VERTRIEB: 1-800-867-1380

Häufig gestellte Fragen zur Einstellung von Web Edition und Business Edition

Letzte Aktualisierung: Februar 2015

Azure SQL-Web- und Business-Datenbanken werden im September 2015 eingestellt. Die Dienstebenen "Basic", "Standard" und "Premium" ersetzen die eingestellten Web- und Business-Datenbanken.

Die Datenbanken der Web Edition und Business Edition sind nach dem September 2015 nicht mehr verfügbar. Daher werden Web- und Business-Datenbanken im Verwaltungsportal als Deaktiviert bezeichnet. Web- und Business-Datenbanken können noch wie gewohnt bereitgestellt und verwaltet werden. Die Bezeichnung Deaktiviertt dient dabei als Erinnerung, dass für neue Datenbanken am besten die Dienstebenen "Basic", "Standard" oder "Premium" verwendet werden. Die Bezeichnung "Deaktiviert" ist auch eine Erinnerung, dass alle Web- und Business-Datenbanken vor September 2015 auf Standard, Basic oder Premium aktualisiert werden sollen. Ausführliche Informationen zum Aktualisieren vorhandener Web- oder Business-Datenbanken auf die neuen Dienstebenen finden Sie unter Aktualisieren von SQL-Datenbanken (Web/Business-Datenbanken) auf neue Dienstebenen.

Die Auswahl der geeigneten neuen Dienstebene und Leistungsstufe für Ihre vorhandene Web- oder Business-Datenbank hängt von den speziellen Funktions- und Leistungsanforderungen für Ihre Anwendung ab. Ausführliche Informationen zur Unterstützung bei der Auswahl einer geeigneten neue Dienstebene finden Sie unter Aktualisieren von SQL-Datenbanken (Web/Business-Datenbanken) auf neue Dienstebenen.

Auf Grundlage des Feedbacks unserer Kunden werden mit Azure SQL-Datenbank neue Dienstebenen eingeführt, um Kunden dabei zu helfen, Arbeitsauslastungen durch relationale Datenbanken einfacher unterstützen zu können. Die neuen Dienstebenen sind darauf ausgelegt, über ein Spektrum von sieben Stufen vorhersagbare Leistungen zu liefern, für niedrige bis extreme Transaktionsanforderungen an Anwendungen. Zusätzlich bieten die neuen Dienstebenen einen Bereich von Geschäftskontinuitätsfeatures, eine Vereinbarung zum Servicelevel (SLA) mit erhöhter Uptime, größere Datenbanken für weniger Geld und ein verbessertes Abrechnungssystem.

Ausführliche Informationen zu den neuen Dienstebenen und dem neuen Leistungsmodell finden Sie unter Dienstebenen und Leistungsstufen der Azure SQL-Datenbank. Ausführliche Preisinformationen zu den neuen Dienstebenen finden Sie unter SQL-Datenbank-Preise.

Sie stellen Basic, Standard- und Premium-Datenbanken über das Verwaltungsportal oder programmgesteuert bereit. Sie können auch ein Upgrade oder Downgrade einer beliebigen Datenbank zwischen jeder Dienstebene auf der Registerkarte „Datenbankskalierung“ durchführen, einschließlich Upgrades und Downgrades zwischen Web und Business und den neuen Dienstebenen. Falls Sie Ihr Kontingent erweitern möchten, wenden Sie sich an den Kundensupport.

Die Web und Business Editionen der Azure SQL-Datenbank werden im September 2015 eingestellt. Sie können die Dienstebenen Basic, Standard und Premium auswerten, die die Web und Business Editionen ersetzen. Zum aktuellen Zeitpunkt gibt es noch keine Änderungen bei Ihrer Verwendung von Web und Business. Kunden, die im Moment unter Web bzw. Business bereitgestellt werden, können diese Dienstebenen unverändert weiter über das Verwaltungsportal oder programmgesteuert über APIs verwenden. Dies schließt Anwendungsmuster ein, die regelmäßige Erstellen-/Löschenaktivitäten erfordern. Sie können den Übergang zu den neuen Dienstebenen bis zum Deaktivierungsdatum in Ihrem eigenen Tempo gestalten.

Auf der Grundlage des Feedbacks unserer Kunden und unserer Zusammenarbeit an bewährten Methoden wurde erkannt, dass Verbünde in den aktuellen Implementierungen die dynamischen und High-End-Anforderungen unserer Kunden an die horizontale Skalierung nicht ausreichend erfüllen. Die aktuelle Implementierung von Verbünden wird zusammen mit den Web- und Business-Dienstebenen eingestellt. Kunden sollten stattdessen Flexible Skalierung für die Azure SQL-Datenbank (Vorschau) verwenden oder eine entsprechende Migration ausführen, da auf diese Weise das Erstellen und Verwalten einer Anwendung vereinfacht wird, die Sharding verwendet. Eine .NET-Clientbibliothek ermöglicht Anwendungen das Definieren, wie Daten Shards zugeordnet werden, und leitet OLTP-Anforderungen an die entsprechenden Datenbanken weiter. Zur Unterstützung von Verwaltungsvorgängen, die neu konfigurieren, wie Daten zwischen Shards verteilt werden, ist eine Azure-Cloud-Dienstvorlage enthalten, die Sie in Ihrem eigenen Azure-Abonnement hosten können. Neben der flexiblen Skalierung erstellt und veröffentlicht Microsoft weiterhin benutzerdefinierte Shardingmuster und stellt Anleitungen auf Grundlage von Erfahrungen mit stark engagierten Kunden zur Verfügung. Neue Kunden, die Funktionen horizontal skalieren müssen, sollten Fexible Skalierung in Betracht ziehen und/oder sich an den Microsoft-Support wenden, um ihre Optionen zu prüfen.

Microsoft ändert außerdem die Funktionalität des Kopierens von Datenbanken bei Premium-Datenbanken. Bisher, da das Kontingent für Premium-Datenbanken begrenzt war, wurde mit "CREATE DATABASE … AS A COPY OF" in T-SQL eine ausgesetzte Premium-Datenbank ohne reservierte Ressourcen erstellt, für die dieselbe Gebühr wie für eine Business-Datenbank erhoben wurde. Da Premium-Kontingente nun flexibler erhältlich sind, werden ausgesetzte Premium-Datenbanken nicht mehr unterstützt. Datenbankkopien werden nun mit derselben Edition und Leistungsstufe wie die Quelldatenbank erstellt und dementsprechend abgerechnet. Kunden können sich für ein Downgrade kopierter Datenbanken zu einer anderen Leistungsstufe entscheiden, um ggf. ihre Kosten zu senken. Vorhandene ausgesetzte Premium-Datenbanken werden im Rahmen dieser Freigabe in die Business-Edition konvertiert. Wir gehen davon aus, dass die Einführung der Zeitpunktwiederherstellung die Notwendigkeit der Erstellung von Sicherungskopien von Datenbanken verringern wird.

Basic-, Standard- und Premium Azure SQL-Datenbanken werden pro Stunde in Rechnung gestellt, und Sie haben die Möglichkeit, jede Datenbank innerhalb von 24 Stunden viermal nach oben oder unten zu skalieren. Ihre Rechnung wird anhand einer festen Rate erstellt, die auf der höchsten Dienstebene und der größten Leistungsstufe basiert, die Sie für jede Stunde ausgewählt haben. Zusätzlich werden Leistungsstufen (z. B. Basic, S1 und P2) in der Rechnung gesondert ausgewiesen, um Ihnen eine bessere Übersicht zu geben, wie viele Datenbanktage/-stunden Sie in einem Monat pro Leistungsstufe angesammelt haben. Web- und Business-Datenbanken werden auch weiterhin nach Datenbankeinheiten auf Grundlage der Datenbankgröße abgerechnet. Informationen zu den Preisen und Unterschieden zwischen den neuen Dienstebenen finden Sie auf der Seite mit Preisdetails zur SQL-Datenbank.

Ja! Kunden mit kostenpflichtigen Azure-Supportplänen und Microsoft Premier Support-Angeboten können nun während der Vorschauphase der SQL-Datenbank Support von Microsoft erhalten.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2015 Microsoft