Tastenkombinationen in VS.NET verwenden und zuweisen

Veröffentlicht: 09. Mrz 2004 | Aktualisiert: 29. Jun 2004
Von Mathias Schiffer

Viele Funktionen von Visual Studio .NET lassen sich über Tastaturkombinationen erreichen. Dieser MSDN Quickie zeigt Ihnen nicht nur, wie Sie zugehörige Tastaturkombinationen bei Bedarf verändern, sondern auch, wie Sie anderen Funktionen der Entwicklungsumgebung neue Tastaturkombinationen zuweisen.

Visual Studio .NET vereint die meisten Microsoft-Entwicklungsumgebungen, die früher separat zur Verfügung standen. Dass es dabei zu aufeinander prallenden Kulturen kommt, ist nahezu unvermeidbar. Schließlich unterschied sich Visual Basic 6.0 erheblich vom Editor für Visual C++ 6.0.

Visual Studio .NET trägt solchen Unterschieden dadurch Rechnung, dass beim ersten Start der Entwicklungsumgebung nach dem Nutzerprofil des Entwicklers gefragt wird. Durch entsprechende Auswahl können vertraute Funktionen weiterhin genutzt werden.

Andererseits macht es nicht überall Sinn, Tastaturschemata einer anderen Umgebung gänzlich über den Haufen zu werfen. Als Abhilfe bietet Visual Studio an, dass Sie verfügbarer Funktionalität völlig granular eigene Tastenkombinationen zuweisen können. Auch Funktionalität, die nicht standardmäßig über eine Tastenkombination erreichbar ist, wird so über die Tastatur zugänglich.

Zuständig für diese Individualisierung ist das Optionsfenster der Entwicklungsumgebung, das Sie über das Extras-Menü erreichen. In der Optionsgruppe "Umgebung" finden Sie den Optionspunkt Tastatur. Das zugehörige Fenster sieht so aus:

Keys_01.gif


Bild 1.

In aller Kürze zur Erläuterung der Felder: In der Combobox für Schemata finden Sie vordefinierte Tastaturzuordnungsschemata. Sie können individualisierte Schemata über die Speichern-Schaltfläche definieren. In der Textbox über dem Listenfeld können Sie einen Filterausdruck für das Listenfeld angeben, das seinerseits Hunderte verschiedener Funktionen von Visual Studio .NET hierarchisch sortiert auflistet. Die einer ausgewählten Funktion zugeordnete Tastenkombination finden Sie in der folgenden Combobox.

Ändern oder Zuweisen einer Tastenkombination

Möchten Sie eine Funktion mit einer neuen Tastenkombination versehen, wählen Sie zunächst im Listenfeld die entsprechende Angabe aus. Entscheiden Sie dann, in welchen abgegrenzten Bereichen die zu vergebende Tastenkombination gültig sein soll, indem Sie einen entsprechenden Eintrag in der ComboBox "Neue Tastenkomb. verwenden in" auswählen. Bewegen Sie dann den Mauszeiger in das Feld "Tastenkomb. drücken" und betätigen Sie die Tastaturkombination, die Sie vergeben möchten. Ist diese Tastenkombination bereits vergeben, so werden Sie über die Kollision in der untersten Combobox informiert. Andernfalls können Sie die "Zuweisen"-Schaltfläche betätigen, um Ihre Zuordnung zu fixieren.

Fallbeispiel: Ausschneiden einer Zeile im Editor
In einem konkreten Beispiel soll der Befehl zum Ausschneiden einer Zeile aus dem Code-Editor für das Tastaturschema von Visual Studio 6.0 auf die zugehörige Tastenkombination von Visual Basic 6.0 geändert werden. Bei diesem Beispiel werden wir über einige Arbeitsschritte "stolpern", die bei der Vergabe neuer Tastenkombinationen zu bedenken sind.

Unter Visual Studio 6.0 war für diese Funktion die Kombination Strg+M zuständig. Unter Visual Basic verwendet man hingegen Strg+Y, das etwas näher an den typischen Zwischenablagetasten X, C und V liegt.

Die Funktionalität selber finden Sie im Listenfeld bezeichnet als Bearbeiten.Zeileausschneiden. Verwenden Sie nach Möglichkeit die Filtertextbox - leider macht das Listenfeld selber ein komfortables Arbeiten sehr schwierig. Im folgenden Screenshot finden Sie die Auswahl der Funktionalität für das Tastaturzuordnungsschema Visual Studio 6:


keys3


Bild 2.

Sie sehen, dass der Funktionalität unter Visual Studio 6 die Tastenkombination Strg+M zugewiesen ist, den Gültigkeitsbereich finden Sie in Klammern direkt hinter der Angabe. In diesem Fall bezieht sich die Tastenkombination Strg+M nur auf den Texteditor. Ist im aktuellen Zuordnungsschema in einem anderen Bereich eine Tastenkombination für das Ausschneiden einer Zeile in die Zwischenablage vorgesehen, so können Sie diese durch Aufklappen der ComboBox erkennen.

In unserem Fall soll lediglich die neue Tastenkombination Strg+Y für den Texteditor verändert werden. Dafür wählen Sie nun aus der ComboBox "Neue Tastenkomb. verwenden in" den Eintrag "Text-Editor" (statt der Vorgabe "Global") und wechseln mit dem Cursor in die Textbox "Tastenkomb. drücken". Dort betätigen Sie die gewünschte Tastenkombination Strg+Y.


key3


Bild 3.

Hierdurch geschehen zwei Dinge: Zum einen wird die Schaltfläche "Zuweisen" aktiviert, so dass Sie diese betätigen können. Weiterhin wird die gewählte Tastenkombination als kollidierend mit einer bereits bestehenden Tastenkombination erkannt: Die Tastenkombination ist im gewählten Tastaturzuordnungsschema bereits global vergeben an die Wiederholungsfunktion.

Für unser Beispiel soll uns das nicht stören, wie wir im nächsten Schritt erkennen werden: Betätigen Sie die Zuweisen-Schaltfläche. Dem erscheinenden Dialog können Sie entnehmen, dass Sie vordefinierte Tastaturzuordnungsschemata nicht verändern können. Sie können daher einen eigenen Namen für Ihr soeben verändertes Tastaturzuordnungsschema verwenden und dieses verwenden.

Zwei Aspekte haben Sie nun noch zu berücksichtigen: Einerseits haben Sie eine neue Tastaturkombination zugewiesen, die (in diesem Fall) bereits vorhandene Kombination aber nicht gelöscht. Dies sollten Sie nun in Ihrem eigenen Tastaturzuordnungsschema erkennen können, wenn Sie die ComboBox "Tastenkombination(en) für ausgewählten Befehl" öffnen:


kes2


Bild 4.

Sie können die alte Tastenkombination einfach durch Auswahl und anschließende Betätigung der Schaltfläche "Entfernen" löschen.

Weiterhin sollten Sie beachten, dass die Tastenkombination Strg+Y nun im Beispielfall doppelt vergeben ist: Global steht sie in Ihrem Tastaturzuordnungsschema für den Wiederholen-Befehl, im Text-Editor jedoch für das Ausschneiden von Zeilen.


key2


Bild 5.

Natürlich ist eine solche Kollision im Normalfall nicht unbedingt gewünscht. In unserem Beispielfall wurde sie jedoch ganz bewusst gewählt:

Einerseits, um darauf aufmerksam zu machen, dass eine solche doppelte Belegung möglich ist - und trotz ihrer möglichen Gefahren sogar funktioniert (die speziellere Bedeutung - hier das Ausschneiden - übersteuert die allgemeinere Zuordnung).

Andererseits gibt sie Anlass für einen zusätzlichen Tipp am Rande: Möchten Sie wissen, welchen Funktionen eine Tastenkombination zugewiesen wurde, können Sie das Textfeld "Tastenkomb. drücken" verwenden. Ebenso können Sie so herausfinden, welche Listenfeld-Bezeichnung eine Funktionalität hat, deren Tastenkombination Sie kennen (so erfahren Sie beispielhaft durch die Betätigung von Strg+Z, dass die zugehörige Funktionalität unter "Bearbeiten.Rückgängig" verzeichnet ist).


Anzeigen: