PowerPivot-Dienstanwendung

SQL Server 2008 R2

In der SharePoint 2010-Architektur ist eine Dienstanwendung eine Ressource auf Farmebene, die über mehrere Sites in der Farm freigegeben ist. Sie stellt einen Endpunkt für mindestens einen Dienst bereit, die auf einem Anwendungsserver ausgeführt werden. Access-Datenbankdienste, Business Data Connectivity und Dienste für Excel-Berechnungen sind Beispiele von Diensten, auf die über eine Dienstanwendung zugegriffen wird, die bei der Bereitstellung des Diensts erstellt werden muss. Bei einer PowerPivot für SharePoint-Installation benötigt der PowerPivot-Systemdienst auch eine Dienstanwendung. Die Dienstanwendung stellt einen Laufzeitkontext zum Abfragen und Verwalten von PowerPivot-Daten in der Farm bereit.

Dieses Thema enthält folgende Abschnitte:

Erstellen und Konfigurieren einer PowerPivot-Dienstanwendung

Verwenden einer PowerPivot-Dienstanwendung in der Farm

PowerPivot-Anwendungsdatenbank

Eine PowerPivot-Dienstanwendung wird bei der Installation von SQL Server PowerPivot für SharePoint mit der Installationsoption Neuer eigenständiger Server automatisch erstellt und konfiguriert. Andernfalls muss ein Farm- oder Dienstadministrator sie manuell bei der Bereitstellung von PowerPivot für SharePoint in der Farm in der SharePoint-Zentraladministration als Schritt nach der Installation erstellen.

Sie müssen über mindestens eine PowerPivot-Dienstanwendung verfügen, um einen Laufzeitkontext für den PowerPivot-Systemdienst bereitzustellen. Die Dienstanwendung gibt die Dienstidentität und die Konfigurationseinstellungen an, die dem PowerPivot-Systemdienst zugeordnet sind. Die Dienstanwendung verwendet eine eigene interne Datenbank zum Speichern von Informationen zu Datenaktualisierungszeitplänen, zu Verwendungsdaten, die zu Berichtszwecken erfasst werden, und zum Status von derzeit in der Farm verwendeten PowerPivot-Datendateien.

Obwohl Sie nur eine Dienstanwendung benötigen, um die PowerPivot-Abfrageverarbeitung zu aktivieren, können Sie zusätzliche Dienstanwendungen erstellen, um sie in PowerPivot-Management-Dashboard getrennt zu verwalten oder andere Konfigurationen zu unterstützen. Möglicherweise gelten in Ihrer Organisation Anforderungen hinsichtlich der Datenvertraulichkeit, sodass die Anwendungsdaten einzelner Abteilungen für andere Abteilungen nicht sichtbar sein dürfen. In diesem Fall hilft Ihnen das Erstellen von separaten Dienstanwendungen für jede Abteilung, diese Anforderung zu erfüllen, indem die Verwaltungsdaten für jede Dienstanwendung getrennt im Management-Dashboard angezeigt werden.

Weitere Informationen zum Erstellen einer Dienstanwendung finden Sie unter Erstellen und Konfigurieren einer PowerPivot-Dienstanwendung.

Eine PowerPivot-Dienstanwendung stellt einen Endpunkt für den PowerPivot-Systemdienst bereit. Sie wird auf einem Anwendungsserver ausgeführt, auf dem eine Bereitstellung von PowerPivot für SharePoint vorhanden ist. In einer Bereitstellung für horizontales Skalieren, die über mehrere PowerPivot-Server in der Farm verfügt, wird eine einzelne Dienstanwendung auf allen physikalischen Servern verfügbar gemacht.

Um Dienstanwendungen für Webanwendungen und Sitesammlungen in einer Farm verfügbar zu machen, stellt die SharePoint 2010-Architektur Dienstzuordnungslisten bereit. Eine Dienstzuordnungsliste ist ein Satz von freigegebenen Diensten, die von einer Webanwendung verwendet werden können. Es gibt eine Standardliste, die von vielen Webanwendungen verwendet werden kann, oder eine benutzerdefinierte Liste, die ausdrücklich für eine einzelne Webanwendung erstellt wird. Eine Dienstzuordnungsliste kann eine oder alle freigegebenen Dienste in der Farm einschließen, u. a. Dienste für Excel-Berechnungen, Secure Store Service und PowerPivot-Dienstanwendungen.

Um PowerPivot-Abfrageverarbeitung zu Sites überall in der Farm verfügbar zu machen, fügen Sie entweder der Standard- oder der benutzerdefinierten Dienstzuordnungsliste eine PowerPivot-Dienstanwendung hinzu. Wenn Sie mehrere PowerPivot-Dienstanwendungen erstellen, um die Konfiguration zu verändern oder Daten zu isolieren, müssen Sie benutzerdefinierte Dienstzuordnungen erstellen. So stellen Sie dann sicher, dass eine Webanwendung die von Ihnen erstellte, spezielle PowerPivot-Dienstanwendung verwendet.

Schließen Sie immer eine PowerPivot-Dienstanwendung in die Standardverbindungsgruppe ein. Verwenden Sie benutzerdefinierte Dienstzuordnungen für alle neuen Dienstanwendungen, die Sie hinzufügen. Das Belassen einer PowerPivot-Dienstanwendung in der Standardverbindungsgruppe ist für PowerPivot-Management-Dashboard in der Zentraladministration erforderlich. Die Zentraladministration verwendet nur die Standardverbindungsliste für ihre Dienstzuordnungen. Wenn keine PowerPivot-Dienstanwendung in der Liste ist, funktioniert das Dashboard nicht ordnungsgemäß.

Weitere Informationen darüber, wie PowerPivot-Abfrageanforderungen durch die Farm fließen, finden Sie unter PowerPivot-Systemdienst. Weitere Informationen zum Hinzufügen einer PowerPivot-Dienstanwendung zu einer Dienstzuordnungsliste finden Sie unter Verbinden einer PowerPivot-Dienstanwendung mit einer SharePoint-Webanwendung.

Jede PowerPivot-Dienstanwendung speichert Anwendungsdaten und Zeitpläne in einer relationalen SQL Server-Datenbank. Anwendungsdaten enthalten Datenaktualisierungszeitpläne, Verwendungsdaten und welche PowerPivot-Daten geladen oder im System zwischengespeichert werden. Die Anwendungsdaten dienen zur internen Verwendung durch PowerPivot-Dienstanwendungen. Die Dienstanwendungsdatenbank speichert keine Inhaltsdateien. PowerPivot-Daten werden in Excel-Arbeitsmappen in einem Inhaltsdatenbankspeicher gespeichert.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: