Analysis Services im integrierten SharePoint-Modus (PowerPivot für SharePoint)

SQL Server 2008 R2

Analysis Services im integrierten SharePoint-Modus ist eine Analysis Services-Serverinstanz, die als Reaktion auf Abfragen von PowerPivot-Daten das Speichern von komprimierten Daten im Arbeitsspeicher unterstützt, die in Echtzeit berechnet werden. In SQL Server 2008 R2 ist der integrierte SharePoint-Modus nur im Rahmen einer PowerPivot for SharePoint-Installation verfügbar. In einer PowerPivot for SharePoint-Installation ist der Windows-Dienst SQL Server Analysis Services (PowerPivot) in der Konsolenanwendung Dienste unter Verwaltung aufgeführt.

Wichtiger HinweisWichtig

Der integrierte SharePoint-Modus unterstützt keine herkömmlichen OLAP-Speicheroptionen. Sie können MOLAP-, HOLAP- oder ROLAP-Cubedatenbanken in Analysis Services nicht im integrierten SharePoint-Modus erstellen oder ausführen. Sie können jedoch eine Analysis Services-Instanz im integrierten SharePoint-Modus und eine Analysis Services-Instanz im systemeigenen Modus bereitstellen und sie auf dem gleichen Computer parallel ausführen. Wenn Sie eine Analysis Services-Instanz im systemeigenen Modus und eine Instanz im integrierten SharePoint-Modus auf dem gleichen Computer installieren, wird nur die integrierte SharePoint-Instanz in die Farm integriert.

Wenn sie über PowerPivot for SharePoint installiert wird, lädt eine Analysis Services-Serverinstanz PowerPivot-Daten in der Farm und entlädt sie. Außerdem reagiert sie auf Abfragen von PowerPivot-Daten vom lokalen PowerPivot-Systemdienst. Innerhalb einer SharePoint-Farm akzeptiert eine Analysis Services-Serverinstanz berechtigte Anforderungen nur vom lokalen PowerPivot-Systemdienst, der mit ihr auf dem gleichen Computer installiert wird.

Analysis Services lädt PowerPivot-Daten als unformatierte, nicht aggregierte Daten, die als Reaktion auf Benutzerinteraktion mit Datenvisualisierungsobjekten in einer Arbeitsmappe dynamisch umstrukturiert werden. Die Daten sind stark komprimiert und unterstützen eine hohe Serverleistung. Ein Ladeereignis wird durch eine bedarfsgesteuerte Anforderung für Abfrageverarbeitung oder durch einen Zeitplan ausgelöst, der einen Datenaktualisierungsvorgang definiert. In beiden Fällen ruft der lokale PowerPivot-Systemdienst eine schreibgeschützte Kopie der XLSX-Datei ab und gibt eine Ladeanforderung an Analysis Services aus. Von Analysis Services wird die Arbeitsmappe geöffnet, und die PowerPivot-Daten werden extrahiert und anschließend in den Arbeitsspeicher geladen.

Von Analysis Services werden die Daten entladen, wenn keine Abfragen empfangen werden oder eine neuere Version der Daten verfügbar ist. Ist genügend Arbeitsspeicher auf dem Server vorhanden bzw. muss keine neuere Version geladen werden, werden die Daten vom Server vor dem Entladen und Freigeben des Arbeitsspeichers 48 Stunden lang im Arbeitsspeicher behalten. Die Daten werden früher entladen, um Platz für andere PowerPivot-Datendateien freizugeben, wenn im System nicht mehr genügend Arbeitsspeicher verfügbar ist. In diesem Fall wird die Datei zwischengespeichert, damit sie schneller wieder für nachfolgende Anforderungen verfügbar ist. Die Daten werden zunächst immer im Dateicache entladen. Zwischengespeicherte Dateien werden nach drei Tagen automatisch entfernt. Sie können jedoch bestimmte Dateien manuell löschen, wenn Sie Speicherplatz auf der Computerfestplatte freigeben müssen. Weitere Informationen zum Zwischenspeichern finden Sie unter PowerPivot-Systemdienst.

Klicken Sie auf die folgenden Links, um zu einem bestimmten Abschnitt in diesem Thema zu wechseln:

Dienstkonfiguration und -verwaltung

Dienstabhängigkeiten und -anforderungen

Eine Analysis Services-Instanz im integrierten SharePoint-Modus wird als benannte Instanz von SQl Server Analysis Service 'PowerPivot' installiert. Sie wird von SQL Server-Setup unter Verwendung des während der Installation für Analysis Services angegebenen Dienstkontos bereitgestellt.

Eine integrierter SharePoint-Modus-Instanz von Analysis Services verwendet Datenspeicherung im Arbeitsspeicher sowie eine Komprimierungsmethode. Das Neukonfigurieren einer Instanz von Analysis Services im integrierten SharePoint-Modus zur Unterstützung von MOLAP-, ROLAP- oder HOLAP-Speichermodi wird nicht unterstützt.

Die Serververwaltung muss über die SharePoint-Zentraladministration und das PowerPivot-Management-Dashboard erfolgen. Verwenden Sie nie die Konsolenanwendung Dienste oder den SQL Server-Konfigurations-Manager, um das Dienstkonto zu ändern. Die Verwendung der Zentraladministration stellt sicher, dass Serverkonfigurationsänderungen an andere Server in der Farm übertragen werden. Berechtigungen und Anmeldungen, die von SharePoint verwaltet werden, werden auch aktualisiert, wenn Sie SharePoint-Tools verwenden, um Dienste zu konfigurieren und zu verwalten, die in der Farm ausgeführt werden. Außerdem verwendet die Zentraladministration einen Zeitgeberauftrag namens Mindestens ein Dienst wurde unerwartet gestartet oder beendet, um Dienste neu zu starten, von denen sie annimmt, dass sie ausgeführt werden sollen. Wenn Sie Analysis Services mit einem Nicht-SharePoint-Tool beenden, wird der Dienst neu gestartet, wenn der Zeitgeberauftrag ausgeführt wird.

Mit der Zentraladministration können Sie Folgendes konfigurieren:

Mit PowerPivot-Management-Dashboard können Sie:

Der Analysis Services-Dienst wird als Back-End-Dienst auf einem Anwendungsserver ausgeführt. Alle Anforderungen und Antworten, die an den Dienst gerichtet bzw. von ihm ausgegeben werden, durchlaufen eine lokale PowerPivot-Systemdienstinstanz, die auf dem gleichen Computer ausgeführt wird.

Wichtiger HinweisWichtig

SQL Server Analysis Services (PowerPivot) ist mit dem lokalen PowerPivot-Systemdienst eng verbunden, der sich auf dem gleichen Computer befindet. Außer wenn Sie ein bestimmtes Problem beheben, sollten sowohl die Analysis Services-Serverinstanz als auch der PowerPivot-Systemdienst zusammen gestartet und beendet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Starten oder Beenden von Diensten in einer PowerPivot für SharePoint-Instanz.

Eine PowerPivot-Dienstanwendung stellt den Anwendungspool für eine PowerPivot-Systemdienstinstanz bereit. Die Anwendungspoolidentität muss über Analysis Services-Administratorberechtigungen für die Analysis Services-Instanz verfügen, um Lade- und Entladedatenanforderungen auf dem Server auszugeben. Diese Berechtigungen werden bei Verwendung der Zentraladministration zum Ändern von Dienstkonten oder Kennwörtern automatisch gewährt und aktualisiert. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern von Dienstkonten und Kennwörtern (PowerPivot für SharePoint).

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: