Exportieren (0) Drucken
Alle erweitern
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

Übersicht über die Visual Studio Tools for Office-Laufzeit

Um Projektmappen auszuführen, die mit Microsoft Office Developer Tools in Visual Studio 2013 erstellt wurden, muss Visual Studio 2010-Tools für Office-Laufzeit auf den Endbenutzercomputern installiert sein. Weitere Informationen finden Sie unter Gewusst wie: Installieren der verteilbaren Visual Studio Tools for Office Runtime. Visual Studio 2010-Tools für Office-Laufzeit besteht aus zwei Hauptkomponenten:

  • Den Office-Erweiterungen für .NET Framework. Diese Komponenten sind verwaltete Assemblys, die die Kommunikationsebene zwischen der Projektmappe und der Microsoft Office-Anwendung bereitstellen. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zu den Office-Erweiterungen für .NET Framework.

  • Dem Office-Projektmappenladeprogramm. Bei dieser Komponente handelt es sich um einen Satz nicht verwalteter DLLs, die Office-Anwendungen verwenden, um die Laufzeit und Projektmappen zu laden. Weitere Informationen finden Sie unter Grundlegendes zum Office-Projektmappenladeprogramm.

Die Laufzeit kann auf unterschiedliche Weise installiert werden. In Abhängigkeit von der Konfiguration des Computers werden unterschiedliche Laufzeitkomponenten installiert, wenn Sie die Laufzeit installieren. Weitere Informationen finden Sie unter Laufzeitinstallationsszenarios für Visual Studio Tools for Office.

Visual Studio 2010-Tools für Office-Laufzeit enthält Office-Erweiterungen für .NET Framework 3.5, .NET Framework 4 und .NET Framework 4.5. Projektmappen, die auf die einzelnen Versionen von .NET Framework abzielen, verwenden die entsprechenden Erweiterungen für die jeweilige Version.

Diese Erweiterungen bestehen aus Assemblys, die von den Projektmappen verwendet werden, um Office-Anwendungen zu automatisieren und zu erweitern. Wenn Sie ein Office-Projekt erstellen, fügt Visual Studio Verweise automatisch Verweise auf die Assemblys hinzu, die für den Projekttyp und das Ziel-.NET Framework des Projekts verwendet werden. Weitere Informationen zu den Assemblys in Office-Erweiterungen finden Sie unter Assemblys in Visual Studio Tools for Office Runtime.

Bei den meisten Typen, die Sie in Office-Erweiterungen für .NET Framework 3.5 verwenden, handelt es sich um Klassen. Dies sind die gleichen Klassen, die in früheren Versionen der Visual Studio-Tools für Office-Laufzeit enthalten waren. Im Gegensatz dazu sind die meisten Typen, die Sie in Office-Erweiterungen für .NET Framework 4 und .NET Framework 4.5 verwenden, Schnittstellen. Wenn Sie z. B. auf .NET Framework 4 oder .NET Framework 4.5 abzielen, sind der Worksheet-Typ und der Document-Typ Schnittstellen statt Klassen.

In den meisten Fällen ist der Code, den Sie in Office-Projektmappen schreiben, derselbe, unabhängig davon, ob die Projektmappe auf .NET Framework 3.5 oder .NET Framework 4 abzielt. Bestimmte Funktionen erfordern jedoch anderen Code, wenn Sie auf andere Versionen von .NET Framework abzielen. Weitere Informationen finden Sie unter Migrieren von Office-Lösungen zu .NET Framework 4 oder .NET Framework 4.5.

Die meisten Schnittstellen in den Office-Erweiterungen für .NET Framework 4 und .NET Framework 4.5 sind nicht für eine Implementierung durch Benutzercode vorgesehen. Die einzigen Schnittstellen, die Sie direkt implementieren können, haben einen Namen, der mit dem Buchstaben I beginnt, z. B. ISmartTagExtension.

Alle Schnittstellen, die nicht mit dem Buchstaben I beginnen, werden intern von der Visual Studio 2010-Tools für Office-Laufzeit implementiert, und diese Schnittstellen könnten sich in zukünftigen Versionen ändern. Um Objekte zu erstellen, die diese Schnittstellen implementieren, verwenden Sie im Projekt die vom Globals.Factory-Objekt bereitgestellten Methoden. Verwenden Sie beispielsweise die Globals.Factory.CreateSmartTag-Methode, um ein Objekt abzurufen, das die SmartTag-Schnittstelle implementiert. Weitere Informationen über Globals.Factory finden Sie unter Globaler Zugriff auf Objekte in Office-Projekten.

Da das Objektmodell der Office-Erweiterungen für .NET Framework 4 und .NET Framework 4.5 auf Schnittstellen basiert, können Sie die Typäquivalenzfunktion in Visual C# und Visual Basic in Visual Studio 2013 verwenden, um Typinformationen von Visual Studio-Tools für Office-Laufzeit in die Projektmappe einzubetten. Mithilfe dieser Funktion können Office-Projektmappen und die Visual Studio-Tools für Office-Laufzeit voneinander unabhängige Versionen verwenden. Wenn die Projektmappe beispielsweise die Document-Schnittstelle als eingebetteten Typ verwendet und die nächste Version der Laufzeit der Document-Schnittstelle Member hinzufügt, funktioniert die Projektmappe immer noch mit der nächsten Version der Laufzeit. Wenn die Projektmappe die Document-Schnittstelle nicht als eingebetteten Typ verwendet, funktioniert die Projektmappe nicht mehr mit der nächsten Version der Laufzeit.

Standardmäßig wird die Typäquivalenzfunktion nicht aktiviert, wenn Sie ein Office-Projekt erstellen, das auf .NET Framework 4 oder .NET Framework 4.5 ausgerichtet ist. Wenn Sie diese Funktion aktivieren möchten, legen Sie die Eigenschaft Interoptypen einbetten von einem der folgenden Assemblyverweise im Projekt auf True fest:

  • Microsoft.Office.Tools.dll

  • Microsoft.Office.Tools.Common.dll

  • Microsoft.Office.Tools.Excel.dll

  • Microsoft.Office.Tools.Outlook.dll

  • Microsoft.Office.Tools.Word.dll

Nachdem Sie diese Änderung vorgenommen haben, werden Typinformationen für alle vom Projekt verwendeten Laufzeittypen in die Projektmappenassembly eingebettet, wenn Sie das Projekt erstellen. Diese eingebetteten Typinformationen werden anstelle der Typinformationen in den Assemblys, auf die verwiesen wird, von der Projektmappe zur Laufzeit verwendet.

Visual Studio-Tools für Office-Laufzeit schließt mehrere nicht verwaltete DLLs ein, die Office-Anwendungen verwenden, um die Laufzeit sowie Office-Projektmappen zu laden. Obwohl Sie in der Regel nie direkt mit diesen DLLs arbeiten müssen, können Kenntnisse über ihren Zweck Ihnen dabei helfen, die Architektur der Office-Projektmappen besser zu verstehen.

Informationen darüber, wie diese Komponenten während des Ladevorgangs verwendet werden, finden Sie unter Architektur von Anpassungen auf Dokumentebene und unter Architektur von Add-Ins auf Anwendungsebene

Wenn ein Benutzer eine Anpassung auf Dokumentebene öffnet oder ein Add-In startet, ruft die Office-Anwendung VSTOEE.dll auf, um die Aufgaben auszuführen, die erforderlich sind, um die Visual Studio-Tools für Office-Laufzeit zu laden.

VSTOEE.dll stellt sicher, dass die richtige Version der Visual Studio-Tools für Office-Laufzeit für die Projektmappe und die installierte Version von Office geladen wird. Obwohl mehrere Versionen der Visual Studio-Tools für Office-Laufzeit-Laufzeit auf demselben Computer installiert werden können, wird immer nur eine Instanz der Datei "VSTOEE.dll" installiert. Dabei handelt es sich um die Datei VSTOEE.dll, die in der neuesten Version der Laufzeit enthalten war, die auf dem Computer installiert wurde. Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Versionen der Visual Studio-Tools für Office-Laufzeit, die für andere Projektmappen verwendet werden kann, finden Sie unter Ausführen von Lösungen in unterschiedlichen Versionen von Microsoft Office.

Nachdem VSTOEE.dll die entsprechende Version der Visual Studio-Tools für Office-Laufzeit geladen hat, führt VSTOLoader.dll den Großteil der Arbeit aus, die zum Laden der Projektmappenassembly erforderlich ist. VSTOLoader.dll führt mehrere Aufgaben aus:

  • Es erstellt eine Anwendungsdomäne für jede Projektmappenassembly.

  • Es führt einen Satz von Sicherheitsüberprüfungen aus, um zu überprüfen, ob die Projektassembly über die Berechtigung zum Ausführen verfügt.

  • Es lädt die Version der Office-Erweiterungen für das .NET Framework, das für die Projektmappe erforderlich ist.

VSTOLoader.dll führt auch mehrere Aufgaben aus, die für Add-Ins spezifisch sind:

  • Es implementiert die IDTExtensibility2-Schnittstelle. IDTExtensibility2 ist eine COM-Schnittstelle, die alle Add-Ins für Microsoft Office-Anwendungen implementieren müssen. Diese Schnittstelle definiert Methoden, die die Anwendung aufruft, um mit dem Add-In zu kommunizieren.

  • Es implementiert die IManagedAddin-Schnittstelle. Diese Schnittstelle wird von Office-Anwendungen beim Laden von Add-Ins auf Anwendungsebene verwendet. Weitere Informationen finden Sie unter IManagedAddin-Schnittstelle.

Es gibt separate 64-Bit- und 32-Bit-Versionen der Visual Studio 2010-Tools für Office-Laufzeit. Diese Versionen der Laufzeit werden verwendet, um Projektmappen in 64-Bit- und 32-Bit-Editionen von Office 2013 und Office 2010 auszuführen. Die folgende Tabelle zeigt, welche Version der Laufzeit für jede Kombination von Microsoft Windows und Office 2013 oder Office 2010 erforderlich ist.

Edition von Windows

Edition von Microsoft Office

Erforderliche Version der Visual Studio Tools for Office-Laufzeit.

32 Bit

32 Bit

32 Bit

64 Bit

32 Bit

64 Bit

64 Bit

64 Bit

64 Bit

Wenn Sie Office 2013 oder Office 2010 installieren, wird die erforderliche Visual Studio-Tools für Office-Laufzeit-Version zusammen mit Office installiert. Wenn Sie z. B. die 64-Bit-Edition von Office 2013 oder Office 2010 unter einer 64-Bit-Version von Windows installieren, wird auch die 64-Bit-Version von Visual Studio-Tools für Office-Laufzeit installiert. Weitere Informationen zum Installieren von Visual Studio-Tools für Office-Laufzeit mit Office 2013 oder Office 2010 finden Sie unter Laufzeitinstallationsszenarios für Visual Studio Tools for Office.

Mit der 64-Bit-Version von Office 2013 oder Office 2010 können auch Office-Projektmappen ausgeführt werden, die mit Projektvorlagen für das 2007 Microsoft Office System in Visual Studio 2008 erstellt wurden. Es können jedoch keine Office-Projektmappen ausgeführt werden, die mit Projektvorlagen für Microsoft Office 2003 in Visual Studio 2008 erstellt wurden, oder Office-Projektmappen, die mit Visual Studio 2005 erstellt wurden. Weitere Informationen finden Sie unter Ausführen von Lösungen in unterschiedlichen Versionen von Microsoft Office.

Wenn Sie die Laufzeit reparieren müssen, öffnen Sie in der Systemsteuerung Programme und Funktionen oder Software, wählen Sie in der Liste der Programme die Microsoft Visual Studio 2010-Tools für Office-Laufzeit aus, und klicken Sie dann auf Deinstallieren. Das ausgeführte Setupprogramm ermöglicht es Ihnen, die Laufzeit zu reparieren. Wenn Sie auf Ändern klicken, ist keine Option zum Reparieren der Laufzeit verfügbar.

Community-Beiträge

Anzeigen:
© 2015 Microsoft