War diese Seite hilfreich?
Ihr Feedback ist uns wichtig. Teilen Sie uns Ihre Meinung mit.
Weiteres Feedback?
1500 verbleibende Zeichen
Service Broker
Dieser Artikel wurde manuell übersetzt. Bewegen Sie den Mauszeiger über die Sätze im Artikel, um den Originaltext anzuzeigen. Weitere Informationen
Übersetzung
Original

SQL Server Service Broker

 

SQL Server Service Broker bietet systemeigene Unterstützung für Messaging- und Warteschlangenanwendungen in SQL Server-Datenbankmodul.Dies erleichtert Entwicklern das Erstellen anspruchsvoller Anwendungen, die die Datenbankmodul-Komponenten für die Kommunikation zwischen verschiedenartigen Datenbanken verwenden.Entwickler können Service Broker verwenden, um verteilte und zuverlässige Anwendungen auf einfache Weise zu erstellen.

Anwendungsentwickler, die Service Broker verwenden, können Datenarbeitsauslastungen zwischen mehreren Datenbanken verteilen, ohne komplizierte Besonderheiten von Kommunikation und Messaging programmieren zu müssen.Dadurch werden die Entwicklungs- und die Testarbeit reduziert, da Service Broker die Kommunikationspfade im Kontext einer Konversation behandelt.Außerdem wird die Leistung verbessert.Front-End-Datenbanken, die Websites unterstützen, können z. B. Informationen aufzeichnen und prozessintensive Tasks an die Warteschlange von Back-End-Datenbanken senden.Service Broker stellt sicher, dass alle Tasks im Kontext von Transaktionen verwaltet werden, um die Zuverlässigkeit und technische Konsistenz zu gewährleisten.

Die Referenzdokumentation für Service Broker ist in der SQL Server 2014-Dokumentation enthalten.Diese Referenzdokumentation enthält die folgenden Abschnitte:

Informationen zu Service Broker-Konzepten sowie Entwicklungs- und Verwaltungsaufgaben finden Sie in der zuvor veröffentlichten Dokumentation.Diese Dokumentation ist aufgrund der geringen Anzahl von Änderungen in Service Broker in SQL Server 2014 nicht in der SQL Server 2014-Dokumentation enthalten.

In SQL Server 2014 wurden keine wesentlichen Änderungen eingeführt.Für SQL Server 2012 wurden die folgenden Änderungen eingeführt.

Die Syntax der SEND (Transact-SQL)-Anweisung wurde erweitert, um mehrere Konversationshandles zu unterstützen und so die Multicastübermittlung zu ermöglichen.

Warteschlangen verfügen über eine neue message_enqueue_time-Spalte, in der angezeigt wird, wie lange eine Nachricht in der Warteschlange war.

Die CREATE QUEUE (Transact-SQL)- und ALTER QUEUE (Transact-SQL)-Anweisungen bieten jetzt die Möglichkeit, die Behandlung nicht verarbeitbarer Nachrichten durch Hinzufügen der POISON_MESSAGE_HANDLING (STATUS = ON | OFF)-Klausel zu aktivieren oder zu deaktivieren.Die sys.service_queues-Katalogsicht enthält jetzt eine is_poison_message_handling_enabled-Spalte, in der angezeigt wird, ob die Behandlung nicht verarbeitbarer Nachrichten aktiviert oder deaktiviert ist.

Anzeigen:
© 2015 Microsoft