Markieren Sie das Kontrollkästchen Englisch, um die englische Version dieses Artikels anzuzeigen. Sie können den englischen Text auch in einem Popup-Fenster einblenden, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

Generieren der Datendienst-Clientbibliothek (WCF Data Services)

 

Ein Datendienst, der Open Data Protocol (OData) implementiert, kann ein Dienstmetadatendokument zurückgeben, in dem das vom OData-Feed verfügbar gemachte Datenmodell beschrieben wird. Weitere Informationen finden Sie in OData: Dienstmetadatendokument. Sie können das Dialogfeld Dienstverweis hinzufügen in Visual Studio verwenden, um einem OData-basierten Dienst einen Verweis hinzuzufügen. Wenn Sie dieses Tool verwenden, um den von einem OData-Feed in einem Clientprojekt zurückgegebenen Metadaten einen Verweis hinzuzufügen, führt es die folgenden Aktionen aus:

  • Fordert das Dienstmetadatendokument vom Datendienst an und interpretiert die zurückgegebenen Metadaten.

    System_CAPS_noteHinweis

    Die zurückgegebenen Metadaten werden im Clientprojekt als EDMX-Datei gespeichert. Diese EDMX-Datei kann nicht mit dem Entity Data Model-Designer geöffnet werden, da sie nicht das gleiche Format wie eine vom Entity Framework verwendete EDMX-Datei aufweist. Sie können diese Metadatendatei mit dem XML-Editor oder einem beliebigen Texteditor anzeigen. Weitere Informationen finden Sie in der Spezifikation [MC-EDMX]: Entity Data Model for Data Services Packaging Format.

  • Generiert eine Darstellung des Diensts als Entitätscontainerklasse, die vom DataServiceContext erbt. Diese generierte Entitätscontainerklasse entspricht dem Entitätscontainer, den die Entity Data Model-Tools generieren. Weitere Informationen finden Sie unter Object Services Overview (Entity Framework).

  • Generiert Datenklassen für die in den Dienstmetadaten erkannten Datenmodelltypen.

  • Fügt dem Projekt einen Verweis auf die System.Data.Services.Client-Assembly hinzu.

Weitere Informationen finden Sie unter Gewusst wie: Hinzufügen eines Datendienstverweises (WCF Data Services).

Die Clientdatendienstklassen können auch an der Eingabeaufforderung mit dem Tool DataSvcUtil.exe generiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Gewusst wie: Manuelles Generieren von Clientdatendienstklassen (WCF Data Services).

Wenn Sie mithilfe des Dialogfelds Dienstverweis hinzufügen in Visual Studio oder des DataSvcUtil.exe-Tools Clientdatenklassen generieren, die auf einem OData-Feed basieren, werden die .NET Framework-Datentypen wie folgt den primitiven Typen aus dem Datenmodell zugeordnet:

Datenmodelltyp

.NET Framework-Datentyp

Edm.Binary

Byte []

Edm.Boolean

Boolean

Edm.Byte

Byte

Edm.DateTime

DateTime

Edm.Decimal

Decimal

Edm.Double

Double

Edm.Guid

Guid

Edm.Int16

Int16

Edm.Int32

Int32

Edm.Int64

Int64

Edm.SByte

SByte

Edm.Single

Single

Edm.String

String

Weitere Informationen finden Sie unter OData: Primitive Datentypen.

Anzeigen: