Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Wenn Sie die englische Version des Artikels anzeigen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Englisch. Sie können den englischen Text auch in einem Popupfenster anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

CodeParameter.InfoLocation-Eigenschaft

 

Ruft die Funktionen des Codemodells ab.

Namespace:   EnvDTE
Assembly:  EnvDTE (in EnvDTE.dll)

vsCMInfoLocation InfoLocation { get; }

Eigenschaftswert

Type: EnvDTE.vsCMInfoLocation

Ein vsCMInfoLocation-Konstantenwert.

Wenn InfoLocation den Wert vsCMInfoLocationProject zurückgibt, können Sie Eigenschaften festlegen sowie StartPoint und EndPoint abrufen usw. Wenn Sie von einem Codemodellobjekt (A) zu einem anderen (B) wechseln, z. B. von einer Funktion zu deren Typ oder von einer Klasse zu deren Basisklasse, kann B vom Typ vsCMInfoLocationExternal sein, wenn sich die zugehörige Definition in einem anderen Projekt befindet. Die Disposition hängt von der Implementierung des Codemodells ab, sowie davon, ob das Projekt von Objekt B in derselben Sprache implementiert ist wie das von Objekt A usw.

Wenn InfoLocation den Wert vsCMInfoLocationExternal zurückgibt, sind Informationen nur über Metadaten, durch Prüfen einer DLL oder aus eingefrorenen Quellen verfügbar. Eventuell lässt sich ein StartPoint und ein EditPoint abrufen. Das Dokument kann jedoch nicht bearbeitet werden, d. h., Sie können keine Eigenschaften festlegen und den Text hinter dem Codeelement nicht ändern.

Wenn InfoLocation den Wert vsCMInfoLocationNone zurückgibt, ist lediglich ein Codemodellobjekt mit einem Namen verfügbar. Je nach Kontext des Quellcodes können Sie in einigen Fällen erkennen, ob es sich bei dem Namen um eine Klasse oder eine Schnittstelle handelt. In diesem Fall ist das Objekt jedoch anderweitig nicht verwendbar, da das Codemodell den Namen nicht in wirkliche, nützliche Informationen auflösen konnte.

System_CAPS_noteHinweis

Die Werte von Codemodellelementen wie Klassen, Strukturen, Funktionen, Attributen, Delegaten usw. können nach bestimmten Bearbeitungsvorgängen nicht deterministisch sein, d. h., dass nicht mehr davon ausgegangen werden kann, dass ihre Werte immer unverändert bleiben. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt zum Änderungsverhalten von Codemodellelementwerten unter Ermitteln von Code über das Codemodell (Visual Basic).

Zurück zum Anfang
Anzeigen: