Verwenden von Visual Studio .NET in Teamentwicklungsumgebungen

Veröffentlicht: 01. Nov 2001 | Aktualisiert: 19. Jun 2004
Von Mark White

Dieser Artikel enthält Richtlinien für die Verwendung von Visual Studio .NET Beta 2 in einer Teamentwicklungsumgebung. Dabei wird angenommen, dass mehrere Entwickler an einem Projekt arbeiten müssen und dass Visual SourceSafe für die Quellcodeverwaltung verwendet wird.

Auf dieser Seite

 Einführung
 Einstellen des Dateifreigabe-Zugriffsmodus
 Erstellen von Projekten in Visual SourceSafe
 Zugreifen auf Projekte in Visual SourceSafe
 Ändern von Dateien
 Offenlegen von Änderungen
 Abrufen der neuesten Version
 Arbeiten im Offlinemodus
 Tipps und Tricks
 Probleme in Visual Studio .NET Beta 2
 Zusammenfassung

Einführung

Die empfohlene Vorgehensweise für die Entwicklung einer Webanwendung im Team in Microsoft Visual Studio .NET Beta 2 basiert auf dem Zugriffsmodus Dateifreigabe. Jeder Entwickler arbeitet in einem eigenen virtuellen Stammverzeichnis an eigenen Exemplaren der Dateien, aber alle Benutzer checken Dateien in einem zentralen Microsoft Visual SourceSafe-Projekt ein und aus. Dadurch wird Isolierung gewährleistet und ein Teammitglied kann so keinen Einfluss auf die Arbeitskopie des gesamten Teams nehmen.

Diese Vorgehensweise unterscheidet sich von der für Microsoft Visual InterDev 6.0, in dem der Webzugriff von Microsoft FrontPage verwendet wird. Der Dateifreigabe-Webzugriff ist in Visual Studio .NET Beta 2 der Standardzugriffsmodus und wird für Entwicklung im Team empfohlen.

Die Visual SourceSafe-Integration funktioniert mit Visual Studio .NET weitgehend so wie mit Projekten in Visual Studio 6.0, Microsoft Visual C++ und Microsoft Visual Basic. Entwickler können lokal eigene Projekte erstellen (sofern sie http://localhost verwenden) und können das Ein- und Auschecken in einem gemeinsamen Visual SourceSafe-Projekt vornehmen. Dies ist ein Unterschied zu Visual InterDev 6.0, in dem alle Entwickler eines Teams in demselben virtuellen Stammverzeichnis auf einem zentralen Server arbeiten.

Dieser Artikel beschäftigt sich zwar mit der Entwicklung von Webanwendungen, die beschriebene Vorgehensweise gilt jedoch ebenso für die Entwicklung von anderen Anwendungen in Visual Studio .NET Beta 2.

Beachten Sie, dass die entsprechende Partitionierung einer Anwendung in separate Projekte sowie die Verwendung von ASP.NET-Benutzersteuerelementen, HTTP-Modulen und Klassenbibliotheken ebenfalls als effektive Methoden für Teamwork angesehen werden sollten.

Einstellen des Dateifreigabe-Zugriffsmodus

In Visual Studio .NET Beta 2 ist Dateifreigabe der Standardzugriffsmodus. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass der Zugriffsmodus korrekt eingestellt wurde, klicken Sie im Menü Extras auf Optionen, Projekte und dann auf Webeinstellungen. Stellen Sie für den bevorzugten Zugriffsmodus Dateifreigabe ein, und klicken Sie auf OK. Webprojekte können nun zu Visual SourceSafe hinzugefügt werden.

Wenn Sie über Projekte verfügen, die den Zugriffsmodus für FrontPage verwenden, können Sie diesen Zugriffsmodus in Dateifreigabe ändern. Öffnen Sie den Projektmappen-Explorer, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Projekt, und klicken Sie auf Eigenschaften. Klicken Sie auf Allgemeine Eigenschaften und Webeinstellungen. Stellen Sie für den Webzugriffsmodus Dateifreigabe ein, und klicken Sie auf OK. Sie müssen die Projektmappe jetzt speichern, schließen und erneut öffnen, damit die Projekteinstellungen wirksam werden.

Dieser Artikel setzt voraus, dass Sie den Zugriffsmodus Dateifreigabe verwenden.

Erstellen von Projekten in Visual SourceSafe

Das erste Teammitglied erstellt eine Projektmappe, die ein oder mehrere Projekte enthält. (Wenn Sie auf anderen Computern Projekte erstellen möchten, müssen Sie den Projektspeicherort als http://myserver angeben, weil der Zugriff über Dateifreigabe verwendet wird. Sie müssen jedoch den Zugriff über UNC (Universal Naming Convention) für entweder \\myserver\c$\inetpub\wwwroot oder \\myserver\wwwroot$ verwenden.) Wenn die Projektmappe so weit vorbereitet ist, dass andere Teammitglieder mit ihr arbeiten können, klickt das erste Teammitglied mit der rechten Maustaste im Projektmappen-Explorer auf die Projektmappe oder die Projektdatei und wählt dann Projektmappe zur Quellcodeverwaltung hinzufügen. Das erste Teammitglied kann auch im Menü Datei auf Quellcodeverwaltung und Projektmappe zu Quellcodeverwaltung hinzufügen klicken.

Wenn die Projektmappe Webprojekte enthält, die den Dateifreigabe-Zugriffsmodus verwenden, wird die folgende Warnung angezeigt.

Erstellen

Abbildung 1. Warndialogfeld für Dateifreigabe

Sie können diese Warnung ignorieren. Klicken Sie auf Weiter.

Die integrierte Entwicklungsumgebung (Integrated Development Environment, IDE) fordert Sie zur Eingabe des Visual SourceSafe-Datenbankservers auf und bittet Sie dann anzugeben, an welchem Speicherort in Visual SourceSafe Sie die Projektmappendatei und die einzelnen Projekte der Projektmappe speichern möchten.

Das Standardverhalten in Visual Studio .NET ist, Benutzer bei der Visual SourceSafe-Standarddatenbank (die i.d.R. die Bezeichnung Common trägt) mit dem Administrator-Benutzer anzumelden. Der Standardbenutzername und das Standardkennwort werden von Visual SourceSafe vorgegeben. Da das Kennwort für den Administrator-Standardbenutzer leer ist, werden Sie ggf. nicht zur Eingabe des Visual SourceSafe-Datenbankservers aufgefordert, wenn Sie Ihre Projektmappe in Visual SourceSafe hinzufügen. Sie werden stattdessen ggf. automatisch bei der Visual SourceSafe-Standarddatenbank angemeldet und direkt zum Dialogfeld Zu SourceSafe-Projekt hinzufügen geleitet. Standardmäßig wird das Anmeldedialogfeld angezeigt. (In früheren Versionen von Visual SourceSafe, einschließlich der Betaversion 6.0c, wurde das Anmeldedialogfeld deaktiviert. In der Releaseversion von Visual SourceSafe 6.0c wird das Anmeldedialogfeld standardmäßig aktiviert.)

Wenn Sie dieses Problem vermeiden möchten, klicken Sie im Menü Extras auf Optionen, Quellcodeverwaltung und SCC-Anbieter. Ändern Sie den Benutzernamen für einen geeigneten Benutzer. Klicken Sie auf Erweitert… und auf die Registerkarte Integration. Wählen Sie unter SourceSafe-Datenbank wählen die Option Eingabeaufforderung.

team2

Abbildung 2. Hinzufügen eines Projekts zu Visual SourceSafe

Sie werden außerdem in diesem Dialogfeld dazu aufgefordert, einen Visual SourceSafe-Speicherort zum Speichern aller Webprojekte in der Projektmappe anzugeben. Noch einmal: Sie richten den Speicherort in Visual SourceSafe einmal für die Projektmappe und alle Projekte ein, die nicht für das Web bestimmt sind, die auf demselben Laufwerk gespeichert sind wie die Projektmappe (eine Eingabeaufforderung für alle). In den nachfolgenden Eingabeaufforderungen werden Sie aufgefordert, für jedes Webprojekt in der Projektmappe den Visual SourceSafe-Speicherort anzugeben. Wenn Sie Visual SourceSafe kein bestimmtes Projekt hinzufügen möchten, klicken Sie auf Abbrechen und verwenden Ausgewählte Projekte zur Quellcodeverwaltung hinzufügen, damit Sie steuern können, welche Projekte hinzugefügt werden. wird weiter unten in diesem Artikel beschrieben. Im Projektmappen-Explorer wird das abgebrochene Projekt als ausgecheckt angezeigt, aber die Projektdateien sind nicht in Visual SourceSafe. In diesem Szenario wird das Symbol für ausgecheckte Dateien zum Kennzeichnen von Elementen verwendet, die noch Visual SourceSafe hinzugefügt werden müssen.

Wenn Sie den Speicherort für Visual SourceSafe einrichten, können Sie die Projektmappendatei und -projekte in einem gemeinsamen oder in separaten Ordnern ablegen. Es ist von Vorteil, wenn Visual Studio .NET das Ablegen aller Projekte steuert, die nicht für das Web bestimmt sind. Jedes Webprojekt sollte jedoch in einem eigenen Ordner gespeichert werden, damit keine Konflikte mit anderen Webprojekten entstehen. So ist es wahrscheinlich, dass einige Projekte Dateien mit identischen Namen haben (z.B. WebForm1.aspx). Wenn Sie in einem Visual SourceSafe-Ordner mehr als ein Projekt speichern und der Dateiname in diesem Ordner bereits vorhanden ist, wird das in Abbildung 3 angezeigte Dialogfeld geöffnet:

team3

Abbildung 3. Dieses Warndialogfeld wird angezeigt, wenn versucht wird, eine Datei zweimal in einem Visual SourceSafe-Projekt zu speichern.

Klicken Sie auf Anderen Standort wählen, und fahren Sie dann fort.

Wenn Sie einer bereits zu Visual SourceSafe hinzugefügten Projektmappe ein neues oder bereits vorhandenes Projekt hinzufügen möchten, fügen Sie der Projektmappe zuerst das Projekt hinzu. Klicken Sie im Projektmappen-Explorer mit der rechten Maustaste auf die Projektmappe, und führen Sie einen der folgenden Vorgänge aus:

  • Klicken Sie auf Hinzufügen und dann auf Neues Projekt.

  • Oder klicken Sie auf Hinzufügen und Vorhandenes Projekt.

Der Projektmappen-Explorer zeigt das Projekt als ausgecheckt an, die Dateien sind jedoch nicht in Visual SourceSafe verfügbar. Markieren Sie nun im Projektmappen-Explorer das Projekt, und klicken Sie im Menü Datei auf Quellcodeverwaltung. Klicken Sie dann auf Ausgewählte Projekte zur Quellcodeverwaltung hinzufügen. Sie werden (wie weiter oben erläutert) gebeten, den Speicherort für das Projekt in Visual SourceSafe anzugeben. Bei Projekten, die nicht für das Web bestimmt sind, sollten Sie im Menü Datei den Befehl Einchecken wählen und Visual Studio .NET den Speicherort von Visual SourceSafe steuern lassen.

Zugreifen auf Projekte in Visual SourceSafe

Wenn Teammitglieder erstmals in Visual SourceSafe auf das Projekt zugreifen, müssen sie im Menü Datei auf Quellcodeverwaltung und dann auf Projekt in Quellcodeverwaltung öffnen klicken.

Die IDE fordert das jeweilige Teammitglied dann auf, den Visual SourceSafe-Datenbankserver einzugeben, das Visual SourceSafe-Projekt auszuwählen und einen lokalen Ordner anzugeben, in den die Projektmappendatei und alle Projekte, die nicht für das Web bestimmt sind, kopiert werden. Im Beispielscreenshot in Abbildung 4 habe ich MyWebProjects geöffnet und die Projektmappendatei unter D:\Dokumente und Einstellungen\marwhite\Eigene Dateien\Visual Studio Projects gespeichert.

teamworvs

Abbildung 4. Festlegen des lokalen Ordnerspeicherpfads für ein Visual SourceSafe-Projekt

Die Projektmappendatei wird standardmäßig unter C:\Dokumente und Einstellungen\<Ihr Benutzername>\Eigene Dateien\Visual Studio Projects gespeichert. Sie können dies rekonfigurieren, indem Sie die folgenden Schritte ausführen: Klicken Sie im Menü Extras auf Optionen, Umgebung und Projekte und Projektmappen.

Wenn die Projektmappendatei und andere Projektdateien in separaten Ordnern gespeichert wurden, wird das folgende Dialogfeld nicht angezeigt. Wenn die Projektmappen- und Projektdateien an demselben Visual SourceSafe-Speicherort abgelegt wurden, fordert die IDE den Benutzer hingegen zur Eingabe der Projektmappendatei auf.

teamworvs2

Abbildung 5. Auswählen der Projektmappendatei

Wenn die Projektmappe zu diesem Zeitpunkt ein oder mehrere Webprojekte mit Dateifreigabe enthält, erfolgt die Eingabeaufforderung über das Dialogfeld Projektspeicherort festlegen.

teamworvs3

Abbildung 6. Dialogfeld "Projektspeicherort festlegen"

Sie müssen für jedes Webprojekt dieses Dialogfeld verwenden, um den Speicherort für Ihre isolierte Website auszuwählen. Sie können das Webprojekt auf einem Server speichern, z.B. http://myserver/myproject_myroot. Sie können das Webprojekt auch auf dem lokalen Computer speichern, z.B. http://localhost/myproject. Visual Studio erstellt für jedes isolierte Webprojekt ein virtuelles Stammverzeichnis.

Anmerkung Sie müssen nur beim ersten Mal, wie oben beschrieben, auf die Projektmappe zugreifen. (Klicken Sie im Menü Datei auf Quellcodeverwaltung und dann auf Projekt in Quellcodeverwaltung öffnen.) Wenn Sie die Projektmappe das nächste Mal öffnen, müssen Sie die Projektmappendatei auf Ihrem lokalen Datenträger verwenden. Öffnen Sie die Anwendung nicht auf dem Webserver oder in Visual SourceSafe.

Wenn Sie einer Projektmappe ein vorhandenes Projekt hinzufügen möchten, das in Visual SourceSafe verfügbar ist, gehen Sie folgendermaßen vor: Klicken Sie im Menü Datei auf Quellcodeverwaltung und Projekt aus Quellcodeverwaltung hinzufügen. In der IDE wird das zuvor beschriebene Dialogfeld angezeigt.

Ändern von Dateien

Wenn Teammitglieder an ihrem Code arbeiten, findet diese Arbeit genau so statt wie sonst auch. Die Entwicklungsumgebung fordert die Mitglieder automatisch dazu auf, die Dateien auszuchecken, wenn sie geändert werden. Beachten Sie, dass Sie beim Hinzufügen und Entfernen von Dateien aus dem Projekt die Projektdatei auschecken müssen.

Offenlegen von Änderungen

Teammitglieder, die dem Team Änderungen offen legen möchten, nehmen Änderungen am Quellcode vor, testen und debuggen den Code. Sobald die Änderungen abgeschlossen sind, kann das jeweilige Teammitglied die Datei auswählen, mit der rechten Maustaste klicken und auf Einchecken klicken oder im Menü Datei auf Quellcodeverwaltung und Einchecken klicken. Die Änderungen sind dann in Visual SourceSafe sichtbar.

Abrufen der neuesten Version

Ein Teammitglied, das die neuesten Änderungen des Teams abrufen möchte, sollte im Projektmappen-Explorer die Projektmappendatei wählen, mit der rechten Maustaste klicken und dann auf Letzte Version abrufen (rekursiv) klicken. Dies sollte auch durchgeführt werden, wenn ein Teammitglied die neueste Version einer Anwendung kompilieren möchte.

Arbeiten im Offlinemodus

Ein Bereich, in dem Visual Studio .NET Beta 2 eine erhebliche Verbesserung gegenüber Visual Studio .NET Beta 1 darstellt, ist die Möglichkeit, offline zu arbeiten. Offline zu arbeiten ist für viele Entwickler ein wichtiges Szenario, vor allem für diejenigen, die häufig nicht im Büro bzw. auf Reisen sind.

Durch die Offlinearbeit können Teammitglieder mit einer in Visual SourceSafe integrierten Projektmappe und Projekten offline arbeiten. Dies bedeutet, dass Teammitglieder mit ihren Dateien arbeiten können, wenn sie nicht mit dem Firmennetzwerk und der Visual SourceSafe-Datenbank verbunden sind. Wenn das Teammitglied ins Büro zurückkehrt, kann es die Verbindung zu Projektmappen und Projekten wiederherstellen. Mit Hilfe der IDE können dann die Änderungen zwischen dem Exemplar des Teammitglieds und dem Exemplar in der Visual SourceSafe-Datenbank synchronisiert werden.

Wechseln in den Offlinemodus

Wenn Sie mit einer Projektmappe und dazugehörigen Projekten offline arbeiten möchten, klicken Sie im Menü Datei auf Quellcodeverwaltung und Quellcodeverwaltung ändern…. In der IDE wird das folgende Dialogfeld angezeigt:

teamworvs7

Abbildung 7. Herstellen und Trennen der Verbindung von Projekten in Visual SourceSafe

Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Verbunden, um Projektmappe und Projekte offline zu bearbeiten.

Beachten Sie, dass Dateien, die bereits für Sie ausgecheckt sind, bevor Sie offline zu arbeiten beginnen, weiterhin für Sie ausgecheckt sind. Wenn Sie verhindern möchten, dass Daten verloren gehen, sollten Sie vor dem Wechseln in den Offlinemodus die Dateien auschecken, mit denen Sie offline arbeiten möchten.

Auschecken von Dateien im Offlinemodus

Die Dateien werden im Offlinemodus wie gewohnt ausgecheckt. Wenn Sie das erste Mal eine Datei offline auschecken, wird das folgende Dialogfeld angezeigt:

teamworvs9

Abbildung 8. Auschecken von Dateien, während die Verbindung getrennt ist

Das Dialogfeld in Abbildung 8 muss unterdrückt werden, damit Offlinecheckouts möglich sind. Wählen Sie die Option Dieses Dialogfeld nicht mehr anzeigen, und klicken Sie auf Offline auschecken. Daraufhin wird das in Abbildung 9 dargestellte Fehlerdialogfeld angezeigt. Sie können dieses Dialogfeld ignorieren. Klicken Sie dazu auf OK.

teamworvs33

Abbildung 9. Fehlerdialogfeld, das angezeigt wird, wenn Sie bei getrennter Verbindung erstmals eine Datei auschecken

Wenn Sie das nächste Mal eine Datei im Offlinemodus auschecken möchten, geschieht dies ohne Probleme. Beachten Sie, dass die oben beschriebenen zusätzlichen Dialogfelder ein nicht schwerwiegender Fehler in Visual Studio .NET Beta 2 sind, der von RTM behoben wird.

Wenn Teammitglieder, die offline arbeiten, Dateien auschecken, deren Details ausgecheckt sind, werden diese Dateien als Teil des Projekts gespeichert, und die ausgecheckten Dateien werden für den Lese-/Schreibzugriff markiert.

Einchecken von Dateien im Offlinemodus

Es ist nicht möglich, Dateien im Offlinemodus auszuchecken. Wenn keine Verbindung zum Netzwerk besteht, ist der Befehl zum Einschecken deaktiviert. Dies ist beabsichtigt, damit einfach zu erkennen ist, welche Dateien im Offlinemodus ausgecheckt wurden, wenn das Projekt wieder online gestellt wird.

Wechseln in den Onlinemodus

Dies ist grundsätzlich dasselbe wie das Wechseln in den Offlinemodus. Wenn Sie mit einer Projektmappe und dazugehörigen Projekten online arbeiten möchten, klicken Sie im Menü Datei auf Quellcodeverwaltung und Quellcodeverwaltung ändern…. Es wird dasselbe Dialogfeld angezeigt wie beim Wechseln in den Offlinemodus. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Verbunden, um Projektmappe und Projekte online zu bearbeiten.

Synchronisieren von Änderungen

Wenn Sie die Änderungen synchronisieren möchten, die Sie offline an der Projektmappe und den Projektdateien in der Visual SourceSafe-Datenbank vorgenommen haben, muss jede Datei, die während der Offlinebearbeitung ausgecheckt wurde, aus Visual SourceSafe ausgecheckt werden, und Ihr Exemplar der Datei in Visual SourceSafe eingecheckt werden.

Wenn Sie wieder online sind, werden für jede im Offlinemodus ausgecheckte Datei die folgenden beiden Dialogfelder angezeigt:

teamworvs4233

Abbildung 10. Abstimmen der Dateien, die bei getrennter Verbindung ausgecheckt wurden

Klicken Sie zuerst auf Auschecken (siehe Abbildung 10).

teamworvs43333

Abbildung 11. Auschecken von Dateien in Visual SourceSafe

Wählen Sie Diese Datei beibehalten?, damit Ihre Änderungen nicht von der Version in Visual SourceSafe überschrieben werden können. Sie müssen dann die geänderten Dateien einchecken.

WARNUNG Wenn ein anderes Mitglied eine Datei eingecheckt hat und Sie diese Datei einchecken, überschreiben Sie die Änderungen des anderen Mitglieds.

Anmerkung Diese Dialogfelder werden nur für Dateien angezeigt, die Sie im Offlinemodus ausgecheckt haben, nicht für Dateien, die Sie bereits vor dem Wechsel in die Offlinebearbeitung ausgecheckt haben. Gehen Sie vorsichtig vor, da Daten verloren gehen könnten, wie im ersten Dialogfeld angegeben.

Wenn Sie während der Offlinebearbeitung eine Datei auschecken und ein anderes Mitglied dieselbe Datei auscheckt, ändert und wieder eincheckt, überschreiben Sie mit Ihrem Einchecken die Änderungen des anderen Teammitglieds, sofern Sie nicht mit Bedacht vorgehen. Die sicherste Möglichkeit ist, das Auschecken von Dateien im Offlinemodus zu vermeiden. Checken Sie die gewünschten Dateien immer vor dem Wechsel in den Offlinemodus aus. Wenn dies nicht möglich ist oder Sie vergessen haben, die Dateien auszuchecken, führen Sie die Dateien bei der Synchronisation der Änderungen manuell zusammen.

Wenn Sie eine Datei auschecken, während Sie offline arbeiten, und ein anderer Benutzer dieselbe Datei auscheckt, wird das folgende Dialogfeld angezeigt, wenn Sie die Projektmappe und das Projekt wieder online stellen:

teamworvs42222

Abbildung 12. Warnung beim Versuch, eine bereits ausgecheckte Datei auszuchecken

Klicken Sie auf OK. Neben der betreffenden Datei wird im Projektmappen-Explorer ein Warnsymbol angezeigt, das angibt, dass die Datei noch bearbeitet werden muss.

Wenn Sie in der Offlinebearbeitung einem Projekt eine Datei hinzufügen möchten, müssen Sie beim Onlinestellen des Projekts lediglich die neue Datei in Visual SourceSafe einchecken.

Tipps und Tricks

Konsistente URLs

Entwickler sollten für virtuelle Stammverzeichnisse einen konsistenten Speicherort verwenden, z.B. http://localhost/projektname. Verwenden Sie möglichst keine spezifischen Servernamen, da dadurch die gemeinsame Verwendung von Projektdateien durch Benutzer erschwert wird. Wenn Sie spezifische Servernamen verwenden müssen, definieren Sie in der Datei web.config einen neuen Abschnitt , und nutzen Sie diesen, um benutzerdefinierte Einstellungen für eine Anwendung zu definieren. Wenn Sie Webverweise verwenden, hosten Sie den Webdienst entweder lokal und verwenden als Webverweis http://localhost/webdienstname, oder stellen Sie den Wert für das URL-Verhalten des Webverweises auf Dynamisch. wird weiter unten beschrieben.

Konsistente Verweispfade

Wenn Sie einer Assembly, die nicht zum System gehört, einen Verweis hinzufügen, kopiert die IDE die Assembly lokal in das Projekt (bei einer Webanwendung wird die Assembly in das Verzeichnis bin kopiert). Wenn Sie steuern möchten, ob die Assembly lokal kopiert wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Assembly, und klicken Sie dann auf Eigenschaften. Bei Assemblies, die nicht zum System gehören, sollte der Wert für Lokale Kopie auf True gesetzt werden. Dies ist die Standardeinstellung, die für die meisten Fälle empfohlen wird.

Wenn Sie einen Verweis hinzufügen, aktualisiert die IDE den Verweispfad in der Benutzerprojektdatei, um den aktuellen Speicherort anzugeben, aus dem die Assembly stammt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste, und klicken Sie dann auf Eigenschaften. Klicken Sie auf Allgemeine Eigenschaften und Verweispfad. Klicken Sie im eingeblendeten Dialogfeld (siehe Abbildung 13) auf Abbrechen.

teamworvs42211

Abbildung 13. Anzeigen des Verweispfads

Obwohl der Verweispfad als Projekteigenschaft angezeigt wird, gilt er für das Projekt, den Computer und den Benutzer, für den er eingestellt wurde. Dies bedeutet: Wenn Entwickler 1 einer Assembly einen Verweis hinzufügt und die Projektdatei eincheckt und Entwickler 2 die aktuelle Version der Projektdatei abruft, wird die Assembly im Projektmappen-Explorer angezeigt – der Build schlägt jedoch wahrscheinlich fehl, da Entwickler 2 ggf. nicht denselben Verweispfad verwendet.

Die Entwickler im Team sollten sich auf konsistente Verweispfade einigen, um dies zu vermeiden. Wenn dies eingehalten wird, muss ein Entwickler die Projektmappe oder Projektdateien nicht ändern, wenn ein anderer Entwickler einen Verweis hinzufügt, vorausgesetzt:

  • Der Verweispfad wurde bereits eingerichtet – dies muss für jede Aufgabenliste nur einmal durchgeführt werden

  • Die verwiesene Assembly ist bereits auf dem lokalen Datenträger am richtigen Speicherort vorhanden

Für diese Vorgehensweise muss ein standardmäßiger Speicherort für die Buildausgabe und alle Verweise auf Assemblies an diesem Speicherort definiert werden. Wenn dies zu einschränkend ist, kann der Verweispfad mehrere Pfade mit Trennkommata enthalten.

Hinzufügen von Webverweisen

Dies ist ein weiterer Bereich, in dem Visual Studio .NET Beta 2 deutliche Verbesserungen im Vergleich zu Visual Studio .NET Beta 1 aufweist.

Der Ordner Ihres Projekts enthält einen Ordner für Webverweise. Wenn Sie einen Webverweis hinzufügen, wird im Ordner für Webverweise ein neuer Ordner erstellt. Der neue Ordner wird nach dem Server benannt, der den Webdienst hostet, und enthält die WSDL, DISCO sowie den generierten Webdienst-Clientproxy. Der Ordnername wird zudem als Namespace für den Webdienst-Clientproxy verwendet.

Diese Ordner und Dateien werden dem Visual SourceSafe-Projekt hinzugefügt, wenn Sie einen Webverweis hinzufügen. Diese Dateien werden ebenfalls ausgecheckt, aktualisiert und wieder eingecheckt, wenn Sie die Webverweise aktualisieren. (Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Webverweis, und klicken Sie auf Webverweis aktualisieren.)

Wenn Sie einen Webverweis hinzufügen, ist der URL des Webdienstes im Webdienst-Clientproxy festcodiert. Sie können das Verhalten des Webdienst-Clientproxys jedoch so ändern, dass der URL des Webdienstes aus der .config-Datei gelesen wird. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Webverweis, klicken Sie auf Eigenschaften, und ändern Sie das Verhalten des URLs von Statisch zu Dynamisch.

teamworvs4666

Abbildung 14. Eigenschaften des Webverweises

Die folgenden Einträge werden der .config-Datei hinzugefügt:

<configuration> 
    <appSettings> 
        <add key="WinApp1.localhost.Service1" value="http://localhost/WebServiceTest/Service1.asmx" /> 
    </appSettings> 
</configuration> 

Der Konstruktor für den Webdienst-Clientproxy wird ebenfalls so geändert, dass der URL des Webdienstes aus der .config-Datei gelesen wird.

Beachten Sie, dass Sie nicht zwei Webverweise hinzufügen können, die auf denselben Server, jedoch auf verschiedene Webdienste verweisen. Der Grund dafür ist, dass die IDE dann versucht, einen zweiten Webverweis mit einem Ordnernamen zu erstellen, der bereits existiert. Informationen dazu, wie Webverweise im Dateisystem dargestellt werden, erhalten Sie in der Beschreibung oben.

Dies ist jedoch ein weniger schwerwiegendes Problem. Lassen Sie den Namen des Ordners (und des Namespace) nicht als Namen des Servers stehen, der den Webdienst hostet, sondern benennen Sie den Ordner in den Namen des tatsächlichen Dienstes um. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Webverweis, klicken Sie auf Eigenschaften, und ändern Sie den Ordnernamen.

Probleme in Visual Studio .NET Beta 2

Auschecken der Projektdatei

Die Projektdatei wird automatisch ausgecheckt, wenn sie geändert werden muss. Dies geschieht i.d.R., wenn Sie dem Projekt Dateien hinzufügen oder die Projekteinstellungen ändern. Die Projektdatei wird jedoch häufig nach der Änderung nicht wieder eingecheckt. Die Projektdatei wird u.U. beim Kompilieren oder während der Bearbeitung eines Formulars ausgecheckt, obwohl dies nicht erforderlich ist. Dies sind bekannte Fehler, die RTM beheben sollte.

Dies könnte in einem Entwicklerteam zu Konflikten in Bezug auf die Projektdatei führen. Wenn beim Auschecken von Projektdateien Konflikte zwischen mehreren Teammitgliedern entstehen, sollten Sie wieder das freigegebene Auschecken verwenden.

Beachten Sie, dass die Sonderglyphe ! im Projektmappen-Explorer angibt, dass Sie die Projektdatei exklusiv ausgecheckt haben.

Projekte in mehreren Projektmappen

Die Visual SourceSafe-Integration unterstützt zwar, dass Projekte zu mehreren Projektmappen gehören, in diesem Bereich tritt jedoch ein Fehler auf. Wenn Sie Visual Studio .NET Beta 2 verwenden, sollten Sie äußerst vorsichtig sein und sicherstellen, dass jedes Projekt zu nur einer Projektmappe gehört.

Arbeiten im Offlinemodus

Es gibt zahlreiche Probleme, die bei der Offlinebearbeitung auftreten können. Der wichtigste Punkt ist, dass Sie ein Warndialogfeld unterdrücken müssen, um bei der Offlinebearbeitung das Dateiauschecken zu aktivieren. Dieses und andere Probleme wurden in diesem Artikel bereits beschrieben.

Projekte, die nicht in Visual SourceSafe verfügbar sind

Dies mag ein weniger schwerwiegendes Problem sein, aber wenn das Projekt nicht in Visual SourceSafe verfügbar ist, wohl aber die Projektmappe, zeigt der Projektmappen-Explorer das Projekt und die dazugehörenden Dateien als ausgecheckt an, obwohl sie nicht in Visual SourceSafe verfügbar sind. Sie können sich das Symbol für ausgecheckte Dateien als Kennzeichen für vorgenommene Änderungen oder anstehende Hinzufügungen zu Visual SourceSafe vorstellen. Mit dem Befehl zum Einchecken werden die Projektdateien zu Visual SourceSafe hinzugefügt.

Entfernen von Verweisen

Dies mag ebenfalls ein sekundäres Problem sein, aber wenn Sie einen Verweis auf eine Assembly entfernen, die nicht zum System gehört, aktualisiert die IDE nicht den Verweispfad in der Benutzerprojektdatei. Der tatsächliche Speicherort, aus dem die Assembly stammt, bleibt im Verweispfad, obwohl nicht mehr auf die Assembly verwiesen wird.

Erstellen von Lösungen mit mehreren Projekten

Jedes Projekt sollte in einem eigenen Ausgabeverzeichnis erstellt werden. Dies ist die Standardeinstellung. Projekte werden i.d.R. im Unterverzeichnis bin\debug oder bin\release erstellt. Es wird nicht unterstützt, dass mehrere Projekte in einer Projektmappe erstellt werden.

Für die Einstellung Lokale Kopie sollte der Standardwert TRUE für alle Verweise beibehalten werden, die in derselben Projektmappe erstellt werden – d.h. einer Buildausgabe, auf die von einem anderen Projekt in derselben Projektmappe verwiesen wird. Dies gilt sowohl für Assemblyverweise als auch für Verweise von Projekt zu Projekt.

Zusammenfassung

Die Teamarbeit in Visual Studio .NET Beta 2 ist eine erhebliche Verbesserung gegenüber Visual Studio .NET Beta 1. Alle Grundszenarios funktionieren jetzt, die meisten davon sogar ausgesprochen gut. Obwohl noch einige geringfügige Fehler bestehen, die vor dem Release behoben werden müssen, wird durch die Änderungen in der Visual SourceSafe-Integration und der IDE eine verbesserte Entwicklungsumgebung erstellt. Die gemeinsame Nutzung von Projektdateien und Quelldateien durch Entwickler sowie das Verschieben von Anwendungen aus der Entwicklung in Test- und Produktionsumgebungen wurden vereinfacht.


Anzeigen: