Importieren von Marketplace-Daten in Excel

Letzte Aktualisierung: Februar 2014

 

DataMarket-Logo

Wenn Sie über ein Marketplace-Konto und das Marketplace-Add-In für Excel verfügen, können Sie Daten direkt in Ihr Excel-Arbeitsblatt importieren. Sobald sich die Daten im Arbeitsblatt befinden, können Sie Diagramme erstellen, die Daten analysieren und jede andere gewünschte Excel-Aktion ausführen.

Stellen Sie sicher, dass die folgenden Voraussetzungen erfüllt sind, bevor Sie den Vorgang fortsetzen:

  • Eine gültige Windows Live ID oder OrgID.
    Wenn Sie eine Live ID benötigen, besuchen Sie die Windows Live-Startseite, und registrieren Sie sich für eine Live ID.

  • Ein gültiges Marketplace-Konto. Wenn Sie kein Marketplace-Konto besitzen, lesen Sie Erstellen eines Marketplace-Kontos, und befolgen Sie die dort beschriebenen Anweisungen.

  • Ein Abonnement eines entsprechenden Datasets. Wenn Sie kein Dataset abonniert haben, lesen Sie Abonnieren eines Datenangebots, und befolgen Sie die dort beschriebenen Anweisungen.

  • Das Marketplace-Add-In für Excel ist installiert. Wenn Sie das Add-In noch nicht heruntergeladen und installiert haben, besuchen Sie die Website Azure Marketplace-Add-In für Excel, laden Sie das Add-In herunter, und installieren Sie es dann.

 

Abschnitt Beschreibung

Importieren von Daten in Excel

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um ein Marketplace-Dataset in Excel zu importieren.

Filtern der Ergebnisse

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen gefilterten Ergebnissatz zu importieren.

Sortieren der Ergebnisse

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen sortierten Ergebnissatz zu importieren.
Nur flexible Abfragedatasets.

Einschränken der Ergebnisse

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um eine eingeschränkte Anzahl von Datensätzen im Ergebnissatz zu importieren.

Angeben der Ergebnisfelder

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um die genauen Felder anzugeben, die im Ergebnissatz zurückgegeben werden.

  1. Starten Sie Microsoft Excel 2010.

  2. Klicken Sie auf das Tag Daten.

  3. Klicken Sie auf das Add-In-Symbol Marketplace. (Abbildung 1)

    Abbildung 6.1 – DataMarket-Plug-In in Excel


    Abbildung 1 – Marketplace-Add-In für Excel

  4. Wählen Sie das Standardoptionsfeld Öffentlicher DataMarket aus. (Abbildung 2,1)

  5. Wenn Sie an einem Computer arbeiten, der auch von anderen Benutzern verwendet wird, deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Speichern. (Abbildung 2,2)

  6. Klicken Sie auf Anmelden oder Konto erstellen. (Abbildung 2,3)

    Anmelden bei Marketplace

    Abbildung 2: Anmelden bei Azure Marketplace aus Excel

  7. Wenn Sie gefragt werden, ob Excel Zugriff auf Ihr Marketplace-Konto besitzen soll, klicken Sie auf Zugriff zulassen.

  8. Wenn die Liste der von Ihnen abonnierten Datasets angezeigt wird (Abbildung 3), können Sie die folgenden Aktionen ausführen:

    • Aktualisieren der Liste, indem Sie auf das Aktualisierungssymbol klicken. (Abbildung 3,1)

    • Suchen nach und Abonnieren von weiteren Datasets, indem Sie auf das Warenkorbsymbol klicken. (Abbildung 3,2)

    • Importieren eines bestimmten Datasets, indem Sie für das Dataset auf Daten importieren… klicken, das Sie importieren möchten. (Abbildung 3,3)


      Auswählen des zu importierenden Marketplace-Datasets
      Abbildung 3: Auswählen des zu importierenden Datasets


  9. Wenn Ihr Dataset ein flexibles Abfragedataset ist, können Sie Filter- und Sortiervorgänge ausführen, die Anzahl der Datensätze einschränken und die Felder angeben, die die Abfrage zurückgeben soll. Wenn Sie Filter- oder Sortiervorgänge ausführen, die Anzahl der Datensätze einschränken und die Felder angeben möchten, die zurückgegeben werden sollen, führen Sie die entsprechenden Schritte aus, die unten beschrieben werden, bevor Sie auf Daten importieren klicken.

    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Ergebnisse filtern.

    2. Klicken Sie auf Filter hinzufügen.

    3. Wählen Sie aus der ersten Dropdownliste das Feld aus, nach dem gefiltert werden soll. (Abbildung 4,1)

    4. Wählen Sie aus der zweiten Dropdownliste den relationalen Vorgang aus, der für diesen Filter verwendet werden soll. (Abbildung 4,2)

    5. Geben Sie den Wert in das Textfeld ein, der in diesem Filter verwendet werden soll. (Abbildung 4,3)

    Abbildung 6.3 – Filtern des Resultsets


    Abbildung 4 – Filtern des Ergebnissatzes

    Wiederholen Sie die Schritte b bis e für jeden weiteren Filter, der auf die Abfrage angewendet werden soll.

    Wenn Ihr Dataset ein festes Abfragedataset ist, sind ggf. erforderliche und optionale Filter vorhanden. Klicken Sie auf die Registerkarte Ergebnisse filtern, um zu ermitteln, ob erforderliche oder optionale Filter vorhanden sind. Wenn erforderliche Filter vorhanden sind, geben Sie gültige Werte ein, bevor Sie den Vorgang fortsetzen. (Abbildung 5.1) Optionale Filter können ausgefüllt oder ignoriert werden. (Abbildung 5,2)

    Abbildung 6.4. – Erforderliche und optionale Filter


    Abbildung 5 – Erforderliche und optionale Filter

    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Ergebnisse sortieren.

    2. Klicken Sie auf die Schaltfläche Sortierreihenfolge hinzufügen.

    3. Wählen Sie aus der ersten Dropdownliste das Feld aus, nach dem sortiert werden soll. (Abbildung 6,1)

    4. Wählen Sie in der zweiten Dropdownliste aus, ob in auf- oder absteigender Reihenfolge sortiert werden soll. (Abbildung 6,2)

    Abbildung 6.4 – Sortieren der Ergebnisse


    Abbildung 6 – Sortieren der Ergebnisse

    Wiederholen Sie die Schritte b bis d für jedes weitere Feld, nach dem sortiert werden soll. Der Vorrang des Felds in der Sortierung ist die Reihenfolge, in der die Felder aufgelistet werden. Abbildung 4 zeigt, dass Status das primäre Sortierfeld und Jahr das sekundäre Sortierfeld ist. Der Ergebnissatz wird dann nach dem Status und innerhalb jeder Statusuntermenge nach dem Jahr sortiert. Den Ergebnissatz finden Sie in Abbildung 7.

    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Anzahl der Ergebnisse einschränken.

    2. Wenn Sie die maximale Anzahl der zurückgegebenen Ergebnisse ändern möchten (der Standardwert ist 50), aktivieren Sie das Kontrollkästchen Anzahl der zurückgegebenen Elemente einschränken auf: (Abbildung 7.1).

    3. Geben Sie den Wert ein, oder verwenden Sie die Pfeile nach oben oder nach unten, um die maximale Anzahl der zurückgegebenen Datensätze anzugeben (Abbildung 7.2).

      noteHinweis
      Marketplace gibt nicht mehr als 100 Datensätze in einer Abfrage zurück.

    Abbildung 6.5 – Beschränken der Anzahl von zurückgegebenen Zeilen


    Abbildung 7 – Einschränken der Anzahl der zurückgegebenen Datensätze

    1. Klicken Sie auf die Registerkarte Zurückzugebende Felder angeben.

    2. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für jedes Feld, das die Abfrage zurückgeben soll. (Abbildung 8)

    Abbildung 6.6 – Angeben der zurückzugebenden Felder


    Abbildung 8 – Angeben der zurückzugebenden Felder

    Wenn Ihr Dataset ein festes Abfragedataset ist, sind ggf. erforderliche Parameter vorhanden. Klicken Sie auf die Registerkarte Ergebnisse filtern, um zu ermitteln, ob erforderliche Parameter vorhanden sind, und diese dann ggf. einzugeben.

  10. Klicken Sie auf die Schaltfläche Daten importieren.

    Abbildung 6.7 – In Excel importierte Daten


    Abbildung 9 – In Excel importierte Daten

Anzeigen: