Bereitstellungsprüfliste: Multiserverinstallation von PowerPivot für SharePoint 2010

 

Diese Prüfliste führt Sie durch die Schritte zum Hinzufügen von PowerPivot für SharePoint zu einer dreistufigen SharePoint 2010-Farm, die Sie von Grund auf erstellen werden. Eine dreistufige Farm enthält Datenbank-, Anwendungs- und Webebenen. Zum Hinzufügen von PowerPivot zu dieser Topologie ist es erforderlich, das SQL Server-Setup zur Installation von PowerPivot für SharePoint auf Anwendungsebene installiert wird. Die PowerPivot-Programmdateien werden der Webebene erst hinzugefügt, wenn Sie nach der Installation die Webanwendungslösung bereitstellen. Es gibt Bereitstellungsschritte, jedoch keinen separaten Installationsschritt auf der Webebene oder Datenebene, die Sie ausführen müssen. Der einzige Installationsschritt, den Sie durchführen müssen, ist die Installation von PowerPivot für SharePoint auf den Anwendungsservern.

**Betrifft:**    
SharePoint 2010

In diesem Thema:

Bookmark link 'prereq' is broken in topic '{"project_id":"acb1e239-07de-4739-ad90-d32720c7417b","entity_id":"4380040a-1368-4a47-8930-47c65a192e59","entity_type":"Article","locale":"de-DE"}'. Rebuilding the topic '{"project_id":"acb1e239-07de-4739-ad90-d32720c7417b","entity_id":"4380040a-1368-4a47-8930-47c65a192e59","entity_type":"Article","locale":"de-DE"}' may solve the problem.

Installieren eines Datenbankservers

Installieren und Konfigurieren einer dreistufigen SharePoint 2010-Farm

Installieren von PowerPivot für SharePoint auf einem Anwendungsserver

Installieren von Analysis Services-Clientbibliotheken auf SharePoint-Anwendungsservern, auf denen PowerPivot für SharePoint nicht installiert ist

Konfigurieren der Server

Konfigurieren einer alternativen Zugriffszuordnung für Web-Front-End-Server

Aktivieren der Funktion zur PowerPivot-Integration für Websitesammlungen

Überprüfen der Integration und Serververfügbarkeit

Schritte nach der Installation

Sie müssen ein lokaler Administrator sein, um SQL Server und SharePoint 2010 zu installieren.

Die Person, die SharePoint installiert, muss auch die Farm konfigurieren. Sie müssen über eine SQL Server-Anmeldung auf dem Datenbankserver verfügen, um die Farm zu konfigurieren. Die Anmeldung muss den folgenden Rollen zugewiesen werden: dbcreator, securityadmin und public.

Sie müssen über die Enterprise oder Enterprise Evaluation Edition von SharePoint Server 2010 verfügen.

Der Computer muss einer Domäne hinzugefügt werden.

Sie müssen wissen, mit welchen Konten das Datenbankmodul, die Dienste in der Farm und Analysis Services im integrierten SharePoint-Modus ausgeführt werden. Diese Konten können später geändert werden. Sie müssen sie jedoch bei der Installation angeben.

Die bei der Installation angegebenen Dienstkonten müssen Domänenbenutzerkonten sein.

Überprüfen Sie vor der Installation die Browsereinstellungen, um sicherzustellen, dass Sie über eine Internetverbindung verfügen. Über das erforderliche Installationsprogramm wird eine Internetverbindung geöffnet, um die benötigte Software herunterzuladen. Sie sollten die folgenden Änderungen vornehmen, um sicherzustellen, dass die erforderliche Software vollständig verfügbar ist:

  • Deaktivieren Sie in Server-Manager vorübergehend die verstärkte Sicherheitskonfiguration für Internet Explorer, um Downloads auf den Server zuzulassen. Für das Herunterladen der erforderlichen Software können Sie die Option ESC für Administratoren in Internet Explorer deaktivieren.

  • In Internet Explorer müssen Sie möglicherweise den Browser so konfigurieren, dass ein Proxyserver umgangen werden kann, um den localhost-Zugriff auf URLs im Internet zuzulassen.

    1. Klicken Sie in Internet Explorer im Menü Extras auf Internetoptionen.

    2. Klicken Sie auf der Registerkarte Verbindungen im Bereich LAN-Einstellungen auf LAN-Einstellungen.

    3. Deaktivieren Sie im Bereich Automatische Konfiguration das Kontrollkästchen Automatische Suche der Einstellungen.

    4. Wählen Sie im Bereich Proxyserver das Kontrollkästchen Proxyserver für LAN verwenden aus.

    5. Geben Sie die Adresse des Proxyservers in das Feld Adresse ein.

    6. Geben Sie die Portnummer des Proxyservers in das Feld ein.

    7. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Proxyserver für lokale Adressen umgehen.

    8. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld LAN-Einstellungen zu schließen.

    9. Klicken Sie auf OK, um das Dialogfeld Internetoptionen zu schließen.

In diesem Thema wird davon ausgegangen, dass die Farmtopologie ähnlich der im Artikel Mehrere Server für eine dreistufige Farm beschriebenen Topologie ist. Wenn Sie bereits über eine Farm verfügen, die funktionstüchtig ist, lesen Sie unter Installieren von PowerPivot für SharePoint weiter.

Wenn Sie mit der Topologie noch am Anfang stehen, beginnen Sie, indem Sie ein SQL Server-Datenbankmodul installieren. Wenn Sie diese Anweisungen ausführen, erhalten Sie einen Datenbankserver, auf den die Benutzer von den SharePoint-Servern in der Farm zugreifen können.

  1. Führen Sie auf dem Computer, der als Datenbankserver dient, das SQL Server-Setup aus, um das SQL Server-Datenbankmodul zu installieren (siehe Installieren von SQL Server 2014 vom Installations-Assistenten aus (Setup)).

    Wählen Sie folgende Funktionen aus, die installiert werden sollen:

    • Datenbankmoduldienste

    • Konnektivität der Clienttools

    • Verwaltungstools - Vollständig (Einfach ist automatisch enthalten)

  2. Aktivieren Sie nach der Installation des Datenbankmoduls TCP/IP für Remoteverbindungen, und starten Sie den Dienst neu:

    1. Starten Sie den SQL Server-Konfigurations-Manager.

    2. Öffnen Sie SQL Server-Netzwerkkonfiguration.

    3. Wählen Sie Protokolle für MSSQLSERVER aus.

    4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf TCP/IP, und wählen Sie dann Aktivieren aus.

    5. Klicken Sie auf SQL Server-Dienste.

    6. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf SQL Server (MSSQLSERVER), und klicken Sie dann auf Neu starten.

  3. Aktivieren Sie den eingehenden Zugriff auf den Datenbankserver durch die Windows-Firewall. Auf diese Weise können die SharePoint-Server in der Farm eine Verbindung mit den SharePoint-Datenbanken herstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren der Windows-Firewall für den SQL Server-Zugriff.

    1. Klicken Sie in der Windows-Systemsteuerung unter Verwaltung auf Windows-Firewall mit erweiterter Sicherheit.

    2. Klicken Sie auf Eingehende Regeln.

    3. Klicken Sie auf Neue Regel.

    4. Klicken Sie für den Regeltyp auf Benutzerdefiniert.

    5. Klicken Sie auf Weiter.

    6. Klicken Sie unter Programm im Abschnitt Dienste auf Anpassen.

    7. Klicken Sie auf Auf diesen Dienst anwenden.

    8. Wählen Sie SQL Server (MSSQLSERVER) aus, wenn Sie SQL Server als Standardinstanz installiert haben, und klicken Sie dann auf OK.

    9. Klicken Sie auf Weiter.

    10. Nehmen Sie unter Protokoll und Ports die Standardeinstellungen an, und klicken Sie auf Weiter.

    11. Nehmen Sie unter Bereich die Standardeinstellungen an, und klicken Sie auf Weiter.

    12. Nehmen Sie unter Aktion die Standardeinstellungen an, und klicken Sie auf Weiter.

    13. Deaktivieren Sie unter Profil die Kontrollkästchen für Privat und Öffentlich, und klicken Sie dann auf Weiter.

    14. Geben Sie als Namen einen aussagekräftigen Namen für die eingehende Regel ein (z. B. SQL Server).

    15. Klicken Sie auf Fertig stellen.

Führen Sie auf allen Computern, die als SharePoint-Server dienen sollen, das erforderliche SharePoint-Installationsprogramm und danach das SharePoint Server-Setup aus.

Verwenden Sie die folgenden Anweisungen in der SharePoint 2010-Dokumentation zur Installation und Konfiguration einer SharePoint 2010-Farm mit zwei Webservern und einem Anwendungsserver:

Mehrere Server für eine dreistufige Farm (SharePoint Server 2010)

Wenn Sie zur Angabe eines Datenbankservers aufgefordert werden, geben Sie den Datenbankserver an, den Sie zuvor installiert haben.

Bei den folgenden Schritten wird davon ausgegangen, dass die Farm mithilfe der Anweisungen für das Setup einer dreistufigen Farm konfiguriert wurde. Die Farm sollte die folgenden Dienste und Funktionen einschließen:

  • Excel Services, Suchdienst und Secure Store Service

  • Eine Webanwendung und eine Websitesammlung

  • Nutzungs- und Zustandsdatensammlung

  • Diagnoseprotokollierung

Führen Sie SQL Server-Setup aus, um einer SharePoint-Farm PowerPivot für SharePoint hinzuzufügen. Wenn die Farm aus mehreren SharePoint-Servern besteht, müssen Sie SQL Server-Setup auf einem Anwendungsserver ausführen, der der Farm bereits hinzugefügt wurde.

Installieren Sie PowerPivot für SharePoint immer auf einem Anwendungsserver. Obwohl die Web-Front-End-Server auch PowerPivot für SharePoint-Server-Komponenten ausführen, werden Komponenten, die auf dem Web-Front-End ausgeführt werden, während des PowerPivot für SharePoint-Konfigurationsschritts installiert, wenn Sie Lösungen in der Farm bereitstellen. Weitere Informationen zum Setup finden Sie unter Installieren von PowerPivot für SharePoint 2010.

Wenn die Bereitstellungstopologie zwei PowerPivot für SharePoint-Instanzen erfordert, führen Sie SQL Server-Setup auf jedem Anwendungsserver aus. Es kann nur eine Instanz von PowerPivot für SharePoint auf einem einzelnen Computer vorhanden sein. Wenn Sie mehrere Instanzen benötigen, müssen Sie zusätzliche Server verwenden. Weitere Informationen zum Hinzufügen von mehreren PowerPivot für SharePoint-Server zur gleichen Farm finden Sie unter Prüfliste für die Bereitstellung: Horizontales Skalieren durch Hinzufügen von PowerPivot-Servern zu einer SharePoint 2010-Farm.

In einer Farmtopologie, die ein Web-Front-End oder einen Anwendungsserver umfasst, auf denen die folgenden Anwendungen ausgeführt werden, ohne dass PowerPivot für SharePoint auf dem gleichen Computer installiert ist, wird zur Unterstützung von PowerPivot-Datenzugriff und -Funktionen zusätzliche Software benötigt:

  • Excel-Dienste oder PerformancePoint-Dienste

  • Zentraladministration, die als eigenständige Anwendung auf einem eigenen Server ausgeführt wird

Sowohl für Excel-Dienste als auch für PerformancePoint-Dienste wird zur Unterstützung des PowerPivot-Datenzugriffs eine neuere Version des OLE DB-Anbieter für Analysis Services benötigt. Wenn Sie eine dieser Anwendungen auf einem Computer ausführen, auf dem nicht der neueste OLE DB-Anbieter vorhanden ist, müssen Sie diesen Anbieter manuell installieren. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren des OLE DB-Anbieters für Analysis Services auf SharePoint-Servern.

Ähnlich gilt: Ein Computer, der nur über die Zentraladministration verfügt, ohne dass PowerPivot für SharePoint auf eben diesem Computer installiert ist, benötigt die ADOMD.NET-Clientbibliothek. Diese Bibliothek wird vom PowerPivot-Management-Dashboard für den Zugriff auf interne Daten zum Auffüllen des Dashboards verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter Installieren von ADOMD.NET auf Web-Front-End-Servern, auf denen die Zentraladministration ausgeführt wird.

Verwenden Sie das PowerPivot-Konfigurationstool zum Konfigurieren von PowerPivot für SharePoint. Das Tool scannt die vorhandene Konfiguration der Farm und stellt Optionen zum Installieren oder Aktivieren der SharePoint-Funktionen, die von PowerPivot für SharePoint benötigt werden, bereit. Während dieses Schritts wird der Claims to Windows Token Service gestartet. Wurden darüber hinaus andere erforderliche SharePoint-Funktionen noch nicht aktiviert, fügt das Konfigurationstool diese der Liste hinzu und schließt Aktionen zu ihrer Aktivierung ein.

Weitere Informationen finden Sie unter Konfigurieren oder Reparieren von PowerPivot für SharePoint 2010 (PowerPivot-Konfigurationstool).

Um sicherzustellen, dass Anforderungen für den PowerPivot-Datenzugriff oder die Datenaktualisierung von den einzelnen Web-Front-End-Servern behandelt werden, müssen Sie die verschiedenen URLs der einzelnen Server derselben Webanwendung zuordnen.

  1. Klicken Sie in Zentraladministration unter Anwendungsverwaltung auf Alternative Zugriffszuordnungen konfigurieren.

  2. Wählen Sie unter Alternative Zugriffszuordnungssammlung die Webanwendung aus.

  3. Klicken Sie auf Interne URL hinzufügen.

  4. Geben Sie die URL des ersten Web-Front-End-Servers an.

  5. Wiederholen Sie diese Schritte, um die URL des zweiten Web-Front-End-Servers hinzuzufügen.

Die Funktionsaktivierung auf der Ebene der Websitesammlung stellt Anwendungsseiten und Vorlagen zur Verfügung, z. B. Konfigurationsseiten für geplante Datenaktualisierungen und Anwendungsseiten für den PowerPivot-Katalog und Datenfeedbibliotheken.

Das PowerPivot-Konfigurationstool aktiviert Funktionsintegration für die von Ihnen angegebene Websitesammlung. Sie können das Tool mehrmals ausführen, um zusätzliche Websitesammlungen auszuwählen. Alternativ können Websiteadministratoren Funktionsaktivierung von innerhalb SharePoint konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivieren der PowerPivot-Funktionsintegration für Websitesammlungen in der Zentraladministration.

Die PowerPivot-Abfrageverarbeitung in der Farm tritt auf, wenn ein Benutzer oder eine Anwendung eine Excel-Arbeitsmappe öffnet, die PowerPivot-Daten enthält. Sie können Seiten auf SharePoint-Sites kontrollieren, um zu überprüfen, ob PowerPivot-Funktionen verfügbar sind. Um jedoch eine Installation vollständig zu überprüfen, müssen Sie eine PowerPivot-Arbeitsmappe haben, die Sie in SharePoint veröffentlichen können und auf die Sie über eine Bibliothek zugreifen können. Zu Testzwecken können Sie eine Beispielarbeitsmappe veröffentlichen, die bereits PowerPivot-Daten enthält, und damit überprüfen, ob die SharePoint-Integration ordnungsgemäß konfiguriert wurde.

Um die PowerPivot-Integration mit einer SharePoint-Website zu überprüfen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie in einem Browser die Webanwendung, die Sie erstellt haben. Wenn Sie Standardwerte verwendet haben, können Sie in der URL-Adresse http://<Computername> angeben.

  2. Überprüfen Sie, ob der PowerPivot-Datenzugriff und die Verarbeitungsfunktionen in der Anwendung verfügbar sind. Überprüfen Sie hierzu das Vorhandensein von durch PowerPivot bereitgestellte Bibliotheksvorlagen:

    1. Klicken Sie unter Websiteaktionen auf Weitere Optionen

    2. Unter Bibliotheken sollten Datenfeedbibliothek und PowerPivot-Katalog angezeigt werden. Diese Bibliotheksvorlagen werden von der PowerPivot-Funktion bereitgestellt und sind in der Bibliothekenliste sichtbar, falls die Funktion ordnungsgemäß integriert wurde.

Um den PowerPivot-Datenzugriff auf dem Server zu überprüfen, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Laden Sie herunter, das Picknickdatenbeispiel, das ein Reporting Services-Lernprogramm begleitet. Sie werden die Beispielarbeitsmappe in diesem Download verwenden, um den PowerPivot-Datenzugriff zu überprüfen. Extrahieren Sie die Dateien.

  2. Laden Sie eine PowerPivot-Arbeitsmappe in den PowerPivot-Katalog oder in eine beliebige SharePoint-Bibliothek hoch.

  3. Klicken Sie auf das Dokument, um es von der Bibliothek aus zu öffnen.

  4. Klicken Sie auf einen Slicer, oder filtern Sie die Daten, um eine PowerPivot-Abfrage zu starten. Der Server lädt PowerPivot-Daten im Hintergrund und gibt die Ergebnisse zurück. Im nächsten Schritt stellen Sie eine Verbindung mit dem Server her, um zu überprüfen, ob die Daten geladen und zwischengespeichert wurden.

  5. Starten Sie SQL Server Management Studio im Startmenü in der Programmgruppe Microsoft SQL Server 2008 R2. Wenn dieses Tool nicht auf dem Server installiert ist, können Sie mit dem letzten Schritt fortfahren, um das Vorhandensein zwischengespeicherter Dateien zu bestätigen.

  6. Wählen Sie unter Servertyp die Option Analysis Services aus.

  7. Geben Sie unter Servername <server-name>\powerpivot ein, wobei <server-name> der Name des Computers ist, auf dem PowerPivot für SharePoint installiert ist.

  8. Klicken Sie auf Verbinden.

  9. Klicken Sie im Objekt-Explorer auf Datenbanken, um die Liste der PowerPivot-Datendateien anzuzeigen, die geladen wurden.

  10. Überprüfen Sie im Computerdateisystem den folgenden Ordner, um zu bestimmen, ob Dateien auf dem Datenträger zwischengespeichert wurden. Das Vorhandensein zwischengespeicherter Dateien ist eine weitere Überprüfung, ob die Bereitstellung betriebsbereit ist. Um den Dateicache anzuzeigen, wechseln Sie zum Ordner \Programme\Microsoft SQL Server\MSAS10_50.POWERPIVOT\OLAP\Backup.

Nachdem Sie die Installation überprüft haben, beenden Sie die Dienstkonfiguration durch das Erstellen eines PowerPivot-Katalogs oder durch Anpassen einzelner Konfigurationseinstellungen. Um die Serverkomponenten, die Sie gerade installiert haben, vollständig zu nutzen, können Sie PowerPivot für Excel herunterladen und dann Ihre erste PowerPivot-Arbeitsmappe erstellen und veröffentlichen.

Festlegen oberer Grenzwerte für die Speicherplatzverwendung

Sie können eine maximale Grenze festlegen, wie viel Speicherplatz für PowerPivot-Datendateien verwendet wird, die auf dem Datenträger zwischengespeichert werden. Standardmäßig wird der gesamte verfügbare Speicherplatz verwendet. Anweisungen zum Einschränken der Speicherplatzverwendung finden Sie unter Konfigurieren der Speicherplatzverwendung (PowerPivot für SharePoint).

Vergrößern der maximalen Dateiuploadgröße für SharePoint-Webanwendungen

Da PowerPivot-Arbeitsmappen sehr groß werden können, kann es sinnvoll sein, die maximale Dateiuploadgröße zu erhöhen. Sie können zwei Einstellungen für die Dateigröße konfigurieren: Maximale Uploadgröße für die Webanwendung und Maximale Arbeitsmappengröße in Excel Services. Die maximale Dateigröße sollte in beiden Anwendungen auf den gleichen Wert festgelegt werden. Anweisungen dazu finden Sie unter Konfigurieren der maximalen Dateiuploadgröße (PowerPivot für SharePoint).

Gewähren von SharePoint-Berechtigungen für Arbeitsmappenbenutzer

Benutzer benötigen SharePoint-Berechtigungen, bevor sie Arbeitsmappen veröffentlichen oder anzeigen können. Stellen Sie sicher, Benutzern Anzeige-Berechtigungen zu erteilen, die veröffentlichte Arbeitsmappen anzeigen müssen, und solchen Benutzern Berechtigungen zum Beitragen zu erteilen, die Arbeitsmappen veröffentlichen oder verwalten. Sie müssen Websitesammlungsadministrator sein, um Berechtigungen erteilen zu können.

  1. Klicken Sie auf der Website auf Websiteaktionen.

  2. Klicken Sie auf Websiteberechtigungen.

  3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für die Gruppe Mitglieder der Websitesammlung.

  4. Klicken Sie im Menüband auf Berechtigungen erteilen.

  5. Geben Sie die Windows-Domänenbenutzerkonten oder -Gruppenkonten ein, die über die Berechtigung zum Hinzufügen oder Entfernen von Dokumenten verfügen sollen.

  6. Klicken Sie auf OK.

  7. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen für die Gruppe Besucher der Websitesammlung.

  8. Klicken Sie im Menüband auf Berechtigungen erteilen.

  9. Geben Sie die Windows-Domänenbenutzerkonten oder -Gruppenkonten ein, die über die Berechtigung zum Anzeigen von Dokumenten verfügen sollen. Verwenden Sie wie zuvor keine E-Mail-Adressen oder Verteilergruppe, wenn die Anwendung für die klassische Authentifizierung konfiguriert wurde.

  10. Klicken Sie auf OK.

Installieren von ADO.NET Data Services 3.5 SP1

ADO.NET Data Services sind für einen Datenfeedexport von SharePoint-Listen erforderlich. Da diese Komponente nicht im Programm PrerequisiteInstaller von SharePoint 2010 enthalten ist, müssen Sie sie manuell installieren. Weitere Informationen zum Installieren von ADO.NET Data Services finden Sie unter Installieren von ADO.NET Data Services, um Datenfeedexporte von SharePoint-Listen zu unterstützen.

Installieren von in der Datenaktualisierung verwendeten Datenanbietern und Überprüfen von Benutzerberechtigungen

Die serverseitige Datenaktualisierung ermöglicht Benutzern das erneute Importieren aktualisierter Daten in ihre Arbeitsmappen in unbeaufsichtigtem Modus. Für die erfolgreiche Ausführung der Datenaktualisierung muss auf dem Server der gleiche Datenanbieter wie für den ursprünglichen Import der Daten vorhanden sein. Darüber hinaus sind für das Benutzerkonto, unter dem die Datenaktualisierung ausgeführt wird, oft Leseberechtigungen für die externen Datenquellen erforderlich. Überprüfen Sie die Anforderungen für das Aktivieren und Konfigurieren der Datenaktualisierung, um ein erfolgreiches Ergebnis sicherzustellen. Weitere Informationen finden Sie unter PowerPivot-Datenaktualisierung mit SharePoint 2010.

Erstellen eines PowerPivot-Katalogs

Der PowerPivot-Katalog ist eine Bibliothek, die Vorschau- und Präsentationsoptionen zum Anzeigen von PowerPivot-Arbeitsmappen auf einer SharePoint-Website enthält. Das Verwenden des PowerPivot-Katalogs zum Veröffentlichen und Anzeigen von PowerPivot-Arbeitsmappen wird für die Vorschaufunktion empfohlen. Wenn Sie überdies auch Reporting Services auf dem gleichen SharePoint-Server bereitgestellt haben, bietet ein PowerPivot-Katalog Benutzerfreundlichkeit beim Erstellen von Berichten. Sie können den Berichts-Generator innerhalb des PowerPivot-Katalogs starten, um als Grundlage für einen neuen Bericht eine veröffentlichte PowerPivot-Arbeitsmappe zu verwenden. Weitere Informationen zum Erstellen und Verwenden der Bibliothek finden Sie unter Erstellen und Anpassen von PowerPivot-Katalogen und Verwenden des PowerPivot-Katalogs.

Optimieren von Konfigurationseinstellungen

Eine PowerPivot-Dienstanwendung wird mit Standardeigenschaften und -werten erstellt. Sie können Konfigurationseinstellungen für einzelne Dienstanwendungen ändern, um die Methodik zu ändern, anhand der die Anforderungen zugeordnet werden. Außerdem können Sie Servertimeouts festlegen, die Schwellenwerte für Abfrageantwortberichtsereignisse ändern oder festlegen, wie lange die Verwendungsdaten beibehalten werden sollen. Weitere Informationen zur Konfiguration in der Zentraladministration oder zum Verwenden von PowerPivot-Funktionen in SharePoint-Webanwendungen finden Sie unter PowerPivot-Serververwaltung und -konfiguration in der Zentraladministration.

Von den SQL Server 2012-Editionen unterstützte Funktionen
Installieren von PowerPivot für SharePoint 2010
Prüfliste für die Bereitstellung: Horizontales Skalieren durch Hinzufügen von PowerPivot-Servern zu einer SharePoint 2010-Farm

Anzeigen: