Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

CSRun-Befehlszeilentool

Letzte Aktualisierung: Oktober 2014

Das CSRun-Befehlszeilentool (CSRun.exe) stellt eine Anwendung im Microsoft Azure-Serveremulator bereit und verwaltet den ausgeführten Cloud-Dienst.

Bevor Sie mit CSRun eine Anwendung im Serveremulator bereitstellen können, müssen Sie das CSPack-Befehlszeilentool mit der /copyOnly-Option ausführen, um die Anwendung für die lokale Bereitstellung vorzubereiten. Beim Ausführen von CSPack mit der /copyOnly-Option wird eine Verzeichnisstruktur für die Anwendung in dem für Serveremulator erforderlichen Format erstellt.

Ab Azure SDK für .NET – November 2011 lautet das Standardinstallationsverzeichnis C:\Programme\Microsoft SDKs\Azure\Emulator.

Für Azure SDK, Version 1.5, lautet das Standardinstallationsverzeichnis C:\Programme\Azure Emulator\emulator.

Für Azure SDK, Version 1.4 und früher, lautet das Standardinstallationsverzeichnis C:\Programme\Azure SDK\v<SDK-Version>\bin\csrun.exe.

CSRun <ApplicationDirectory> <ConfigurationFile> [options]

Um die aktuelle Liste der Optionen anzuzeigen, geben Sie im Installationsverzeichnis an der Eingabeaufforderung CSRun /? ein.

 

Option Beschreibung

/run:<Dienstverzeichnis>;<Konfigurationsdatei> [/launchbrowser] [/launchDebugger:<Debuggerpfad>][/useiisexpress]

Mit dieser Option wird der Serveremulator gestartet, wenn er noch nicht ausgeführt wird, und die Anwendung bereitgestellt. Optional können Sie an jedem verfügbar gemachten Dienstendpunkt einen Browser starten, indem Sie die /launchbrowser-Option angeben.

Der Parameter <ServiceDirectory> verweist auf das lokale Bereitstellungsverzeichnis, das durch Ausführen von CSPack mit der Option /copyOnly erstellt wird. Standardmäßig lautet der Name dieses Verzeichnisses <MyService>.csx, wobei <MyService> der in der Definitionsdatei angegebene Name des Diensts ist.

Der <ConfigurationFile>-Parameter verweist auf den Namen der Konfigurationsdatei (.cscfg).

Mit der Option /useiisexpress stellt CSRun die Anwendung in IIS Express bereit. Standardmäßig versucht CSRun, die Anwendung in einer lokalen Instanz der vollständigen Variante von IIS bereitzustellen. Ab Azure SDK für .NET – Juni 2012 wird in der Standardinstallation der Visual Studio-Tools für Azure die Entwicklungsumgebung für die standardmäßige Verwendung von /useiisexpress konfiguriert. Verwenden Sie die Option /useiisexpress, um eine genaue Übereinstimmung zwischen dem Testen der Anwendung in Visual Studio und dem Testen mit dem CSRun-Befehlszeilentool zu erzielen.

Die Option /run ist die Standardoption für CSRun und kann daher in der Befehlssyntax ausgelassen werden. Beispielsweise sind die folgenden beiden Versionen der Befehlssyntax identisch:

  • csrun <MyService>.csx <MyService>.cscfg /launchbrowser

  • csrun /run <MyService>.csx <MyService>.cscfg /launchbrowser

/update:<BereitstellungsID>;<Konfigurationsdatei>

Aktualisiert die Konfiguration einer derzeit ausgeführten Bereitstellung.

Der <DeploymentId>-Parameter steht für die Bereitstellungs-ID eines derzeit ausgeführten Diensts.

Der <ConfigurationFile>-Parameter steht für die Konfigurationsdatei (.cscfg) des Diensts.

/dumplogs:<BereitstellungsID>;<Protokollverzeichnis>

Sichert die Protokolle sämtlicher unter der angegebenen <DeploymentId> bereitgestellten Rolleninstanzen in dem lokalen Verzeichnis, das von <LogDirectory> angegeben wird.

/remove:<BereitstellungsID>

Entfernt die angegebene Bereitstellung aus dem Serveremulator.

/removeAll

Entfernt alle Bereitstellungen aus dem Serveremulator.

/status

Gibt Statusinformationen zu den ausgeführten Bereitstellungen an die Standardausgabe aus.

/devfabric:[start|shutdown|clean]

Steuert den Status des Serveremulator.

Der start-Parameter stellt sicher, dass der Serveremulator ausgeführt wird. Dies ist der Standardparameter für diese Option. Sie können den Serveremulator daher auch durch Aufruf von CSRun /devfabric starten.

Mit dem shutdown-Parameter wird der Serveremulator beendet.

Mit dem clean-Parameter wird jeder persistente Status des Serveremulator entfernt. Zum Verwenden des clean-Parameters sind möglicherweise Administratorberechtigungen erforderlich.

/devstore:[start|shutdown]

Startet oder beendet den Microsoft Azure-Speicheremulator.

Der start-Parameter stellt sicher, dass der Speicheremulator ausgeführt wird. Dies ist der Standardparameter für diese Option. Sie können den Speicheremulator daher auch durch Aufruf von CSRun /devstore starten.

Mit dem shutdown-Parameter wird der Speicheremulator beendet.

Siehe auch

Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2015 Microsoft