Markieren Sie das Kontrollkästchen Englisch, um die englische Version dieses Artikels anzuzeigen. Sie können den englischen Text auch in einem Popup-Fenster einblenden, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch
Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

.NET Framework-Klassenbibliothek

Die .NET Framework-Klassenbibliothek ist eine Bibliothek von Klassen, Schnittstellen und Werttypen, die Zugriff auf Systemfunktionen ermöglichen. Sie bildet die Grundlage für den Entwurf von Anwendungen, Komponenten und Steuerelementen in .NET Framework. Die Namespaces und Namespacekategorien in der Klassenbibliothek sind in der folgenden Tabelle aufgeführt und ausführlich in dieser Referenz dokumentiert. (Im Inhaltsverzeichnis werden die Namespaces und Kategorien nach Verwendung aufgeführt, wobei die am häufigsten verwendeten Namespaces zuerst angezeigt werden. Die folgende Liste ist alphabetisch sortiert, um eine alternative Möglichkeit zur Navigation in der Klassenbibliothek zu bieten.)

NamespaceBeschreibung
AccessibilityDie Accessibility-Schnittstelle und ihre verfügbar gemachten Member sind Teil eines verwalteten Wrappers für die COM (Component Object Model)-Schnittstelle für die Barrierefreiheit.
Microsoft.Aspnet.SnapinDer Microsoft.Aspnet.Snapin-Namespace definiert die Typen, die für die Interaktion der ASP.NET-Verwaltungskonsolenanwendung mit der Microsoft Management Console (MMC) erforderlich sind. Weitere Informationen finden Sie im "MMC Programmer's Guide" in der MSDN Library.
Microsoft.BuildDie Microsoft.Build-Namespaces beinhalten Typen, die programmgesteuerten Zugriff auf das MSBuild-Modul sowie dessen Steuerung ermöglichen.
Microsoft.CSharpDie Microsoft.CSharp-Namespaces beinhalten sowohl Typen, die die Kompilierung und Generierung von in C# geschriebenem Quellcode unterstützen, als auch Typen, die die Interoperation zwischen der Dynamic Language Runtime (DLR) und C# unterstützen.
Microsoft.Data.Entity.Build.TasksDer Microsoft.Data.Entity.Build.Tasks-Namespace enthält zwei MSBuild-Aufgaben, die vom ADO.NET Entity Data Model-Designer (Entity Designer) verwendet werden.
Microsoft.JScriptDer Microsoft.JScript-Namespaces enthalten Klassen, die die Kompilierung und Codegenerierung in der Programmiersprache JScript unterstützen.
Microsoft.SqlServer.ServerDer Microsoft.SqlServer.Server-Namespace enthält Klassen, Schnittstellen und Enumerationen, die für die Integration der CLR (Microsoft .NET Framework Common Language Runtime) mit Microsoft SQL Server und die Prozessausführungsumgebung des Datenbankmoduls von SQL Server spezifisch sind.
Microsoft.VisualBasicDer Microsoft.VisualBasic-Namespaces enthalten Klassen, die die Kompilierung und Codegenerierung in der Programmiersprache Visual Basic unterstützen. Untergeordnete Namespaces enthalten Typen, die Dienste für den Visual Basic-Compiler bereitstellen, sowie Typen, die Unterstützung für das Visual Basic-Anwendungsmodell, den My-Namespace, Lambda-Ausdrücke und Codekonvertierung einschließen.
Microsoft.VisualCDie Microsoft.VisualC-Namespaces enthalten Typen, die den Visual C++-Compiler unterstützen, sowie Typen, die die STL/CLR-Bibliothek und die generische Schnittstelle zur STL/CLR-Bibliothek implementieren.
Microsoft.Win32Die Microsoft.Win32-Namespaces enthalten Typen, die vom Betriebssystem ausgelöste Ereignisse behandeln, durch die die Systemregistrierung geändert wird, und die Datei- und Betriebssystemhandles darstellen.
Microsoft.Windows.ThemesStellt den Satz von Designs bereit, die von Windows Presentation Foundation definiert sind. Designs stellen in WPF einen auf Systemebene definierten Satz von Ressourcen dar, der die Standarddarstellung für Steuerelemente und andere visuelle Elemente einer Anwendung vorgibt. WPF-Designs werden mit Stilen erstellt; dazu gehören Designs wie Luna, Aero, Royale und Klassisch. Diese Designs werden nur für den Clientbereich einer WPF-Anwendung verwendet. Die Darstellung von Fensterrahmen und -schaltflächen, die das Fensterchrom bilden, wird vom Win32-Designdienst kontrolliert.
SystemEnthält Klassen, die den Abgleich von URIs mit URI-Vorlagen und URIs-Vorlagengruppen ermöglichen.
System.ActivitiesDie System.Activities-Namespaces enthalten alle Klassen, die erforderlich sind, um Aktivitäten in Windows Workflow Foundation zu erstellen und mit diesen zu arbeiten.
System.AddInDie System.AddIn-Namespaces beinhalten Typen für die Identifizierung, Registrierung, Aktivierung und Steuerung von Add-Ins, die den Add-Ins zudem die Kommunikation mit einer Hostanwendung ermöglichen.
System.CodeDomDie System.CodeDom-Namespaces beinhalten Klassen, die die Elemente eines Quellcodedokuments darstellen, und die die Generierung und Kompilierung von Quellcode in unterstützten Programmiersprachen unterstützen.
System.CollectionsDie System.Collections-Namespaces enthalten Typen für die Definition von verschiedenen standardmäßigen, spezialisierten und generischen Auflistungsobjekten.
System.ComponentModelDie System.ComponentModel-Namespaces beinhalten Typen, die zur Implementierung des Verhaltens von Komponenten und Steuerelementen zur Laufzeit und Entwurfszeit verwendet werden. Untergeordnete Namespaces unterstützen das Managed Extensibility Framework (MEF), verfügen über Attributklassen zur Definition von Metadaten für ASP.NET Dynamic Data-Steuerelemente und enthalten Typen, mit denen das Entwurfszeitverhalten von Komponenten und ihren Benutzeroberflächen definiert werden kann.
System.ConfigurationDie System.Configuration-Namespaces beinhalten Typen für die Bearbeitung von Konfigurationsdaten, zum Beispiel Daten in Computer- oder Anwendungskonfigurationsdateien. Untergeordnete Namespaces enthalten Typen für die Konfiguration einer Assembly, für das Schreiben von benutzerdefinierten Installationsprogrammen und für die Unterstützung eines austauschbaren Modells zum Hinzufügen von Funktionen zu Client- und Serveranwendungen bzw. zum Entfernen von Funktionen aus solchen Anwendungen.
System.DataDie System.Data-Namespaces beinhalten Klassen für den Zugriff und die Verwaltung von Daten aus verschiedenen Quellen. Der Namespace der obersten Ebene und eine Reihe untergeordneter Namespaces bilden zusammen die ADO.NET-Architektur und ADO.NET-Datenanbieter. Zum Beispiel sind Anbieter für SQL Server, Oracle, ODBC und OleDB verfügbar. Sonstige untergeordnete Namespaces enthalten Klassen, die vom ADO.NET Entity Data Model (EDM) und von WCF Data Services verwendet werden.
System.DeploymentDie System.Deployment-Namespaces enthalten Typen, die die Bereitstellung von ClickOnce-Anwendungen unterstützen.
System.Device.LocationDer System.Device.Location-Namespace bietet Anwendungsentwicklern einfachen Zugriff auf den Standort des Computers mit einer einzelnen API. Positionsinformationen können von mehreren Anbietern stammen, z. B. GPS, Wi-Fi-Triangulation und Triangulation über Mobilfunkmasten. Die System.Device.Location-Klasse stellt eine API bereit, um die verschiedenen Ortungsanbieter auf einem Computer zu kapseln und sie unterstützt die nahtlose Prioritätszuordnung sowie den nahtlosen Übergang zwischen diesen. Als Ergebnis müssen Anwendungsentwickler, die diese API verwenden, Ihre Anwendungen nicht bestimmten Hardwarekonfigurationen anpassen.
System.DiagnosticsDie System.Diagnostics-Namespaces enthalten Typen, die die Interaktion mit Systemprozessen, Ereignisprotokollen und Leistungsindikatoren ermöglichen. Untergeordnete Namespaces enthalten Typen für folgende Aufgaben: Interaktion mit Codeanalysetools, Unterstützung von Verträgen, Erweiterung von Entwurfszeitunterstützung für Anwendungsüberwachung und -instrumentation, Protokollierung von Ereignisdaten mithilfe des Ablaufverfolgungssubsystems "Ereignisablaufverfolgung für Windows (ETW)", Lesen in Ereignisprotokollen bzw. Schreiben in Ereignisprotokolle und Sammeln von Leistungsdaten sowie Lesen und Schreiben von Debugsymbolinformationen.
System.DirectoryServicesDie System.DirectoryServices-Namespaces enthalten Typen, die Zugriff auf Active Directory über verwalteten Code ermöglichen.
System.DrawingDer übergeordnete System.Drawing-Namespace beinhaltet Typen, die grundlegende GDI+-Grafikfunktionen unterstützen. Untergeordnete Namespaces unterstützen erweiterte Funktionen für zweidimensionale Darstellungen und Vektorgrafiken, erweiterte Grafikfunktionen und druckbezogene und typografische Dienste. Ein untergeordneter Namespace enthält auch Typen, die die Logik- und Zeichenfunktionen der Entwurfszeit-Benutzeroberfläche erweitern.
System.DynamicDer System.Dynamic-Namespace stellt Klassen und Schnittstellen bereit, die die Dynamic Language Runtime unterstützen.
System.EnterpriseServicesDie System.EnterpriseServices-Namespaces beinhalten Typen zur Definition der COM+-Dienstearchitektur, die über eine Infrastruktur für Unternehmensanwendungen verfügt. Ein untergeordneter Namespace unterstützt den kompensierenden Ressourcen-Manager (Compensating Resource Manager, CRM), einen COM+-Dienst, der das Einschließen von nicht transaktionalen Objekten in Microsoft Distributed Transaction Coordinator (DTC)-Transaktionen ermöglicht. Untergeordnete Namespaces werden kurz in der folgenden Tabelle beschrieben und ausführlich in dieser Referenz dokumentiert.
System.GlobalizationDer System.Globalization-Namespace enthält Klassen, mit denen kulturbezogene Informationen definiert werden. Hierzu zählen die Sprache, das Land/die Region, die verwendeten Kalender, das Formatierungsmuster für Datumsangaben, Währungen und Zahlen sowie die Sortierreihenfolge für Zeichenfolgen. Diese Klassen sind hilfreich beim Schreiben globalisierter (internationalisierter) Anwendungen. Klassen wie StringInfo und TextInfo bieten fortgeschrittene Globalisierungsfunktionen, beispielsweise Unterstützung von Ersatzzeichen und Verarbeitung von Textelementen.
System.IdentityModelDie System.IdentityModel-Namespaces enthalten Typen, die zu Sicherheits- und Authentifizierungszwecken in Windows Communication Foundation (WCF) verwendet werden.
System.IODie System.IO-Namespaces enthalten Typen, die Eingaben und Ausgaben unterstützen, einschließlich der Möglichkeit, Daten entweder synchron oder asynchron in Datenströmen zu lesen und zu schreiben, Daten in Datenströmen zu komprimieren, isolierte Speicher zu erstellen und zu verwenden, Dateien dem logischen Adressbereich einer Anwendung zuzuordnen, mehrere Datenobjekte in einem einzelnen Container zu speichern, mithilfe von anonymen Pipes oder Named Pipes zu kommunizieren, benutzerdefinierte Protokollierung zu implementieren und den Datenfluss zu und von seriellen Anschlüssen zu verwalten.
System.LinqDie System.Linq-Namespaces enthalten Typen zur Unterstützung von Abfragen, die LINQ-Abfragen (Language-Integrated Query) unterstützen. Dies schließt Typen ein, die Abfragen als Objekte in Ausdrucksstrukturen darstellen.
System.ManagementDie System.Management-Namespaces enthalten Typen, die Zugriff auf Verwaltungsinformationen und -ereignisse über System, Geräte und Anwendungen bieten, die zur WMI-Infrastruktur (Windows Management Instrumentation) instrumentiert sind. Diese Namespaces enthalten auch Typen, die für die Instrumentierung von Anwendungen erforderlich sind, damit Verwaltungsinformationen und -ereignisse über WMI für potenzielle Kunden verfügbar gemacht werden.
System.MediaDer System.Media-Namespace enthält Klassen zum Wiedergeben von Audiodateien und für den Zugriff auf Systemsounds.
System.MessagingDie System.Messaging-Namespaces enthalten Typen für folgende Aufgaben: Herstellen von Verbindungen mit Meldungswarteschlangen im Netzwerk, Überwachen und Verwalten von Meldungswarteschlangen im Netzwerk sowie Senden, Empfangen und Einsehen von Meldungen. Ein untergeordneter Namespace enthält Klassen, die zum Erweitern der Entwurfszeitunterstützung für Messagingklassen verwendet werden können.
System.NetDie System.Net-Namespaces enthalten Klassen, die eine einfache Programmierschnittstelle für eine Reihe von Netzwerkprotokollen besitzen, programmgesteuert auf Konfigurationseinstellungen für die System.Net-Namespaces zugreifen und diese aktualisieren, Cacherichtlinien für Webressourcen definieren, E-Mails erstellen und senden, Multipurpose Internet Mail Exchange (MIME)-Header darstellen und auf Daten aus Netzwerkdatenverkehr und Netzwerkadressinformationen sowie auf Peer-zu-Peer-Netzwerkfunktionen zugreifen. Zusätzliche untergeordnete Namespaces ermöglichen eine verwaltete Implementierung der Windows Sockets (Winsock)-Schnittstelle und bieten Zugriff auf Netzwerkdatenströme für eine sichere Kommunikation zwischen Hosts.
System.NumericsDer System.Numerics-Namespace enthält numerische Typen, die die numerischen Primitive ergänzen, beispielsweise Byte, Double und Int32, die von .NET Framework definiert werden.
System.PrintingDie System.Printing-Namespaces enthalten Typen, die Druckvorgänge unterstützen, Zugriff auf die Eigenschaften von Drucksystemobjekten bieten und das schnelle Kopieren der Eigenschafteneinstellungen in ein anderes Objekt des gleichen Typs ermöglichen. Außerdem unterstützen sie die Konvertierung von verwalteten System.PrintTicket-Objekten in nicht verwaltete GDI DEVMODE-Strukturen.
System.ReflectionDie System.Reflection-Namespaces enthalten Typen, die eine verwaltete Ansicht der geladenen Typen, Methoden und Felder bieten, und die dynamisch Typen erstellen und aufrufen können. Ein untergeordneter Namespace enthält Typen, die es einem Compiler oder einem anderen Tool ermöglichen, Metadaten und MSIL (Microsoft Intermediate Language) auszugeben.
System.ResourcesDie System.Resources-Namespaces enthalten Typen, die Entwicklern das Erstellen, Speichern und Verwalten der kulturabhängigen Ressourcen einer Anwendung ermöglichen.
System.RuntimeDie System.Runtime-Namespaces beinhalten Typen, die die Interaktion einer Anwendung mit der Common Language Runtime unterstützen, sowie Typen, die Funktionen wie die Zwischenspeicherung von Anwendungsdaten, erweiterte Ausnahmebehandlung, Anwendungsaktivierung in Anwendungsdomänen, COM-Interop, verteilte Anwendungen, Serialisierung und Deserialisierung sowie Versionsverwaltung aktivieren. Weitere Namespaces ermöglichen Compilerautoren die Angabe von Attributen, die das Laufzeitverhalten der Common Language Runtime betreffen, die Definition eines Zuverlässigkeitsvertrags zwischen einem Codesatz und anderem Code, der davon abhängig ist, sowie die Implementierung eines Persistenzanbieters für Windows Communication Foundation (WCF).
System.SecurityDie System.Security-Namespaces enthalten Klassen, die das .NET Framework-Sicherheitssystem und die entsprechenden Berechtigungen darstellen. Untergeordnete Namespaces enthalten Typen für folgende Aufgaben: Steuern des Zugriffs auf sicherungsfähige Objekte und deren Überwachung, Zulassen von Authentifizierung, Bereitstellen von kryptografischen Diensten, Steuern von Zugriff auf Vorgänge und Ressourcen basierend auf Richtlinien sowie die Unterstützung der Rechteverwaltung von Inhalt, der von Anwendungen erstellt wurde.
System.ServiceModelDie System.ServiceModel-Namespaces enthalten die Typen, die für die Erstellung der Windows Communication Foundation (WCF)-Dienst- und -Clientanwendungen erforderlich sind.
System.ServiceProcessDie System.ServiceProcess-Namespaces enthalten Typen, die die Implementierung, Installation und Steuerung von Windows-Dienstanwendungen ermöglichen und Entwurfszeitunterstützung für Windows-Dienstanwendungen erweitern.
System.SpeechDie System.Speech-Namespaces enthalten Typen, die Spracherkennung unterstützen.
System.TextDie System.Text-Namespaces enthalten Typen für Zeichencodierung und Zeichenfolgenbearbeitung. Ein untergeordneter Namespace ermöglicht die Bearbeitung von Text mit regulären Ausdrücken.
System.ThreadingDie System.Threading-Namespaces enthalten Typen, die Multithreadprogrammierung ermöglichen. Ein untergeordneter Namespace stellt Typen bereit, die das Schreiben von gleichzeitigem und asynchronem Code vereinfachen.
System.TimersDer System.Timers-Namespace stellt die Timer-Komponente bereit, mit der Sie ein Ereignis in einem angegebenen Intervall auslösen können.
System.TransactionsDie System.Transactions-Namespaces enthalten Typen, die Transaktionen mit mehreren verteilten Teilnehmern, mehreren Phasenbenachrichtigungen und permanenten Eintragungen unterstützen. Ein untergeordneter Namespace enthält Typen, die die von den System.Transactions-Typen verwendeten Konfigurationsoptionen beschreiben.
System.WebDie System.Web-Namespaces enthalten Typen, die Browser-/Serverkommunikation ermöglichen. Untergeordnete Namespaces schließen Typen ein, die Folgendes unterstützen: ASP.NET-Formularauthentifizierung, Anwendungsdienste, Datenzwischenspeicherung auf Servern, ASP.NET-Anwendungskonfiguration, dynamische Daten, HTTP-Handler, JSON-Serialisierung, Einbinden von AJAX-Funktionen in ASP.NET, ASP.NET-Sicherheit und Webdienste.
System.WindowsDie System.Windows-Namespaces enthalten Typen, die in Windows Presentation Foundation (WPF)-Anwendungen verwendet werden, darunter Animationsclients, Benutzeroberflächen-Steuerelemente, Datenbindung und Typkonvertierung. System.Windows.Forms und die untergeordneten Namespaces werden für die Entwicklung von Windows Forms-Anwendungen verwendet.
System.WorkflowDie System.Workflow-Namespaces enthalten Typen für die Entwicklung von Anwendungen, für die Windows Workflow Foundation verwendet wird. Diese Typen bieten Entwurfszeit- und Laufzeitunterstützung für Regeln und Aktivitäten, um das Workflow-Laufzeitmodul zu konfigurieren, zu steuern, zu hosten und zu debuggen.
System.XamlDie System.Xaml-Namespaces enthalten Typen, die das Analysieren und Verarbeiten der Extensible Application Markup Language (XAML) unterstützen.
System.XmlDie System.Xml-Namespaces enthalten Typen für die Verarbeitung von XML. Untergeordnete Namespaces unterstützen die Serialisierung von XML-Dokumenten oder Datenströmen, XSD-Schemas, XQuery 1.0 und XPath 2.0 und LINQ to XML, wobei es sich um eine speicherinterne XML-Programmierschnittstelle handelt, die eine einfache Änderung von XML-Dokumenten ermöglicht.
UIAutomationClientsideProvidersEnthält einen einzelnen Typ, der Clientautomatisierungsanbieter zuordnet.
XamlGeneratedNamespaceTypen in diesem Namespace werden vom Workflow-Designer zur Unterstützung der Verarbeitung von Typen generiert, die in XAML definiert wurden.
Anzeigen: