Übersicht über Webanwendungsprojekte

Aktualisiert: November 2007

Der Webanwendungsprojekttyp ist eine Alternative zum Websiteprojekttyp, dem Standardprojekttyp in Visual Studio 2008.

Dieses Thema enthält folgende Abschnitte:

Mit dem Webanwendungsprojektmodell können Sie eine Webanwendung erstellen, deren Struktur und Buildsemantik eng an das mit den Visual Studio .NET 2003-Anwendungen eingeführte Projektmodell angelegt sind. Gleichzeitig stellt das Webanwendungsprojektmodell alle Features von Visual Studio 2008 und ASP.NET, Version 2.0 und höher, bereit. Sie können das Webanwendungsprojektmodell abhängig von Ihren Anforderungen und dem bevorzugten Entwicklungsworkflow anwenden.

Das standardmäßige Webanwendungsprojektmodell definiert den Inhalt des Projekts mithilfe der Verzeichnisstruktur. In diesem Modell gibt es keine Projektdatei, und alle Dateien im Verzeichnis sind Teil des Projekts.

Im Gegensatz dazu sind in einem Webanwendungsprojekt nur die Dateien Teil des Projekts, auf die in der Projektdatei der Lösung explizit verwiesen wird. Diese Dateien werden im Projektmappen-Explorer angezeigt. Es handelt sich dabei nur um die Dateien, die während eines Buildvorgangs kompiliert werden.

Die Projektdatei eines Webanwendungsprojekts erleichtert die Implementierung einiger Szenarien. Beispielsweise können Sie eine ASP.NET-Anwendung in mehrere Visual Studio-Projekte unterteilen, indem Sie in verschiedenen Projektdateien auf Dateien verweisen. Darüber hinaus können Sie Dateien mühelos aus dem Projekt ausschließen.

Verwenden Sie Webanwendungsprojekte, wenn Sie die folgenden Aufgaben ausführen müssen:

  • Migrieren großer Visual Studio .NET 2003-Anwendungen nach Visual Studio 2008

  • Steuern der Namen von Ausgabeassemblys

  • Verwenden eigenständiger Klassen zum Verweisen auf Seiten- und Benutzersteuerelement-Klassen

  • Erstellen einer Webanwendung mithilfe mehrerer Webprojekte

  • Hinzufügen von Präbuild- und Postbuildschritten während der Kompilierung

Zurück nach oben

Das Webanwendungsprojektmodell bietet die gleiche Webprojektsemantik wie Visual Studio .NET 2003-Webprojekte. Dazu gehören eine auf Projektdateien basierende Struktur und ein Buildmodell, das eine einzelne Assembly erstellt. Das Webanwendungsprojektmodell unterstützt sämtliche Features von Visual Studio 2008, z. B. Klassendiagramme. Testentwicklung und Generika. Darüber hinaus unterstützt es Features von ASP.NET, wie beispielsweise Masterseiten, Datensteuerelemente, Mitgliedschaft und Anmeldung, Rollenverwaltung, Webparts, Personalisierung, Sitenavigation und Designs.

Das Webanwendungsprojektmodell entfernt die folgenden Anforderungen für Projekte, die in Visual Studio .NET 2003 erstellt wurden:

  • Die Verwendung von FrontPage-Servererweiterungen. Diese Erweiterungen sind nicht mehr erforderlich, werden aber unterstützt, wenn ein Projekt sie bereits verwendet.

  • Die Verwendung einer lokalen Kopie von IIS. Webanwendungsprojekte unterstützen sowohl IIS als auch den integrierten ASP.NET Development Server.

Erstellen von Webanwendungsprojekten

Um mit Webanwendungsprojekten zu arbeiten, müssen Sie Visual Studio 2008 oder Microsoft Visual Studio 2005 mit Service Pack 1 (SP1) oder Visual Web Developer Express Edition verwenden. Visual Studio 2005 SP1 beinhaltet Änderungen an Visual Studio 2005, die es dem Visual Studio-Konvertierungs-Assistenten und dem Designer ermöglichen, Webanwendungsprojekte richtig zu verarbeiten. Sie können Visual Studio 2005 2005 SP1 von der Website Microsoft Visual Studio Related Service Packs and Fixes herunterladen.

Zurück nach oben

Kompilierung und Buildausgaben

Das Kompilierungsmodell für Webanwendungsprojekte ähnelt dem Kompilierungsmodell von Visual Studio .NET 2003. Sämtliche Codedateien (eigenständige Dateien, Code-Behind-Dateien und Klassendateien) im Projekt werden in eine einzelne Assembly kompiliert und im Ordner Bin gespeichert. Da bei der Kompilierung eine einzelne Assembly erstellt wird, können Sie Attribute wie Name und Version angeben. Sie können den Speicherort der Ausgabe-Assembly auch angeben, wenn Sie einen anderen Speicherort als das Verzeichnis Bin verwenden möchten. Weitere Informationen finden Sie unter Kompilieren von Webanwendungsprojekten.

Zurück nach oben

Bereitstellung

Da alle Klassendateien in eine einzelne Assembly kompiliert werden, muss nur diese Assembly zusammen mit den ASPX- und ASCX-Dateien und anderen statischen Inhaltsdateien bereitgestellt werden. In diesem Modell werden ASPX-Dateien erst kompiliert, wenn sie im Browser ausgeführt werden.

Aa983474.alert_note(de-de,VS.90).gifHinweis:

Wenn es mit Web Deployment Projects verwendet wird, können die ASPX-Dateien ebenfalls kompiliert und einer einzelnen Assembly zur Bereitstellung hinzugefügt werden. Weitere Informationen zu Web Deployment Projects finden auf der MSDN-Website unter Visual Studio 2005 Web Deployment Projects.

Jedes Mal, wenn Sie die in diesem Modell generierte einzelne Assembly bereitstellen, ersetzen Sie den Code für alle Seiten im Projekt. Weitere Informationen finden Sie unter Gewusst wie: Veröffentlichen von Webanwendungsprojekten.

Zurück nach oben

Aktualisieren von Visual Studio .NET 2003

In den meisten Fällen ist es besser, vorhandene Visual Studio .NET 2003-Projekte in Visual Studio 2008-Webanwendungsprojekte zu konvertieren, als das Websiteprojektmodell zu verwenden. Aufgrund der Ähnlichkeiten zwischen dem Webanwendungsprojektmodell in Visual Studio 2008 und dem Websitemodell in Visual Studio .NET 2003 wird der Aktualisierungsvorgang vereinfacht und eine Restrukturierung der Anwendung auf ein Minimum reduziert. Weitere Informationen finden Sie unter Exemplarische Vorgehensweise: Konvertieren eines Visual Studio .NET 2003-Webprojekts in ein Visual Studio-Webanwendungsprojekt.

Zurück nach oben

Themen mit Anweisungen und exemplarischen Vorgehensweisen

Community-Beiträge

Anzeigen: