Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

LightSwitch-Erweiterbarkeits-Toolkit für Visual Studio 2013

Visual Studio LightSwitch ist ein Tool für die Entwicklung von Geschäftsanwendungen für den Desktop, das Web und die Cloud. Sie können die Funktionalität von LightSwitch erweitern, indem Sie Erweiterungen mit Visual Studio 2013 Professional, dem Visual Studio 2013 SDK und dem LightSwitch Extensibility Toolkit für Visual Studio 2013 erstellen.

Folgendes wird für die Erstellung von LightSwitch-Erweiterungen benötigt:

  • Visual Studio 2013 Professional

  • Visual Studio 2013 SDK

  • LightSwitch Extensibility Toolkit für Visual Studio 2013

Zusätzlich zu diesen Voraussetzungen sollten Sie gute Kenntnisse in Visual Basic oder C# haben und mit Windows Presentation Foundation (WPF) und Silverlight vertraut sein. Zudem wird empfohlen, dass Sie sich mit dem Erstellen von Visual Studio-Erweiterungen mit Visual Studio SDK auskennen.

Es gibt sechs Erweiterungstypen für LightSwitch:

  • Geschäftstypen

    Damit können Sie einen Basisdatentyp in einem semantischen Typ umschließen, zusätzliche Überprüfungs- und Anzeigefunktionen in LightSwitch bereitstellen und weiterhin die Daten im zugrunde liegenden Typ speichern. Zum Anzeigen der Daten kann ein Silverlight-Steuerelement enthalten sein.

  • Benutzerdefinierte Steuerelemente

    Die Silverlight-Benutzersteuerelemente weisen zusätzliche Attribute auf, damit sie in LightSwitch besser nutzbar und besser integriert sind.

  • Datenquellen

    Eine Domänendienst-Adapterklasse ermöglicht es LightSwitch, mit anderen Datenquellen zu arbeiten.

  • Bildschirmvorlagen

    Sie können zum Erstellen von Silverlight- oder HTML-Clientbildschirmen verwendet werden, die gemeinsame, von den in LightSwitch bereitgestellten Standardbildschirmlayouts abweichende Layoutmuster haben.

  • Shells

    Damit können Sie eine Anwendungsshell erstellen, die ein anderes Layout und andere Funktionen als die standardmäßige LightSwitch-Anwendungsshell aufweist.

  • Designs

    Damit können Sie für LightSwitch-Anwendungen und -Steuerelemente eine andere Gestaltung und ein anderes Verhalten erstellen.

Das LightSwitch Extensibility Toolkit für Visual Studio 2013 enthält Vorlagen mit den notwendigen Dateien für jeden Erweiterungstyp.

Das LightSwitch Extensibility Toolkit für Visual Studio 2013 installiert zwei neue Projektvorlagen – LightSwitch-Erweiterungsbibliothek (Visual Basic) und LightSwitch-Erweiterungsbibliothek (Visual C#) –, mit denen Erweiterungen erstellbar sind. Wenn Sie einen dieser Projekttypen auswählen, wird eine Projektmappe mit sieben Projekten generiert:

  • Die Projekte mit Namen, die auf .Client, .Client.Design, .Common, .Design und .Server enden, enthalten die verschiedenen Segmente der Erweiterungselemente, die der Bibliothek hinzugefügt werden.

    Inhalt ​Projekt

    Zweck​

    Verweis über​

    Client

    Enthält Clientimplementierungen, die in einer LightSwitch-Anwendung bereitgestellt werden sollen, jedoch nicht im Common-Projekt vorhanden sind. Beispielsweise Steuerelemente, Shells und Designs.

    Clientunterprojekt

    Client.Design

    Enthält die Implementierungen, die während des Debuggens einer LightSwitch-Anwendung notwendig sind. Beispielsweise Steuerelementbilder oder Editoren für benutzerdefinierte Eigenschaften für den Bildschirm-Designer zur Laufzeit.

    Clientunterprojekt

    Allgemein

    Enthält Implementierungen, die vom Client und vom Server gemeinsam genutzt werden. Beispielsweise Metadatenladeprogramme und Validierungssteuerelemente.

    Clientunterprojekt, Serverunterprojekt, Visual Studio-IDE

    Entwurf

    Enthält Implementierungen für Vorgänge der integrierten Entwicklungsumgebung (IDE) zur Entwurfszeit. Beispielsweise eine Bildschirmvorlage.

    Visual Studio-IDE

    Server

    Enthält Serverimplementierungen, die in einer LightSwitch-Anwendung bereitgestellt werden sollen, jedoch nicht im Common-Projekt vorhanden sind. Beispielsweise Datenquellen.​

    Serverunterprojekt

  • Im LSPKG-Projekt werden die fünf vorigen Projekte zusammengefasst, sodass LightSwitch diese bei der Paketinstallation entpacken und referenzieren kann.

  • Im VSIX-Projekt wird die generierte LSPKG-Datei in ein VSIX-Paket integriert, damit sie über den Erweiterungs-Manager zu LightSwitch hinzugefügt werden kann.

Der Inhalt jedes Projekts unterscheidet sich in Abhängigkeit davon, welche Erweiterungstypvorlage ausgewählt ist. Weitere Informationen zum Erstellen von Erweiterungsprojekten finden Sie unter Gewusst wie: Erstellen eines LightSwitch-Erweiterungsprojekts.

Der Entwicklungsprozess einer LightSwitch-Erweiterung gleicht der Entwicklung einer Visual Studio-Erweiterung mit LightSwitch. Wie bei jeder Erweiterung erstellen Sie ein Erweiterungsprojekt, schreiben Code für die Erweiterung, debuggen die Erweiterung, legen Eigenschaften für das VSIX-Paket fest und verteilen die Erweiterung.

Der tatsächliche Code, den Sie schreiben müssen, ist abhängig vom Erweiterungstyp. Um die Arbeit mit einem bestimmten Erweiterungstyp zu beginnen, ziehen Sie eines der folgenden Themen zu Rate:

Wie jede Visual Studio-Erweiterung debuggen Sie auch eine LightSwitch-Erweiterung mithilfe einer experimentellen Instanz von Visual Studio. Weitere Informationen zum Debuggen finden Sie unter Gewusst wie: Debuggen oder Testen einer LightSwitch-Erweiterung.

Sobald die Erweiterung abgeschlossen ist, sollten Sie die Eigenschaften im VSIX-Paket festlegen, um die Erweiterung zu identifizieren. Weitere Informationen finden Sie unter Gewusst wie: VSIX-Paketeigenschaften. Der letzte Schritt besteht darin, die Erweiterung in der Visual Studio Gallery zu veröffentlichen. Weitere Informationen finden Sie unter Gewusst wie: Verteilen einer LightSwitch-Erweiterung.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen:
© 2015 Microsoft