Markieren Sie das Kontrollkästchen Englisch, um die englische Version dieses Artikels anzuzeigen. Sie können den englischen Text auch in einem Popup-Fenster einblenden, indem Sie den Mauszeiger über den Text bewegen.
Übersetzung
Englisch

SQL Server und SQL Server Reporting Services

Visual Studio Team Foundation Server kann einfacher verwaltet werden, wenn SQL Server und SQL Server Reporting Services sowie deren Interaktionsweise mit Team Foundation Server bekannt sind. Schwerpunkt dieses Themas ist die Interaktion von SQL Server und SQL Server Reporting Services mit Team Foundation Server.

Die logische Datenebene für Team Foundation hängt von SQL Server ab und besteht aus mehreren SQL Server-Datenbanken. Standardmäßig lauten die Namen dieser Datenbanken folgendermaßen:

  • TFS_Configuration. Diese Datenbank enthält alle Konfigurationsinformationen für die Team Foundation Server-Ressourcen.

  • TFS_Warehouse. Dies ist die Datenbank für alle Berichte in Team Foundation Server.  

  • TFS_Analysis. In dieser mehrdimensionalen Datenbank werden die aggregierten Daten aus Teamprojektsammlungen gespeichert.

  • TFS_ CollectionName. Dies sind die individuellen Datenbanken für Teamprojektsammlungen (für jede Sammlung besteht eine eigene Datenbank).

Diese logische Ebene kann sich auf einem oder mehreren physischen Servern befinden und über ein SQL Server-Servercluster verteilt sein.

Das folgende Diagramm veranschaulicht die logische Architektur einer Bereitstellung von Team Foundation Server, die sowohl in SQL Server Reporting Services als auch in SharePoint-Produkte integriert ist:

Datenbankbeziehungen mit SharePoint-Produkten

Ein Vorteil beim Speichern aller Daten in einer Datenbank besteht darin, dass die Datenverwaltung vereinfacht wird, da Sie keine einzelnen Clientcomputer sichern müssen. Wenn Sie mit dem Sichern von SQL Server-Datenbanken vertraut sind, wird Ihnen der Sicherungs- und Wiederherstellungsvorgang bei Team Foundation Server-Datenbanken bekannt vorkommen.

Tipp Tipp

Für Team Foundation Server dürfen die Einstellungen für die Sortierreihenfolge die Groß-/Kleinschreibung nicht berücksichtigen und nicht binär sein, während Akzente berücksichtigt werden müssen. Wenn Sie eine vorhandene Installation von SQL Server mit Team Foundation Server verwenden möchten, müssen Sie überprüfen, ob die Sortierungseinstellungen diese Anforderungen erfüllen. Anderenfalls schlägt die Installation von Team Foundation Server fehl. Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server-Sortierungsanforderungen für Team Foundation Server

SQL Server muss auf einem Server installiert sein, auf dem die erforderlichen Vertrauensstellungen zu dem Server konfiguriert sind, der als Host für die Team Foundation-Anwendungsebene fungiert. (In beiden Fällen kann es sich auch um mehrere Server handeln.)

SQL Server Reporting Services wird als Teil der logischen Anwendungsebene für Team Foundation Server betrachtet. Die Installation von Reporting Services muss sich jedoch nicht auf demselben physischen Server befinden wie weitere logische Aspekte dieser Anwendungsebene wie SharePoint-Produkte.

Bei der Konfiguration von Benutzer- und Gruppenberechtigungen sowie Gruppenmitgliedschaft in Team Foundation Server müssen Sie die Rollenmitgliedschaft und Berechtigungen für diese Benutzer und Gruppen in Reporting Services entsprechend manuell konfigurieren. Weitere Informationen finden Sie unter SQL Server Reporting Services-Rollen.

Neben der Konfiguration der Rollenmitgliedschaft und Berechtigungen in Reporting Services müssen Sie das Berichtsleserkonto verwalten, das Team Foundation Server verwendet, um mit dem Berichtsserver zu kommunizieren. Dieses Konto wird häufig als Datenquellenkonto für Reporting Services oder TFSREPORTS bezeichnet. Wie das Team Foundation Server-Dienstkonto muss auch das Berichtsleserkonto einer Arbeitsgruppe oder Domäne angehören, die von jedem Computer, der eine Verbindung mit Team Foundation Server herstellt, als vertrauenswürdig eingestuft wird. Weitere Informationen finden Sie unter Erforderliche Konten für die Installation von Team Foundation Server.

Tipp Tipp

Selbst wenn Sie mit Administratoranmeldeinformationen angemeldet sind, können Sie auf den Berichts-Manager oder auf die http://localhost/Reports-Sites möglicherweise nur zugreifen, wenn Sie diese Sites in Internet Explorer als vertrauenswürdige Websites festlegen oder Internet Explorer als Administrator starten. Wählen Sie zum Starten von Internet Explorer als Administrator Start, Alle Programme, öffnen Sie das Kontextmenü Internet Explorer, und wählen Sie dann Als Administrator ausführen. Weitere Informationen finden Sie auf der Microsoft-Website.

Community-Beiträge

Anzeigen: