Sparklines und Datenbalken (Berichts-Generator 3.0 und SSRS)

Sparklines und Datenbalken sind einfache, kleine Diagramme, die zahlreiche Informationen auf wenig Raum vermitteln und häufig in den Fließtext eingebunden sind. Sparklines und Datenbalken werden oft in Tabellen und Matrizen verwendet. Sparklines bzw. Datenbalken sind am wirkungsvollsten, wenn sie in ihrer Gesamtheit übereinander betrachtet und schnell verglichen werden können, nicht wenn sie einzeln angezeigt werden. Auf diese Weise können schnell Ausreißer, d. h. Zeilen, deren Verhalten von dem der anderen Zeilen abweicht, ermittelt werden. Obwohl sie klein sind, stellt jede Sparkline häufig mehrere Datenpunkte dar, oft in einem Zeitverlauf. Datenbalken können mehrere Datenpunkte darstellen, stehen in der Regel jedoch nur für einen Datenpunkt. Normalerweise stellt jede Sparkline eine einzelne Reihe dar. Einer Detailgruppe in einer Tabelle können keine Sparklines hinzugefügt werden. Da Sparklines aggregierte Daten darstellen, müssen sie in eine Zelle eingefügt werden, die einer Gruppe zugeordnet ist. Sparklines und Datenbalken verfügen über die gleichen grundlegenden Diagrammelemente wie Kategorien, Reihen und Werte, weisen aber keine Legenden, Achsenlinien, Bezeichnungen oder Teilstriche auf.

Beispiel für Sparklines in einem Diagramm

Informationen zu den ersten Schritten mit Sparklines finden Sie unter Lernprogramm: Hinzufügen einer Sparkline zum Bericht (Report Builder 3.0) und Vorgehensweise: Erstellen einer Sparkline in einer Tabelle (Berichts-Generator 3.0 – Video) sowie in den Videos Vorgehensweise: Erstellen einer Sparkline in einer Tabelle und Sparklines, Balkendiagramme und Indikatoren in Berichts-Generator 3.0.

HinweisHinweis

Sparklines und Datenbalken können mit ihrer übergeordneten Tabelle, Matrix oder Liste getrennt von einem Bericht als Berichtsteil veröffentlicht werden. Berichtsteile sind eigenständige Berichtselemente, die auf dem Berichtsserver gespeichert werden und in andere Berichte eingeschlossen werden können. Verwenden Sie den Berichts-Generator, um Teile im Berichtsteilkatalog zu durchsuchen und auszuwählen, die den Berichten hinzugefügt werden sollen. Speichern Sie Berichtsteile mithilfe von Berichts-Designer oder Berichts-Generator zur Verwendung im Berichtsteilkatalog. Weitere Informationen finden Sie unter Berichtsteile (Berichts-Generator 3.0 und SSRS) und Berichtsteile im Berichts-Designer (SSRS) im Web auf microsoft.com.

HinweisHinweis

Sie können Berichtsdefinitionen (RDL) in Berichts-Generator 3.0 und im Berichts-Designer in Business Intelligence Development Studio erstellen und ändern. Jede Erstellungsumgebung bietet verschiedene Methoden zum Erstellen, Öffnen und Speichern von Berichten und verwandten Elementen. Weitere Informationen finden Sie unter Entwerfen von Berichten in Berichts-Designer und Berichts-Generator 3.0 (SSRS) im Web auf microsoft.com.

Sie können fast genauso viele Typen von Sparklines erstellen, wie es reguläre Diagramme gibt. Im Allgemeinen können Sie keine 3D-Sparklines erstellen. Sie können Sparklineversionen der folgenden Volldiagramme erstellen:

Datenbalken stellen in der Regel einen einzelnen Datenpunkt dar, obwohl sie wie normale Balkendiagramme auch mehrere Datenpunkte darstellen können. Sie enthalten häufig mehrere Reihen ohne Kategorie oder verfügen über Reihengruppierungen.

Datenbalken mit mehr als einem Wert pro Balken

In diesem Beispiel mit gestapelten Datenbalken stellt nur ein Datenbalken mehr als einen Datenpunkt dar. Die drei verschiedenen Farben des Balkens könnten z. B. Aufgaben auf drei Prioritätsebenen darstellen, wobei die Länge des Balkens der Gesamtzahl der Aufgaben entsprechen könnte, die jeder Person zugewiesen wurden. Wenn Sie stattdessen gestapelte Datenbalken (100%) verwenden würden, würde jeder Balken die Zelle ausfüllen und die verschiedenen Farben den Prozentsatz des Ganzen für jede Prioritätsstufe darstellen.

Sie können Datenbalkenversionen der folgenden Volldiagramme erstellen:

Pfeilsymbol, dass mit dem Link 'Zurück zum Anfang' verwendet wird Zurück zum Anfang

Wenn Sie eine Sparkline in eine Tabelle oder eine Matrix einfügen, ist es normalerweise wichtig, dass die Datenpunkte in den einzelnen Sparklines mit den Datenpunkten der anderen Sparklines in dieser Spalte übereinstimmen. Andernfalls ist es schwierig, die Daten in den verschiedenen Zeilen zu vergleichen. Wenn Sie z. B. die Umsatzdaten verschiedener Vertriebsmitarbeiter im Unternehmen nach Monat vergleichen, müssen die Monate übereinstimmen. Wenn ein Mitarbeiter im Monat April abwesend war, gib es für diesen Mitarbeiter für diesen Monat keine Daten. Für diesen Monat sollte daher eine Lücke angezeigt werden, und die Daten für die folgenden Monate sollten an den Daten der anderen Mitarbeiter ausgerichtet sein. Sie erreichen dies durch die Ausrichtung der horizontalen Achse. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt über Sparklines unter Grundlegendes zum Ausdrucksbereich für Gesamtwerte, Aggregate und integrierte Auflistungen (Report Builder 3.0 und SSRS) und Vorgehensweise: Ausrichten von Diagrammdaten in einer Tabelle oder einer Matrix (Report Builder 3.0 und SSRS).

Auf ähnliche Weise müssen die Daten auch vertikal auszurichten sein, um Zeilen vergleichen zu können. Dies bedeutet, dass die Höhe der Balken oder Linien in einer Sparkline oder einem Datenbalken relativ zur Höhe der Balken und Linien aller anderen Sparklines oder Datenbalken sein muss. Andernfalls können Sie die Zeilen nicht miteinander vergleichen.

Ausrichten von Datenbalken bei Lücken in Daten

In diesem Bild wird das Säulendiagramm für die täglichen Verkäufe jedes Mitarbeiters dargestellt. Beachten Sie, dass Tage, an denen ein Mitarbeiter keine Verkäufe getätigt hat, leer gelassen werden und die nachfolgenden Tage ausgerichtet werden. Dies ist ein Beispiel für die horizontale Ausrichtung. Beachten Sie außerdem, dass für einige Mitarbeiter jeder Balken kurz ist und kein Balken den oberen Rand der Zelle erreicht. Dies ist ein Beispiel für die vertikale Ausrichtung. Ohne diese Ausrichtung würden sich die kurzen Balken in Zeilen ohne hohe Balken bis an den oberen Rand der Zelle erstrecken.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link 'Zurück zum Anfang' verwendet wird Zurück zum Anfang

Wenn Sie einer Tabelle oder einer Matrix eine Sparkline oder einen Datenbalken hinzufügen, wird dies als schachteln eines Datenbereichs in einem anderen bezeichnet. Schachteln bedeutet, dass die für eine Sparkline oder einen Datenbalken bereitgestellten Daten von dem Dataset gesteuert werden, auf dem die Tabelle oder Matrix basiert, sowie durch die Position in der Tabelle oder Matrix. Weitere Informationen finden Sie unter Schachteln von Datenbereichen (Report Builder 3.0 und SSRS).

Da Sparklines und Datenbalken nur eine Art von Diagramm sind, können Sie diese bei Bedarf in ein Volldiagramm mit allen entsprechenden Funktionen konvertieren, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Diagramm klicken und dann In Volldiagramm konvertieren auswählen. Wenn Sie dies durchführen, werden die Achsenlinien, Bezeichnungen, Teilstriche und die Legende automatisch hinzugefügt.

HinweisHinweis

Sie können ein Volldiagramm nicht durch einen einfachen Klick in eine Sparkline oder einen Datenbalken konvertieren. Sie können jedoch eine Sparkline oder einen Datenbalken aus einem Volldiagramm erstellen, indem Sie alle Diagrammelemente löschen, die nicht Teil von Sparklines und Datenbalken sind.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link 'Zurück zum Anfang' verwendet wird Zurück zum Anfang

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: