Markieren Sie das Kontrollkästchen Englisch, um die englische Version dieses Artikels anzuzeigen. Sie können den englischen Text auch in einem Popup-Fenster einblenden, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

<legacyCorruptedStateExceptionsPolicy>-Element

.NET Framework (current version)
 

Gibt an, ob die Common Language Runtime zulässt, dass Zugriffsverletzungen und andere beschädigte Zustandsausnahmen von verwaltetem Code abgefangen werden.

<legacyCorruptedStateExceptionsPolicy enabled="true|false"/>

Attribute und Elemente

In den folgenden Abschnitten werden Attribute sowie untergeordnete und übergeordnete Elemente beschrieben.

Attribute

Attribut

Beschreibung

Enabled

Erforderliches Attribut.

Gibt an, dass Fehler aufgrund von beschädigten Zustandsausnahmen, beispielsweise Zugriffsverletzungen, von der Anwendung abgefangen werden.

Enabled-Attribut

Wert

Beschreibung

false

Fehler aufgrund von beschädigten Zustandsausnahmen, beispielsweise Zugriffsverletzungen, werden von der Anwendung nicht abgefangen.

Das ist die Standardeinstellung.

true

Fehler aufgrund von beschädigten Zustandsausnahmen, beispielsweise Zugriffsverletzungen, werden von der Anwendung abgefangen.

Untergeordnete Elemente

Keiner.

Übergeordnete Elemente

Element

Beschreibung

configuration

Das Stammelement in jeder von den Common Language Runtime- und .NET Framework-Anwendungen verwendeten Konfigurationsdatei.

runtime

Enthält Informationen über die Assemblybindung und die Garbage Collection.

In .NET Framework und älteren Versionen ermöglichte die Common Language Runtime das Abfangen von Ausnahmen durch verwalteten Code, die von beschädigten Prozesszuständen ausgelöst wurden. Eine Zugriffsverletzung ist ein Beispiel für diesen Ausnahmetyp.

Ab .NET Framework 4 werden diese Ausnahmetypen nicht mehr von verwaltetem Code in catch-Blöcken abgefangen. Sie können diese Änderung jedoch überschreiben und die Behandlung von beschädigten Zustandsausnahmen beibehalten. Dazu stehen Ihnen zwei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Legen Sie im <legacyCorruptedStateExceptionsPolicy>-Element das enabled-Attribut auf true fest. Diese Konfigurationseinstellung ist wird prozessweit übernommen und wirkt sich auf alle Methoden aus.

- oder -

Dieses Konfigurationselement ist erst ab .NET Framework 4 verfügbar.

Beispiel

Im folgenden Beispiel wird veranschaulicht, wie angegeben wird, dass das Verhalten vor .NET Framework 4 von der Anwendung wiederhergestellt und alle Fehler aufgrund beschädigter Zustandsausnahmen abgefangen werden sollen.

<configuration>
   <runtime>
      <legacyCorruptedStateExceptionsPolicy enabled="true" />
   </runtime>
</configuration>
Anzeigen: