als 0.

- oder -

startIndex und count geben keinen gültigen Abschnitt in array an.

Die Array wird rückwärts durchsucht, wobei die Suche bei startIndex beginnt und bei startIndex minus count plus 1 beendet wird, wenn count größer als 0 ist.

Predicate<T> ist ein Delegat für eine Methode, die true zurückgibt, wenn das übergebene Objekt die im Delegaten definierten Bedingungen erfüllt. Die Elemente von array werden einzeln an Predicate<T> übergeben.

Diese Methode ist ein O(n)-Vorgang, wobei ncount ist.

Im folgenden Codebeispiel werden alle drei Überladungen der generischen FindLastIndex-Methode veranschaulicht. Es wird ein Array von Zeichenfolgen erstellt, das acht Dinosauriernamen enthält, von denen zwei (an Position 1 und 5) mit "saurus" enden. Im Codebeispiel wird außerdem die Suchprädikatmethode EndsWithSaurus definiert, die einen Zeichenfolgenparameter akzeptiert und einen booleschen Wert zurückgibt, mit dem angegeben wird, ob die Eingabezeichenfolge auf "saurus" endet.

Die FindLastIndex<T>(T[], Predicate<T>)-Methodenüberladung durchläuft das Array ausgehend vom Ende rückwärts und übergibt die einzelnen Elemente an die EndsWithSaurus-Methode. Die Suche wird angehalten, sobald die EndsWithSaurus-Methode für das Element an Position 5 true zurückgibt.

h5xa7df2.alert_note(de-de,VS.90).gifHinweis:

In C# und Visual Basic muss der Predicate<string>-Delegat (Predicate(Of String) in Visual Basic) nicht explizit erstellt werden. Diese Sprachen leiten den richtigen Delegaten aus dem Kontext ab und erstellen ihn automatisch.

Mit der FindLastIndex<T>(T[], Int32, Predicate<T>)-Methodenüberladung wird das Array ab Position 4 rückwärts bis zum Anfang des Arrays durchsucht. Sie findet das Element an Position 1. Schließlich wird mithilfe der FindLastIndex<T>(T[], Int32, Int32, Predicate<T>)-Methodenüberladung der Bereich mit drei Elementen ab Position 4 rückwärts durchsucht (d. h. die Elemente 4, 3 und 2). Es wird -1 zurückgegeben, da in diesem Bereich keine Dinosauriernamen enthalten sind, die auf "saurus" enden.

using System;

public class Example
{
    public static void Main()
    {
        string[] dinosaurs = { "Compsognathus", 
            "Amargasaurus",   "Oviraptor",      "Velociraptor", 
            "Deinonychus",    "Dilophosaurus",  "Gallimimus", 
            "Triceratops" };

        Console.WriteLine();
        foreach(string dinosaur in dinosaurs)
        {
            Console.WriteLine(dinosaur);
        }

        Console.WriteLine(
            "\nArray.FindLastIndex(dinosaurs, EndsWithSaurus): {0}", 
            Array.FindLastIndex(dinosaurs, EndsWithSaurus));

        Console.WriteLine(
            "\nArray.FindLastIndex(dinosaurs, 4, EndsWithSaurus): {0}",
            Array.FindLastIndex(dinosaurs, 4, EndsWithSaurus));

        Console.WriteLine(
            "\nArray.FindLastIndex(dinosaurs, 4, 3, EndsWithSaurus): {0}",
            Array.FindLastIndex(dinosaurs, 4, 3, EndsWithSaurus));
    }

    // Search predicate returns true if a string ends in "saurus".
    private static bool EndsWithSaurus(String s)
    {
        if ((s.Length > 5) && 
            (s.Substring(s.Length - 6).ToLower() == "saurus"))
        {
            return true;
        }
        else
        {
            return false;
        }
    }
}

/* This code example produces the following output:

Compsognathus
Amargasaurus
Oviraptor
Velociraptor
Deinonychus
Dilophosaurus
Gallimimus
Triceratops

Array.FindLastIndex(dinosaurs, EndsWithSaurus): 5

Array.FindLastIndex(dinosaurs, 4, EndsWithSaurus): 1

Array.FindLastIndex(dinosaurs, 4, 3, EndsWithSaurus): -1
 */


Windows Vista, Windows XP SP2, Windows XP Media Center Edition, Windows XP Professional x64 Edition, Windows XP Starter Edition, Windows Server 2003, Windows Server 2000 SP4, Windows Millennium Edition, Windows 98

.NET Framework und .NET Compact Framework unterstützen nicht alle Versionen sämtlicher Plattformen. Eine Liste der unterstützten Versionen finden Sie unter Systemanforderungen für .NET Framework.

.NET Framework

Unterstützt in: 3.5, 3.0, 2.0
Anzeigen: