War diese Seite hilfreich?
Ihr Feedback ist uns wichtig. Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Weiteres Feedback?
1500 verbleibende Zeichen
Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern

Baustein: Listen und Dokumentbibliotheken

SharePoint 2010

Letzte Änderung: Donnerstag, 8. April 2010

Gilt für: SharePoint Foundation 2010

Inhalt dieses Artikels
Objektmodell für Listen und Dokumentbibliotheken
Für Listen und Dokumentbibliotheken verwendetes XML
Themen im Zusammenhang mit Listen und Dokumentbibliotheken
Weitere Informationen zu Listen und Dokumentbibliotheken

Microsoft SharePoint Foundation 2010 bietet mehrere APIs, die Sie für die Arbeit mit Listen verwenden können. Die folgenden verwalteten Objektmodelle stellen Typen und Elemente bereit, mit denen Sie Listeneigenschaften ändern und Listenvorlagen und Listenelemente erstellen und verwalten können:

  • Für Code, der auf dem Server ausgeführt wird, stellt der Microsoft.SharePoint-Namespace die wichtigen Klassen zur Darstellung einer Liste bereit. Der Microsoft.SharePoint.Deployment-Namespace stellt eine API zum Migrieren von Inhalt zwischen Websitesammlungen bereit.

  • Für verwalteten Code, der im Kontext von clientseitigen Microsoft .NET 3.5-Anwendungen oder Silverlight-Anwendungen ausgeführt wird, stellt der Microsoft.SharePoint.Client-Namespace eine Teilmenge der Typen und Elemente des Serverobjektmodells zur Verfügung.

  • Für ein Skript, das im Browser ausgeführt wird, stellt das ECMAScript (JavaScript, JScript)-Objektmodell des SP-Namespaces eine Teilmenge der Typen und Elemente im Serverobjektmodell zur Verfügung.

  • Der Lists-Webdienst stellt Methoden für das Arbeiten an Listen von einem Remotestandort aus bereit.

Sie können die SaveAsTemplate(String, String, String, Boolean)-Methode im serverseitigen Objektmodell verwenden, um eine vorhandene SharePoint Foundation-Liste als Listenvorlage zu speichern, oder verwenden Sie die SPListTemplate-Klasse und ihre Auflistungsklasse zum Verwalten von Listenvorlagen. Die SPListTemplate-Klasse stellt sowohl benutzerdefinierte Listenvorlagen, die Sie über die SaveAsTemplate(String, String, String, Boolean)-Methode erstellen oder über die Benutzeroberfläche speichern, als auch Listendefinitionen dar, die Sie installieren und als Feature im Verzeichnis %ProgramFiles%\Common Files\Microsoft Shared\web server extensions\14\TEMPLATE\FEATURES aktivieren.

Ein Listenschema besitzt sowohl einen Basistyp als auch einen Listenvorlagentyp. Mit der SPBaseType-Enumeration werden die folgenden Listenbasistypen identifiziert:

  • Allgemeiner Listentyp für die meisten Listen

  • Dokumentbibliothek

  • Diskussionsrunde

  • Umfrage

  • Problem

  • Unbekannter Basistyp.

Mit der SPListTemplateType-Enumeration werden die standardmäßigen Listenvorlagentypen in SharePoint Foundation identifiziert, von denen jeder einer einzelnen Listenbasistyp-Definition zugeordnet ist. Die SPList-Klasse ermöglicht den Zugriff auf die Listeneigenschaften, die von allen Listen verwendet werden, es ist jedoch auch möglich, dass Listenvorlagetypen aus einem Listenbasistyp abgeleitet werden. Beispielsweise können Sie ein Listenobjekt umwandeln, das eine Dokumentbibliothek als ein SPDocumentLibrary-Objekt darstellt, um auf für Dokumentbibliotheken spezifische Eigenschaften zuzugreifen.

Microsoft Microsoft Business Connectivity Services (BCS) stellt APIs für die Arbeit mit externen Listen bereit. Informationen zu Business-Konnektivitätsdienste (Business Connectivity Services) finden Sie unter Baustein: Externe Inhaltstypen und externe Listen.

Die folgenden Klassen im Server- und Clientobjektmodell können zum Arbeiten mit Listen, Listenelementen und Listenvorlagen verwendet werden:

  • SPList – Stellt eine Liste auf einer SharePoint-Website dar. Eine effiziente Möglichkeit zum Zurückgeben einer bestimmten Liste wird durch die GetList-Methode von SPWeb oder SPListCollection bereitgestellt.

    Clientobjektmodell: List (JavaScript: List)

  • SPListDataSource – Stellt Informationen zu einer externen Liste bereit.

    Clientobjektmodell: ListDataSource (JavaScript: ListDataSource)

  • SPListEventProperties – Stellt Eigenschaften für SharePoint-Listenereignisse bereit.

  • SPListEventReceiver – Stellt Methoden zum Auffangen von Ereignissen bereit, die für Listen auftreten.

  • SPListItem – Stellt ein Element oder eine Zeile in einer Liste dar. Eine effiziente Möglichkeit zum Zurückgeben eines Listenelements oder einer SPListItemCollection wird durch eine GetItem*-Methode von SPList oder SPWeb bereitgestellt.

    Clientobjektmodell: ListItem (JavaScript: ListItem)

  • SPListItemVersion – Stellt eine Version eines Listenelements dar.

  • SPListTemplate – Stellt eine Listendefinition oder eine Listenvorlage dar, die die Felder und Ansichten für eine Liste definiert. Listendefinitionen sind in Dateien im Verzeichnis %ProgramFiles%\Common Files\Microsoft Shared\web server extensions\14\TEMPLATE\FEATURES enthalten, diese Listenvorlagen werden jedoch über die Benutzeroberfläche oder über das Objektmodell erstellt, wenn eine Liste als Vorlage gespeichert wird.

    Clientobjektmodell: ListTemplate (JavaScript: ListTemplate)

  • SPListTemplateType – Eine Enumeration, die den Typ einer Listendefinition oder einer Listenvorlage angibt.

    Clientobjektmodell: ListTemplateType (JavaScript: ListTemplateType)

  • SPBaseType – Eine Enumeration, die den Basistyp für eine Liste angibt.

    Clientobjektmodell: BaseType (JavaScript: BaseType)

  • SPDocTemplate – Stellt eine in einer Dokumentbibliothek verwendete Dokumentvorlage dar.

  • SPDocumentLibrary – Stellt eine Dokumentbibliothek in SharePoint Foundation dar.

Informationen zum Verwenden von Listen im Serverobjektmodell finden Sie unter Arbeiten mit Listenobjekten und Auflistungen und in den Programmieraufgaben, die in Verwenden des Objektmodells für grundlegende Aufgaben enthalten sind. Informationen zum Verwenden von Listen in den Clientobjektmodellen finden Sie unter Übersicht über den Datenabruf und in den Programmieraufgaben in Allgemeine Programmieraufgaben.

Eine Listendefinition wird als SharePoint Foundation-Feature aktiviert und besitzt eine Schema.XML -Datei, die das Schema enthält, obwohl ein Großteil der Ansichtsdefinition über XSLT im Verzeichnis %ProgramFiles%\Common Files\Microsoft Shared\web server extensions\14\TEMPLATE\LAYOUTS\XSL bereitgestellt wird. List ist das Element auf oberster Ebene im Listenschema, das Configuration-Element in einem Websitedefinitionsschema enthält jedoch ebenfalls ein List-Element, um eine bestimmte Liste als Teil von Websites einzuschließen, die über die Websitedefinition erstellt werden. Das Listeninstanz-Feature ermöglicht die Angabe von Standarddaten für die Bereitstellung eines Listentyps. Weitere Informationen zur Verwendung von Features finden Sie unter Verwenden von Features. Ein Beispiel für das Erstellen eines Listendefinitionsfeatures finden Sie unter Gewusst wie: Erstellen einer benutzerdefinierten Listendefinition.

Microsoft führt eine Onlineumfrage durch, um Ihre Meinung zur MSDN-Website zu erfahren. Wenn Sie sich zur Teilnahme entscheiden, wird Ihnen die Onlineumfrage angezeigt, sobald Sie die MSDN-Website verlassen.

Möchten Sie an der Umfrage teilnehmen?
Anzeigen:
© 2015 Microsoft