War diese Seite hilfreich?
Ihr Feedback ist uns wichtig. Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Weiteres Feedback?
1500 verbleibende Zeichen
Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Neuigkeiten: Verbesserungen bei Listen

SharePoint 2010

Letzte Änderung: Freitag, 9. April 2010

Gilt für: SharePoint Foundation 2010

Inhalt dieses Artikels
Umfangreiche Listen
Referenzielle Integrität von Listenelementen mit Nachschlagespalten
Erzwingen eindeutiger Spalteneinschränkungen
Externe Listen

Der Listeninfrastruktur werden von Microsoft SharePoint Foundation 2010 Features hinzugefügt, mit der die Benutzerfreundlichkeit bei umfangreichen Listen verbessert und die Datenintegrität erhöht wird.

Bei Unternehmensbereitstellungen von SharePoint Foundation können Listen sich oft zu so umfangreichen Sammlungen auswachsen, dass beim Zugriff auf den Inhalt über Standardoperationen die Websiteleistung beeinträchtigt wird. Das neue Feature Schwellenwert der Listenansicht löst dieses Problem, da Sie die maximale Anzahl von Listenelementen angeben können, die mit einer Datenbankoperation abgerufen werden können. Wird der Schwellenwert von einer Abfrage überschritten, wird sie blockiert, um die Websiteleistung nicht zu beeinträchtigen.

Mithilfe der Eigenschaften der SPWebApplication-Klasse können Sie Anforderungseinschränkungen für Vorgänge für die Rückgabe von Listenelementen festlegen. Die MaxItemsPerThrottledOperation-Eigenschaft gibt beispielsweise die Höchstzahl der Elemente an, die von einer Abfrage oder Listenaktualisierung betroffen sein können; wird diese Zahl überschritten, so wird der Vorgang abgebrochen. Die EnableThrottling-Eigenschaft eines Listenobjekts gibt an, ob für die Liste eine Einschränkung möglich ist, und sowohl SPQuery als auch SPSiteDataQuery besitzen eine RequestThrottleOverride-Eigenschaft. Die SPFieldIndex-Klasse stellt einen zusammengesetzten Index über ein oder zwei Felder in einer Liste dar, der Unterstützung für effiziente Listenelementabfragen bietet, die eine Filterung mithilfe der Felder ausführen.

Informationen zum Feature für umfangreiche Listen finden Sie unter Arbeiten mit umfangreichen Ordnern und Listen. Weitere Informationen zur Verwendung von Anforderungseinschränkungen finden Sie unter Anforderungsdrosselung.

In früheren Versionen von SharePoint Foundation konnten Sie über ein Nachschlagfeld eine lose definierte Beziehung zwischen Listen erstellen, in der eine untergeordnete Liste zu einer übergeordneten Liste aufsieht. In SharePoint Foundation 2010 sind sich die Elemente in übergeordneten Listen grundsätzlich der verwandten Elemente in der untergeordneten Liste "bewusst", und Sie können Einschränkungen bezüglich der referenziellen Integrität für die untergeordneten Elemente festlegen, indem Sie ein Löschverhalten vorschreiben. Das Definieren von Listenbeziehungen und das Festlegen von Löschverhalten sind sowohl über die Benutzeroberfläche als auch über das Objektmodell möglich.

Die SPRelatedField-Klasse stellt eine Beziehung zwischen den Feldern in zwei Listen dar. Sie können eine Sammlung von SPRelatedField-Objekten abrufen, indem Sie die GetRelatedFields()-Methode der SPList-Klasse aufrufen. Die SPRelationshipDeleteBehavior-Enumeration dient zur Angabe einer Löscheinschränkung: Löschen mit Cascade (Löschweitergabe), wobei beim Löschen eines übergeordneten Listenelements in einer Transaktion auch alle zugehörigen untergeordneten Elemente gelöscht werden; Löschen mit Restrict, wobei beim Versuch, ein übergeordnetes Listenelement mit untergeordneten Elementen zu löschen, eine Fehlermeldung angezeigt wird; oder None, sodass kein Löschverhalten erzwungen wird (Standardwert). Zum Festlegen eines Löschverhaltens verwenden Sie die RelationshipDeleteBehavior-Eigenschaft eines Nachschlagefelds, die von einer Instanz der SPFieldLookup-Klasse repräsentiert wird.

Weitere Informationen finden Sie unter Nachschlagevorgänge und Listenbeziehungen.

SharePoint Foundation bietet jetzt die Möglichkeit, mithilfe eines neuen Features namens eindeutige Spalteneinschränkungen einen Primärschlüssel für Spaltenfelder bereitzustellen bzw. zu "erzwingen". Mit diesem Feature können Sie die Eindeutigkeit der Werte in einer Liste oder in einer Dokumentbibliotheksspalte erzwingen. Beachten Sie, dass dieses Feature nicht von allen Spaltentypen unterstützt wird. Listen der unterstützten und der nicht unterstützten Spaltentypen finden Sie unter Erzwingen der Eindeutigkeit in Spaltenwerten.

Um Eindeutigkeitseinschränkungen zu unterstützen, muss eine Spalte indiziert werden können. Außerdem kann beim Erzwingen der Eindeutigkeit für eine Nachschlagespalte das Listenelement in der Zielliste nur ein Listenelement haben, das von der untergeordneten Liste (der Liste mit der Nachschlagespalte) zu ihm aufsieht. Anders ausgedrückt heißt das, dass die Eindeutigkeit nicht für die projizierte Spalte der Zielliste, sondern für die ID-Spalte erzwungen wird.

Dieses Feature kann auch programmatisch mithilfe einer neuen Eigenschaft für das SPField-Objekt mit dem Namen EnforceUniqueValues verwendet werden. Die Eigenschaft ruft einen booleschen Wert ab und legt ihn fest, um anzugeben, ob doppelte Werte zulässig sind. Standardmäßig sind doppelte Werte zulässig. Sie müssen die EnforceUniqueValues-Eigenschaft eines Spaltenfelds also ausdrücklich auf true festlegen.

In Microsoft Business Connectivity Services (BCS) wird der Begriff externe Listen eingeführt, die den Zugriff auf externe Daten mit denselben Verfahren wie für den Zugriff auf SharePoint Foundation-Listendaten ermöglichen. Die Benutzer können mit externen Listen genauso interagieren wie mit anderen SharePoint-Listen. Weitere Informationen zu externen Listen finden Sie unter Baustein: Externe Inhaltstypen und externe Listen.

Anzeigen:
© 2015 Microsoft