Customize code maps by editing the DGML files

 

Veröffentlicht: Juli 2016

Die neueste Dokumentation zu Visual Studio 2017 finden Sie unter Dokumentation zu Visual Studio 2017.

Um eine Code Map anzupassen, können Sie eine DGML-Datei (Directed Graph Markup Language) einer Map bearbeiten. Sie können beispielsweise Elemente bearbeiten, um benutzerdefinierte Stile anzugeben, Codeelementen und Links Eigenschaften und Kategorien zuzuweisen oder Dokumente bzw. URLs mit Codeelementen oder Links zu verknüpfen. Weitere Informationen zu DGML-Elementen finden Sie unter geleitet Graph Markup Language (DGML) Verweis.

Bearbeiten Sie die DGML-Datei der Code Map in einem Text- oder XML-Editor. Wenn die Zuordnung Teil der Visual Studio-Projektmappe ist, wählen Sie diese in Projektmappen-Explorer, öffnen Sie das Kontextmenü, und wählen Öffnen mit, XML (Text) Editor.

System_CAPS_ICON_note.jpg Hinweis

Zum Erstellen von Code Maps benötigen Sie Visual Studio Enterprise. Wenn Sie eine Code Map in Visual Studio bearbeiten, werden alle nicht verwendeten DGML-Elemente und -Attribute beim Speichern der DGML-Datei gelöscht. Zudem werden automatisch Codeelemente erstellt, wenn Sie neue Links manuell hinzufügen. Wenn Sie die DGML-Datei speichern, werden möglicherweise alle Attribute, die Sie einem Element hinzugefügt haben, in alphabetischer Reihenfolge angeordnet.

Sie können neue Gruppen hinzufügen oder vorhandene Knoten in eine Gruppe konvertieren.

  1. Öffnen Sie die DGML-Datei in einem Text- oder XML-Editor.

  2. Um ein Codeelement in eine Gruppe zu konvertieren, suchen Sie das <Node/>-Element für diese Codeelement.

    - oder –

    Suchen Sie den <Nodes>-Abschnitt, um eine neue Gruppe hinzuzufügen. Fügen Sie ein neues <Node/>-Element hinzu.

  3. Fügen Sie im <Node/>-Element ein Group-Attribut hinzu, um anzugeben, ob die Gruppe erweitert oder reduziert angezeigt werden soll. Zum Beispiel:

    <Nodes>  
       <Node Id="MyFirstGroup" Group="Expanded" />  
       <Node Id="MySecondGroup" Group="Collapsed" />  
    </Nodes>  
    
    
  4. Vergewissern Sie sich im <Links>-Abschnitt, dass für jede Beziehung zwischen einem Gruppencodeelement und den jeweiligen untergeordneten Codeelementen ein <Link/>-Element mit den folgenden Attributen vorhanden ist:

    • Ein Source-Attribut, das das Gruppencodeelement angibt

    • Ein Target-Attribut, das das untergeordnete Codeelement angibt

    • Ein Category-Attribut, das eine Contains-Beziehung zwischen dem Gruppencodeelement und seinem untergeordneten Codeelement angibt

    Zum Beispiel:

    <Links>  
       <Link Category="Contains" Source="MyFirstNewGroup" Target="FirstGroupChildOne" />  
       <Link Category ="Contains" Source="MyFirstNewGroup" Target="FirstGroupChildTwo" />  
       <Link Category ="Contains" Source="MySecondNewGroup" Target="SecondGroupChildOne" />  
       <Link Category="Contains" Source="MySecondNewGroup" Target="SecondGroupChildTwo" />  
    </Links>  
    
    

    Weitere Informationen zu den Category Attribut, finden Sie unter Zuweisen von Kategorien zu Codeelementen und Links.

Sie können die Hintergrundfarbe und die Rahmenfarbe der Map ändern, indem Sie die DGML-Datei der Map bearbeiten. Zum Ändern des Stils von Codeelementen und Links finden Sie unter Ändern des Stils von Codeelementen und Links.

  1. Öffnen Sie die DGML-Datei in einem Text- oder XML-Editor.

  2. Fügen Sie im <DirectedGraph>-Element beliebige der folgenden Attribute hinzu, um den Stil zu ändern:

    Hintergrundfarbe:

    Background="ColorNameOrHexadecimalValue"  
    
    

    Rahmenfarbe

    Stroke="StrokeValue"  
    
    

    Zum Beispiel:

    <DirectedGraph Background="Green" xmlns="http://schemas.microsoft.com/vs/2009/dgml" >  
       ...  
       ...  
    </DirectedGraph>  
    
    

Benutzerdefinierte Stile können auf die folgenden Codeelemente angewendet werden:

  • Einzelne Codeelemente und Links

  • Gruppen von Codeelementen und Links

  • Gruppen von Codeelementen und Links auf der Grundlage bestimmter Bedingungen

System_CAPS_ICON_tip.jpg Tipp

Wenn Sie sich wiederholende Stile für viele Codeelemente oder Links verwenden, sollten Sie in Betracht ziehen, eine Kategorie auf die Codeelemente oder Links anzuwenden und dann einen Stil auf diese Kategorie anzuwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Zuweisen von Kategorien zu Codeelementen und Links und Zuweisen von Eigenschaften zu Codeelementen und Links.

So wenden Sie einen benutzerdefinierten Stil auf einen einzelnes Codeelement an
  1. Öffnen Sie die DGML-Datei in einem Text- oder XML-Editor.

  2. Suchen Sie das <Node/>-Element des Codeelements. Fügen Sie beliebige der folgenden Attribute hinzu, um den Stil anzupassen:

    Hintergrundfarbe:

    Background="ColorNameOrHexadecimalValue"  
    
    

    Gliederung

    Stroke="ColorNameOrHexadecimalValue"  
    
    

    Umrissstärke

    StrokeThickness="StrokeValue"  
    
    

    Textfarbe

    Foreground="ColorNameOrHexadecimalValue"  
    
    

    Symbol

    Icon="IconFilePathLocation"  
    
    

    Textgröße

    FontSize="FontSizeValue"  
    
    

    Texttyp

    FontFamily="FontFamilyName"  
    
    

    Textbreite

    FontWeight="FontWeightValue"  
    
    

    Textstil

    FontStyle="FontStyleName"  
    
    

    Sie können als Textformat beispielsweise Italic angeben.

    Struktur

    Style="Glass"  
    
    
    • ODER
    Style="Plain"  
    
    

    Form

    Legen Sie für die Shape-Eigenschaft den Wert None und für die Icon-Eigenschaft den Pfad der Symboldatei fest, um die Form durch ein Symbol zu ersetzen.

    Shape="ShapeFilePathLocation"  
    
    

    Zum Beispiel:

    <Nodes>  
       <Node Id="MyNode" Background="#FF008000" Stroke="#FF000000"  
       Foreground="#FFFFFFFF" Icon="...\Icons\Globe.png"/>  
    </Nodes>  
    
    
So wenden Sie einen benutzerdefinierten Stil auf einen einzelnen Link an
  1. Öffnen Sie die DGML-Datei in einem Text- oder XML-Editor.

  2. Suchen Sie das <Link/>-Element, das sowohl den Namen des Quellcodeelements als auch den Namen des Zielcodeelements enthält.

  3. Fügen Sie im <Link/>-Element beliebige der folgenden Attribute hinzu, um den Stil anzupassen:

    Umriss- und Pfeilspitzenfarbe

    Stroke="ColorNameOrHexadecimalValue"  
    
    

    Umrissstärke

    StrokeThickness="StrokeValue"  
    
    

    Umrissstil

    StrokeDashArray="StrokeArrayValues"  
    
    

    Zum Beispiel:

    <Links>  
       <Link Source="MyFirstNode" Target="MySecondNode" Background="Green" Stroke="#FF000000" StrokeDashArray="2,2"/>  
    </Links>  
    
    
So wenden Sie benutzerdefinierte Stile auf eine Gruppe von Codeelementen oder Links an
  1. Öffnen Sie die DGML-Datei in einem Text- oder XML-Editor.

  2. Sollte kein <Styles></Styles>-Element vorhanden sein, fügen Sie unter dem <DirectedGraph></DirectedGraph>-Element nach dem <Links></Links>-Element eines hinzu.

  3. Geben Sie im <Styles></Styles>-Element unter dem <Style/>-Element die folgenden Attribute an:

    • TargetType="Node | Link | Graph"

    • GroupLabel=" NameInLegendBox "

    • ValueLabel=" Name im Stilauswahlfeld "

    Verwenden Sie keine Bedingung, wenn Sie einen benutzerdefinierten Stil auf alle Zieltypen anwenden möchten.

So wenden Sie einen bedingten Stil auf Gruppen von Codeelementen oder Links an
  1. Öffnen Sie die DGML-Datei in einem Text- oder XML-Editor.

  2. Fügen Sie im <Style/>-Element ein <Condition/>-Element mit einem Expression-Attribut hinzu, um einen Ausdruck anzugeben, von dem ein boolescher Wert zurückgegeben wird.

    Zum Beispiel:

    <Condition Expression="MyCategory"/>  
    
    
    • ODER
    <Condition Expression="MyCategory > 100"/>  
    
    
    • ODER
    <Condition Expression="HasCategory('MyCategory')"/>  
    
    

    In diesem Ausdruck wird die folgende BNF-Syntax (Backus-Naur-Form) verwendet:

    ::= | | "("")" | | |

    ::=   

    ::= "!" | "+" | "-"

    :: = "<" | "< =" | "=" | "> =" | ">" | "! =" | "oder" | "und" | "+" | "*" | "/" | "-"

    ::= | "."

    ::= |

    ::= "(" ")"

    :: = Bezeichner

    ::= | "," |

    ::= [^. ]*

    :: = einzelnen oder doppelten Anführungszeichen Zeichenfolgenliteral

    :: = Zeichenfolge mit Ziffern und optionalem Dezimaltrennzeichen

    Sie können angeben, dass mehrere <Condition/> -Elemente, die den Stil anwenden erfüllt sein müssen.

  3. Fügen Sie in der nächsten Zeile nach dem <Condition/>-Element mindestens ein <Setter/>-Element hinzu, um ein Property-Attribut anzugeben, sowie ein festes Value-Attribut oder ein berechnetes Expression-Attribut, das auf die Map, auf die Codeelemente oder auf die Links angewendet werden soll, von der bzw. von denen die Bedingung erfüllt wird.

    Zum Beispiel:

    <Setter Property="BackGround" Value="Green"/>  
    
    

Im folgenden einfachen und umfassenden Beispiel wird durch die Bedingung angegeben, dass ein Codeelement abhängig davon, ob die Passed-Kategorie auf True oder False festgelegt ist, grün bzw. rot dargestellt werden soll:

<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>  
<DirectedGraph xmlns="http://schemas.microsoft.com/vs/2009/dgml">  
   <Nodes>  
      <Node Id="MyFirstNode" Passed="True" />  
      <Node Id="MySecondNode" Passed="False" />  
   </Nodes>  
   <Links>  
   </Links>  
   <Styles>  
      <Style TargetType="Node" GroupLabel="Passed" ValueLabel="True">  
         <Condition Expression="Passed='True'"/>  
         <Setter Property="Background" Value="Green"/>  
      </Style>  
      <Style TargetType="Node" GroupLabel="Passed" ValueLabel="False">  
         <Condition Expression="Passed='False'"/>  
         <Setter Property="Background" Value="Red"/>  
      </Style>  
   </Styles>  
</DirectedGraph>  

Die folgende Tabelle enthält einige Beispielbedingungen, die Sie verwenden können:

Festlegen des Schriftgrads als Funktion der Anzahl von Codezeilen, durch die auch die Größe des Codeelements geändert wird. In diesem Beispiel werden mehrere Eigenschaften (FontSize und FontFamily) mithilfe eines einzelnen bedingten Ausdrucks festgelegt.

<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>  
<DirectedGraph xmlns="http://schemas.microsoft.com/vs/2009/dgml">  
<Nodes>  
   <Node Id="Class1" LinesOfCode ="200" />  
   <Node Id="Class2" LinesOfCode ="1000" />  
   <Node Id="Class3" LinesOfCode ="20" />  
</Nodes>  
<Properties>  
   <Property Id="LinesOfCode" Label="LinesOfCode" Description="LinesOfCode" DataType="System.Int32" />  
</Properties>  
<Styles>  
   <Style TargetType="Node" GroupLabel="LinesOfCode" ValueLabel="Function">  
      <Condition Expression="LinesOfCode > 0" />  
      <Setter Property="FontSize" Expression="Math.Max(9,Math.Sqrt(LinesOfCode))" />  
      <Setter Property="FontFamily" Value="Papyrus" />  
   </Style>  
</Styles>  
</DirectedGraph>  

Festlegen der Hintergrundfarbe eines Codeelements auf Basis der Coverage-Eigenschaft. Die Stile werden – ähnlich wie if-else-Anweisungen – in der Anzeigereihenfolge ausgewertet.

In diesem Beispiel:

  1. Wenn Coverage> 80 ist, legen Sie für die Background-Eigenschaft die Farbe "Grün" fest.

  2. Wenn dies nicht der Fall ist, jedoch Coverage> 50 ist, legen Sie für die Background-Eigenschaft einen Orangeton auf der Basis des Werts der Coverage-Eigenschaft fest.

  3. Legen Sie die Background-Eigenschaft abhängig vom Wert der Coverage-Eigenschaft auf Rot fest.

<?xml version="1.0" encoding="utf-8"?>  
<DirectedGraph xmlns="http://schemas.microsoft.com/vs/2009/dgml">  
<Nodes>  
   <Node Id="Class1" Coverage="58" />  
   <Node Id="Class2" Coverage="95" />  
   <Node Id="Class3" Coverage="32" />  
</Nodes>  
<Properties>  
   <Property Id="Coverage" Label="Coverage" Description="Code coverage as a percentage of blocks" DataType="Double" />  
</Properties>  
<Styles>  
   <Style TargetType="Node" GroupLabel="Coverage" ValueLabel="Good">  
      <Condition Expression="Coverage > 80" />  
      <Setter Property="Background" Value="Green" />  
   </Style>  
   <Style TargetType="Node" GroupLabel="Coverage" ValueLabel="OK">  
      <Condition Expression="Coverage > 50" />  
      <Setter Property="Background" Expression="Color.FromRgb(180 * Math.Max(1, (80 - Coverage) / 30), 180, 0)" />  
   </Style>  
   <Style TargetType="Node" GroupLabel="Coverage" ValueLabel="Bad">  
      <Setter Property="Background" Expression="Color.FromRgb(180, 180 * Coverage / 50, 0)" />  
   </Style>  
</Styles>  
</DirectedGraph>  

Legen Sie die Shape-Eigenschaft auf None fest, sodass die Form durch das Symbol ersetzt wird. Geben Sie mithilfe der Icon-Eigenschaft den Ort des Symbols an.

<DirectedGraph xmlns="http://schemas.microsoft.com/vs/2009/dgml">  
<Nodes>  
   <Node Id="Automation" Category="Test" Label="Automation" />  
   <Node Id="C# Provider" Category="Provider" Label="C# Provider" />  
</Nodes>  
<Categories>  
   <Category Id="Provider" Icon="...\Icons\Module.png" Shape="None" />  
   <Category Id="Test" Icon="...\Icons\Page.png" Shape="None" />  
</Categories>  
<Properties>  
   <Property Id="Icon" DataType="System.String" />  
   <Property Id="Label" Label="Label" Description="Displayable label of an Annotatable object" DataType="System.String" />  
   <Property Id="Shape" DataType="System.String" />  
</Properties>  
<Styles>  
   <Style TargetType="Node" GroupLabel="Group" ValueLabel="Has category">  
      <Condition Expression="HasCategory('Group')" />  
      <Setter Property="Background" Value="#80008080" />  
   </Style>  
   <Style TargetType="Node">  
      <Setter Property="HorizontalAlignment" Value="Center" />  
   </Style>  
</Styles>  
</DirectedGraph>  

Sie können Codeelemente und Links organisieren, indem Sie ihnen Eigenschaften zuweisen. So können Sie beispielsweise Codeelemente auswählen, die über bestimmte Eigenschaften verfügen, um diese Codeelemente zu gruppieren, ihren Stil zu ändern oder sie auszublenden.

So weisen Sie einem Codeelement eine Eigenschaft zu

  1. Öffnen Sie die DGML-Datei in einem Text- oder XML-Editor.

  2. Suchen Sie das <Node/>-Element für dieses Codeelement. Geben Sie den Namen der Eigenschaft und ihren Wert an. Zum Beispiel:

    <Nodes>  
       <Node Id="MyNode" MyPropertyName="PropertyValue" />  
    </Nodes>  
    
    
  3. Fügen Sie dem <Property/>-Abschnitt ein <Properties>-Element hinzu, um Attribute wie den angezeigten Namen und den Datentyp anzugeben:

    <Properties>  
       <Property Id="MyPropertyName" Label="My Property" DataType="System.DataType"/>  
    </Properties>  
    
    

So weisen Sie einem Link eine Eigenschaft zu

  1. Öffnen Sie die DGML-Datei in einem Text- oder XML-Editor.

  2. Suchen Sie das <Link/>-Element, das sowohl den Namen des Quellcodeelements als auch den Namen des Zielcodeelements enthält.

  3. Geben Sie im <Node/>-Element den Namen der Eigenschaft und deren Wert an. Zum Beispiel:

    <Links>  
       <Link Source="MyFirstNode" Target="MySecondNode" MyPropertyName="PropertyValue" />  
    </Links>  
    
    
  4. Fügen Sie dem <Property/>-Abschnitt ein <Properties>-Element hinzu, um Attribute wie den angezeigten Namen und den Datentyp anzugeben:

    <Properties>  
       <Property Id="MyPropertyName" Label="My Property Name" DataType="System.DataType"/>  
    </Properties>  
    
    

In den folgenden Abschnitten wird gezeigt, wie Sie Codeelemente durch Zuweisen von Kategorien organisieren können und wie Sie hierarchische Kategorien erstellen können, die Ihnen helfen, Codeelemente zu organisieren und untergeordneten Kategorien mithilfe der Vererbung Attribute hinzuzufügen.

So weisen Sie einem Codeelement eine Kategorie zu

  • Öffnen Sie die DGML-Datei in einem Text- oder XML-Editor.

  • Suchen Sie das <Node/>-Element für das gewünschte Codeelement.

  • Fügen Sie im <Node/>-Element ein Category-Attribut hinzu, um den Namen der Kategorie anzugeben. Zum Beispiel:

    <Nodes>  
       <Node Id="MyNode" Category="MyCategory" />  
    </Nodes>  
    
    

    Fügen Sie ein <Category/>-Element zum <Categories>-Abschnitt hinzu, um mithilfe des Label-Attributs den Anzeigetext für diese Kategorie angeben zu können:

    <Categories>  
       <Category Id="MyCategory" Label="My Category" />  
    </Categories>  
    
    

So weisen Sie einem Link eine Kategorie zu

  1. Öffnen Sie die DGML-Datei in einem Text- oder XML-Editor.

  2. Suchen Sie das <Link/>-Element, das sowohl den Namen des Quellcodeelements als auch den Namen des Zielcodeelements enthält.

  3. Fügen Sie im <Link/>-Element ein Category-Attribut hinzu, um den Namen der Kategorie anzugeben. Zum Beispiel:

    <Links>  
       <Link Source="MyFirstNode" Target="MySecondNode" Category="MyCategory"  
    </Links>  
    
    
  4. Fügen Sie ein <Category/>-Element zum <Categories>-Abschnitt hinzu, um mithilfe des Label-Attributs den Anzeigetext für diese Kategorie angeben zu können:

    <Categories>  
       <Category Id="MyCategory" Label="My Category" />  
    </Categories>  
    
    

So erstellen Sie hierarchische Kategorien

  1. Öffnen Sie die DGML-Datei in einem Text- oder XML-Editor.

  2. Fügen Sie ein <Category/>-Element für die übergeordnete Kategorie hinzu, und fügen Sie anschließend dem BasedOn-Element der untergeordneten Kategorie das <Category/>-Attribut hinzu.

    Zum Beispiel:

    <Nodes>  
       <Node Id="MyFirstNode" Label="My First Node" Category= "MyCategory" />  
       <Node Id="MySecondNode" Label="My Second Node" />  
    </Nodes>  
    <Links>  
       <Link Source="MyFirstNode" Target="MySecondNode" />  
    </Links>  
    <Categories>  
       <Category Id="MyCategory" Label="My Category" BasedOn="MyParentCategory"/>  
       <Category Id="MyParentCategory" Label="My Parent Category" Background="Green"/>  
    </Categories>  
    
    

    In diesem Beispiel ist der Hintergrund von MyFirstNode grün, da das Category-Attribut das Background-Attribut von MyParentCategory erbt.

Sie können Dokumente oder URLs mit Codeelementen oder Links verknüpfen, indem Sie die DGML-Datei der Map bearbeiten und ein Reference-Attribut für ein Codeelement zum <Node/>-Element und für einen Link zum <Link/>-Element hinzufügen. Anschließend können Sie den Inhalt über das Codeelement bzw. den Link öffnen und anzeigen. Das Reference-Attribut gibt den Pfad dieses Inhalts an. Dabei kann es sich um einen relativ zum Ort der DGML-Datei angegebenen Pfad oder um einen absoluten Pfad handeln.

System_CAPS_ICON_caution.jpg Achtung

Wenn Sie relative Pfade verwenden und die DGML-Datei an einen anderen Speicherort verschoben wird, können diese Pfade nicht mehr aufgelöst werden. Wenn Sie versuchen, den verknüpften Inhalt zu öffnen und anzuzeigen, gibt eine Fehlermeldung an, dass der Inhalt nicht angezeigt werden kann.

Möglicherweise möchten Sie die folgenden Codeelemente verknüpfen:

  • Möglicherweise verknüpfen Sie zur Beschreibung der Änderungen an einer Klasse die URL eines Arbeitscodeelements, eines Dokuments oder einer anderen DGML-Datei mit dem Codeelement einer Klasse.

  • Möglicherweise verknüpfen Sie ein Ebenendiagramm mit einem Gruppencodeelement, das eine Ebene in der logischen Architektur der Software darstellt.

  • Möglicherweise verknüpfen Sie ein Komponentendiagramm mit dem Codeelement für eine Schnittstelle, um weitere Informationen über eine Komponente anzuzeigen, die diese Schnittstelle verfügbar macht.

  • Verknüpfen Sie ein Codeelement mit einer Team Foundation Server-Arbeitsaufgabe Fehler oder anderen Informationen, die das Codeelement zugeordnet ist.

So verknüpfen Sie ein Dokument oder eine URL mit einem Codeelement

  1. Öffnen Sie die DGML-Datei in einem Text- oder XML-Editor.

  2. Suchen Sie das <Node/>-Element für das gewünschte Codeelement.

  3. Führen Sie eine der Aufgaben aus der folgenden Tabelle aus:

    Ein einziges Codeelement

    • Fügen Sie im <Node/>- oder <Link/>-Element ein Reference-Attribut hinzu, um den Ort des Codeelements anzugeben.

      System_CAPS_ICON_note.jpg Hinweis

      Pro Element kann nur ein Reference-Attribut verwendet werden.

    Zum Beispiel:

    <Nodes>  
       <Node Id="MyNode" Reference="MyDocument.txt" />  
    </Nodes>  
    <Properties>  
       <Property Id="Reference" Label="My Document" DataType="System.String" IsReference="True" />  
    </Properties>  
    
    

    Mehrere Codeelemente

    1. Fügen Sie im <Node/>- oder <Link/>-Element ein neues Attribut hinzu, um den Ort der einzelnen Verweise anzugeben.

    2. Gehen Sie im <Properties>-Abschnitt folgendermaßen vor:

      1. Fügen Sie für jeden neuen Verweistyp ein <Property/>-Element hinzu.

      2. Legen Sie das Id-Attribut auf den Namen des neuen Verweisattributs fest.

      3. Hinzufügen der IsReference Attribut, und legen Sie es auf True fest, damit der Verweis auf des Codeelements angezeigt werden Gehe zu Verweis im Kontextmenü.

      4. Verwenden der Label -Attributs den Anzeigetext für des Codeelements an Gehe zu Verweis im Kontextmenü.

    Zum Beispiel:

    <Nodes>  
       <Node Id="MyNode" SequenceDiagram="MySequenceDiagram.sequencediagram" ActiveBugs="MyActiveBugs.wiq"/>  
    </Nodes>  
    <Properties>  
       <Property Id="SequenceDiagram" Label="My Sequence Diagram" DataType="System.String" IsReference="True" />  
       <Property Id="ActiveBugs" Label="Active Bugs" DataType="System.String" IsReference="True" />  
    </Properties>  
    
    

    Auf der Map wird der Name des Codeelements unterstrichen angezeigt. Wenn Sie das Kontextmenü für das Codeelement oder den Link öffnen, sehen Sie eine Gehe zu Verweis Kontextmenü, das die verknüpften Codeelemente auswählen enthält.

  4. Geben Sie mithilfe des ReferenceTemplate-Attributs eine allgemeine, von mehreren Verweisen verwendete Zeichenfolge (beispielsweise eine URL) an, anstatt die Zeichenfolge im Verweis zu wiederholen.

    Mit dem ReferenceTemplate-Attribut wird ein Platzhalter für den Wert des Verweises angegeben. Im folgenden Beispiel wird der {0}-Platzhalter im ReferenceTemplate-Attribut durch die Werte des MyFirstReference- und MySecondReference-Attributs im <Node/>-Element ersetzt, um einen vollständigen Pfad zu bilden:

    <Nodes>  
       <Node Id="MyNode" MyFirstReference="MyFirstDocument" MySecondReference="MySecondDocument"/>  
       <Node Id="MySecondNode" MyFirstReference="AnotherFirstDocument" MySecondReference="AnotherSecondDocument"/>  
    </Nodes>  
    <Properties>  
       <Property Id="MyFirstReference" Label="My First Document" DataType="System.String" IsReference="True" ReferenceTemplate="http://www.Fabrikam.com/FirstDocuments/{0}.asp"/>  
       <Property Id="MySecondReference" Label="My Second Document" DataType="System.String" IsReference="True" ReferenceTemplate=" http://www.Fabrikam.com/SecondDocuments/{0}.asp"/>  
    </Properties>  
    
    
  5. Öffnen Sie das Kontextmenü für das Codeelement oder den Link, um das Codeelement, auf das verwiesen wird, bzw. die Codeelemente aus der Map anzuzeigen. Wählen Sie Gehe zu Verweis und klicken Sie dann auf das Codeelement.

Projektmappenübergreifendes Zuordnen von Abhängigkeiten
Verwenden von Code Maps zum Debuggen von Anwendungen
Ermitteln Sie potenzieller Probleme mithilfe von Code Map-Analyzer
Durchsuchen und Neuanordnen von Code maps
Gerichteten Graph Markup Language (DGML)-Referenz

Anzeigen: