Markieren Sie das Kontrollkästchen Englisch, um die englische Version dieses Artikels anzuzeigen. Sie können den englischen Text auch in einem Popup-Fenster einblenden, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Hardware- und Softwareanforderungen (PowerPivot für SharePoint und Reporting Services im SharePoint-Modus)

PowerPivot für SharePoint und Reporting Services SharePoint-Modus werden auf Anwendungsservern in einer SharePoint 2010-Farm ausgeführt und verwenden die SharePoint-Funktionen und -Infrastruktur, um Servervorgänge zu unterstützen. Verwenden Sie die Informationen in diesem Thema, um mehr über Systemanforderungen und Empfehlungen für jede Funktionskomponente zu erfahren.

In diesem Thema:

Business Intelligence-Funktionen werden nicht in allen Editionen von SharePoint-Produkten unterstützt. Weitere Informationen finden Sie unter Leitfaden zum Verwenden von SQL Server BI-Funktionen in einer SharePoint 2010-Farm.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Die Mindestsystemanforderungen basieren auf den Hardware- und Softwareanforderungen von SQL Server 2012 und Microsoft SharePoint 2010.

Informationen zu PowerPivot-Hardwareanforderungen für SharePoint 2013 finden Sie unter Hardware- und Softwareanforderungen für Analysis Services-Server im SharePoint-Modus (SQL Server 2012 SP1).

Die standardmäßigen Hardware- und Softwareempfehlungen gelten für eine webbasierte Dokumentverwaltungslösung für eine Arbeitsgruppe oder ein Team. Da die PowerPivot-Verarbeitung datenintensiv ist, sind die Standardempfehlungen nur bei einer relativ kleinen Gesamtanzahl von Benutzern bzw. verwendeten Arbeitsmappen ausreichend (z. B. bei weniger als 100 gleichzeitigen Benutzern oder Arbeitsmappen). Eine größere PowerPivot-Bereitstellung erfordert zusätzliche Rechenleistung.

Optimale Unterstützung für PowerPivot für SharePoint bieten Unternehmensserver der neuen Generation mit höheren RAM- und Verarbeitungskapazitäten. Die hohe RAM-Kapazität wird zur Speicherung von PowerPivot-Daten im Arbeitsspeicher genutzt und ermöglicht die dynamische Anpassung an strukturelle Änderungen. Zusätzliche Prozessoren unterstützen zeitintensive Scans unaggregierter Rohdaten. Die Datenstruktur ändert sich dynamisch in Reaktion auf anwendergesteuerte Datenanalysen, die durch eine Excel-Front-End-Schnittstelle initiiert werden.

Tipp Tipp

PowerPivot für SharePoint verwendet L2-und L3-Caches. Zur Leistungsverbesserung ziehen Sie die Verwendung von Prozessoren mit größeren L2- und L3-Caches in Betracht.

In der folgenden Tabelle sind die Mindestanforderungen und die erforderliche Hardwarekonfiguration aufgeführt:

Komponente

Minimum

Empfohlen

Prozessor

64-Bit-Dual-Core-Prozessor, 3 GHz

16 Kerne

RAM

8 GB RAM 1

128 GB RAM

Speicher

80 GB Speicher

80 GB oder mehr

1 8 Gigabytes Arbeitsspeicher sind für einen Einzelservertest bzw. die Entwicklungsumgebung ausreichend, für eine Produktionsumgebung werden jedoch mehr als 8 Gigabytes Arbeitsspeicher empfohlen.

Der PowerPivot-Systemdienst speichert PowerPivot-Datendateien im Ordner \Microsoft SQL Server\MSAS11.PowerPivot\OLAP\Backup, um Roundtrips zur Inhaltsdatenbank für die gleichen Daten zu vermeiden. Überprüfen Sie, ob der Computer, auf dem Sie PowerPivot für SharePoint installieren, eine große Menge freien Speicherplatz bietet, und überwachen Sie dann die Speicherplatzverfügbarkeit auf der neuen Installation, bis Sie sicher sind, dass der verfügbare Speicher für die Bereitstellung ausreicht. Weitere Informationen zum Festlegen der maximalen Grenzwerte für die Speicherplatzverwendung finden Sie unter Konfigurieren der Speicherplatzverwendung (PowerPivot für SharePoint).

Weitere Informationen zur SQL Server-Lizenzierung finden Sie in den folgenden Themen:

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Eine SharePoint-Farm unterstützt eine Vielzahl von Topologien. Wenn die Farm dedizierte Anwendungsserver enthält, auf denen nur Excel Services oder die Zentraladministration ausgeführt wird, müssen Sie zusätzliche Software zur Unterstützung von PowerPivot-Datenverbindungsanforderungen von diesen Servern hinzufügen.

Die Mindestsystemanforderungen basieren auf den Hardware- und Softwareanforderungen von SQL Server 2012 und Microsoft SharePoint 2010.

Zu den Softwareanforderungen für eine PowerPivot für SharePoint-Bereitstellung gehören:

Komponente

Anforderung

Betriebssystem

  • Windows Server 2008 (64-Bit)

  • Windows Server 2008 R2 (64-Bit)

  • Windows Server 2012

SharePoint-Version

SharePoint 2010 Enterprise ist mit Excel Services, Secure Store Service und Forderungen an den Windows-Tokendienst in der gleichen Serverfarm konfiguriert.

SharePoint muss mit der Serverfarmoption im SharePoint-Setup installiert werden (die eigenständige Installation von SharePoint wird nicht unterstützt). PowerPivot erfordert, dass die Serverfarminfrastruktur administrativen Zugriff und Datenzugriff unterstützt. Von der eigenständigen Installation werden diese Dienste nicht bereitgestellt.

Die Developer Edition, die unter Windows 7 oder Windows Vista ausgeführt wird, wird für PowerPivot-Serverinstallationen nicht unterstützt.

Service Packs

SharePoint Server 2010 Service Pack 1 (SP1) ist erforderlich.

SharePoint 2010 Service Pack 1 ist für SQL Server 2012 PowerPivot für SharePoint-Funktionen erforderlich.

Wenn eine frühere Version von PowerPivot für SharePoint auf SQL Server 2012 aktualisiert wird, ist das kumulative Update "SharePoint 2010 August 2010 Cumulative Update" erforderlich. Das kumulative Update "SharePoint 2010 August 2010 Cumulative Update" oder später sollte nach dem Installieren von SharePoint 2010 Service Pack 1 installiert werden. Eine neue Installation von SQL Server 2012 PowerPivot für SharePoint erfordert das kumulative Update nicht. Weitere Informationen finden Sie unter Das kumulative Update "August 2010 Cumulative Update for SharePoint" wurde veröffentlicht.

SharePoint-Webanwendung

PowerPivot für SharePoint unterstützt nur SharePoint-Webanwendungen, die für den klassischen Authentifizierungsmodus konfiguriert sind. Wenn Sie PowerPivot für SharePoint einer vorhandenen Farm hinzufügen, müssen Sie sicherstellen, dass die Webanwendung, die Sie hierfür verwenden möchten, für den klassischen Authentifizierungsmodus konfiguriert ist. Anweisungen zum Prüfen des Authentifizierungsmodus finden Sie im Abschnitt "Überprüfen, ob die Webanwendung den klassischen Authentifizierungsmodus verwendet" unter Bereitstellen von PowerPivot-Lösungen in SharePoint.

Für die serverseitige Aktualisierung von PowerPivot-Daten erforderliche Datenanbieter

Bei der serverseitigen Datenaktualisierung werden die gleichen Datenabrufschritte wiederholt, die beim ursprünglichen Importieren der Daten ausgeführt wurden. Das bedeutet, dass die zum Importieren der Daten auf einer Clientarbeitsstation verwendeten Datenanbieter auch auf dem PowerPivot für SharePoint-Server vorhanden sein müssen.

Darüber hinaus ist für die Verwendung von Datenfeeds auf einem SharePoint-Server ADO.NET Data Services erforderlich. Vom SharePoint-Installationsprogramm für die erforderlichen Komponenten wird diese Software nicht für Sie installiert. Die folgende Software muss manuell installiert werden:

ADO.NET Data Services 3.5 SP1-Laufzeitassemblys, die zum Exportieren einer SharePoint-Liste als Datenfeed verwendet werden. Laden Sie die für Ihr Betriebssystem passende Version herunter, und installieren Sie sie:

Verwenden Sie für Windows Server 2008 R2 ADO.NET Data Services-Update für .NET Framework 3.5 SP1 für Windows 7 und Windows Server 2008 R2 (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=182557). Windows Server 2008 R2 SP1 enthält bereits den aktualisierten Anbieter.

Verwenden Sie für Windows Server 2008 ADO.NET Data Services-Update für .NET Framework 3.5 SP1 für Windows 2000, Windows Server 2003, Windows XP, Windows Vista und Windows Server 2008 (http://go.microsoft.com/fwlink/?LinkId=158125).

Softwareanforderungen für Nicht-PowerPivot-Anwendungsserver

Der PowerPivot-Datenzugriff in einer SharePoint-Farm wird durch Analysis Services-Clientbibliotheken unterstützt, die beim SQL Server 2012-Setup installiert werden. Anwendungsserver, die eine Installation von PowerPivot für SharePoint haben, erhalten die letzte Version der Clientbibliotheken automatisch. Wenn zu Ihrer Farm jedoch Anwendungen gehören, die PowerPivot-Abfragen auf Servern ohne PowerPivot für SharePoint-Software unterstützen, müssen Sie die Clientbibliotheken manuell auf diesen Anwendungsservern installieren.

Erforderliche Software

Erforderlich für

Beschreibung

Analysis Services OLE DB-Anbieter (MSOLAP100.DLL), Dateiversion 11.0.<Buildnummer>.

Excel Services für einen Anwendungsserver, der nicht über PowerPivot für SharePoint verfügt

Die SQL Server 2012-Version des OLE DB-Anbieters ist für Datenverbindungen mit PowerPivot-Arbeitsmappen erforderlich, die auf PowerPivot-Servern geladen werden.

Anweisungen zur Installation der Clientbibliothek finden Sie unter Installieren des OLE DB-Anbieters für Analysis Services auf SharePoint-Servern.

Microsoft Analysis Services ADOMD.NET

Zentraladministration, die als eigenständige Anwendung auf Web-Front-End-Servern ausgeführt wird.

Nach der Installation von PowerPivot für SharePoint enthält die Zentraladministration ein neues PowerPivot-Management-Dashboard, das auf PowerPivot-Daten aus einer internen Berichtsdatenbank zugreift. Eine Analysis Services-Clientbibliothek ist erforderlich, um den für das Auffüllen von Berichten und Webparts im Dashboard verwendeten PowerPivot-Datenzugriff zu unterstützen.

Informationen zur Installation dieser Bibliothek finden Sie unter Installieren von ADOMD.NET auf Web-Front-End-Servern, auf denen die Zentraladministration ausgeführt wird.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

PowerPivot für Excel ist ein Erstellungstool zum Erstellen von Excel-Arbeitsmappen, die PowerPivot-Daten enthalten. Zum Erstellen von PowerPivot-Arbeitsmappen verwendete Computer müssen die Mindestanforderungen an die Hardware und Software für Office 2010 erfüllen.

Hardwareanforderungen des PowerPivot-Clients

Komponente

Mindestanforderungen

Prozessor

500-MHz-Prozessor (32-Bit oder 64-Bit)

RAM

2 bis 4 GB RAM. Das Add-In belegt ungefähr 25 MB RAM. Zusätzlich sind 33 MB beim Hinzufügen der ersten PivotTable zum Arbeitsblatt erforderlich. Für PowerPivot-Arbeitsmappen ist zusätzlicher RAM erforderlich. Die erforderliche Menge an RAM hängt von der Arbeitsmappe ab, die Sie erstellen.

Von PowerPivot werden Dateien bis zu 2 GB Größe unterstützt. Mit der 64-Bit-Version von PowerPivot können bis zu 4 GB Daten im Arbeitsspeicher verarbeitet werden. Mit der 32-Bit-Version können bis zu 2 GB Daten im Arbeitsspeicher verarbeitet werden.

Speicherplatz

Für die Programmdateien sind 100 MB Speicherplatz erforderlich. Zum Speichern der Datendateien ist zusätzlicher Speicherplatz erforderlich. Obwohl die Dateien komprimierte Daten enthalten, benötigen Sie möglicherweise viel Speicherplatz, wenn Sie zahlreiche Arbeitsmappen mit großen Datenmengen erstellen. Es ist nicht möglich, die tatsächlichen Speicherplatzanforderungen vorherzusagen. Achten Sie beim Erstellen und Speichern von Dateien auf den Speicherplatz, und stellen Sich sicher, dass ausreichend Speicherplatz vorhanden ist.

Softwareanforderungen des PowerPivot-Clients

PowerPivot für Excel kann auf einem Computer installiert werden, der über die 32-Bit- oder 64-Bit-Version von Excel 2010 verfügt. Wenn Sie die 32-Bit-Version von Excel installiert haben, müssen Sie die 32-Bit-Version von PowerPivot für Excel installieren. Wenn Sie die 64-Bit-Version von Excel installiert haben, müssen Sie entsprechend die 64-Bit-Version von PowerPivot für Excel installieren.

Mindestanforderung

Betriebssystem

  • Windows Server 2012

  • Windows Server 2008 R2 (nur 64 Bit).

  • Windows Server 2008 SP2

  • Windows Server 2003 R2 mit MSXML 6.0 (nur 32 Bit)

  • Windows 7

  • Windows Vista SP2

  • Windows XP für PowerPivot für Excel 2010. Weitere Informationen finden Sie unter PowerPivot-Add-In (Office.com) (http://office.microsoft.com/de-de/excel-help/powerpivot-add-in-HA101811050.aspx).

Wenn Sie Windows Vista oder Windows Server 2008 verwenden, müssen Sie außerdem das Plattformupdate (http://support.microsoft.com/default.aspx/kb/971644) installieren.

Wenn Sie ein Windows Server-Betriebssystem verwenden, wird das Hinzufügen der Funktion Desktopdarstellung empfohlen.

Windows-Funktionen

Microsoft .NET Framework 4.0 (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=229476) (Installation vor dem Installieren von Office erforderlich)

Excel-Versionsanforderungen

Für die Installation von PowerPivot für Excel ist Excel 2010 (32-Bit oder 64-Bit) erforderlich.

Office-Funktionen

Gemeinsame genutzte Office-Funktionen müssen zusammen mit Excel 2010 installiert werden.

Außerdem muss die .NET-Programmunterstützung in Microsoft Excel installiert sein.

Visual Studio 2010-Tools für Office-Laufzeit (http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=229475) (Installation vor oder nach Office möglich, aber vor PowerPivot für Excel).

Hinweis Hinweis

Excel 2010 und das PowerPivot für Excel-Add-In sind zum Erstellen und Verwenden von PowerPivot-Daten in einer Arbeitsmappe erforderlich. Excel 2007 kann verwendet werden, um eine PowerPivot-Arbeitsmappe zu öffnen und Format- und Formatierungsänderungen vorzunehmen (z. B. um andere Farben oder Schriftarten anzuwenden). Sie können Excel 2007 jedoch nicht verwenden, um mit einer PivotTable oder einem PivotChart, die bzw. das auf PowerPivot-Daten basiert, zu interagieren oder die zugrunde liegenden Daten zu ändern.

Empfehlungen

SQL Server PowerPivot für Excel kann entweder mit der 32-Bit- oder 64-Bit-Version von Excel 2010 verwendet werden. Die 64-Bit-Versionen von Excel und PowerPivot für Excel unterstützen jedoch bedeutend mehr Daten als die 32-Bit-Versionen. Sie müssen insbesondere die 64-Bit-Versionen verwenden, wenn Sie mehr als eine Million Zeilen oder Spalten mit Daten importieren. Wenn die Datasets nicht besonders groß sind, sollten die 32-Bit-Versionen eine akzeptable Leistung bieten. Beachten Sie, dass die 32-Bit-Version von Excel erforderlich ist, wenn Sie Data Mining Add-Ins für Excel verwenden möchten.

Komponente

Empfohlen

Plattform und Betriebssystem

Windows 7 (64-Bit) oder Windows Vista mit SP1 (64-Bit) Business Edition oder Ultimate Edition.

Excel-Versionsanforderungen

Excel 2010 (64-Bit)

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Für die Installation des Reporting Services-Add-Ins muss der Computer zusätzlich zu den Software- und Hardwareanforderungen des SharePoint 2010-Produkts, in das die Integration erfolgen soll, folgende Softwareanforderungen erfüllen:

  • Microsoft Windows Installer 3.0 oder neuer.

  • SharePoint Foundation 2010 oder SharePoint Server 2010 Das SQL Server 2012-Add-In wird auf früheren Versionen von Windows SharePoint Services 3.0 oder Microsoft Office SharePoint Server 2007 nicht unterstützt.

  • Das Add-In ist nur in einer 64-Bit-Version verfügbar, da dies eine Voraussetzung für SharePoint 2010-Produkte und -Technologien ist.

  • Unterstützte SQL Server Editionen sind die Standard Edition und höhere Editionen.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Informationen zu den Anforderungen von Power View, einer Funktion des SQL Server 2012 Reporting Services-Add-Ins für Microsoft SharePoint Server 2010 Enterprise Edition, finden Sie unter Systemanforderungen an Power View.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Für einen Berichtsserver, der im SharePoint-Modus ausgeführt wird, sind folgende Editions- und Softwareanforderungen erforderlich:

  • Hardware- und Softwareanforderungen (SharePoint Server 2010) (http://technet.microsoft.com/de-de/library/cc262485.aspx)

  • Der Berichtsservercomputer muss die Hardware- und Softwareanforderungen für die einzelnen SQL Server-Installationen erfüllen. Weitere Informationen finden Sie weiter oben unter Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von SQL Server 2012

  • Um einen Berichtsserver mit einer SharePoint-Farm zu verknüpfen, muss der Berichtsserver auf einem Computer installiert sein, der über eine Instanz eines SharePoint 2010-Produkts verfügt. Sie können den Berichtsserver vor oder nach dem Installieren des SharePoint-Produkts installieren.

  • Die Version des SharePoint-Produkts, das Sie auf dem Berichtsservercomputer installiert haben, muss derselben Version entsprechen, die in der gesamten Farm verwendet wird. Wenn Sie einer SharePoint Server 2010-Serverfarm einen Berichtsserver hinzufügen, muss mindestens eine minimale Installation von SharePoint Server 2010 auf dem Berichtsservercomputer installiert sein. Es ist keine Kombination von SharePoint Foundation 2010 und SharePoint Server 2010 in der gleichen Serverfarm möglich. Weitere Informationen über das Verknüpfen eines Berichtsservers mit einer SharePoint-Farm finden Sie unter Hinzufügen eines zusätzlichen Berichtsservers zu einer Farm (Horizontales Skalieren für SSRS).

  • Das Reporting Services-Add-In für SharePoint-Produkte muss auf allen Web-Front-Ends installiert sein. Das Reporting Services-Add-In bietet Serverintegrationsfunktionen und Webanwendungsseiten für den Zugriff auf Berichtsserverelemente von einer SharePoint-Website. Das Add-In muss auf den einzelnen Web-Front-Ends in der Serverfarm installiert werden, über die die Benutzer auf Berichte und andere Elemente zugreifen.

  • In der SharePoint-Webanwendung kann der anonyme Zugriff nicht aktiviert werden. Falls der anonyme Zugriff aktiviert ist, können Sie zwar die Integrationseinstellungen konfigurieren, den Benutzern wird jedoch beim Ausführen eines Berichts ein Fehler angezeigt. Alle anderen Authentifizierungsanbieter und -optionen werden unterstützt.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Sowohl Reporting Services- als auch SharePoint-Produkte verwenden relationale SQL Server-Datenbanken für die interne Speicherung. Mit der Standardinstallation von SharePoint wird die Embedded Edition für die Datenbank installiert. Reporting Services kann diese Edition nicht für die Datenbank verwenden. Weitere Informationen zu den unterstützten Versionen von SQL Server Database Engine (Datenbankmodul) finden Sie im Abschnitt "Reporting Services" von Von den SQL Server 2012-Editionen unterstützte Funktionen

Falls Sie Reporting Services und eine SharePoint-Produktinstanz auf demselben Computer installieren möchten, können Sie SQL Server Express und eine andere Edition von SQL Server parallel auf demselben Computer ausführen. Oder Sie können dieselbe Database Engine (Datenbankmodul)-Instanz für die SharePoint-Konfiguration und -Inhaltsdatenbanken verwenden, wenn Sie bei der Installation eines SharePoint-Produkts die Installationsoption Erweitert verwenden. Wenn Sie stattdessen die Standardinstallationsoption verwenden, installiert das SharePoint-Setupprogramm die SQL Server Embedded Edition als interne Komponente und verwendet diese Instanz als Host der SharePoint-Datenbanken.

Pfeilsymbol, dass mit dem Link "Zurück zum Anfang" verwendet wird Nach oben

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: