Hinzufügen von PowerPivot-Servern zu einer SharePoint-Farm

Wenn Sie eine große Anzahl von Anforderungen für die PowerPivot-Abfrageverarbeitung in einer SharePoint-Farm erwarten, können Sie eine Bereitstellung für horizontales Skalieren konfigurieren, indem Sie neuen oder vorhandenen Anwendungsservern in der Farm SQL Server PowerPivot für SharePoint-Instanzen hinzufügen.

Fügen Sie einer SharePoint-Farm zusätzliche PowerPivot-Server mithilfe der Anweisungen in diesem Thema hinzu. Bei diesen Anweisungen wird vorausgesetzt, dass bereits ein PowerPivot-Server in der Farm vorhanden ist und dass Sie für eine weitere Verarbeitungslast einen zweiten Server hinzufügen. Mit Ausnahme der Unterschiede bei den Installationsanforderungen, der Konfiguration nach der Installation und der Überprüfung, sind die Schritte zum Bereitstellen einer Lösung für horizontales Skalieren identisch mit dem Hinzufügen eines einzelnen PowerPivot-Servers zu einer bereits vorhandenen Farm.

Dieses Thema enthält folgende Abschnitte:

Voraussetzungen

Festlegen des Analysis Services-Dienstkontos

Installation von PowerPivot für SharePoint

Überprüfen der Installation für zusätzliche PowerPivot-Dienstinstanzen

Problembehandlung bei der Installation

Schritte nach der Installation

Sie müssen die PowerPivot-Serverinstanz auf einem Computer installieren, der über eine Bereitstellung von SharePoint 2010 verfügt. Der SharePoint-Server muss der gleichen Farm hinzugefügt werden, die die andere PowerPivot-Serverinstanz enthält.

Sie müssen ein lokaler Administrator auf dem Computer sein, um SQL Server-Setup auszuführen.

Sie müssen Farmadministrator sein, um der Farm Analysis Services hinzuzufügen. Wenn das Farmadministratorkonto kein Mitglied der lokalen Administratorgruppe ist, sollten Sie es jetzt hinzufügen, damit Sie PowerPivot für SharePoint installieren und der Farm den Dienst hinzufügen können. Sie können das Konto aus der Administratorgruppe entfernen, nachdem Setup beendet wurde.

Sie müssen den Namen des Datenbankservers für die Farm kennen.

Sie müssen das Dienstkonto kennen, unter dem der vorhandene Analysis Services-Dienst ausgeführt wird.

In einer Farm mit mehreren Servern müssen alle PowerPivot-Instanzen dieselbe Version aufweisen. Wenn Sie Service Packs oder Updates anderer PowerPivot-Server angewendet haben, die bereits in der Farm vorhanden sind, muss die neue, von Ihnen bereitgestellte Instanz nach Abschluss von Setup auf dieselbe Version aktualisiert werden. Nach der Installation ist die neue Instanz nicht verfügbar, bis alle notwendigen Updates ausgeführt wurden.

HinweisHinweis

Das Hinzufügen von PowerPivot für SharePoint zu einer Farmtopologie setzt voraus, dass Sie verstehen, welche Serverkomponenten für verschiedene Konfigurationen erforderlich sind. Weitere Informationen zur Installationsreihenfolge und zu den Clientbibliotheksanforderungen für dedizierte Server in einer Farm finden Sie unter Planen einer PowerPivot-Bereitstellung in einer SharePoint-Farm.

Beim SQL Server-Setup werden Sie zur Eingabe eines Dienstkontos für die Analysis Services-Dienst-Instanz aufgefordert. Sie müssen dasselbe Dienstkonto angeben, das von anderen Analysis Services-Dienst-Instanzen in der Farm verwendet wird. Das Konto muss ein Domänenbenutzerkonto sein. Wenn der Dienst unter einem integrierten Konto z. B. Netzwerkdienst oder Lokale Verwaltung ausgeführt wird, ändern Sie ihn, bevor Sie der Farm einen zweiten Server hinzufügen. Weitere Informationen finden Sie unter Planen einer PowerPivot-Bereitstellung in einer SharePoint-Farm.

Verwenden Sie einen der beiden Ansätze, um das Dienstkonto zu bestimmen:

  • Klicken Sie in der Zentraladministration im Abschnitt Sicherheit auf Dienstkonten konfigurieren. Wählen Sie Windows Service – SQL Server Analysis Services aus. Nachdem Sie den Dienst ausgewählt haben, wird der Dienstkontoname auf der Seite angezeigt.

  • Öffnen Sie die Konsolenanwendung Dienste in der Verwaltung auf einem Server, auf dem bereits eine PowerPivot-Dienstinstallation vorhanden ist. Doppelklicken Sie auf SQL Server Analysis Services. Klicken Sie auf die Registerkarte Anmelden, um das Dienstkonto anzuzeigen.

    Wichtiger HinweisWichtig

    Ändern Sie Dienstkonten nur mithilfe der Zentraladministration. Wenn Sie ein anderes Tool oder einen anderen Ansatz verwenden, werden die Berechtigungen nicht ordnungsgemäß in der Farm aktualisiert

Führen Sie SQL Server 2008 R2-Setup aus, um SQL Server PowerPivot für SharePoint mithilfe der vorhandenen Farmoption zu installieren.

  1. Legen Sie auf einem Computer, der bereits über eine Installation von SharePoint 2010 verfügt, die Installationsmedien ein, oder öffnen Sie einen Ordner, der die Setupdateien für SQL Server 2008 R2 enthält.

  2. Führen Sie SQL Server-Setup mit Administratorberechtigungen aus. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Setup.exe, und wählen Sie Als Administrator ausführen aus.

  3. Klicken Sie links im Navigationsbereich auf Installation.

  4. Klicken Sie auf Neue eigenständige SQL Server-Installation oder Hinzufügen von Features zu einer vorhandenen Installation.

  5. Klicken Sie in den Setupunterstützungsregeln auf OK, falls keine Probleme erkannt wurden. Folgen Sie andernfalls den Anweisungen auf der Seite, um die Probleme zu beheben, und starten Sie dann Setup neu. Klicken Sie auf Installieren, um den Vorgang fortzusetzen.

  6. Wählen Sie unter Installationstyp Neuinstallation von SQL Server 2008 R2 ausführen aus. Diese Seite wird nur angezeigt, wenn Sie bereits über eine vorhandene installierte Instanz verfügen. Wählen Sie nicht Features zu einer vorhandenen Instanz hinzufügen aus. PowerPivot für SharePoint muss als neue Instanz installiert sein.

  7. Geben Sie unter Product Key die Evaluation Edition an, oder geben Sie einen Product Key für eine lizenzierte Kopie der Enterprise Edition ein. Klicken Sie auf Weiter.

  8. Akzeptieren Sie die Microsoft-Softwarelizenzbedingungen des Vertrags, und klicken Sie dann auf Weiter.

  9. Klicken Sie unter Setup-Unterstützungsdateien auf Installieren.

  10. Klicken Sie in den Setupunterstützungsregeln auf Weiter.

  11. Wählen Sie unter Setuprolle die Option SQL Server PowerPivot für SharePoint aus.

  12. Wählen Sie auch auf der Seite Setuprolle unter PowerPivot-Dienst hinzufügen zu: die Option Vorhandene Farm aus. Klicken Sie auf Weiter.

  13. Die Featureauswahl enthält eine schreibgeschützte Liste der Features, die installiert werden. Diese Liste wird zu Informationszwecken angezeigt. Sie können keine Elemente hinzufügen oder entfernen, die vorab für diese Rolle ausgewählt wurden. Klicken Sie auf Weiter.

  14. Klicken Sie in den Installationsregeln auf Weiter.

  15. Bei der Instanzkonfiguration wird der schreibgeschützte Instanzname 'PowerPivot' zu Informationszwecken angezeigt. Dieser Instanzname ist erforderlich und wird nicht geändert. Sie können jedoch eine eindeutige Instanz-ID eingeben, um einen beschreibenden Verzeichnisnamen und Registrierungsschlüssel anzugeben. Klicken Sie auf Weiter.

  16. Überprüfen Sie unter Speicherplatzanforderungen, ob zum Installieren des Features ausreichend Datenträgerkapazität vorhanden ist, und klicken Sie dann auf Weiter.

  17. Geben Sie ein Domänenbenutzerkonto für SQL Server Analysis Services in der Serverkonfiguration an. Dies ist erforderlich, um Analysis Services in einer SharePoint-Farm zu installieren. Weitere Informationen zu Kontoempfehlungen finden Sie unter Planen einer PowerPivot-Bereitstellung in einer SharePoint-Farm. Klicken Sie auf Weiter.

  18. Klicken Sie in der Analysis Services-Konfiguration auf Hinzufügen…, und geben Sie das Konto ein, das von der PowerPivot-Dienstanwendung verwendet wurde, die auf einem vorhandenen PowerPivot-Server in der Farm installiert ist.

    Um die erforderlichen Kontoinformationen abzurufen, verwenden Sie die SharePoint-Zentraladministration, und öffnen Sie die Seite Dienstkonten konfigurieren im Abschnitt Sicherheit.

    Setup gewährt diesem Kontosystemadministrator die Berechtigung für die Analysis Services-Dienst-Instanz. Sie können dieses Konto später ändern, nachdem Setup beendet wurde. Weitere Informationen finden Sie unter Ändern von Dienstkonten und Kennwörtern (PowerPivot für SharePoint).

  19. Fügen Sie auf der gleichen Seite das Windows-Benutzerkonto einer Person hinzu, die Administratorberechtigungen für die Analysis Services-Instanz benötigt. Jeder Benutzer, der in SQL Server Management Studio eine Verbindung mit Analysis Services-Dienst herstellen möchte, um Datenbankverbindungsprobleme zu beheben oder Versionsinformationen abzurufen, muss über Systemadministratorberechtigungen für den Server verfügen. Fügen Sie das Benutzerkonto einer Person hinzu, die möglicherweise jetzt die Problembehandlung oder Verwaltung des Servers ausführen möchte.

  20. Klicken Sie auf Weiter.

  21. Klicken Sie auf jeder der verbleibenden Seiten so lange auf Weiter, bis Sie zur Seite Installationsbereit gelangen.

  22. Klicken Sie auf Installieren.

Um die PowerPivot-Abfrageverarbeitung auf dem Server zu überprüfen, den Sie gerade installiert haben, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie in der Zentraladministration auf der Seite Dienste auf dem Server verwalten, um zu bestätigen, dass der Server und seine Dienste angezeigt werden.

    1. Klicken Sie unter Server auf den Pfeil nach unten, klicken Sie auf Server ändern, und wählen Sie dann den Server aus, der über die neue PowerPivot für SharePoint-Installation verfügt.

    2. Überprüfen Sie, ob SQL Server Analysis Services und der SQL Server PowerPivot-Systemdienst gestartet wurden.

  2. Beenden Sie in der Zentraladministration andere PowerPivot-Server SharePoint, damit der soeben installierte Server der einzige verfügbare ist. Weitere Informationen finden Sie unter Starten oder Beenden von Diensten in einer PowerPivot für SharePoint-Instanz.

  3. Klicken Sie auf eine PowerPivot-Arbeitsmappe, um sie aus der Bibliothek zu öffnen.

  4. Klicken Sie auf einen Datenschnitt oder pivotieren Sie die Daten, um eine Abfrage zu starten. Der Server lädt PowerPivot-Daten im Hintergrund. Im nächsten Schritt stellen Sie eine Verbindung mit dem Server her, um zu überprüfen, ob die Daten geladen und zwischengespeichert wurden.

  5. Starten Sie SQL Server Management Studio im Startmenü in der Programmgruppe Microsoft SQL Server 2008 R2. Wenn dieses Tool nicht auf dem Server installiert ist, können Sie mit dem letzten Schritt fortfahren, um das Vorhandensein zwischengespeicherter Dateien zu bestätigen.

  6. Wählen Sie unter Servertyp die Option Analysis Services aus.

  7. Geben Sie unter Servername den Text <Servername>\powerpivot ein, wobei <Servername> der Name des Computers ist, auf dem sich die neue PowerPivot für SharePoint-Installation befindet.

  8. Klicken Sie auf Verbinden.

  9. Klicken Sie im Objekt-Explorer auf Datenbanken, um die Liste der PowerPivot-Datendateien anzuzeigen, die geladen wurden.

  10. Überprüfen Sie im Computerdateisystem den folgenden Ordner, um zu bestimmen, ob Dateien auf dem Datenträger zwischengespeichert wurden. Das Vorhandensein zwischengespeicherter Dateien ist eine weitere Überprüfung, ob die Bereitstellung betriebsbereit ist. Um den Dateicache anzuzeigen, wechseln Sie zum Ordner \Programme\Microsoft SQL Server\MSAS10_50 .POWERPIVOT\OLAP\Backup.

  11. Starten Sie die Dienste, die Sie zuvor beendet haben, neu.

Wenn Sie anstatt der erwarteten Seiten und Funktionen Fehler erhalten, gehen Sie wie folgt vor:

  • Lesen Sie die Versionshinweise zu SharePoint 2010 als auch zu SQL Server 2008 R2, um Problemumgehungen für bekannte Installationsprobleme zu finden. Die Versionsanmerkungen werden mit den Installationsmedien geliefert oder werden auf der Microsoft-Website bereitgestellt, von der Sie die Software heruntergeladen haben.

  • Lesen Sie die Seite Troubleshooting PowerPivot for SharePoint Installation Problems auf der Microsoft TechNet WIKI-Website.

  • Lesen Sie die Artikel zur SharePoint-Bereitstellung auf der Microsoft-Website. Die Artikel enthalten Schritte zum Konfigurieren von Einstellungen in Internet Explorer. Weitere Informationen finden Sie unter Bereitstellen eines einzelnen Servers mit SQL Server.

Es sind keine weiteren Schritte erforderlich. Sie müssen keine Dienstanwendungen erstellen, Funktionen aktivieren, Lösungen bereitstellen oder Dienstkonten ändern. Vorhandene Webanwendungen und Dienstanwendungen ermitteln und verwenden die neue Serversoftware automatisch.

Community-Beiträge

HINZUFÜGEN
Anzeigen: