War diese Seite hilfreich?
Ihr Feedback ist uns wichtig. Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Weiteres Feedback?
1500 verbleibende Zeichen
Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Analysieren von Problemen bei InfoPath 2010-SharePoint-Anwendungen (maschinell übersetzt)

Office 2010
Wichtiger Hinweis Wichtig

Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Bitte beachten Sie den Haftungsausschluss. Die englische Version des Artikels ist als Referenz hier verfügbar: here.

Zusammenfassung: Informationen zur schnellen Analyse von Problemen bei SharePoint-Anwendungen, für die Microsoft InfoPath 2010 verwendet wird, mithilfe von Debuggingtechniken und Diagnosetools. In diesem Artikel werden insbesondere bewährte Methoden zum Feststellen von Problemen bei InfoPath 2010-Formularlösungen behandelt.

Microsoft InfoPath 2010 können Unternehmen zuverlässige End-to-End-SharePoint-Anwendungen zu erstellen. In Kombination mit InfoPath Forms Services in Microsoft SharePoint Server 2010 ermöglicht InfoPath 2010 Benutzer zum Automatisieren von Geschäftsprozessen, die sammeln, verwalten und Freigeben von Informationen. IT-Profis und Entwickler können leistungsfähige Unternehmensanwendungen mit deklarativer Geschäftslogik (keine Fehler) oder benutzerdefiniertem Code auf der SharePoint-Plattform, die von InfoPath-Formularen, verwendet um die Interaktion mit externen Daten und Laufwerk Workflows erstellen.

Wie bei jeder SharePoint-Anwendung sollten Sie Probleme sorgfältig untersuchen. InfoPath 2010 ist mit Funktionen, mit denen Sie schnell Analysieren von Problemen zur Entwurfs- und Laufzeit Debuggen ausgestattet. Eine Suite von Diagnosetools können Sie darüber hinaus auf die SharePoint Server gemeldeten Probleme überprüfen. In diesem Artikel werden die am häufigsten verwendeten diagnostischen Methoden für SharePoint-Anwendungen, die InfoPath 2010 untersucht.

Wenn Sie den Begriff Debuggen erwähnen, ist ein IT-Profi oder Entwickler wahrscheinlich Visionen von Zeilen von benutzerdefiniertem Code zu untersuchen. Es ist WAHR, wenn Sie ein Formular InfoPath Lösungen erstellen, müssen Sie benutzerdefinierten Code berücksichtigen. Benutzerdefinierten Code enthalten jedoch nicht alle Formularvorlagen: viele nur deklarative Logik verwenden. Wie Code, auch deklarative Logik verfügen kann unerwartete Ergebnisse. Daher müssen Sie diese Probleme diagnostizieren, wie bei benutzerdefinierten Code. Daher hat das Debuggen größere Auswirkungen auf die InfoPath-Formulare. In diesem Abschnitt untersuchen Sie verschiedene Möglichkeiten, um Probleme in einer Formularvorlage zu ermitteln, ob Sie benutzerdefinierten Code enthält.

Anzeigen von ausgeblendeten Knoten mit einem Debuggen benutzerdefinierte Formularansicht

InfoPath 2010 verwendet, ein XML-Datenmodell für die Hauptdatenquelle und allen externen Datenquellen, die von der Formularvorlage verwendet wird. In der Regel werden die Ansichten in Ihrem Formular nicht alle Knoten aus allen Datenquellen angezeigt. Auch die primären Datenquelle kann einen ausgeblendeten Knoten enthalten, der Funktionen wie z. B. bedingte Formatierung oder ein berechnetes Feld Laufwerke. Eine häufige Quelle von unerwartetem Verhalten ist eine versteckte Hauptdatenquelle oder externe Daten-Knoten, falschen Informationen enthält.

Sie können diese Art von Fehler Debuggen, durch das Erstellen einer einzigen Debug Formularansicht, in dem die Werte aller Knoten in allen Datenquellen angezeigt. Formularfunktionalität im InfoPath-Designer in der Vorschau können Sie wechseln zu dieser Ansicht Debug, um zu bestimmen, ob Ihre Anwendung Datenknoten Quelle ordnungsgemäß festlegen. Beim Erstellen der Ansicht sollten Sie die Anzeigen der Eigenschaften konfigurieren, damit die Ansicht nicht auf der Liste der Aktuelle Ansicht angezeigt wird. Dadurch wird die Ansicht von Endbenutzern ausgeblendet. Sie sollten Bezeichnungen auch in der Formularansicht zur Unterscheidung zwischen verschiedenen Datenquellen verwenden.

So erstellen Sie eine Debug-Formularansicht

  1. Klicken Sie auf der Multifunktionsleiste auf die Registerkarte Seitenentwurf.

  2. Klicken Sie in der Gruppe Ansichten auf Neue Ansicht.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld Neue Ansicht im Feld Name der neuen Ansicht Geben Sie Debuggen, und klicken Sie dann auf OK.

  4. Geben Sie oben in der Formularansicht, Primäre Datenquelle, die Bezeichnung für die Knoten der primären Datenquelle.

  5. Ziehen Sie den Stammknoten der primären Datenquelle im Aufgabenbereich Felder in die Formularansicht unter der Bezeichnung, die Sie zuvor hinzugefügt.

    Hinweis Hinweis

    Klicken Sie beim Entwerfen einer Vorlage für eine SharePoint-Listen auf Erweiterte Ansicht anzeigen im Aufgabenbereich Felder vor dem Ziehen von Knoten in der Formularansicht.

  6. Geben Sie in der Formularansicht unterhalb der Knoten, die Sie zuvor hinzugefügt haben die Bezeichnung für eine sekundäre Datenquelle.

  7. Klicken Sie im Aufgabenbereich Felder klicken Sie auf die Liste der Felder aus, und klicken Sie dann auf die sekundäre Datenquelle.

  8. Ziehen Sie den Stammknoten der sekundären Datenquelle, in die Formularansicht unter der Bezeichnung, die Sie zuvor hinzugefügt.

  9. Wiederholen Sie die Schritte 6 bis 8 für alle sekundären Datenquellen.

  10. Klicken Sie in der Multifunktionsleiste in der Gruppe auf der Registerkarte Seitenentwurf auf Eigenschaften.

  11. Klicken Sie im Dialogfeld Ansichtseigenschaften deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Anzeigen im Menü "Ansicht" beim Ausfüllen dieses Formulars, wie in Abbildung 1 dargestellt.

    Abbildung 1. Verhindert, dass der Debug-Ansicht im Menü Ansicht angezeigt werden

    Dialogfeld 'Ansichtseigenschaften'
  12. Klicken Sie auf OK.

Die Debug-Ansicht zur Laufzeit zugreifen möchten, können Sie Ihr Formular Sicht ein Schaltflächen-Steuerelement hinzufügen, mit der der Debug-Ansicht gewechselt. Um zu verhindern, dass Endbenutzer die Schaltfläche anzeigen, könnten Sie hinzufügen, die Ansicht, die bedingte Formatierung ausgeblendet wird, wenn der aktuelle Benutzer nicht der Formular-Designer oder einige andere Person, die für das Debuggen verantwortlich ist. Die integrierten Get UserName-Funktion eignet sich für dieses Verhalten.

Zum Hinzufügen einer Schaltfläche-Steuerelement, das an die Debug wechselt anzeigen für bestimmte Benutzer

  1. Seitenentwurf der Registerkarte der Multifunktionsleiste in Ansichten wählen Sie aus der Liste Ansicht eine andere Ansicht als die Debug-Ansicht, und platzieren Sie den Zeiger am unteren Rand der Ansicht.

  2. Klicken Sie auf das Symbol, um weitere Steuerelemente (bei der Sammlung unten rechts) anzeigen, und klicken Sie dann auf die Schaltfläche, auf der Registerkarte Home in der Gruppe Steuerelemente.

  3. Die Maustaste, und klicken Sie dann auf Eigenschaften für Schaltfläche.

  4. Klicken Sie im Dialogfeld Eigenschaften für Schaltfläche zum Debuggen ändern Sie den Bezeichnung-Wert zu, und klicken Sie auf OK.

  5. Klicken Sie auf der Registerkarte Home in der Gruppe RegelnRegeln verwalten.

  6. Klicken Sie im Aufgabenbereich Regeln klicken Sie auf Neu, klicken Sie auf Formatierung, und klicken Sie dann auf die Verknüpfung Keine ein, unter der Bedingung Header finden.

  7. Klicken Sie im Dialogfeld Bedingung klicken Sie auf die erste Liste, und klicken Sie dann auf der Ausdruck.

  8. Ändern Sie den Ausdruck in das Textfeld, um xdUser:get-UserName() != "UserName". Abbildung 2 zeigt, wie Bedingung angezeigt wird.

    Abbildung 2. Festlegen von bedingten Logik für die Debug-Schaltfläche

    Dialogfeld 'Bedingung'
  9. Klicken Sie auf OK.

  10. Klicken Sie im Aufgabenbereich Regeln aktivieren Sie das Kontrollkästchen dieses Steuerelement ausblenden.

  11. Klicken Sie erneut auf Neu, klicken Sie auf Aktion, klicken Sie auf Hinzufügen, und klicken Sie dann auf Ansichten wechseln.

  12. Klicken Sie im Dialogfeld Regel Details klicken Sie auf die Ansicht, und klicken Sie dann auf Debuggen, wie in Abbildung 3 dargestellt.

    Abbildung 3. In den Debug-Ansicht wechseln

    Dialogfeld 'Regeldetails'
  13. Klicken Sie auf OK.

Debuggen von Code zur Entwurfszeit

InfoPath 2010 enthält Microsoft Visual Studio Tools for Applications, eine Version von Visual Studio, die ein Entwicklungsprojekt ähnlich wie Microsoft Visual Basic für Applikationen bietet. Visual Studio Tools for Applications bietet eine optimierte Visual Studio IDE und ermöglicht Ihnen die meisten .NET Framework Objekte über die .NET Framework 3.5 kompatibel zu verwenden. Sie können die Ereignis-Behandlungsroutine Stubs für eine vorhandene Formularvorlage die InfoPath-Objektmodell und in einer Formularcodedatei System.xml zugreifen und dann Programmieren des Frameworks Ereignis entsprechend entweder mit Visual Basic oder c# hinzufügen.

Hinweis Hinweis

Visual Studio Tools for Applications-Benutzeroberfläche unterscheidet sich geringfügig Visual Basic und C#-Code benutzerdefinierte Lösungen. Im folgende Abschnitt verweist außerhalb dieser Unterschiede Benutzeroberfläche, wenn Sie den Prozess beeinflussen.

Zur Entwurfszeit-Visual Studio Tools for Applications bietet Debuggen Fähigkeiten, die Entwickler zu erwarten. Fügen Sie Haltepunkte, Codezeilen, die Schritte, und Erstellen von Lösungen, wie z. B. bei Visual Studio IDE können. Allerdings Visual Studio Tools for Applications können Sie keine Formulare zu debuggen, die im SharePoint Server ausgeführt werden. Um zur Laufzeit im SharePoint ServerInfoPath Formularcode zu debuggen, müssen Sie Visual Studio, der im nächsten Abschnitt erläutert wird.

Formularcode zur Entwurfszeit mit Visual Studio-Tools für Anwendungen zu debuggen.

  1. Klicken Sie in der Multifunktionsleiste auf der Registerkarte "Entwicklertools".

  2. Klicken Sie in der Gruppe Code Code-Editor.

  3. Fügen Sie einen Haltepunkt an einer Stelle, wie dargestellt in Abbildung 4 in Visual Studio-Tools für Anwendungen.

    Abbildung 4. Der Formular-Codedatei hinzufügen einen Haltepunkt

    Haltepunkt im Code-Editor
  4. Klicken Sie im Menü Debuggen und dann klicken Sie auf Debuggen starten (oder drücken Sie F5), die Vorschau InfoPath startet.

  5. Bearbeiten Sie das Formular in der Vorschau InfoPath, bis der Haltepunkt gestartet wird.

  6. In Visual Studio-Tools für Anwendungen, klicken Sie im Menü Debuggen und dann klicken Sie auf Prozedurschritt (oder drücken Sie UMSCHALT + F8) zum Durchlaufen einer Codezeile.

  7. Debuggen beenden und die InfoPath Vorschau schließen möchten, klicken Sie im Menü Debuggen und dann klicken Sie auf Debuggen beenden (oder drücken Sie STRG + ALT + UNTBR).

Debuggen von Code im Server Forms zur Laufzeit

Der Laufzeitcode Debuggen Erfahrung in Serverformularen unterscheidet sich etwas von der Schritte, die im vorherigen Abschnitt beschrieben wurden. Da die SharePoint Server bereits die Formularvorlage bereitgestellt wurde, müssen Sie der SharePoint-Prozess in Visual Studio, Visual Studio-Tools für Anwendungen nicht anfügen. Mit den Prozess angefügt, können öffnen Sie die Formularcodedatei in Visual Studio und Haltepunkte entsprechend einfügen. Anschließend öffnen Sie das Formular in einem Browser und die Codedatei zu debuggen.

Die Formularlösung muss auch Programmdatenbankdateien (PDB), verfügen die Debug- und Statusinformationen enthalten. Wenn die Formularvorlage enthält, die benutzerdefinierter Code Administrator bereitgestellt, (d. h. Es wurde von einem Serveradministrator InfoPath Forms Services hochgeladen und dann zu einer Websitesammlung aktiviert) SharePoint Server wird dynamisch geladen, die PDB-Dateien. Allerdings müssen Sie die Formularvorlage direkt an die SharePoint Server (entweder als einen Websiteinhaltstyp oder direkt an eine Formularbibliothek), als in einer Sandbox ausgeführten Lösung zu veröffentlichen. In diesem Szenario müssen Sie Visual Studio-Tools für Anwendungen, die PDB-Dateien für Ihre Projektmappe Formular zu erstellen, mit der Ausgabe der vollständigen Debuginformationen konfigurieren. Dadurch werden diese Dateien in der Formularvorlage ist, z. B. die Projektassembly einbetten.

So konfigurieren Sie die Visual Studio-Tools für Anwendungen, die PDB-Dateien in einer Sandbox ausgeführten Lösungen zu erstellen.

  1. Klicken Sie im Menü ProjektVisual Studio-Tools für Anwendungen ein, und klicken Sie dann auf die Option Eigenschaften (z. B. Eigenschaften für die Hardware-Anforderung).

  2. Klicken Sie für C#-Code Lösung auf die Registerkarte Aufbauen, und klicken Sie im unteren Erweitert. Klicken Sie im Dialogfeld Erweiterte Buildeinstellungen klicken Sie auf die Liste Debuginfo aus, und klicken Sie auf vollständige, wie in Abbildung 5 dargestellt.

    Abbildung 5. Vollständige Debuginformationen für Lösungen mit C#-Code ausgeben

    Dialogfeld 'Erweiterte Buildeinstellungen'
  3. Klicken Sie auf die Registerkarte Kompilieren, und klicken Sie auf Erweiterte Kompilierungsoptionen, für eine Projektmappe Visual Basic-Code. Klicken Sie im Dialogfeld Erweiterte Compilereinstellungen klicken Sie auf die Liste Debuginformationen generieren, und klicken Sie auf Vollständig, wie in Abbildung 6 dargestellt.

    Abbildung 6. Ausgabe von vollständigen Debuginformationen für Visual Basic-Code-Lösungen

    Dialogfeld 'Erweiterte Compilereinstellungen'
  4. Klicken Sie auf OK.

  5. Klicken Sie auf das Menü Extras, und klicken Sie dann auf Optionen.

  6. Klicken Sie im Dialogfeld Optionen im Bereich auf der linken Seite Erweitern Sie Debuggen, und klicken Sie auf Allgemein.

  7. Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Nur mein Code aktivieren (nur verwaltet).

  8. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Suppress JIT-Optimierung beim Modul laden (nur verwaltet). Abbildung 7 zeigt, wie das Dialogfeld Optionen angezeigt werden kann.

    Abbildung 7. Festlegen von allgemeine Optionen in Visual Studio-Tools für Anwendungen

    Dialogfeld 'Optionen'
  9. Klicken Sie auf OK.

  10. Klicken Sie im Menü Aufbauen, und klicken Sie dann auf die Build-Option (z. B. Hardware-Anforderung erstellen).

Nachdem Sie die PDB-Dateien erstellt und die Formularvorlage in der SharePoint-Website bereitgestellt haben, können Sie dann den SharePoint-Prozess Visual Studio anfügen. Für Formularvorlagen, die Administratoren bereitgestellt wurden, müssen Sie an der w3wp-Prozess anfügen, die auf den Anwendungspool, der als Host der Formularvorlage gebunden ist. Sie können die PID des richtigen w3wp von der Funktion für die Verwaltung von Arbeitsprozessen in Internet Information Services (IIS) Manager abrufen. Für Vorlagen, die als in einer Sandbox ausgeführten Lösungen direkt auf der SharePoint-Website veröffentlicht wurden, müssen Sie dem SPUCWorkerProcess Prozess anfügen.

So debuggen Sie eine Sandbox-Lösung mit Visual Studio 2010

  1. Visual Studio 2010 zu starten.

  2. Klicken Sie auf das Menü Extras, und klicken Sie dann auf an den Prozess anhängen.

  3. Klicken Sie im Dialogfeld an den Prozess anhängen klicken Sie auf den Prozess SPUCWorkerProcess.exe, und klicken Sie dann auf Anfügen. Abbildung 8 veranschaulicht diesen Vorgang im Dialogfeld an den Prozess anhängen aufgelistet.

    Hinweis Hinweis

    Wenn dieser Prozess aufgeführt wird, klicken Sie im Dialogfeld an den Prozess anhängen nicht angezeigt wird, aktivieren Sie die Kontrollkästchen Prozesse aller Benutzer anzeigen und Prozesse in allen Sitzungen anzeigen.

    Abbildung 8. Anhängen an den Prozess SPUCWorkerProcess Sandbox-Lösungen

    Dialogfeld 'An den Prozess anhängen'
  4. Klicken Sie im Menü Datei, klicken Sie auf Öffnen, und klicken Sie dann auf Datei.

  5. Klicken Sie im Dialogfeld Datei öffnen suchen Sie die Formular-Codedatei (zum Beispiel FormCode.cs), und doppelklicken Sie darauf. In der Standardeinstellung befindet sich die Formular-Codedatei im %USERPROFILE%\Documents\InfoPath Projects\Formularname.

  6. Fügen Sie einen Haltepunkt an einer beliebigen Stelle innerhalb der Formular-Codedatei.

  7. Navigieren Sie zu der Formularbibliothek an, der in einer Sandbox gespeicherte Projektmappe gehostet wird, und starten Sie das Formular im Browser, in einer Browsersitzung.

  8. Bearbeiten Sie das Formular InfoPath, bis der Haltepunkt gestartet wird und durchlaufen Codezeilen Bedarf Visual Studio 2010.

  9. So beenden Sie debuggen, in Visual Studio 2010, klicken Sie im Menü Debuggen und dann klicken Sie auf Debuggen beenden (oder drücken Sie UMSCHALT + F5).

Es gibt mehrere Tools, mit die Sie Probleme mit Ihrer Formularlösung entweder mit der Vorlage selbst oder die Laufzeit-Erfahrung auf dem SharePoint Server untersuchen können. In diesem Abschnitt werden die am häufigsten verwendeten Programme für solche Probleme diagnostizieren.

Designdetektiv

Die einfachste Möglichkeit zum Erkennen von Problemen mit der Formularvorlage ist die Verwendung der Designdetektiv die in der InfoPath-Designer und Berichten von Fehlern und Warnungen integriert ist. Fehler blockiert die Veröffentlichung der Formularvorlage, während Warnungen potenzieller Verlust an Funktionalität identifizieren und Leistungseinbußen auftreten. Wenn die Formularvorlage mit InfoPath Forms Services kompatibel ist, können den Designdetektiv auch die Vorlage auf die Browser-Optimierungen SharePoint Server und Berichte überprüfen. Weitere Informationen zu einem Fehler, Warnung oder Browser Optimierung erhalten Sie durch Klicken auf das Element, klicken Sie im Aufgabenbereich Designdetektiv.

Der Designdetektiv für eine Formularvorlage ausführen, die mit InfoPath Forms Services kompatibel ist.

  1. Klicken Sie in der Multifunktionsleiste auf die Registerkarte Datei.

  2. Klicken Sie im Bereich Informationen auf Designdetektiv.

  3. Klicken Sie im Aufgabenbereich Designdetektiv ist das überprüfen, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Server deaktiviert, aktivieren Sie das entsprechende Kontrollkästchen, und klicken Sie auf Aktualisieren. Abbildung 9 zeigt ein Beispiel für ein Web-Browser-Formular im Aufgabenbereich Designdetektiv.

    Abbildung 9. Verwenden des Designdetektivs

    Webbrowserformular

Ereignisanzeige

Ereignisanzeige Anwendungs-, Sicherheits- und Ereignisse überwacht und protokolliert Ereignisse in Ereignisprotokollen auf die SharePoint Server. Ereignis-Viewer können Sie um potenzielle Serverkonfiguration und Service-Fehler zu beheben.

Bevor Sie die Ereignisanzeige verwenden, müssen Sie die Fehlerprotokollierung für verschiedene InfoPath Forms Services Kategorien aktivieren. Die Kategorie, die Sie auswählen, erscheint im Log Viewer, wenn ein Fehler oder eine Warnung tritt auf, wenn das Problem in der Anwendung zu reproduzieren. Beispielsweise wird eine Formularvorlage, die mit einer externen Datenquelle verbinden kann einen Eintrag in der Ereignisanzeige mit der Kategorie Runtime - Datenverbindungen erzeugen. InfoPath Forms Services-Probleme sind nur Fehler und Warnungen von Bedeutung. Wählen Sie daher Warnung am wenigsten wichtigen Ereignisses auf Bericht.

Zum Aktivieren der Protokollierung von Fehlern von InfoPath Forms Services

  1. SharePoint 2010-Zentraladministration zu starten.

  2. Klicken Sie auf der Homepage auf Überwachung.

  3. Klicken Sie im Bereich Berichte auf Configure diagnostic logging.

  4. Erweitern Sie die Kategorie von InfoPath Forms Services, und wählen Sie das entsprechende Kontrollkästchen, wie in Abbildung 10 dargestellt.

    Hinweis Hinweis

    Wenn Sie die Kategorie für Ihr Problem nicht kennen, aktivieren Sie die Protokollierung für alle Kategorien.

    Abbildung 10. Aktivieren der Protokollierung von InfoPath Forms Services-Problemen

    Kategorie 'InfoPath Forms Services'
  5. Klicken Sie auf die geringste Bedeutung, Ereignis im Ereignisprotokoll, und klicken Sie dann auf die Warnung.

  6. Klicken Sie auf OK.

Ereignis-Viewer zeigt protokolliert Elemente in chronologischer Reihenfolge mit dem aktuellsten Ereignis erste angezeigt. InfoPath Forms Services Ereignisse werden in der Anwendungs- und Dienstprotokolle Bereich innerhalb der Microsoft-Ansicht aufgelistet. Sie können die Ereignisliste sortieren, indem Sie die Spalten. Weitere Informationen über das Ereignis anzuzeigen, doppelklicken Sie auf den Eintrag in der Liste, um das Dialogfeld Eigenschaften von Ereignis angezeigt.

Um Probleme mit der Ereignisanzeige anzuzeigen

  1. Starten Sie den Server-Manager.

  2. Erweitern Sie im Bereich auf der linken Seite Diagnose, Ereignisanzeige, Anwendungs- und Dienstprotokolle, Microsoft, SharePoint-Produkte und Freigegeben.

  3. Klicken Sie auf die Ansicht Operational, wie in Abbildung 11 dargestellt.

    Abbildung 11. Suchen von InfoPath Forms Services Probleme in der Ereignisanzeige

    Operationale Server Manager-Ansicht

SharePoint-ULS-Protokolle

Ein Protokoll der Ablaufverfolgung ULS (Unified Logging Service) kann mehr Details als ein Eintrag Ereignisanzeige bereitstellen. Ein Protokoll der Ablaufverfolgung enthält dieselbe Informationen, die in der Ereignisanzeige, aber auch die Stapelüberwachung enthält. Ein neues ULS-Protokoll wird automatisch auf dem Computer SharePoint Server in regelmäßigen Abständen (standardmäßig alle 30 Minuten) erstellt.

Wie müssen Sie mit der Ereignisanzeige, Problem-Protokollierung für unterschiedliche InfoPath Forms Services Kategorien aktivieren. Die Kategorie, die Sie auswählen, wird im Ablaufverfolgungsprotokoll angezeigt, wenn das Problem zu reproduzieren. Um die ausführliche Informationen zu einem Problem zu erhalten, müssen Sie die ausführliche Protokollierung aktivieren. Der Pfad zu den Protokollen der Ablaufverfolgung wird im Ablaufverfolgungsprotokoll Teil der Seite Diagnoseprotokollierung identifiziert.

Zum Aktivieren der Protokollierung von InfoPath Forms Services Probleme in den ULS-Protokolle

  1. SharePoint 2010-Zentraladministration zu starten.

  2. Klicken Sie auf der Homepage auf Überwachung.

  3. Klicken Sie im Bereich Berichte auf Configure diagnostic logging.

  4. Erweitern Sie die Kategorie von InfoPath Forms Services, und wählen Sie das entsprechende Kontrollkästchen.

    Hinweis Hinweis

    Wenn Sie die Kategorie für Ihr Problem nicht kennen, aktivieren Sie die Protokollierung für alle Kategorien.

  5. Klicken Sie auf die geringste Bedeutung, Ereignis das Trace-Protokoll, und klicken Sie auf ausführlich, wie in Abbildung 12 dargestellt.

    Abbildung 12. Aktivieren die ausführliche Protokollierung für die ULS-Protokolle der Ablaufverfolgung

    Kategorie 'InfoPath Forms Services'
  6. Notieren Sie den Pfad zu den Protokollen der Ablaufverfolgung im Ablaufverfolgungsprotokoll Bereich. In der Standardeinstellung werden die Protokolle der Ablaufverfolgung in %CommonProgramFiles%\Microsoft Shared\Web Server Extensions\14\LOGS erstellt.

  7. Klicken Sie auf OK.

Für die einfache Anzeige von SharePoint ULS-Protokolle können Sie die open-Source-SharePoint ULS-Protokollanzeige die auf CodePlex zum Download verfügbar ist. SharePoint ULS-Protokoll-Viewer können Sie Probleme nach Schweregrad, der Kategorie und der Prozess zu filtern.

IIS-Protokollierung

Ein Protokoll (Internet Information Services, IIS) enthält in der Regel mehr Details als auch einen Eintrag in der Ereignisanzeige. Ein IIS-Protokolleintrag kann bestimmen Sie, auf eine SharePoint-Website besucht haben, was angezeigt wurde und wann die Informationen zuletzt angezeigt wurde. Sie können auch ein Protokolleintrag für IIS die Informationen entsprechen, die im Ereignisprotokoll Viewer protokolliert gespeichert ist.

Sie können die Protokollierungseinstellungen für jede Webanwendung auf einem SharePoint Server anpassen. In Internet Information Services (IIS) Manager können Sie das Format der Protokolldatei (mit der Option, die Sie nach Bedarf anpassen) konfigurieren, legen Sie das Verzeichnis, in dem Protokolldateien gespeichert werden, planen den Zeitraum (z.B. täglich) für die Erstellung neuer Protokolldateien und sogar die maximale Dateigröße angeben.

Konfigurieren von Protokolleinstellungen für eine Webanwendung in Internet Information Services (IIS) Manager 7

  1. Starten Sie den Internetinformationsdienste-Manager.

  2. Erweitern Sie den Server, und erweitern Sie dann Websites, im Bereich Verbindungen auf der linken Seite.

  3. Klicken Sie auf die entsprechende Webanwendung.

  4. Doppelklicken Sie in der Ansicht Features im Bereich IIS auf Protokollierung. Abbildung 13 zeigt ein Beispiel für die IIS-Protokolleinstellungen für eine Webanwendung.

    Abbildung 13. Konfigurieren der IIS-Protokollierung

    Featureansicht im IIS-Manager

Standardmäßig werden Protokolldateien im %SYSTEMDRIVE%\inetpub\logs\LogFiles erstellt. Wenn Sie eine Protokolldatei öffnen, wird die letzte Aktivität am Ende der Datei gefunden werden.

In diesem Artikel überprüft die best Practices zum Untersuchen von Problemen mit SharePoint-Anwendungen InfoPath 2010 verwenden. Im InfoPath-Designer können Sie eine Debug-Ansicht hinzufügen, die alle Knoten im sowohl die Hauptdatenquelle und alle sekundären Datenquellen bereitstellt. Dies erleichtert das erkennen, ob Felder richtig festgelegt werden. Für Formularlösungen mit verwaltetem Code () können Sie Debuggen Möglichkeiten die Visual Studio-Tools für Anwendungen zur Entwurfszeit verwenden oder Visual Studio für SharePoint Server Formulare zur Laufzeit verwenden. Es gibt auch Diagnosetools, die Probleme mit der Formularvorlage oder der Laufzeit-Erfahrung erkennen können. Dazu gehören der Designdetektiv, Ereignisanzeige, SharePoint-ULS-Protokolle und IIS-Protokolle. Die Kombination von Techniken und Diagnosetools Debuggen bietet Entwicklern ein effizienten Verfahren, um Probleme mit InfoPath Formularlösungen schnell zu analysieren.

David Gerhardt verwaltet ein Team von 3Sharp, die für Clients, die mit Microsoft SharePoint-Produkte und Office-Clientanwendungen Lösungen entwickelt. David hat mit Kunden seit konsultiert die mid-‘ Neunzigerjahre und bietet vor allem im Zusammenhang mit XML-Technologien. Seit 2003 hat er viel Arbeit mit Microsoft InfoPath durchgeführt und das Entwickeln von InfoPath 2007 verwaltete Code Solutions und Empfohlene Vorgehensweisen für das Bereitstellen von InfoPath 2007-Formularvorlagen in einer Produktionsumgebung Whitepaper verfasst. Er auch das Buch Building Content Type Solutions in SharePoint 2007 mitverfasst und verfügt über eine Blogwebsite unter http://blogs.3sharp.com/davidg/default.aspx.

Hinweis Hinweis

Haftungsausschluss für maschinelle Übersetzungen: Dieser Artikel wurde mithilfe eines Computersystems und ohne jegliche Bearbeitung durch Personen übersetzt. Microsoft bietet solche maschinellen Übersetzungen als Hilfestellung für Benutzer ohne Englischkenntnisse an, damit Sie von den Informationen zu Produkten, Diensten und Technologien von Microsoft profitieren können. Da es sich bei diesem Artikel um eine maschinelle Übersetzung handelt, enthält er möglicherweise Fehler in Bezug auf (Fach-)Terminologie, Syntax und/oder Grammatik.

Anzeigen:
© 2015 Microsoft