Diese Dokumentation wurde archiviert und wird nicht länger gepflegt.

ADO.NET Entity Data Model-Designer

Der ADO.NET Entity Data Model-Designer (Entity Designer) ist ein Tool, das Point-and-Click-Änderungen einer EDMX-Datei ermöglicht. Mit dem Entity Designer können Sie Entitäten, Zuordnungen und Vererbungsbeziehungen visuell erstellen und ändern. Sie können auch eine EDMX-Datei überprüfen.

Der Entity Designer arbeitet mit dem Entity Data Model-Assistenten, dem Modellaktualisierungs-Assistenten und dem Assistenten zur Datenbankgenerierung zusammen. So können Sie eine EDMX-Datei generieren, bearbeiten und aktualisieren.

Der Entity-Designer besteht aus den folgenden Komponenten:

  • Eine visuelle Entwurfsoberfläche zum Bearbeiten des Konzeptmodells. Entitäten und Zuordnungen können erstellt, geändert oder gelöscht werden.

  • Dem Fenster Mappingdetails zum Anzeigen und Bearbeiten von Zuordnungen. Entitätstypen oder Zuordnungen können Datenbanktabellen, Spalten und gespeicherten Prozeduren zugeordnet werden. Weitere Informationen finden Sie unter Mappingdetails (Fenster im Entity Data Model Designer).

  • Dem Fenster Modellbrowser, das Strukturansichten des konzeptionellen Modells und des Speichermodells bereitstellt. Weitere Informationen finden Sie unter Modellbrowser (Entity Data Model Designer).

  • Toolboxsteuerelementen zum Erstellen von Entitäten, Zuordnungen und Vererbungsbeziehungen.

Der Entity-Designer ist in Visual Studio-Komponenten integriert.

Der Entity-Designer arbeitet mit einer EDMX-Datei. Eine EDMX-Datei ist die Kombination dreier Metadatendateien: der CSDL-Datei (konzeptionelle Schemadefinitionssprache), der SSDL-Datei (Datenspeicherschema-Definitionssprache) und der MSL-Datei (Mapping-Spezifikationssprache). (Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über die EDMX-Datei (Entity Framework).) Beim Ausführen des Entity Data Model-Assistenten wird eine EDMX-Datei erstellt und der Projektmappe hinzugefügt. Diese Datei wird beim Beenden des Entity Data Model-Assistenten automatisch im Entity-Designer geöffnet. Sie können die EDMX-Datei auch im Entity-Designer öffnen, indem Sie im Projektmappen-Explorer darauf doppelklicken.

Der folgende Screenshot zeigt eine im Entity-Designer geöffnete EDMX-Datei. Der Screenshot zeigt die visuelle Entwurfsoberfläche zum Erstellen und Bearbeiten des konzeptionellen Modells sowie die Fenster Modellbrowser und Mappingdetails.

Entity Designer

Weitere ausführliche Informationen zur Verwendung des Entity-Designers finden Sie unter Aufgaben der Entity Data Model-Tools und Szenarien für die Verwendung der Entity Data Model-Tools.

Vom Entity Designer nicht unterstützte Entity Framework-Funktionen

Die folgenden Entity Framework-Funktionen werden zurzeit nicht vom Entity Designer unterstützt.

  • Mehrere Entitätenmengen pro Typ.

  • Erstellen von Entitätenmengen für Typen, die keine Stammtypen sind.

  • "Tabelle pro konkreter Klasse"-Zuordnung.

  • Verwenden von EntityType-Eigenschaften in Zuordnungsbedingungen.

  • Nicht zugeordnete abstrakte Typen. Wenn Sie mit dem Entity Designer einen abstrakten Entitätstyp erstellen, muss der Typ einer Tabelle oder einer Ansicht zugeordnet werden.

  • Erstellen von Bedingungen für Zuordnungsmappings.

  • Direktes Mapping von Zuordnungen zu gespeicherten Prozeduren Mapping von m:n-Zuordnungen wird nicht unterstützt. Sie können andere Zuordnungen indirekt gespeicherten Prozeduren zusammen mit Entitätstypen zuordnen, indem Sie die entsprechenden Navigationseigenschaften gespeicherten Prozedurparametern zuordnen.

  • Erstellen von Bedingungen für Function Import-Zuordnungen.

  • Anmerkungen.

  • Abfrageansichten.

  • Modelle, die Verweise auf andere Modelle enthalten.

  • Erstellen von Zuordnungen ohne entsprechende Navigationseigenschaften.

  • Hinzufügen oder Bearbeiten von Speichermodellobjekten. (Das Löschen von Speichermodellobjekten wird unterstützt.)

  • Hinzufügen, Bearbeiten oder Löschen von Funktionen, die im konzeptionellen Modell definiert sind.

    Cc716685.note(de-de,VS.100).gifHinweis:
    Der Versuch, diese Funktionen mit dem Entity Designer zu verwenden oder die EDMX-Datei manuell zu bearbeiten, könnte zu einem Fehler führen, der verhindert, dass der Entity Designer die EDMX-Datei anzeigen kann. In diesem Fall werden Sie aufgefordert, die Datei mit dem XML-Editor zu öffnen.

Weitere Informationen zu diesen Funktionen finden Sie unter Entity Data Model Mapping Scenarios.

In diesem Abschnitt

Modellbrowser (Entity Data Model Designer)
Stellt Details über das Verwenden des Fensters Modellbrowser bereit.

Mappingdetails (Fenster im Entity Data Model Designer)
Stellt Details über das Verwenden des Fensters Mappingdetails bereit.

Nicht zugeordnete Tabellen und Ansichten löschen (Dialogfeld im Entity Data Model Designer)
Stellt Informationen zu den Optionen im Dialogfeld Nicht zugeordnete Tabellen und Ansichten löschen bereit.

Entity Designer-Fehler
Stellt Informationen zu häufig vorkommenden Validierungsfehlern und ihrer Beseitigung bereit.

Übersicht über generierten Code (Entity Data Model Designer)
Beschreibt den Prozess der Codegenerierung auf Objektebene und stellt Informationen zum Anpassen des Prozesses bereit.

Verwandte Abschnitte

Siehe auch

Anzeigen: