Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Referenz Befehlszeilentool Speicheremulator

Letzte Aktualisierung: April 2015

Ab Version 3.0 wird beim Start des Speicheremulators eine Eingabeaufforderung angezeigt. Mit dieser Eingabeaufforderung können Sie den Emulator starten und beenden, den Status abfragen und weitere Operationen ausführen.

noteHinweis
Falls Sie den Serveremulator installiert haben, wird beim Start des Speicheremulators ein Taskleistensymbol angezeigt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol, um ein Menü zu öffnen, mit dem Sie den Speicheremulator grafisch starten und beenden können.

WAStorageEmulator [/start] [/stop] [/status] [/clear] [/init] [/help]

Geben Sie zum Anzeigen der Liste der Optionen /help an der Eingabeaufforderung ein.

 

Option Beschreibung Befehl Argumente

Starten

Startet den Speicheremulator.

WAStorageEmulator start [-inprocess]

 

-inprocess

Startet den Emulator im aktuellen Prozess, anstatt einen neuen Prozess zu erstellen.

Beenden

Beendet den Speicheremulator.

WAStorageEmulator stop

Status

Gibt den Status des Speicheremulators aus.

WAStorageEmulator status

Clear

Löscht die Daten in allen in der Befehlszeile angegebenen Diensten.

WAStorageEmulator clear [blob] [table] [queue] [all]

 

Blob

Löscht die Daten im Blob-Dienst.

Warteschlange

Löscht die Daten im Warteschlangendienst.

Tabelle

Löscht die Daten im Tabellenspeicherdienst.

Alle

Löscht die Daten in allen Diensten.

Init

Führt eine einmalige Initialisierung zur Einrichtung des Emulators durch.

WAStorageEmulator.exe init [-server Servername] [-sqlinstance Instanzname] [-forcecreate] [-inprocess]

 

-server Servername

Gibt den Namen des Servers an, der die SQL-Instanz enthält.

-sqlinstance Instanzname

Gibt den Namen der zu verwendenden SQL-Instanz an.

-forcecreate

Erzwingt die Erstellung der SQL-Datenbank, selbst wenn diese bereits existiert.

-inprocess

Führt die Initialisierung im aktuellen Prozess durch, anstatt einen neuen Prozess zu starten. Hierfür muss der aktuelle Prozess mit erweiterten Berechtigungen gestartet werden.

Siehe auch

Anzeigen:
© 2015 Microsoft