Visual Studio .NET: Das Paket zu acht CDs

Veröffentlicht: 22. Feb 2002 | Aktualisiert: 16. Jun 2004
Von Bernd Marquardt

In unserer Februar-Kolumne wundert sich Bernd Marquardt über die Darreichungsform von Microsofts neuem Heilmittel gegen Softwarearmut. Wobei er mit den acht CDs eigentlich zufrieden sein sollte, denn es könnte schlimmer kommen…

Vor einigen Tagen erhielt ich die neue MSDN-Subscription. Und da war auch endlich die Release-Version von Visual Studio .NET dabei. Zuende die Zeiten der Release Candidates, vorbei die schönen Zeiten des Deinstallierens und danach wieder neu Installierens. Aber kein Geschenk ohne Haken: Das ganze, schöne Visual Studio .NET kommt auf sage und schreiben acht CDs daher! Große Aufregung bei mir. Warum, bitte schön, nicht auf einer DVD???

In dem Augenblick steckt ein Mitarbeiter seinen Kopf zur Tür herein und sagt: "Sei doch froh, dass Du das Ganze nicht auf Disketten bekommen hast!"

Nach einem kurzen Stutzen erfolgt sofort der Griff zum Taschenrechner.

Also, Visual Studio .NET sind genau 3279 MB auf acht CDs. Das macht schlappe 2277 High-Density Disketten, dreieinhalb Zoll, 1,44 MB. Das ist nicht schlecht. Die größte Software auf Disketten, die ich kenne, war Microsoft Windows NT 3.1 - und das waren lächerliche 24 Disketten.

Die nächste Frage, die sofort gestellt werden muss, ist: Wie groß ist denn das Paket, das da ankommt? Eine Diskette ist 9,0 x 9,5 cm groß und 3,5 mm hoch. Der Stapel wäre also 7,97 m hoch - das ist etwas weniger als ein dreigeschossiges Wohnhaus! Das Volumen des Pakets kommt auf immerhin rund 68 Liter oder in die hier heimische Volumeneinheit umgerechnet: 340 Glas Kölsch.

Wie sieht denn nun das Paket aus? Hier muss jetzt mittelhohe Mathematik her. Nach einigem Rechnen komme ich auch auf ein Ergebnis: Das Paket ist 54 cm lang, 47,5 cm breit und dabei ziemlich genau 26,5 cm hoch. Da ist aber noch keinerlei Verpackungsmaterial dabei.

So, nun wollen wir dieses Paket mal aufmachen. Also, ich gehe davon aus, dass Microsoft jeweils 10 Disketten in kleine Plastiktüten geschweißt hat. Das heißt, in unserem Paket befinden sich 228 kleine Diskettenpakete. Sind die sortiert? Liegen sie in der richtigen Reihenfolge drin? Nein, natürlich nicht. Sie müssen nun diese 238 Diskettenpakete in aufsteigender Reihenfolge sortieren. Das ist noch einmal eine gute Gelegenheit, sich mit dem QuickSort-Algorithmus zu beschäftigen. Aber wie wendet man den auf Diskettenpakete an?

An dieser Stelle noch ein wichtiger Hinweis: Wenn Sie die ausgepackten Disketten aus irgendeinem Grund durcheinanderbringen, dann haben Sie so ziemlich verloren. Es gibt nur zwei Lösungen für Ihr Dilemma:

  • Alternative 1: Legen Sie die Disketten in einer langen Reihe aneinander. Diese Reihe ist etwa 205 m lang. Versuchen Sie diesen Aufbau also gar nicht erst in Ihrem Büro. Wenn man das Ganze nun mit dem Bubble-Sort-Verfahren sortiert und sich dabei auch noch etwas blöd anstellt, muss man ca. 260 km an dieser Reihe entlang laufen, um die jeweiligen Disketten auszutauschen. Hierbei ist natürlich gutes Schuhwerk erforderlich.

  • Alternative 2: Bestellen Sie ein neues Visual Studio .NET.

Wenn denn alles bereitliegt: Die Setup-Dateien von Visual Studio .NET selbst sind ca. 47 MB groß. Das wären schon mal 35 Disketten. Das heißt, das Setup-Programm von Visual Studio .NET ist größer als das gute alte Windows NT 3.1! Na ja, die Zeiten ändern sich eben. Man denke nur: Vor 20 Jahren passten diese Setup-Dateien noch nicht mal komplett auf eine "große" Festplatte.

Tage des Wechselns

Und nun geht's los! Diskette 1 von 2277 einlegen, Setup.exe aufrufen und rein ins pralle Leben. Doch sofort kommt die nächste bange Frage auf: Wie lange dauert denn jetzt die Installation?

High-Density-Disketten haben, wenn ich mich richtig erinnere, im günstigsten Fall eine Transferrate von 50 KB/sec. Gehen wir davon aus, dass auf den Disketten nur große CAB-Dateien liegen, dann kann man diesen Wert auch tatsächlich erreichen. Somit dauert das Einlesen einer Diskette ca. 28 Sekunden. Das Wechseln einer Diskette muss mit mindestens 5 Sekunden veranschlagt werden. Damit dauert die Installation von VS .NET nur schlappe 75143 Sekunden oder 20 Stunden und 52 Minuten. Das sind doch noch nicht mal drei ganze Arbeitstage!

Ich sehe da nur ein kleines Problem bei der ganzen Sache. Mit größter Wahrscheinlichkeit wird Diskette Nr. 2276 einen Lesefehler (CRC-Fehler) verursachen. Danach wird die gesamte Installation zurückgefahren!

Wenn Ihre Installation geglückt ist, sollten Sie sofort eine Kopie der Disketten anlegen! Arbeitsaufwand: ca. 60 Stunden. Das ist schon eine Sache, die man gut in einen längeren Urlaub legen kann. Anmerkung: Für die Beschriftung der Disketten können Sie sich natürlich mit C# ein kleines Programm schreiben....

Die Frage, die sich aber nach wie vor stellt, ist: Warum liefert Microsoft VS .NET auf CDs aus? Ich sehe im Moment nur zwei Antworten. Erstens: Microsoft will seine Restbestände an CD-Rohlingen verringern, denn die nächste Version von VS .NET kommt auf acht DVDs! Und zweitens: DVDs können die Wenigsten von uns kopieren - und Microsoft möchte natürlich für eine schnelle Verbreitung von Visual Studio .NET sorgen!

Na dann: Happy Installation!

Und denken Sie daran: Es gab auch mal Double Density-Disketten mit 360 KB Kapazität....


Anzeigen: