Momentaufnahme-BLOB
Dieser Artikel wurde maschinell übersetzt. Wenn Sie die englische Version des Artikels anzeigen möchten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Englisch. Sie können den englischen Text auch in einem Popupfenster anzeigen, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Momentaufnahme-BLOB

 

Die Snapshot Blob Vorgang erstellt eine schreibgeschützte Momentaufnahme eines BLOB.

Die Snapshot Blob -Anforderung kann wie folgt erstellt werden. HTTPS wird empfohlen. Ersetzen Sie Myaccount mit dem Namen Ihres Speicherkontos:

Anforderungs-URI für PUT-Methode

HTTP-Version

https://myaccount.blob.core.windows.net/mycontainer/myblob?comp=snapshot

HTTP/1.1

Wenn eine Anforderung für den emulierten Speicherdienst ausführen, geben Sie den emulatorhostnamen und den Port des Blob-Dienst als 127.0.0.1:10000, gefolgt vom Namen emulierten Kontos:

Anforderungs-URI für PUT-Methode

HTTP-Version

http://127.0.0.1:10000/devstoreaccount1/mycontainer/myblob?comp=snapshot

HTTP/1.1

Weitere Informationen finden Sie unter mithilfe der Azure-Speicheremulator für Entwicklungs- und.

Im Anforderungs-URI können die folgenden zusätzlichen Parameter angegeben werden.

Parameter

Beschreibung

timeout

Optional. Die timeout Parameter wird in Sekunden angegeben. Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen von Timeouts für Blob-Dienstvorgänge.

In der folgenden Tabelle werden erforderliche und optionale Anforderungsheader beschrieben.

Anforderungsheader

Beschreibung

Authorization

Erforderlich. Gibt das Authentifizierungsschema, den Kontonamen und die Signatur an. Weitere Informationen finden Sie unter Authentifizierung für die Azure-Speicherdienste.

Date oder x-ms-date

Erforderlich. Gibt die Uhrzeit der Anforderung in koordinierter Weltzeit (UTC) an. Weitere Informationen finden Sie unter Authentifizierung für die Azure-Speicherdienste.

x-ms-version

Erforderlich für alle authentifizierten Anforderungen. Gibt die Version des für die Anforderung zu verwendenden Vorgangs an. Weitere Informationen finden Sie unter Versionskontrolle für Azure-Speicherdienste.

x-ms-meta-name:value

Optional. Gibt ein benutzerdefiniertes Name-Wert-Paar an, das dem BLOB zugeordnet ist. Wenn keine Name-Wert-Paare angegeben sind, werden vom Vorgang die Metadaten des zugrunde liegenden BLOB in die Momentaufnahme kopiert. Wenn ein oder mehrere Name-Wert-Paare angegeben sind, wird die Momentaufnahme mit den angegebenen Metadaten erstellt, und die Metadaten werden nicht aus dem zugrunde liegenden BLOB kopiert.

Beachten Sie, dass ab Version 2009-09-19 Metadatennamen den Benennungsregeln für entsprechen müssen C#-Bezeichner. Finden Sie unter Benennen und verweisen auf Container, Blobs und Metadaten Weitere Informationen.

If-Modified-Since

Optional. Ein DateTime Wert. Geben Sie diesen bedingten Header an, um nur dann eine Momentaufnahme des BLOB zu erstellen, wenn das BLOB seit dem angegebenen Datum bzw. der angegebenen Uhrzeit geändert wurde. Wenn das zugrunde liegende BLOB nicht geändert wurde, gibt der Blob-Dienst den Statuscode 412 (Vorbedingung nicht erfüllt) zurück.

If-Unmodified-Since

Optional. Ein DateTime Wert. Geben Sie diesen bedingten Header an, um nur dann eine Momentaufnahme des BLOB zu erstellen, wenn das BLOB seit dem angegebenen Datum bzw. der angegebenen Uhrzeit nicht geändert wurde. Wenn das zugrunde liegende BLOB geändert wurde, gibt der Blob-Dienst den Statuscode 412 (Vorbedingung nicht erfüllt) zurück.

If-Match

Optional. Ein ETag-Wert. Geben Sie einen ETag-Wert für diesen bedingten Header an, um nur dann eine Momentaufnahme des BLOB zu erstellen, wenn der ETag-Wert dem angegebenen Wert entspricht. Bei nicht übereinstimmenden Werten gibt der Blob-Dienst den Statuscode 412 (Vorbedingung nicht erfüllt) zurück.

If-None-Match

Optional. Ein ETag-Wert.

Geben Sie einen ETag-Wert für diesen bedingten Header an, um nur dann eine Momentaufnahme des BLOB zu erstellen, wenn der ETag-Wert dem angegebenen Wert nicht entspricht. Bei übereinstimmenden Werten gibt der Blob-Dienst den Statuscode 412 (Vorbedingung nicht erfüllt) zurück.

x-ms-lease-id:<ID>

Optional. Bei Angabe dieses Headers wird der Vorgang nur ausgeführt, wenn die beiden folgenden Bedingungen erfüllt sind:

  • Die Lease des BLOB ist derzeit aktiv.

  • Die in der Anforderung angegebene Lease-ID stimmt mit der Lease-ID des BLOB überein.

Die Anforderung schlägt fehl, wenn dieser Header angegeben ist und die Bedingung nicht erfüllt, und die Snapshot Blob Vorgang mit Statuscode 412 (Vorbedingung nicht erfüllt) fehl.

x-ms-client-request-id

Optional. Stellt einen vom Client generierten, nicht transparenten Wert mit einer Zeichenbeschränkung von 1 KB bereit, der bei Aktivierung der Speicheranalyse-Protokollierung in den Analyseprotokollen erfasst wird. Die Verwendung dieses Headers wird dringend empfohlen, um clientseitige Aktivitäten mit den vom Server empfangenen Anforderungen zu korrelieren. Weitere Informationen finden Sie unter Zur Protokollierung der Speicheranalyse und Azure-Protokollierung: Mithilfe von Protokollen zur Track-Speicheranforderungen.

Dieser Vorgang unterstützt zudem die Verwendung von bedingten Headern zum Ausführen des Vorgangs, wobei eine bestimmte Bedingung erfüllt sein muss. Weitere Informationen finden Sie unter Angeben von bedingten Headern für Blob-Dienstvorgänge.

Die Antwort enthält den HTTP-Statuscode und einen Satz von Antwortheadern.

Bei einem erfolgreichen Vorgang wird der Statuscode 201 (Erstellt) zurückgegeben.

Informationen zu Statuscodes finden Sie unter Status- und Fehlercodes.

Die Antwort für diesen Vorgang umfasst die folgenden Header. Die Antwort kann außerdem weitere HTTP-Standardheader enthalten. Alle Standardheader entsprechen der HTTP/1.1-Protokollspezifikation.

Syntax

Beschreibung

x-ms-snapshot: <DateTime>

Dieser Header gibt einen DateTime-Wert zurück, der die Momentaufnahme eindeutig identifiziert. Der Wert dieses Headers gibt die Version der Momentaufnahme an und kann in nachfolgenden Anforderungen verwendet werden, um auf die Momentaufnahme zuzugreifen. Beachten Sie, dass dieser Wert nicht transparent ist.

ETag

Das ETag der Momentaufnahme. Wenn die Anforderungsversion 2011-08-18 oder höher ist, wird der ETag-Wert in Anführungszeichen eingeschlossen. Beachten Sie, dass es nicht möglich ist, in eine Momentaufnahme zu schreiben. Daher wird das ETag einer angegebenen Momentaufnahme nie geändert. Das ETag der Momentaufnahme weicht jedoch von der zugrunde liegenden Blob, wenn neue Metadaten angegeben wurden, mit der Snaphot Blob Anforderung. Wenn keine Metadaten mit der Anforderung angegeben wurden, ist das ETag der Momentaufnahme mit dem des zugrunde liegenden BLOB zum Zeitpunkt der Erstellung der Momentaufnahme identisch.

Last-Modified

Die Zeit der letzten Änderung der Momentaufnahme. Das Datumsformat entspricht RFC 1123. Weitere Informationen finden Sie unter Darstellung von Datums-/Uhrzeitwerten in Headern.

Beachten Sie, dass es nicht möglich ist, in eine Momentaufnahme zu schreiben. Daher ändert sich die Uhrzeit der letzten Änderung einer angegebenen Momentaufnahme nie. Der Zeitpunkt der letzte Änderung der Momentaufnahme weicht jedoch von der zugrunde liegenden Blob, wenn neue Metadaten angegeben wurden, mit der Snaphot Blob Anforderung. Wenn keine Metadaten mit der Anforderung angegeben wurden, ist die Zeit der letzten Änderung der Momentaufnahme mit der des zugrunde liegenden BLOB zum Zeitpunkt der Erstellung der Momentaufnahme identisch.

x-ms-request-id

Dieser Header identifiziert die erfolgte Anforderung eindeutig und kann für die Problembehandlung der Anforderung verwendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Problembehandlung bei API-Vorgänge.

x-ms-version

Gibt die Version des Blob-Diensts an, der zum Ausführen der Abfrage verwendet wird. Dieser Header wird für Anforderungen zurückgegeben, die für Version 2009-09-19 und höher erfolgen.

Date

Ein vom Dienst generierter Datums-/Uhrzeitwert in UTC, der angibt, wann die Antwort initiiert wurde.

Keiner.

Dieser Vorgang kann nur vom Kontobesitzer aufgerufen werden.

Momentaufnahmen stellen schreibgeschützte Versionen von BLOBs bereit. Sobald eine Momentaufnahme erstellt wurde, kann sie gelesen, kopiert oder gelöscht, aber nicht mehr geändert werden.

Eine Momentaufnahme bietet eine komfortable Möglichkeit zum Sichern von BLOB-Daten. Sie können eine Momentaufnahme ein Blob auf eine frühere Version durch Aufrufen von wiederherstellen Copy BLOB Basis-Blob mit der Momentaufnahme zu überschreiben.

Wenn Sie eine Momentaufnahme erstellen, gibt der Blob-Dienst einen DateTime-Wert zurück, der die Momentaufnahme relativ zum Basis-BLOB eindeutig identifiziert. Sie können diesen Wert verwenden, um weitere Vorgänge für die Momentaufnahme durchzuführen. Beachten Sie, dass Sie diesen DateTime-Wert als nicht transparent behandeln sollten.

Der DateTime-Wert identifiziert die Momentaufnahme im URI. Beispielsweise ähneln die URIs eines Basis-BLOB und der zugehörigen Momentaufnahmen den folgenden:

  • Basis-Blob: http://myaccount.blob.core.windows.net/mycontainer/myblob

  • Snapshot: http://myaccount.blob.core.windows.net/mycontainer/myblob?snapshot=<DateTime>

Hinweis, der jedem Aufruf der Snapshot Blob -Vorgang eine neue Momentaufnahme erstellt, mit einem eindeutigen DateTime-Wert. Ein BLOB kann eine beliebige Anzahl von Momentaufnahmen unterstützen. Vorhandene Momentaufnahmen werden niemals überschrieben, jedoch muss explizit gelöscht werden, durch Aufrufen von Blob löschen und der Einstellung der x-ms-include-snapshots Header auf den entsprechenden Wert.

Lesen, Kopieren und Löschen von Momentaufnahmen

Ein erfolgreicher Aufruf von Snapshot Blob Gibt einen DateTime-Wert in der x-ms-snapshot -Antwortheader. Diesen DateTime-Wert können Sie verwenden, um Lese-, Lösch- oder Kopiervorgänge für eine bestimmte Momentaufnahmeversion auszuführen. Alle Blob-Dienstvorgang, der für eine Momentaufnahme kann aufgerufen werden, durch Angabe ?snapshot=<DateTime> nach dem Namen des Blob.

Kopieren von BLOB-Eigenschaften und -Metadaten

Wenn Sie eine Momentaufnahme eines BLOB erstellen, werden die folgenden Systemeigenschaften mit denselben Werten in die Momentaufnahme kopiert:

  • Content-Type

  • Content-Encoding

  • Content-Language

  • Content-Length

  • Cache-Control

  • Content-MD5

  • x-ms-blob-sequence-number (for page blobs only)

  • x-ms-blob-committed-block-count (for append blobs only)

  • x-ms-copy-id (Version 2012-02-12 und höher)

  • x-ms-copy-status (Version 2012-02-12 und höher)

  • x-ms-copy-source (Version 2012-02-12 und höher)

  • x-ms-copy-progress (Version 2012-02-12 und höher)

  • x-ms-copy-completion-time (Version 2012-02-12 und höher)

  • x-ms-copy-status-description (Version 2012-02-12 und höher)

Auch die Liste der Blöcke mit ausgeführtem Commit wird in die Momentaufnahme kopiert, wenn es sich um ein Block-BLOB handelt. Blöcke ohne ausgeführten Commit werden nicht kopiert.

Momentaufnahme-Blob wird immer die gleiche Größe wie das Basis-Blob zum Zeitpunkt der Momentaufnahme, also den Wert der die Content-Length -Header für die Momentaufnahme-Blob wird für das Basis-Blob, identisch sein.

Sie können eine oder mehrere neue Metadatenwerte für die Momentaufnahme angeben, durch Angabe der x-ms-meta-name:value -Header in der Anforderung. Ohne Angabe des Headers werden die dem Basis-BLOB zugeordneten Metadaten in die Momentaufnahme kopiert.

Angeben von bedingten Headern

Sie können für die Anforderung zur Erstellung einer Momentaufnahme des BLOB nur dann bedingte Header angeben, wenn eine Bedingung erfüllt ist. Wenn die angegebene Bedingung nicht erfüllt ist, wird die Momentaufnahme nicht erstellt, und der Blob-Dienst gibt den Statuscode 412 (Vorbedingung nicht erfüllt) zusammen mit zusätzlichen Fehlerinformationen zur Nichterfüllung zurück.

Erstellen einer Momentaufnahme eines geleasten BLOB

Wenn das Basis-BLOB über eine aktive Lease verfügt, können Sie eine Momentaufnahme des BLOB erstellen, solange eine der folgenden Bedingungen für die Anforderung erfüllt ist:

  • Der bedingte x-ms-lease-id Header angegeben ist, und die aktive Lease-ID für das Basis-Blob in der Anforderung enthalten ist. Diese Bedingung gibt an, dass die Momentaufnahme nur dann erstellt wird, wenn die Lease aktiv ist und die angegebene Lease-ID der dem BLOB zugeordneten Lease-ID entspricht.

  • Die x-ms-lease-id Header nicht angegeben ist, in diesem Fall die Lease exklusivem Schreibzugriff ignoriert wird.

Beachten Sie, dass eine dem Basis-BLOB zugeordnete Lease nicht in die Momentaufnahme kopiert wird. Momentaufnahmen können nicht geleast werden.

Kopieren von Momentaufnahmen

Wenn eine Basis-Blob kopiert werden mithilfe der Copy BLOB keine Momentaufnahmen des Basis-Blob-Vorgang nicht in das Ziel-Blob kopiert werden. Wenn ein Ziel-BLOB mit einer Kopie überschrieben wird, bleiben alle dem Ziel-BLOB zugeordneten Momentaufnahmen unter dem Namen des BLOB erhalten.

Sie können ein Momentaufnahme-BLOB über das Basis-BLOB kopieren, um eine frühere Version eines BLOB wiederherzustellen. Die Momentaufnahme bleibt erhalten, das Basis-BLOB wird jedoch mit einer Kopie überschrieben, die gelesen und geschrieben werden kann.

System_CAPS_noteHinweis

Das Heraufstufen einer Momentaufnahme auf diese Weise verursacht keine zusätzlichen Kosten für Speicherressourcen, da Blöcke oder Seiten von der Momentaufnahme und dem Basis-BLOB gemeinsam genutzt werden.

Momentaufnahmen in Premium-Speicherkonten

Es gibt ein paar Unterschiede zwischen Azure-Premium-Speicherkonten und Standardspeicherkonten in Bezug auf Momentaufnahmen:

  • Die Anzahl der Momentaufnahmen pro Seitenblob in einem Premium-Speicherkonto ist auf 100 beschränkt. Wenn diese Grenze überschritten wird, den Snapshot Blob Vorgang Fehlercode 409 (SnapshotCountExceeded) zurückgegeben.

  • Die Momentaufnahme eines Seitenblobs in einem Premium-Speicherkonto kann einmal alle zehn Minuten erstellt werden. Wenn diese Rate überschritten wird, den Snapshot Blob Vorgang Fehlercode 409 (SnaphotOperationRateExceeded) zurückgegeben.

  • Lesen einer Momentaufnahme einer Seiten-BLOB in ein Speicherkonto für Premium über Get Blob wird nicht unterstützt. Aufrufen von Get Blob auf einer Momentaufnahme in einem Speicher Premium Konto Fehlercode 400 (ungültige Operation) zurückgibt. Das Aufrufen von jedoch Get Blob Properties und Get Blob Metadata für eine Momentaufnahme wird unterstützt.

    Um eine Momentaufnahme zu lesen, können Sie die Copy BLOB Vorgang um eine Momentaufnahme an eine andere Seiten-Blob im Konto kopieren. Das Ziel-Blob für den Kopiervorgang darf keine vorhandenen Momentaufnahmen enthalten. Wenn das Ziel-Blob-Momentaufnahmen verfügt Copy Blob Fehlercode 409 (SnapshotsPresent) zurückgegeben.

Weitere Informationen zum Aufrufen von REST-Vorgänge in Azure Premium-Speicherressourcen finden Sie unter Verwenden von Blob-Dienstvorgänge mit Premium Azure-Speicher.

Anzeigen:
© 2016 Microsoft