Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Einrichten einer allgemeinen Entwicklungsumgebung für SharePoint 2013

Hier finden Sie Informationen zu den Schritten zur Einrichtung einer SharePoint-Entwicklungsumgebung, indem Sie SharePoint und Visual Studio installieren.

Entscheiden Sie zuerst, welche Art von Lösungen Sie erstellen möchten (weitere Informationen zu Apps für SharePoint finden Sie unter Übersicht über Apps für SharePoint):

Wenn Sie ein MSDN-Abonnement besitzen, können Sie schnell ein Entwicklerimage bereitstellen, das auf SharePoint und Visual Studio vorinstalliert ist. Mit Visual Studio erhalten Sie alle Vorlagen, Tools und Assemblys zum Entwickeln von SharePoint. Dieses Image enthält auch Windows PowerShell-Skripts zur Bereitstellung und Konfiguration von SharePoint – unabhängig davon, ob ein Active Directory auf einem anderen Server ausgeführt wird.

Wenn Sie den Microsoft Azure-Vorteil, der mit Ihrem MSDN-Abonnement verbunden ist, nicht aktiviert haben, können Sie sich unter Microsoft Azure-Vorteil für MSDN-Abonnenten darüber informieren.

Sie können das Image im Microsoft Azure-Verwaltungsportal bereitstellen und dann die vorinstallierten Windows PowerShell-Skripts verwenden.

Bereitstellen des Image mit dem Microsoft Azure-Verwaltungsportal

  1. Melden Sie sich am Microsoft Azure-Verwaltungsportal an.

  2. Wählen Sie das Pluszeichen (+) unten auf der Seite aus.

  3. Wählen Sie Berechnen > Virtueller Computer > Aus Galerie aus.

  4. Blättern Sie in der Liste der Images nach unten, wählen Sie Visual Studio aus, und wählen Sie dann den Pfeil in der unteren rechten Ecke aus.

    Abbildung 1. Image von Visual Studio Ultimate 2013 im Katalog

    Auswählen von Visual Studio 2013 Ulitmate
  5. Befolgen Sie die vom Assistenten zur Erstellung virtueller Computer bereitgestellten Anweisungen. Für SharePoint-Entwicklung wird die VM-Größe "X-Large" empfohlen.

Der Bereitstellungsprozess dauert etwa 5-10 Minuten. Stellen Sie mithilfe von Remotedesktop eine Verbindung her, sobald der Computer bereitgestellt wurde.

Nun müssen Sie SharePoint bereitstellen. Im Image sind Windows PowerShell-Skripts vorinstalliert, die Ihnen diesen Vorgang erleichtern. Wählen Sie auf Ihrem Desktop die Verknüpfung Configure Developer Desktop (Entwicklerdesktop konfigurieren) aus, um diese Skripts abzurufen.

Der Skripts-Ordner enthält zwei Skripts: eines stellt eine eigenständige Konfiguration von SharePoint bereit, und das andere stellt SharePoint mit Active Directory bereit.

Unter Visual Studio 2013-Katalogimage für MSDN-Abonnenten finden Sie Anleitungen zur Bereitstellung und Konfiguration des virtuellen Computers für SharePoint-Entwicklung sowie Dokumentationen für die vorinstallierten Windows PowerShell-Skripts.

Sobald Sie Ihre Entwicklungsumgebung eingerichtet haben, können Sie auf dem virtuellen Computer mithilfe einer Azure-Punkt-zu-Site-Verbindung Ihre Quellcodeverwaltung über Visual Studio aufrufen. Anleitungen dazu finden Sie unter Konfigurieren eines Punkt-zu-Site-VPN im Verwaltungsportal.

Installieren des Betriebssystems für Ihre Apps für SharePoint-Entwicklungsumgebung

Die Anforderungen für eine Entwicklungsumgebung für eine SharePoint-Installation sind weniger stringent und kostengünstiger als die Anforderungen für eine Produktionsumgebung. In einer Entwicklungsumgebung sollten Sie einen Computer mit einer x64-fähigen CPU, und mindestens 16 GB RAM, um SharePoint zu installieren und auszuführen; 24 GB RAM sind empfehlenswert. Je nach Anforderungen und Budget können Sie aus den folgenden Optionen wählen:

Installieren der Voraussetzungen zur App-Entwicklung für das Betriebssystem und SharePoint 2013

Für SharePoint müssen auf Ihrem Betriebssystem als Voraussetzung bestimmte Komponenten installiert sein, bevor die Installation beginnt. Aus diesem Grund enthält SharePoint das PrerequisiteInstaller.exe-Tool, das alle vorausgesetzten Komponenten für Sie installiert. Führen Sie dieses Tool aus, bevor Sie das Setup.exe-Tool ausführen.

  1. Führen Sie das PrerequisiteInstaller.exe-Tool aus.

  2. Führen Sie das in den Installationsdateien enthaltene Setup.exe-Tool aus.

  3. Akzeptieren Sie die Microsoft-Software-Lizenzbedingungen.

  4. Wählen Sie auf der Seite Gewünschte Installation auswählen die Option Eigenständig aus.

    Abbildung 2. Wahl des Installationstyps

    SharePoint 2013-Installationsservertyp
  5. Wenn bei der Installation Fehler auftreten, überprüfen Sie die Protokolldatei. Sie finden die Protokolldatei, indem Sie ein Eingabeaufforderungsfenster öffnen und die folgenden Befehle an der Eingabeaufforderung eingeben. Beim Abschluss der Installation wird ebenfalls ein Link zur Protokolldatei angezeigt.

    cd %temp
    dir /od *.log
    
  6. Nach Abschluss der Installation werden Sie aufgefordert, den Konfigurations-Assistenten für SharePoint-Produkte und -Technologien zu starten.

    Hinweis Hinweis

    Der Konfigurations-Assistent für SharePoint-Produkte und -Technologien kann fehlschlagen, wenn Sie einen Computer verwenden, der Mitglied einer Domäne ist, aber mit keinem Domänencontroller verbunden ist. Wenn dieser Fehler auftritt, stellen Sie entweder direkt oder über ein VPN (Virtual Private Network) eine Verbindung zu einem Domänencontroller her, oder melden Sie sich mit einem lokalen Konto an, das auf dem Computer über Administratorrechte verfügt.

  7. Nach Abschluss des Konfigurations-Assistenten wird die neue Seite Vorlagenauswahl der neuen SharePoint-Website angezeigt.

    Abbildung 3: Auswählen der Websitevorlagenseite

    SharePoint 2013-Websitevorlagen

Installieren von Visual Studio

Wenn Sie Visual Studio installieren, erhalten Sie alle Vorlagen, Tools und Assemblys, um SharePoint auf Ihrem lokalen Entwicklungscomputer zu entwickeln.

Unter Installieren von Visual Studio finden Sie Anleitungen zum Installieren von Visual Studio.

Ausführliche Protokollierung in Visual Studio

Führen Sie die folgenden Schritte aus, wenn Sie die ausführliche Protokollierung aktivieren möchten:

  1. Öffnen Sie die Registrierung, und navigieren Sie zu HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\VisualStudio\nn.n\SharePointTools, dabei steht nn.n für die Version von Visual Studio, z. B. 12.0 oder 14.0.

  2. Fügen Sie einen DWORD-Schlüssel mit dem Namen EnableDiagnostics hinzu.

  3. Geben Sie dem Schlüssel den Wert 1.

Der Registrierungspfad wird sich in kommenden Versionen von Visual Studio ändern.

Anzeigen:
© 2015 Microsoft