Konzeptionelle Übersicht über SharePoint Foundation

SharePoint 2010

Letzte Änderung: Mittwoch, 5. Januar 2011

Gilt für: SharePoint Foundation 2010

Bei Microsoft SharePoint Foundation handelt es sich um eine Anwendung, die auf Internetinformationsdienste (Internet Information Services, IIS) und Microsoft ASP.NET Framework basiert. Ein Serversatz auf dem die verschiedenen Komponenten von SharePoint Foundation ausgeführt werden, wird als Serverfarm bezeichnet. Eine Serverfarm kann mehrere Front-End-Webserver und mehrere Microsoft SQL Server-Datenbankserver enthalten. Jede Farm weist eine eigene Konfigurationsdatenbank auf dem Datenbankserver auf. Die Konfigurationsdatenbank enthält Informationen zu den Front-End-Webservern in einer Farm und zu den Farmadministratoren. In SharePoint Foundation wird der gesamte Inhalt, einschließlich Benutzerinformationen, in einer Inhaltsdatenbank gespeichert. Jede Serverfarm kann mehrere Inhaltsdatenbank aufweisen. Weitere Informationen zur Architektur von SharePoint Foundation finden Sie unter Server- und Websitearchitektur: Übersicht über das Objektmodell.

Eine Websitesammlung ist ein hierarchischer Satz oder eine hierarchische Sammlung von Websites. Eine Websitesammlung enthält nur eine Website auf oberster Ebene, aber möglicherweise mehrere untergeordnete Websites. Websites in einer Websitesammlung verwenden gemeinsame Features, wie z. B. Berechtigungen, Kataloge und Webparts. Jede Websitesammlung weist einen Websitesammlungsadministrator und eindeutige Berechtigungen von anderen Websitesammlungen auf. Dies ermöglicht die dezentrale Serverfarmadministration. Innerhalb einer Websitesammlung wird eine Website zum Speichern von Inhalt in Form von Seiten, Bibliotheken und Listen verwendet. Eine Website kann gesichert werden, sodass nur festgelegte Benutzer auf Inhalt dieser Website zugreifen können. Weitere Informationen zu Websites und Websitesammlungen finden Sie unter Baustein: Websites und Websitesammlungen.

Innerhalb jeder Website können Sie Listen, Bibliotheken und Seiten bereitstellen. Eine Liste ist der grundlegende Objekttyp in SharePoint Foundation. Es gibt unterschiedliche Listentypen. Einige Listentypen enthalten Ankündigungslisten, Aufgabenlisten und Ereignislisten. Listen enthalten Spalten mit Informationen, die oft als Felder bezeichnet werden. Sie können benutzerdefinierte Spalten für die Datentypen definieren, die Sie in einer Liste speichern möchten. Und Sie können mithilfe von Spalten Listenelemente sortieren, filtern und gruppieren. Eine Dokumentbibliothek ist eine spezieller Listentyp zum Speichern von Dateien und Ordnern. Die Spalten in einer Dokumentbibliothek werden zum Speichern von Metadaten zu einem Dokument verwendet. Weitere Informationen zu Listen und Dokumentbibliotheken finden Sie unter Baustein: Listen und Dokumentbibliotheken.

In SharePoint Foundation gibt es außerdem ein Erweiterungsframework, das die Bereitstellung beinhaltet. Von SharePoint Foundation werden mehrere Objektmodelle bereitgestellt, die Sie für verschiedene Entwicklungstypen verwenden können. Diese Objektmodelle beinhalten den Server, den Client, ECMAScript (JavaScript, JScript) und Webdienste. Beim Erstellen einer Anwendung können Sie diese mithilfe einer Kombination aus einem Lösungspaket und einem Feature bereitstellen. Mit Features können Sie spezielle Funktionalität bereitstellen, die für verschiedene Ebenen ausgelegt werden kann. Ein Feature kann Vorlagen, Seiten, Listen, Ereignishandler und sonstige Anpassungen enthalten. Mit einem Lösungspaket (WSP-Datei) können auf SharePoint Foundation basierende Anwendungen gepackt und bereitgestellt werden. Ein Lösungspaket enthält die Features und zugehörige Ressourcen, die für die Anwendung erforderlich sind.

SharePoint Foundation basiert auf ASP.NET und weist deshalb vertraute Konzepte aus dieser Umgebung auf, einschließlich Webparts, Gestaltungsvorlagen, Navigationssteuerelementen und Mobiladaptern. Weitere Informationen zu Ähnlichkeiten mit ASP.NET finden Sie unter Gleitpfad für ASP.NET-Entwickler.

Anzeigen: