Neuigkeiten: Benutzerprofile und Daten in sozialen Netzwerken

SharePoint 2010

Letzte Änderung: Montag, 15. November 2010

Gilt für: SharePoint Server 2010

Inhalt dieses Artikels
Aktivitätsfeeds
Daten in sozialen Netzwerken
Benutzerprofile

In diesem Thema werden die neuen Bereiche der Programmierbarkeit für Benutzerprofile und Daten in sozialen Netzwerken in Microsoft SharePoint Server 2010 erläutert.

Zwei wichtige Ergänzungen des SharePoint Server 2010-Objektmodells sind in den beiden neuen Namespaces Microsoft.Office.Server.ActivityFeed und Microsoft.Office.Server.SocialData zu finden. Einen Leitfaden für die ersten Schritte beim Entwickeln in diesen Namespaces finden Sie unter Benutzerprofile und Daten für soziale Netzwerke: Einrichten der Entwicklungsumgebung.

Der Microsoft.Office.Server.ActivityFeed-Namespace enthält die öffentliche API zum Erweiterung und programmgesteuerten Verwenden von neuen Funktionen in SharePoint Server 2010, die die Aktivitäten von Websitebenutzern (besonders Aktivitäten in sozialen Netzwerken) veröffentlicht und erfasst.

Eine Dokumentation der öffentlichen Klassen, Methoden und Eigenschaften in diesem Namespace finden Sie unter Microsoft.Office.Server.ActivityFeed und Verwenden von Aktivitätsfeeds mit dem Objektmodell.

Codebeispiele, in denen die Ausführung von grundlegenden Aufgaben mit diesem Namespace veranschaulicht wird, finden Sie unter Codebeispiel: Multicasting von Aktivitätsereignissen (Konsolenanwendung) und Codebeispiel: Aktivitätsereignis "Send a Link to Your Colleagues".

Der Microsoft.Office.Server.SocialData-Namespace enthält die öffentliche API zum Erweitern und programmgesteuerten Verwenden von Funktionen für soziale Netzwerke in SharePoint Server 2010. SharePoint Server 2010 bietet neue Funktionen für das programmgesteuerte Erstellen und Aggregieren von thematischen Tags sowie Bewertungen und Kommentaren in sozialen Netzwerken.

Eine Dokumentation der öffentlichen Klassen, Methoden und Eigenschaften in diesem Namespace finden Sie unter Microsoft.Office.Server.SocialData und Erstellen und Verwenden von Daten für soziale Netzwerke mit dem Objektmodell.

Codebeispiele, in denen die Ausführung von grundlegenden Aufgaben mit diesem Namespace veranschaulicht wird, finden Sie unter Codebeispiel: Webpart für Statistiken zu Funktionen und Daten für das soziale Netzwerk und Codebeispiel: Seite "Colleague Approval Social Tagging Application Page".

Der Microsoft.Office.Server.UserProfiles-Namespace enthält zwei neue Typen sowie Klassen für deren Erstellung und Verwaltung. Die OrganizationProfile-Klasse entspricht der UserProfile-Klasse. Mit dieser Klasse können Sie Benutzer nach deren Zugehörigkeit zu Organisationen gruppieren und unterscheiden, deren Eigenschaften denen eines UserProfile-Objekts entsprechen würden. Diese Klasse verwalten Sie mithilfe der OrganizationProfileManager-Klasse.

Mit einer weiteren neuen Klasse, ProfileSubtype, können Sie rollenspezifische Eigenschaften für beliebige Arten von Profilen erstellen. Anhand dieser Klasse können Sie beispielsweise Benutzer, die Kunden sind, von denen unterscheiden, die Mitarbeiter sind, oder Sie können Mitarbeiter voneinander unterscheiden, die in einer Organisation unterschiedliche Funktionen ausüben. Verwenden Sie die ProfileSubtypeManager-Klasse zum Verwalten von ProfileSubtypes und die ProfileSubtypePropertyManager-Klasse zum Verwalten von Eigenschaften für ProfileSubtypes.

Die Property-Klasse ist zwar aus Gründen der Abwärtskompatibilität noch verfügbar, doch können Sie jetzt Profileigenschaften mithilfe der CoreProperty-, der ProfileTypeProperty- und der ProfileSubtypeProperty-Klasse festlegen, die alle eine höhere Granularität aufweisen.

Eine Dokumentation zur Verwendung der öffentlichen Klassen, Methoden und Eigenschaften in diesem Namespace finden Sie unter Konfigurieren des Benutzerprofilspeichers mithilfe des Objektmodells und Zugreifen auf den Benutzerprofilspeicher mithilfe des Objektmodells.

Ein Codebespiel, in dem gezeigt wird, wie Sie MeineWebsite-Seiten anpassen und neue Benutzerprofileigenschaften erstellen, finden Sie unter Codebeispiel: SharePoint-to-LinkedIn-Konnektor.

Anzeigen: