Dokumentenmappen

SharePoint 2010

Letzte Änderung: Montag, 24. Juni 2013

Gilt für: SharePoint Server 2010

Inhalt dieses Artikels
Featureübersicht
Inhaltstypen und Optionen
Einstellungen
Seite "Willkommen"

In der Inhaltsverwaltung von Microsoft Office SharePoint Server 2007 gibt es keine integrierte Möglichkeit zum Verwalten von Inhalten, die größer als ein einziges Dokument sind. Office SharePoint Server 2007 bietet grundlegende Inhaltscontainer, z. B. Ordner und Dokumentbibliotheken. Allerdings sind diese mehr zum Organisieren und Strukturieren eines Repositorys ausgelegt als zum Verwalten einer einzelnen Projektleistung, die mehrere Dokumente umfasst – eines Arbeitsprodukts.

Dokumentenmappen sind ein neues Feature in Microsoft SharePoint Server 2010 zur Verwaltung aller Aspekte von Arbeitsprodukten. Sie bieten eine Benutzeroberfläche, Metadatenoptionen, Verhalten und Objektmodellelemente und füllen somit die Lücke in der Containerhierarchie zwischen Dokumenten und Websites. Wenn Sie ein DocumentSet-Objekt hochladen, wird es in einem Webpart angezeigt, das wie eine Dokumentbibliothek funktioniert.

Betrachten wir als Beispiel für ein Arbeitsprodukt einmal die Schritte, die zur Entwicklung eines benutzerdefinierten Webparts für SharePoint Server 2010 erforderlich sind: Geschäftsanforderungen sammeln, eine Spezifikation schreiben, Entwicklungs- und Testpläne erstellen, Design-Prototypen für die Benutzeroberfläche entwerfen. Zwar ist das benutzerdefinierte Webpart die dingliche "Master"-Projektleistung, doch bilden alle erforderlichen Bestandteile – Spezifikation, Entwickler- und Testpläne sowie Design-Prototypen für die Benutzeroberfläche – wesentliche Teile der Projektleistung. Die dingliche Projektleistung könnte in ihrer endgültigen Form nicht ohne die Planungsdokumente existieren, die im Rahmen des Prozesses der Webpartentwicklung angefertigt werden. Mithilfe des Features für Dokumentenmappen können Sie die mit der "Master"-Projektleistung verbundenen Planungsdokumente verwalten, die alle wesentliche Bestandteile des Arbeitsprodukts sind.

Viele Organisationen entwickeln benutzerdefinierte Anwendungen, bei denen der Schwerpunkt auf Inhalten liegt. Das Feature für Dokumentenmappen ermöglicht Organisationen, ihre benutzerdefinierten Anwendungen zu ersetzen und erfordert in manchen Fällen nur minimalen Anpassungsaufwand. Zu den Voraussetzungen gehören zum einen die Möglichkeit, benutzerdefinierte Inhaltstypen, Vorlagen und Workflows für Dokumentenmappen zu erstellen und zum anderen die Datensatzverwaltung, Versionsverwaltung und Integration über das Menüband.

Dokumentenmappen sind erweiterbar. SharePoint Server 2010 enthält eine Benutzeroberfläche zum Erstellen von benutzerdefinierten Inhaltstypen für Dokumentenmappen, eine anpassbare Benutzerführung für das Anzeigen und Erstellen von Dokumentenmappen und die Möglichkeit zum Erstellen von Workflows für Dokumentenmappen.

Microsoft SharePoint Server 2010 bietet integrierte Unterstützung für Dokumentenmappen. Diese umfasst standardmäßig alle Tools, die für die effiziente Verwaltung eines Arbeitsprodukts benötigt werden. Eine Dokumentenmappe ist ein einsatzfertiger Inhaltstyp, den Sie durch Ändern der zugehörigen Einstellungen im Websiteinhaltskatalog oder beim Hinzufügen der Dokumentenmappe zur Dokumentbibliothek anpassen können. Sie kann als Grundlage für eine benutzerdefinierte Dokumentenmappenvorlage verwendet werden.

Tabelle 1. Wesentliche Elemente des Features

Wesentliches Featureelement

Beschreibung

Seite Neu (newdocset.aspx)

Seite für den Standardinhaltstyp für Dokumentenmappen. Verwenden Sie die Standardseite Neu, oder legen Sie eine Seite Neu für die Verwendung mit einer Dokumentenmappe an und stellen Sie sie bereit.

Seite Willkommen

Auf dieser Seite wird der Benutzer einer Dokumentenmappe willkommen geheißen und kann sich orientieren. Dazu werden der Inhalt und die Eigenschaften der Mappe angezeigt. Es handelt sich um eine Webpartseite, die wie vorkonfiguriert verwendet oder angepasst werden kann.

Versionsverwaltung

Umfasst Funktionen für die Versionsverwaltung, die unabhängig von den Versionsverwaltungsfunktionen sind, die für die in der Mappe enthaltenen Dokumente verfügbar sind, jedoch mit diesen zusammen verwendet werden können. Dokumentenmappen erfassen eine Momentaufnahme, die auf die aktuelle Version der Dokumente zeigt, indem mithilfe der normalen Versionsverwaltung die aktuellen Werte für die Eigenschaften der Dokumentenmappe gespeichert werden.

Die Versionsverwaltung für Dokumentenmappen ist additiv, d. h. dass keine Versionen von einzelnen Elementen ersetzt werden, sondern vielmehr eine zusätzliche Unterstützungsschicht speziell für die Anzeige und Verwaltung des Lebenszyklus der Dokumentenmappe bereitgestellt wird.

So wie ein Element in einer SharePoint Server 2010-Liste eine Seite Versionsverlauf hat, anhand der die Benutzer den Versionsverlauf einsehen und eine Aktion für eine frühere Version eines Elements ausführen können, enthält auch eine Dokumentenmappe eine Seite Versionsverlauf mit entsprechenden Funktionen. Eine Dokumentenmappenversion ist einfach ein der Dokumentenmappe zugeordneter Satz von Metadaten, der beispielsweise ein Textfeld Kommentare zum Einchecken, eine Zusammenfassungsansicht der Eigenschaften der Dokumentenmappe und eine Zusammenfassungsansicht der Änderungen an Eigenschaften von Dokumentenmappen enthält. Außerdem wird darin dokumentiert, welche Version des ausgewählten Dokuments zum Zeitpunkt der Erfassung der Dokumentenmappenversion "aktuell" war.

Workflow

Workflowaktivitäten zum Erstellen von Workflows für Dokumentenmappen.

In SharePoint Designer 2010 haben die Benutzer die Möglichkeit, Workflows basierend auf SharePoint Server 2010-Ordnern zuzuordnen und auszuführen. Da Dokumentenmappen eine Erweiterung des SPFolder-Objekts darstellen, können Benutzer hierfür Workflows zuordnen und ausführen. Beim Arbeiten mit Dokumentenmappen während der Anzeige von freigegebenen Ordnern in SharePoint Server 2010 können Sie mithilfe der Schaltflächen Workflow auf dem Menüband der Seite Willkommen der Dokumentenmappe interagieren oder aus der Dropdownliste neben jedem Listenelement der Dokumentenmappe den Eintrag Workflows auswählen. Anschließend können Sie einen der Dokumentenmappe zugeordneten Workflow ausführen und Workflowdetails anzeigen, z. B. welche Workflows derzeit ausgeführt werden und welche Workflows für die Dokumentenmappe abgeschlossen sind. Das Ausführen von Workflows für Dokumentenmappen, die Dokumente enthalten, schließt das Ausführen von Workflows für andere Elemente, die in den Dokumentenmappen enthalten sind, nicht aus oder beeinträchtigt dies nicht. SharePoint Server 2010 bietet integrierte Workflowaktivitäten, mit denen Sie Workflows in SharePoint Designer 2010 erstellen können, die sowohl Dokumentenmappen bearbeiten als auch Elemente innerhalb von Mappen, die Anforderungen für mehrere Szenarien erfüllen. Beispielsweise können Sie anhand von integrierten Workflows Aktivitäten für Dokumentenmappen wie etwa das Erstellen, Überarbeiten und Genehmigen von Inhalten. Darüber hinaus stellen diese Workflows den richtigen Workflowstatus und die richtige Benutzerführung für Workflowbesitzer bereit, die mit der gesamten Dokumentenmappe interagieren, sowie für Teilnehmer, die nur mit einzelnen Elementen in der Mappe arbeiten.

Ordner

Dokumentenmappen sind ein spezieller Typ von SharePoint Server 2010-Ordnern. Sie erben und verwenden die Funktionen und Eigenschaften von SPFolder. Eine Dokumentenmappe erbt alle Eigenschaften und sämtliches Verhalten von Standardordnern und fügt Logik für die Unterstützung der Arbeitsproduktverwaltung sowie grundlegende Ordnerfunktionen und Verhalten hinzu. Weitere Informationen zu Ordnern finden Sie unter dem Thema SPFolder. Die Interaktion zwischen Benutzer und Dokumentenmappe erfolgt ähnlich wie mit normalen SharePoint-Ordnern. Benutzer mit Zugriff auf die Dokumentenmappe können mit den Inhalten der Mappe interagieren. Dazu gehören alle Dokumente, die auf Inhaltstypen basieren, die für die Verwendung mit der Dokumentenmappe bereitgestellt wurden, die standardmäßigen oder angepassten Seiten Neu oder Willkommen sowie zugeordnete Metadaten.

Verwenden Sie beim Erstellen einer neuen Dokumentenmappe eine Instanz des Dokumentenmappe-Inhaltstyps. Der Inhaltstyp Dokumentenmappe definiert Folgendes:

  • Verhalten und Features, die für Instanzen des DocumentSet-Objekts verfügbar sind.

  • Details speziell für den Inhaltstyp, der der Dokumentenmappe zugeordnet ist, z. B. welche Seiten Neu und Willkommen verwendet werden sollen und welche anderen Inhaltstypen mit dem Inhaltstyp verwendet werden können.

Zum Erstellen eines benutzerdefinierten Inhaltstyps Dokumentenmappe erstellen Sie ein untergeordnetes Element des Inhaltstyps Dokumentenmappe.

Tabelle 2. Elemente von Inhaltstypen für Dokumentenmappen

Element

Beschreibung

Metadatenschema für die Dokumentenmappe

Der Satz von erforderlichen und optionalen Spalten für das Stamm-DocumentSet-Objekt, wie sie für jedes SPFolder-Objekt angegeben sind. Sie können dieses Element mithilfe des Objektmodells oder der Seite Einstellungen für den Inhaltstyp anpassen.

Workflowzuordnungen

Die Workflowzuordnungen für das Stamm-DocumentSet-Objekt. Verwenden Sie Microsoft SharePoint Designer 2010, um diese Zuordnungen festzulegen und die Funktion zum Ausführen von Workflows für Dokumentenmappen hinzuzufügen.

Sie können dieses Element mithilfe des Objektmodells oder der Seite Einstellungen für den Inhaltstyp anpassen.

Liste der Metadaten, die mit allen Elementen in der Dokumentenmappe zu synchronisieren sind

Verweise auf die Spalten, die Teil des Dokumentmappen-Metadatenschemas sind, das in jedes Element in der Mappe kopiert werden soll. Sie können dieses Element mithilfe des Objektmodells oder der Seite Einstellungen für den Inhaltstyp Dokumentenmappe anpassen.

Liste der zulässigen Inhaltstypen für Elemente in der Dokumentenmappe

Verweise auf Inhaltstypen, die zur Verwendung für Elemente in Instanzen dieses Dokumentenmappe-Inhaltstyps verfügbar sind.

Sie können dieses Element mithilfe des Objektmodells oder auf der Seite Einstellungen für den Inhaltstyp Dokumentenmappe anpassen.

Standardinhalte, die zum Zeitpunkt der Erstellung der Dokumentenmappe in der Dokumentenmappe erstellt werden

Dateien, die automatisch in jede Instanz der Dokumentmappe kopiert oder jeder Instanz hinzugefügt werden, wenn die Instanz erstellt wird.

Für jede Datei wird in SharePoint Server 2010 auch der entsprechende zu verwendende Inhaltstyp gespeichert. Dieser Inhaltstyp wird über die Benutzeroberfläche als einer der "zulässigen" Inhaltstypen für dieses DocumentSet-Objekt verfügbar gemacht.

Sie können dieses Element mithilfe des Objektmodells oder auf der Seite Einstellungen für den Inhaltstyp Dokumentenmappe anpassen.

URL für eine benutzerdefinierte Seite Neu

Die URL, die auf eine benutzerdefinierte Seite zeigt, die angezeigt wird, wenn der Benutzer auf die Schaltfläche Neu für den angegebenen Typ Dokumentenmappe klickt.

Sie können dieses Element nur mithilfe des Objektmodells anpassen.

(Optional) URL für eine benutzerdefinierte Seite Willkommen

Die URL zu einer Seite Willkommen, die angezeigt wird, wenn der Benutzer zum Order auf der obersten Ebene (Stammordner) für die Dokumentenmappe navigiert.

Wird eine benutzerdefinierte Seite Willkommen bereitgestellt, so stellt SharePoint Server 2010 kein Webpartseiten-Objekt als Seite Willkommen bereit. Stattdessen wird die URL verwendet, die auf die benutzerdefinierte Seite Willkommen als Speicherort zeigt.

Sie können dieses Element nur mithilfe des Objektmodells anpassen.

Fügen Sie nicht den Inhaltstyp Ordner oder einen seiner untergeordneten Elemente als zulässigen Inhaltstyp für Dokumentenmappen hinzu. Es wird davon abgeraten, mithilfe der Benutzeroberfläche Unterordner innerhalb einer Dokumentenmappe zu erstellen.

SharePoint Server 2010 bietet folgende Elemente zur Unterstützung von Dokumentenmappen sowie eine dedizierte Seite Einstellungen für den Inhaltstyp Dokumentenmappe:

  • In Standardseiten Einstellungen für SharePoint Server 2010 werden Metadaten gespeichert, die Dokumentenmappe-Inhaltstypen mit anderen Objekttypen in SharePoint Server 2010 gemeinsam verwenden. Diese Seiten Einstellungen unterstützen das Ändern von Workfloweinstellungen, das Hinzufügen von Feldern und andere erforderliche und optionale Aufgaben, die für den Inhaltstyp Dokumentenmappe relevant sind. Sie können auf der Seite Einstellungen auch folgende Aktionen ausführen:

    • Angeben, welche Spalten innerhalb der Dokumentenmappe gemeinsam verwendet werden.

    • Zulässige Inhaltstypen auswählen.

    • Angeben, welche Eigenschaften auf der Seite Willkommen angezeigt werden.

    • Benutzerdefinierte Ansichten auf Listenebene angeben.

  • Die Seiten Einstellungen enthalten Steuerelemente zum Anpassen von neuen Elementen, z. B. zum Angeben der Inhaltstypen, die für die Verwendung mit der neuen Dokumentenmappe erlaubt sind, und der Standardinhalte.

Bestimmte komplexere Elemente des Inhaltstyps Dokumentenmappe lassen sich nur mithilfe des Objektmodells konfigurieren. Hierzu gehören Elemente, die eine Bereitstellung von benutzerdefiniertem Code oder benutzerdefinierten Dateien in SharePoint Server 2010 erfordern. Dies betrifft beispielsweise benutzerdefinierte Seiten Neu oder Willkommen. Unter dem Gesichtspunkt des Programmierens weist ein Inhaltstyp Dokumentenmappe zwei Teile auf:

  • Das Inhaltstypobjekt. Verwenden Sie die SPContentType-Klasse und ihre Methoden und Eigenschaften, um das Inhaltstypobjekt zu bearbeiten.

  • Die DocumentSetTemplate-Klasse. Verwenden Sie die Methoden und Eigenschaften in dieser Klasse, um Merkmale zu bearbeiten, die spezifisch für das Verhalten und die Features von Dokumentenmappen sind.

Für Dokumentenmappen spezifische Merkmale, die Sie mithilfe von DocumentSetTemplate bearbeiten können, sind unter anderem folgende:

  • AllowedContentTypeCollection -Auflistung. Gibt die Inhaltstypen an, die für die Verwendung mit dieser Dokumentenmappe genehmigt sind.

  • DefaultDocumentCollection -Auflistung. Gibt an, welche Dokumente standardmäßig in diese Dokumentenmappe einbezogen werden sollen.

  • SharedFieldCollection -Auflistung. Gibt die Feldwerte an, die in allen Dokumenten in der Dokumentenmappe gemeinsam verwendet werden.

In SharePoint Server 2010 wird ein Standardinhaltstyp Dokumentenmappe bereitgestellt. Diesen können Sie verwenden, um untergeordnete Dokumentmappe-Inhaltstypen zu erstellen, die sich anpassen und in besonderen Szenarien einsetzen lassen. Inhaltstypen wurden mit Windows SharePoint Services 3.0 eingeführt. Wenn Sie mit Dokumentenmappen arbeiten möchten, sollten Sie mit dem Inhaltstypfeature, dem Objektmodell und mit grundlegenden Programmierkonzepten vertraut sein.

Die Seite Willkommen ist ein Typ von Webpartseite, die standardmäßig zur Darstellung von Metadaten, Beschreibungen und Listen von Dokumenten innerhalb der Dokumentenmappe verwendet wird. Sie können die Seite Willkommen auch individuell anpassen, sodass andere Informationen angezeigt werden.

Jeder Inhaltstyp Dokumentenmappe kann eine eigene Seite Willkommen enthalten. Diese Seite kann genau so wie alle anderen Aspekte eines Inhaltstyps angepasst werden. Beispiel:

  • Der Besitzer einer Liste kann die Seite list Willkommen für alle Dokumentenmappen anpassen, die den Dokumentenmappe-Inhaltstyp verwenden, der für die Liste verwendet wird.

  • Änderungen, die an der Seite Willkommen der Dokumentenmappe vorgenommen wurden, werden mittels Push an die untergeordneten Elemente dieses Inhaltstyps und an die Speicherorte, an denen dieser Inhaltstyp verwendet wird, übertragen. Dadurch wird sichergestellt, dass die Liste, die Dokumentmappeninstanzen und die Speicherorte, an denen der Inhaltstyp Dokumentenmappe verwendet wird, die neueste Seite Willkommen in ihren Kopien des Inhaltstyps enthalten.

Dokumentenmappe-Inhaltstypen unterstützen Verbundbildung. Wenn ein Dokumentmappe-Inhaltstyp in einen Verbund eingebunden wird, wird auch die zur Dokumentenmappe gehörige Seite Willkommen in den Verbund eingebunden.

Im Hinblick auf Branding und Theming verhalten sich Willkommen-Seiten genau wie alle anderen SharePoint Server 2010-Seiten.

Sie können die Seite Willkommen wie folgt anpassen:

  • Verwenden der Benutzeroberfläche für Dokumenteinstellungen zum Anpassen grundlegender Aspekte der Seite Willkommen.

  • Verwenden der Benutzeroberfläche für die Dokumentenmappeneinstellungen, um Webparts in den auf der Seite definierten Webpartzonen hinzuzufügen.

  • Verwenden von Microsoft SharePoint Designer 2010 zur erweiterten Anpassung der Webpartseite durch Hinzufügen von Webparts und Steuerelementen zur Seite Willkommen.

  • Verwenden des SharePoint Server 2010-Objektmodells, wenn Sie Besitzer der gesamten Seite Willkommen sein wollen und keine Webparts verwenden möchten. Das Objektmodell bietet Funktionen, die SharePoint Server 2010 anweisen, anstelle der Seite Willkommen, die auf integrierten Webparts basiert, Ihre Seite Willkommen zu verwenden.

Willkommen-Seiten sind Webpartseiten, und SharePoint Server 2010 enthält die folgenden beiden neuen Webparts, die Sie anpassen können:

  • Webpart Dokumentenmappeneigenschaften: Ähnelt dem Webpart Formular anzeigen, erfordert jedoch einen Parameter als Teil der URL zu der Seite, auf der es sich befindet, um das Element zu ermitteln, dessen Eigenschaften gerendert werden sollen.

  • Webpart Dokumentenmappeninhalt: Ähnelt dem Webpart Listenansicht, erfordert jedoch einen Parameter als Teil der URL zu der Seite, auf der es sich befindet, um den Ordner zu ermitteln, der gerendert werden soll.

Anzeigen: