Fensterchaos in Visual Studio .NET beseitigen

Veröffentlicht: 30. Aug 2004 | Aktualisiert: 14. Nov 2004
Von Mathias Schiffer

In der Entwicklungsumgebung Visual Studio .NET können Sie andockbare Fenster nach Lust und Laune verschieben. Doch das hat mitunter seinen Preis: Irgendwann bricht das Chaos aus. Wir zeigen Ihnen den Weg zurück in die Ordnung.

In Visual Studio .NET können Sie Fenster ein- und ausblenden, verschieben oder andocken. Das sind nur einige Optionen, um die Oberfläche der Entwicklungsumgebung zu individualisieren.

Manchmal aber ist so viel Individualismus gar nicht auf Dauer gewollt: Vielleicht hat das Andocken eines Fensters nicht ganz so funktioniert, wie man es sich vorgestellt hatte, oder der Name des Fensters, das man gerade ausgeblendet hat, ist zum erneuten Einblenden gerade nicht parat. Oder. bleiben wir einfach ehrlich: In der Hitze des Entwicklungsprozesses geht schon mal das eine oder andere daneben, und plötzlich sieht Ihr Desktop fast so chaotisch aus wie Ihr Schreibtisch.

Auf dieser Seite

 Fensterlayout zurücksetzen per IDE
 Fensterlayout zurücksetzen per Explorer

Fensterlayout zurücksetzen per IDE

Umso besser, dass sich die Individualisierung der Fenster der Entwicklungsumgebung zurücksetzen lässt.

Im Menü "Extras" finden Sie den Menüpunkt "Optionen", der Sie direkt auf den Reiter "Umgebung | Allgemein" des Optionsfensters befördert.
resourcesmod/IDEWindows_01.gif
Abbildung 1: Die "Allgemein"-Ansicht für Umgebungsoptionen

Betätigen Sie zum Zurücksetzen der Fenster der Entwicklungsumgebung die Schaltfläche "Fensterlayout zurücksetzen" (in Abbildung 1 rot markiert).

Das Rückfrage-Fenster, das sich Ihnen daraufhin zeigt, verwirrt etwas. Lassen Sie sich davon aber nicht abhalten: Sie wollen schließlich ohnehin durch "OK" bestätigen, dass Sie des treffsicheren Klickens mächtig sind.
resourcesmod/IDEWindows_02.gif
Abbildung 2: "Weniger Lesen, mehr Klicken" - manchmal besser

Wenn Sie diesen Schritt vollzogen haben, passiert entgegen jeder Logik einer gesonderten Sicherheitsabfrage zunächst einmal nichts. Abgesehen vielleicht von dem Umstand, dass Sie den Button "Fensterlayout zurücksetzen" nun nicht erneut anwählen könnten.

Tatsächlich können Sie auch zu diesem Zeitpunkt noch immer Ihre zusätzlich bereits bestätigte Aktion vergessen machen, indem Sie im Optionsfenster der Entwicklungsumgebung "Abbrechen" auswählen!

Denn erst dann, wenn Sie auch das Optionsfenster selber mit "OK" verlassen, werden die Fenster der Entwicklungsumgebung wieder ihrem ursprünglichen Zustand zugeführt. Das ist übrigens genau das Verhalten, auf das der spontan eher verwirrende Text der überflüssigen Sicherheitsabfrage eigentlich hinweisen soll.

Fensterlayout zurücksetzen per Explorer

Es gibt eine weitere Möglichkeit, Fenstereinstellungen der Visual Studio .NET-Entwicklungsumgebung zurückzusetzen. Diese betrifft ein konkretes Projekt und ist erst anwendbar, nachdem Sie das betroffene Projekt in Visual Studio .NET geschlossen haben:

Löschen Sie einfach aus dem Projekt-Stammverzeichnis einer Visual Studio Solution die zugehörige *.SUO-Datei (die Dateiendung "SUO" steht für "Studio User Options"). Diese Datei speichert - eher klassisch in binärer Form - die auf die Entwicklungsumgebung bezogenen Projekteinstellungen des Entwicklers.

Der Nachteil dieses Vorgehens: Sie verlieren mit der *.SUO-Datei nicht nur unerwünschte Fensterpositionen, sondern auch alle anderen projektbezogenen Benutzereinstellungen: Dazu gehören beispielsweise auch gesetzte Haltepunkte (Breakpoints).


Anzeigen: