VERTRIEB: 1-800-867-1380

Festlegen von Timeouts für Blob-Dienstvorgänge

Letzte Aktualisierung: April 2015

Ein Aufruf einer Blob-Dienst-API kann ein Servertimeout-Intervall enthalten, das im timeout-Parameter des Anfrage-URI angegeben ist. Wenn das Servertimeout-Intervall abläuft, bevor der Dienst die Verarbeitung der Anforderung abgeschlossen hat, gibt der Dienst einen Fehler zurück.

Das maximale Timeoutintervall für Blob-Dienstvorgänge beträgt 30 Sekunden. Einige Ausnahmen sind weiter unten aufgeführt. Abgesehen von diesen Ausnahmen verringert der Blob-Dienst längere Timeouts automatisch auf 30 Sekunden.

Im folgenden Beispiel legt der REST-URI das Timeoutintervall für den List Containers (REST-API)-Vorgang auf 20 Sekunden fest:

GET https://myaccount.blob.core.windows.net?comp=list&timeout=20

Die folgenden Vorgänge implementieren Ausnahmen, die vom Standardtimeoutintervall von 30 Sekunden abweichen:

  • Aufrufen zum Abrufen eines BLOB, von Seitenbereichen oder einer Sperrliste werden zur Durchführung 2 Minuten pro MB gewährt. Wenn ein Vorgang durchschnittlich länger als 2 Minuten pro MB dauert, tritt ein Timeout ein.

  • Aufrufen zum Schreiben eines BLOB, eines Blocks oder einer Seite werden zur Durchführung 10 Minuten pro MB gewährt. Wenn ein Vorgang durchschnittlich länger als 10 Minuten pro MB dauert, tritt ein Timeout ein.

  • Der maximale Timeoutwert zum Schreiben einer Sperrliste beträgt 60 Sekunden.

  • Ein Container, der vor Kurzem gelöscht wurde, kann erst dann neu erstellt werden, wenn alle zugehörigen BLOBs gelöscht wurden. Abhängig davon, wie viele Daten im Container gespeichert wurden, kann das vollständige Löschen Sekunden oder Minuten dauern. Wenn Sie versuchen, während dieser Bereinigung einen Container mit demselben Namen zu erstellen, gibt der Aufruf sofort einen Fehler zurück.

Siehe auch

Fanden Sie dies hilfreich?
(1500 verbleibende Zeichen)
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Anzeigen:
© 2015 Microsoft